PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Falscher Beruf?



mellie
03.08.03, 21:24
Hallo ihr lieben,
Ich lerne seit einenhalb jahren Krankenschwester. Da meine ganze family in diesem beruf steckt war es normal das ich es auch werde. Anfangs war es ganz gut ich dachte es seihen anfangsschwierigkeiten.Doch es wurde nicht besser immer schlimmer. Ich habe tage da finde ich die arbeit ganz in ordnung ich habe gute noten bringe praktisch sehr gute Leistungen. Doch seit einem halben Jahr ertrage ich die Arbeit immer schwerer. Ich packe es seelisch u körperlich nicht mehr den schichtdienst die wochenenden ... ich wusste das ja vorher aber mir macht es keinen spass mehr. da es mir nun nach meiner therapie endlich besser geht möcht ich halt auch eine arbeit die mir spass macht. habe heute zum ersten Mal mit meinen Eltern darüber geredet die waren totoal entsetzt.
Ich möchte ja die lehre gern fertig machen, da mich so bestimmt niemand nehmen wird aber ich bin am ende ich weiss nicht ob ich das noch einenhalb jahre aushalte,
vielleicht hat jmd eine idee?
Danke fürs zuhören
Mellie

Biggi
04.08.03, 08:18
>Hallo Mellie,
ich bin Krankenschwester und ich kann dir keine Entscheidung abnehmen.Es ist denke ich normal das man zwischen durch mal nen hänger hat. Ich kenne das auch.
Das mit der Wechselschicht ist sehr hart und sie seelische Belastung ist wirklich sehr groß (vorallem auf der Inneren).
Doch muß ich dir eins sagen.Versuche es durchzuhalten, mach deinen Abschluß und dann bilde dich weiter.In der Ausbildung wechselt man oft die Stationen, vielleicht hast du deinen Einsatz im Säuglingszimmer oder auf der Psychiatrie schon hinter dir, da ist es nicht so anstrengend und belastend.Es kommt immer darauf an wo man dich gerade hinsteckt.Auch von dem Klima auf den Stationen hängt es oft ab, ob man Spaß an der Arbeit hat oder nicht.
Bist du wirklich bereit die letzten 11/2 Jahre einfach so weg zu schmeißen.
Überlege es dir gut. Kein Job ist einfach. An was hast du den noch so gedacht?
Büro, Verkauf????
Ich glaube dort ist es auch nicht einfacher.
Halt es noch ein bissel durch wechsel die Abteilungen und überlege dir erstmal was du sonst tun willst.
Du kannst in so vielen anderen Richtungen arbeiten wenn du erst mal das Exsamen hast.Lehrer, PDL,Sozial Station, Psychiatrie du kannst dich zur OP-Schwester weiterbilden lassen. Du kannst soviel tun. Ich glaube nicht das es sonst noch irgendeinen Beruf gibt in dem soviel aus anderen Berufen zusammen kommt.
Überlege dir es gut bevor du abbrichst.
Ich drücke dir die Daumen das du das richtige tust.
Biggi

Oese
04.08.03, 11:30
>Hallo Melli,
ich habe leider mit 20 Jahren auch nach 2 Jahren die Ausbildung als Krankenschwester abgebrochen, weil ich chron. Polyarthritis bekam und mir die Oberschwester und einige andere ( netten) Kollegen dazu geraten haben ( ".. in dem Beruf mußt du fit sein, mit Rheuma kannst du das vergessen...") und Fachleuten glaubt man ja...
Ich muß sagen, ich habe es bitter bereut. Ich habe nämlich hinterher erfahren, ich hätte den Abschluß machen können , auch mit weniger Praxis, aber die Prüfung hätte ich geschafft. So habe ich als Quereinsteiger woanders im Büro angefangen und schließlich mit 34 jahren noch eine Ausbildung abgeschlossen ( neben dem Beruf und Kind zuhause gelernt für die Prüfung, nur damit ich einen Abschluß in der Tasche habe.
Also, du hast noch 1,5 Jahre vor Dir, oder ?
Ziehe die irgendwie durch, alles was du aufschiebst, wird nachher schwerer.
Vielleicht ist ja hinterher auch eine Umschulung möglich (aus gesundheitlichen Gründen?), die wird wenigstens bezahlt. Oder Lehrschwester ( ohne körp. Arbeit), ich denke, da gibt es doch Möglichkeiten oder ?
Was für eine Therapie meinst du denn, lag es an der Schilddrüse ?
Liebe Grüße
Oese
Hallo ihr lieben,
>Ich lerne seit einenhalb jahren Krankenschwester. Da meine ganze family in diesem beruf steckt war es normal das ich es auch werde. Anfangs war es ganz gut ich dachte es seihen anfangsschwierigkeiten.Doch es wurde nicht besser immer schlimmer. Ich habe tage da finde ich die arbeit ganz in ordnung ich habe gute noten bringe praktisch sehr gute Leistungen. Doch seit einem halben Jahr ertrage ich die Arbeit immer schwerer. Ich packe es seelisch u körperlich nicht mehr den schichtdienst die wochenenden ... ich wusste das ja vorher aber mir macht es keinen spass mehr. da es mir nun nach meiner therapie endlich besser geht möcht ich halt auch eine arbeit die mir spass macht. habe heute zum ersten Mal mit meinen Eltern darüber geredet die waren totoal entsetzt.
>Ich möchte ja die lehre gern fertig machen, da mich so bestimmt niemand nehmen wird aber ich bin am ende ich weiss nicht ob ich das noch einenhalb jahre aushalte,
>
>vielleicht hat jmd eine idee?
>Danke fürs zuhören
>
>Mellie

Anna D.
04.08.03, 14:46
Hallo Mellie,
hast du eine ernsthafte und gute Perspektive bzw. Alternative??? Ansonsten kann ich mich nur anschließen: halt durch!!! Ich habe beruflich viel mit gerade auch jüngeren Menschen zu tun, die ihre Ausbildung abgebrochen haben. Das ist immer schwierig, einen Einstieg zu finden. Besser, wenn auch nicht leichter ist es, eine Ausbildung abzuschließen und daraus etwas zu entwickeln, was deinen Neigungen und Interessen eher entgegenkommt.
Mein Mann hat eine Ausbildung zum Krankenpfleger und hatte im zweiten Jahr einen völligen Durchhänger - hat alles in Frage gestellt. Das ging so weit, dass er ein Jahr wiederholen musste. Er hatte eine Ausbilderin, mit der er seine Zweifel besprechen konnte und hat seinen Abschluss sehr gut geschafft. Nach einigen Jahren der Praxis hat er Sozialarbeit studiert und konnte mit seiner Ausbildung sein Studium finanzieren, weil er nebenher gearbeitet hat.
Hast du jemanden, mit dem du deine Schwierigkeiten besprechen kannst? Gibt es konkret etwas, was dich erstmal kurzfristig entlastet - z.B. ein paar Tage Urlaub oä.?
Ich wünsche dir eine gute Entscheidung...
Gruß
Anna D.

Bine
06.08.03, 12:04
Hallo Melli,
bloß nicht den Kopf hängen lassen. Ich habe zwar einen anderen Job, wollte aber in meiner Ausbildung auch alles mehrfach schmeißen. Rede darüber, mit Freunden, Familie und auch deinen Ausbildern. Vielleicht wissen die ja auch einen Rat. Für manche Berufe gibt es Mindestausbildungszeiten, das heißt es ist möglich schon nach dieser einen Abschluß zu machen. Mach die doch mal schlau,vielleicht gibt es sowas im medizinischem bereich ja auch (ich komme leider aus einer anderen Branche) vielleicht werden aus den 1,5 Jahren dann nur noch 1 jahr, das wäre doch auch schon was. Und mit Abschluß findest du auch in anderen Bereichen leichter eine Anstellung, denn es gibt ja genügend Berufe, die haben mit medizin zu tun und man arbeitet trotzdem nicht im Krnakenhaus oder in Wechselschichten.
Ach ja, und wenn du keins hast, dann schaffe dir ein Tagebuch an. Seine Zweifel und Gefühle aufschreiben hilft zumindest den seelischen Druck los zu werden! Und manchemal hilft es auch zu lesen, das es einem schon viel beschissener (entschuldige den drastischen Ausdruck, aber das tirfft es am besten) ging und man da auch durch gekommen ist.
Was du machen sollst, kann dir wohl keiner sagen. ABER ÜBERSTÜRTZE NICHTS!
Viel Erfolg und die wirst es schon schaffen das richtige zu tun.
Bine
>Hallo ihr lieben,
>Ich lerne seit einenhalb jahren Krankenschwester. Da meine ganze family in diesem beruf steckt war es normal das ich es auch werde. Anfangs war es ganz gut ich dachte es seihen anfangsschwierigkeiten.Doch es wurde nicht besser immer schlimmer. Ich habe tage da finde ich die arbeit ganz in ordnung ich habe gute noten bringe praktisch sehr gute Leistungen. Doch seit einem halben Jahr ertrage ich die Arbeit immer schwerer. Ich packe es seelisch u körperlich nicht mehr den schichtdienst die wochenenden ... ich wusste das ja vorher aber mir macht es keinen spass mehr. da es mir nun nach meiner therapie endlich besser geht möcht ich halt auch eine arbeit die mir spass macht. habe heute zum ersten Mal mit meinen Eltern darüber geredet die waren totoal entsetzt.
>Ich möchte ja die lehre gern fertig machen, da mich so bestimmt niemand nehmen wird aber ich bin am ende ich weiss nicht ob ich das noch einenhalb jahre aushalte,
>
>vielleicht hat jmd eine idee?
>Danke fürs zuhören
>
>Mellie

Christina
06.08.03, 19:55
Hallo Mellie,
kann Dich so gut verstehen! Ich habe auch meine Krankenschwesterausbildung nach knapp zwei Jahren abgebrochen, weil ich vor lauter Angstzuständen nicht mehr arbeitsfähig war. Als ich aus der Klinik raus war, hab ich erstmal aufgeatmet. Nach und nach ging es mir dann auch besser, wenn auch nicht schlagartig. Es hat aber eine Weile gedauert, bis ich dann meinen beruflichen Weg gefunden habe und wirklich mit der Krankenschwester-Geschichte abschließen konnte. Nach einem Jahr zuhause rumhängen, hab ich mein Abi in der Erwachsenenbildung nachgeholt. Das waren drei stressige aber schöne Jahre. Dann hab ich studiert und bin mittlerweile Grundschullehrerin. Ich kann Dir nur sagen: vielleicht bereust Du es, wenn Du die Ausbildung abbrichst, aber ich würde sie auch nicht um jeden Preis durchziehen! Hör mal ganz genau in Dich rein, ob DU wirklich Krankenschwester werde willst oder ob Du unter dem Druck Deiner Familie stehst. Ich denke nicht, dass man eine Ausbildung immer und auf Biegen und Brechen beenden muß, wenn es einem damit schlecht geht. Vielleicht gibt es auch noch andere Wege, die man sonst nicht betreten hätte? Wenn Du aber merkst, dass Du doch gerne Krankenschwester werden willst, dann such Dir Hilfe, z.B. in Form von Supervision! In dieser Hinsicht wird man in dem Beruf viel zu sehr allein gelassen! Jedenfalls wünsche ich Dir viel Kraft und Entscheidungsfähigkeit!
LG, Christina
>Hallo ihr lieben,
>Ich lerne seit einenhalb jahren Krankenschwester. Da meine ganze family in diesem beruf steckt war es normal das ich es auch werde. Anfangs war es ganz gut ich dachte es seihen anfangsschwierigkeiten.Doch es wurde nicht besser immer schlimmer. Ich habe tage da finde ich die arbeit ganz in ordnung ich habe gute noten bringe praktisch sehr gute Leistungen. Doch seit einem halben Jahr ertrage ich die Arbeit immer schwerer. Ich packe es seelisch u körperlich nicht mehr den schichtdienst die wochenenden ... ich wusste das ja vorher aber mir macht es keinen spass mehr. da es mir nun nach meiner therapie endlich besser geht möcht ich halt auch eine arbeit die mir spass macht. habe heute zum ersten Mal mit meinen Eltern darüber geredet die waren totoal entsetzt.
>Ich möchte ja die lehre gern fertig machen, da mich so bestimmt niemand nehmen wird aber ich bin am ende ich weiss nicht ob ich das noch einenhalb jahre aushalte,
>
>vielleicht hat jmd eine idee?
>Danke fürs zuhören
>
>Mellie