PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rentenantrag



Melanie
25.07.03, 11:09
Hallo Ina,
den Rentenantrag habe ich mir bei der BfA geholt, nachdem mich die Krankenkasse angerufen hat, daß mein Krankengeld ausläuft, bekommt man 1 1/2 Jahre. Den Antrag habe ich meinem Hausarzt abgegeben, dieser hat ihn befürwortet. Nach langem Warten habe ich den Erwerbsunfähigkeitsrente auf Zeit bekommen, ca. 1 Jahr. Dann habe ich einen neuen Antrag gestellt, weil es mir noch immer schlecht ging. Die EU-Rente wurde mir dann auf 1 Jahr verlängert. Nach 1 Jahr, als es mir besser ´ging, habe ich einen Antrag auf Teilzeit gestellt (ich wollte versuchen 1/2 Tag im Büro zu arbeiten), diesen Antrag haben sie mir dann abgelehnt, mit der Begründung, ich könnte wieder voll arbeiten. Das mache ich jetzt auch 38 1/2 Std.- Woche. Das war vielleicht eine Umstellung und eine ziemliche Belastung für mich. Mir geht es zwar gesundheitlich besser als vor einigen Jahren, totale Schilddrüsen-OP vor 2 Jahren, OP in Wesseling an den Augen. Jetzt steht noch eine Lidkorrektur an zum 2. Mal. Meine Schilddrüsenwerte sind jetzt im Normalbereich, aber ich bin nicht mehr so belastbar wie früher (häufige Müdigkeit, Schwindel, niedriger, Blutdruck, fürchterliches Tränen der Augen, Rückenschmerzen etc.). Ich wurstele mich halt so durch. Euch allen wünsche ich alles Gute.

Gundula
01.08.03, 16:59
Hallo Melanie -
wenn es dir noch nicht gut geht, solltest du unbedingt noch mal einen Rentenantrag stellen oder dich krankschreiben lassen, denn sonst bist du über kurz oder lang wieder total unten und krank. Mir wollte man auch die Rentenverlängerung ablehnen, weil der begutachtende Arzt der typischen Schulmediziner Meinung folgend bestimmte: Wegen Basedow ist niemand (und schon gar nicht lange) bettlägerig und wenn die Blutwerte in Ordnung sind ist der Patient geheilt. Die Symptome die die Patientin beschreibt rühren nicht vom Basedow her - d.h. Arbeitsscheu/Rente streichen!
Dabei hat er wohl vergessen, dass niemand nach einer Grippe bei Fieberende wieder arbeitsfähig ist, sondern noch ein paar Tage braucht um wieder fit zu sein.
Offensichtlich hatte dich die lange Überfunktion auch körperlich sehr runtergezogen, denn deine Symptome sagen: Körperliche Schwäche. Ich hatte/habe auch totale Rückenschmerzen. Die kamen u.a. von der langen Cortison-Behandlung, bei der sich Ablagerungen an den Muskelfasern bilden (Sei eigentlich bekannt, sagte mir dann die Physiotherapeutin, aber den Ärzten eben meist nicht. Außerdem legt man sich, wenn man erschöpft ist, viel hin und da hatte sich bei mir die Hüfte um mehrer Zentimeter verschoben. Also rate ich dir dringend einen neuen Ärzte-Marathon zu beginnen, damit du wieder ganz gesund wirst!
Ich wurstele nun schon seit drei Jahren herum und glaube es mit der Hilfe von insgesamt 10 Ärzten(!, leider kann einen ja keiner im Ganzen behandeln) nun fast geschafft zu haben.
Denk an Dich !!!!! und viel Erfolg wünscht Gundula