PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ich fahre zur kur



karin
16.06.01, 16:23
hallo ihr lieben,
nach monatigem warten,( obwohl man meine kur beschleunigt hat)ist es entlich soweit!
fahre am dienstag los.ich schätze,es dauert so ca.6 wochen und ich bin etwas rehabilitierter.
soll ich euch etwas sagen:" so lange habe ich darauf gewartet und nun,möchte ich am liebsten meinen koffer wieder auspacken!!!
meine psyche,spielt mir wieder mal einen streich.kann mir mal einer sagen,warum ich soooo viel angst habe???
es gibt so einen schönen spruch,der da lautet:" du musst deiner angst einen namen geben,denn hat deine angst einen namen,-ist sie nicht mehr so bedrohlich!"
hört sich alles ganz nett an,doch wenn man so wie ich zwischenzeitlich unter ängsten leidet,ist das leicht gesagt.
da es ja eine psychosomatische kur ist,habe ich das gefühl zu meiner eigenen hinrichtung zu fahren.
hört sich bedrohlich an,aber ich empfinde es so.
ich weiß,dass es eine begegnung mit mir selber sein wird.und ich weiß auch,dass die wahrheit über sich selber,sehr schmerzhaft sein kann und werden wird.
aber ich denke,wenn man der wahrheit gezielt in`s auge schaut,fördert das auch widerum meinen heilungsprozess.
karin charlotte,du hast alleine geburtstag gefeiert und ich kann nachfühlen,wie allein man sich fühlt.
da mögen noch so viele nette menschen im hintergrund seien,aber diesen schritt muss man halt alleine gehen.
ich wollte euch ja auch nur mitteilen,dass ich eine scheiß-angst habe.
ich wünsche euch ein wundervolles wochenende.
schiss-hase
karin

L. Brakebusch
16.06.01, 16:41
Liebe Karin,
manchmal entdeckt man auf der Reise zu sich selbst auch plötzlich ganz tolle Seiten an sich selber. Sie haben eine schwierige Krankheit bis hierher gemeistert und das ist eine große Leistung. warum soll der Kuraufenthalt nicht im Gegenteil besonders schön sein? Vielleicht gibt es Denkanstöße, die weiterhelfen. Niemand wird jetzt ein Liste mit Fehlern oder Eigenverschulden eröffnen.
Es soll darum gehen dass Sie sich erhohlen können und etwas Balsam auf die Wunden bekommen. Keinesfalls sollte eine Psychoanalyse zu noch mehr Problemen führen. Basedow fordert uns Betroffene immer wieder heraus und auch der Umgang mit Angst ist dabei eine Facette. Um es nochmal deutlich zu sagen Basedow ist keine psychosomatische Krankheit (auch wenn psychische Belastungen eine Krise auslösen können, die dann oft erst zur Diagnose führt). Basedow bekommt man aufgrund einer genetischen Belastung, wahrscheinlich aufgrund von bestimmten Infektionen, aufgrund von zu hohen Jod-belastungen nicht aber allein weil man seelisch nicht zurecht kommt. Man würde auch niemandem mit Diabetes oder MS psychische Probleme unterstellen wollen. Stellen Sie sich die Reise zur Kur als wunderbare Erholung vor, als speziell für Sie erstelltes Programm für Ruhe und richtiges Verwöhnt-werden. Sie haben es verdient,niemand hat sich seinen Basedow ausgesucht. Und wenn es Ihnen nicht gut tut, reisen Sie wieder ab ;-)
aber ich denke es wird Ihnen gut tun.
Lassen Sie es sich gut gehen und lehnen Sie sich sozusagen innerlich zurück.
Viel Glück
Leveke Brakebusch

SHG MB / Hashi Wuppertal
16.06.01, 17:27
Liebe Karin,
fahre etwas gelöster zu deiner Kur. Meine psychosomatische Kur war Ende des letzten Jahres, sechs Wochen. An den ersten beiden Tagen wollte ich meine Koffer nicht auspacken, lagen einfach mitten im Zimmer....
In den ersten beiden Wochen wollte ich keinen Kontakt zu den Menschen, es waren zweihundert....
Doch dann, ganz langsam merkte ich, dass der Psychologe und der Arzt und alles andere doch "ganz nett" dort waren.
Was mir sehr imponierte war, dass der Küchenchef zusammen mit der Diätassistentin sogleich, als ich darum bat, für mich extra Brot gebacken haben und ein extra jodfreies Essen kochten. Dem Psychologen gabe ich Informationsmaterial über Morbus Basedow. Er hatte sich noch nie damit beschäftigt, jetzt tat er es. Dem Internisten gab ich diese Unterlagen auch. Er hat sich sehr mit meinem Herzen beschäftigt. Ich habe es überlebt.
Die Gespräche, die Wassergymnastik, Wirbelsäulenheilgymnastik, Autogenes Training ..... alles hat doch letztlich sehr gut getan.
Freu dich auf deine Kur, hab keine Angst, genieß die Zeit, es ist deine!
Liebe Grüße
Anke

Sabine V.
16.06.01, 17:36
Hey Karin, freut mich für Dich, dass Du zur Kur kannst. wird bestimmt gut. Da ich selbst zur Zeit mies drauf bin, nur schnell ein Bild, dass mir geholfen hat. Wenn in der Therapie Dinge hochkommen kann man das auch als Vulkanausbruch sehen. Alles was gärte, belastete kommt ans Licht. Und wenn es daliegt, kann man es sortieren, werten, beackern. Und auf erkalteter Lava wächst die beste Vegetation. Ich hoffe Du hast schöne Tage
Sabine V.
>hallo ihr lieben,
>nach monatigem warten,( obwohl man meine kur beschleunigt hat)ist es entlich soweit!
>fahre am dienstag los.ich schätze,es dauert so ca.6 wochen und ich bin etwas rehabilitierter.
>soll ich euch etwas sagen:" so lange habe ich darauf gewartet und nun,möchte ich am liebsten meinen koffer wieder auspacken!!!
>meine psyche,spielt mir wieder mal einen streich.kann mir mal einer sagen,warum ich soooo viel angst habe???
>es gibt so einen schönen spruch,der da lautet:" du musst deiner angst einen namen geben,denn hat deine angst einen namen,-ist sie nicht mehr so bedrohlich!"
>hört sich alles ganz nett an,doch wenn man so wie ich zwischenzeitlich unter ängsten leidet,ist das leicht gesagt.
>da es ja eine psychosomatische kur ist,habe ich das gefühl zu meiner eigenen hinrichtung zu fahren.
>hört sich bedrohlich an,aber ich empfinde es so.
>ich weiß,dass es eine begegnung mit mir selber sein wird.und ich weiß auch,dass die wahrheit über sich selber,sehr schmerzhaft sein kann und werden wird.
>aber ich denke,wenn man der wahrheit gezielt in`s auge schaut,fördert das auch widerum meinen heilungsprozess.
>karin charlotte,du hast alleine geburtstag gefeiert und ich kann nachfühlen,wie allein man sich fühlt.
>da mögen noch so viele nette menschen im hintergrund seien,aber diesen schritt muss man halt alleine gehen.
>ich wollte euch ja auch nur mitteilen,dass ich eine scheiß-angst habe.
>ich wünsche euch ein wundervolles wochenende.
>schiss-hase
>karin
>

karin
17.06.01, 15:48
hallo,
wollte nur mal ganz kurz danke sagen,für die lieben aufbauende worte.heute geht es mir schon wieder viel besser und ich werde mir nur gutes tun,versprochen.
bis bald,gruß
karin

Nina
17.06.01, 23:24
Liebe Karin,
Ich war am Freitag bei meinem Arzt und er meinte es wäre für mich das allerbeste, wenn ich doch zur Kur fahren würde. Da ich aber noch eine Lehre mache und es schon kurz vor knapp ist (Ich komme ins letzte Jahr) bleiben ansich nur die Sommerferien oder ich verschiebe das Ganze auf‘s nächste Jahr. Da ich aber schon seit 6 Jahren regelmäßig einen Psychologen aufsuche und auch der Angst hat, das ich das Jahr unter diesen Umständen nicht packe, schffen wir es vielleicht doch noch durchzusezten das die Kur klappt.
Aber ich bin mindestens ein genausogroßer Schißnickel. Ansich habe ich das Angebot gehabt im Sommer als Animateur nach Griechenland zu gehen. Und das Angebot bekam ich auch erst am Freitag. Oh Man. Ich weiß ja das alle recht haben, wenn sie sagen das ich den Job schon gepackt hätte, aber hinterher keine Kraft mehr für die Schule gehabt hätte. Wer weiß ob ich jemals wieder so ein tolles Angebot bekommen werde? Anderer seits weiß ich aber auch das mich viele um die Möglichkeit beneiden zur Kur zu fahren. Und was ist wenn die Kur schief läuft?
Ich habe echt Angst. Diese Besch.. Schilddrüse hat mir schon so viele Pläne kurzfristig versiebt.
Ich glaube ich gehe jetzt lieber mal ins Bett bevor ich noch mehr den Deprie bekomme.
Aber wir schaffen das. Gell!?
Liebe Grüße Nina