PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wegen Chronisch krank - Solidarität unter den SD



Christine
23.01.04, 21:48
Hallo !
tja, wenn ich das richtig verstanden habe erfüllen wir MB ler ja die Kriterien f. Chronisch krank
da dauerbehandlung
und bei Nichtbehandlung verschlechterung der Lebensqualität und/oder Verschlimmerung oder Tod wenns dumm läuft.
==> habe mal intensiv drüber nachgedacht und bin zu dem schluß gekommen, daß ich auf die Anerkennung als Chronikerin bestehen werde, auch wenn meine Ärztin das vielleicht komisch findet wegen den paar cent, die ich mir als "Doppelverdiener ohne Kinder " locker leisten kann.
Ich befürchte nämlich, wenn zuviele SD kranke und SD operierte das nicht durchsetzen, da sie es finanziell (jetzt) nicht brauchen, daß irendein schlaumeier mal eben ne Statistik raushaut "weniger als 50 % der SD kranken" haben eine Anerkennung als Chroniker beantragt ==> kann so schlimm nicht sein.
Gekniffen sind dann die, die sehr wohl auf die Knete angewiesen sind.
Also ich persönlich denke, dass wir alle (egal ob wir es nötig haben oder nicht) unsere Hufe richtung Anerkunng als Chroniker schwingen sollten.
Wenn ich da in meiner Denke den Wurm drin haben sollte, bitte korrigieren - Zustimmung wird natürlich auch entgegengenommen :-)
Viele Grüße
Christine

Christiane-Ravensburg
24.01.04, 09:34
Hallo Christine,
da hast Du meine volle Zustimmung! Nach MB hatte ich keine Chance mehr in eine private KV zu kommen, außer zu unsäglichen Konditionen. So zahle ich den Arzt, die Medikamente (außer SD-Hormon) alles selbst, das wäre schon der eine oder andere Urlaub...Aber ich habe da wenig Hoffnung, unsere Politik geht in eine andere Richtung, wenn schon MS-Patienten nicht mehr als chronisch krank gelten sollen. Aber vielleicht geschieht ja mal ein Wunder!
Ein schönes Wochenende, Christiane

Gabi H
24.01.04, 11:23
>Hallo !
>tja, wenn ich das richtig verstanden habe erfüllen wir MB ler ja die Kriterien f. Chronisch krank
>da dauerbehandlung
>und bei Nichtbehandlung verschlechterung der Lebensqualität und/oder Verschlimmerung oder Tod wenns dumm läuft.
------- Nur leider gibt es zurzeit auch widersprüchliche Artikel, so dass man eigentlich noch nicht "klar" sehen kann, ob wir tatsächlich unter die "Chronischen" fallen (auch wenn ich mich als chronisch krank sehe...)
>==> habe mal intensiv drüber nachgedacht und bin zu dem schluß gekommen, daß ich auf die Anerkennung als Chronikerin bestehen werde,
------- Ich werde es auch versuchen! Und bin ebenfalls der Meinung, dass jeder von uns dafür "kämpfen" sollte. Schließlich haben die meisten von uns ja bereits einiges an Lebensqualität verloren!!!
Dann will ich mal für uns alle die Daumen drücken!!
LG Gabi

Birgit 2
25.01.04, 00:17
Hallo Gabi,
>------- Nur leider gibt es zurzeit auch widersprüchliche Artikel, so dass man eigentlich noch nicht "klar" sehen kann, ob wir tatsächlich unter die "Chronischen" fallen (auch wenn ich mich als chronisch krank sehe...)
das schriebst Du, ich habe folgenden Link gefunden und wenn ich das richtig interpretiere brauche ich doch gar nicht um eine Anerkennung als chronisch krank zu kämpfen, weil ja eindeutig 2 Kriterien zutreffen, oder sehe ich das zu optimistisch ??
http://www.g-ba.de/pdf/pm/2004-01-22-gba-PM3.pdf
Lg
Birgit 2

Gabi H
25.01.04, 17:46
>Hallo Birgit,
inzwischen scheint sich der "Wissenstand" wohl "eingependelt" zu haben. Nach den neuesten Regelungen müssten wir in der Tat als "Chroniker" eingestuft werden. Ich verstehe es so, dass man eine Bescheinigung/Attest vom Arzt benötigt,um die "Genehmigung" als Chroniker zu erhalten (außer man ist 60 % schwerbehindert oder in der Pflegestufe 2 bzw. 3 - aber dies dürfte wohl für die meisten hier nicht zutreffen).
Vor einigen Tagen, als ich mein Posting schrieb, habe ich halt hintereinander sehr unterschiedliche Artikel gelesen, die die Regelungen total unterschiedlich interpretiert haben.
LG Gabi
P.S. Optimismus ist immer gut :-)

Sina
26.01.04, 10:16
.

Babsy
26.01.04, 17:09
Nabend,
hm wo habt ihr denn die 60% her??? Ich laß beim Doc was von 30% + langzeitbehandlung. Bekommen wir (mit Augenbeteiligung) denn die 30% und wenn macht sich das so gut bei weiteren Bewerbungen??? Muß man glaub ich angeben, behinderungen oder? Und wenn das so richtig ist, wo denn anmelden (krankenkasse?)? Jep ich löcher hier wieder. Ach ja, nehme zur Zeit (am 29.Bluttest und erste Feb. Woche dann Termin z. bespr.) nur 2,5mg Thiamazol<----jetzt merk ich das wohl 5mg besser waren, denn zitter wieder und stottern schlimmer, total besch... geschlafen. Was richtig ulkig ist ...hab innerhalb von anderthalb Mon. 2Kg zugenommen (wunder, staun) also nu 55Kg/172cm. So ist ok, nimmt hoffentl. nicht überhand...hab für sowas sonst 2-4Jahre gebraucht. HAb die Waage angeschaut und bin noch 2mal drauf gestiegen (ok war nach dem Essen). Ungewohnt halt.
lg
Babsy
Ps. mal (`_`) Geb.-torte rüberreich.