PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dauerstreit am Arbeitsplatz - zwei MB´lerinnen



Anna D.
13.07.03, 22:00
Liebes Forum,
vielleicht weiß jemand Rat? Außer mir ist in unserem 4er Team eine weitere Kollegin an MB erkrankt. Sie ist - genau wie ich - nicht mehr in der akuten Phase. Sie ist jedoch nach wie vor sehr sensibel und bezieht sehr viel gegen sich selbst. Wir geraten ständig aneinander. Mittlerweile ist es dermaßen eskaliert, dass wir nicht mehr unter vier Augen sprechen können. Es gelingt uns seit langem schon nicht mehr, uns über MB auszutauschen. Wir waren uns nie besonders nah, konnten aber miteinander arbeiten. Jedenfalls versteht die Kollegin nahezu alles als Angriff, dabei ist es nicht meine Absicht, sie anzugreifen. Sie fühlt sich gemobbt. Habe nun mal einige Dinge zum Mobbing gelesen und davon traf nicht ein Punkt zu.
Nun bin ich ja selbst im Netz des MB gefangen. Eigentlich müssten wir uns wunderbar verstehen...Hat jemand als MB´ler ähnliche Erfahrungen - vielleicht in der Familie oder im Freundeskreis oder auch am Arbeitsplatz? Können zwei MB´ler nicht gut miteinander, wenn der Kontakt zu nah wird? Mit den anderen Kolleginnen komme ich prima zurecht. Wie kann man sich gegen den Mobbingvorwurf schützen? Gibt es Wege, sie in ihrer Wut anzunehmen, ohne sich aufzugeben. Es ist so verdammt verkrampft und anstrengend.
Liebe Grüße
Anna D.

Heidi
14.07.03, 10:07
Hallo Anna,
die Situation mit deiner Kollegin ist schon recht festgefahren und lässt sich nur langsam und schrittweise behutsam lösen. Wenn es schon zu spät ist für alleinige Schritte von deiner Seite aus (z. B. in Form eines Briefes ohne Schuldzuweisung), dann sucht euch eine neutrale Person, die vermitteln kann. Geeignet wäre auch z. B. die Frauenbeauftragte, falls ihr so jemanden im Haus habt. Wichtig ist, dass sich jede von euch von dieser Person verstanden und ernstgenommen fühlt. Vielleicht könnte die- oder derjenige zunächst mit jeder alleine sprechen, danach gemeinsam. Jedenfalls solltet ihr die Situation nicht noch weiter verhärten lassen. Eine neutrale Person kann Wege erkennen, die ihr augenblicklich nicht sehen könnt.
Herzliche Grüße
Heidi

Edda
14.07.03, 16:04
Hallo,
Sprich mit dem Betriebsrat, bevor sie es tut. Der kann vielleicht ein Gespräch moderieren.
Alles Gute
Edda
>Liebes Forum,
>
>vielleicht weiß jemand Rat? Außer mir ist in unserem 4er Team eine weitere Kollegin an MB erkrankt. Sie ist - genau wie ich - nicht mehr in der akuten Phase. Sie ist jedoch nach wie vor sehr sensibel und bezieht sehr viel gegen sich selbst. Wir geraten ständig aneinander. Mittlerweile ist es dermaßen eskaliert, dass wir nicht mehr unter vier Augen sprechen können. Es gelingt uns seit langem schon nicht mehr, uns über MB auszutauschen. Wir waren uns nie besonders nah, konnten aber miteinander arbeiten. Jedenfalls versteht die Kollegin nahezu alles als Angriff, dabei ist es nicht meine Absicht, sie anzugreifen. Sie fühlt sich gemobbt. Habe nun mal einige Dinge zum Mobbing gelesen und davon traf nicht ein Punkt zu.
>
>Nun bin ich ja selbst im Netz des MB gefangen. Eigentlich müssten wir uns wunderbar verstehen...Hat jemand als MB´ler ähnliche Erfahrungen - vielleicht in der Familie oder im Freundeskreis oder auch am Arbeitsplatz? Können zwei MB´ler nicht gut miteinander, wenn der Kontakt zu nah wird? Mit den anderen Kolleginnen komme ich prima zurecht. Wie kann man sich gegen den Mobbingvorwurf schützen? Gibt es Wege, sie in ihrer Wut anzunehmen, ohne sich aufzugeben. Es ist so verdammt verkrampft und anstrengend.
>
>Liebe Grüße
>Anna D.