PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie geht es weiter wenn Krankengeld zu Ende?



Denise
05.04.04, 20:04
Hallo, mein Krankengeld ist ausgelaufen und ich sollte zum Arbeitsamt. Dort wurde ein Gutachten gemacht (nur anhand von einem Arzt-Bericht, ohne mich zu sehen)nachdem ich voll arbeitsfähig bin. Wenn ich das recht verstanden habe soll ich mich jetzt arbeitslos melden und auf arbeitssuche gehen. Oder das Gutachten anfechten (wobei ich nicht weiß was das bringen könnte)
Ich fühle mich nicht arbeitsfähig, bin nicht gut eingestellt, habe eO, Blutarmut, hohe Entzündungswerte....
Wäre sehr sehr dankbar für Rat, diese Ungewißheit belastet noch zusätzlich.
Vielen Dank und liebe Grüße
Denise_Merker@freenet.de

Gabi H
06.04.04, 11:23
Hallo Denise,
ich kann dir zwar eigentlich nicht helfen, da ich diesbezüglich keine Erfahrung habe, aber ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall Widerspruch gegen das Gutachten einlegen.
In vielen Bereichen ist es allgemein üblich, erst einmal die Anträge abzulehnen - und nur der, der Widerspruch einlegt hat eine Chance das durchzusetzen, was ihm zusteht.
Es geht wohl nach dem Motto: Alle die, die keinen Widerpsruch einlegen, denen geht es wohl nicht schlecht genug, also benötigen sie dies auch nicht (z. B. Kuranträge, Pflegeversicherung etc.).
*daumendrück*
Tschüß Gabi

Frau Glücklich
06.04.04, 13:54
Liebe Denise!
Ich stehe demnächst vor dem gleichen Problem, habe auch MB m.e.0.
Wie wäre es denn mit einem Rentenantrag??? Eigentlich muss dich die Krankenkasse beraten und meist empfehlen sie die Einreichung von Rente. Ich weiß ja nicht wie alt :-))) du bist, obwohl das ja nicht entscheidend ist.
Auf alle Fälle Widerspruch einlegen, was auch gut wäre, der VdK, kostet nicht viel und man hilft dir von kompetenter Stelle.
LG von Iris

Gabi2
07.04.04, 16:35
Hallo Denise,
mein Krankengeld war zwar noch nicht ausgelaufen, aber es war absehbar, daß eine evtl. Genesung sich noch sehr lange hinziehen würde. Ich habe eine Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt und, da abgelehnt wurde, nach Widerspruch auch bekommen. Natürlich nur befristet.
Das wäre vielleicht auch eine Möglichkeit für dich. Ist aber bei den Gutachtern, zu denen du vom Rentenversicherungsträger aus geschickt werden kannst, absolut ätzend. Inkompetent sind die auch. Aber nun ja, es bleibt einem ja nichts anderes übrig.
Liebe Grüße, Gabi