PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kur nach RJT - Wer kann Kliniken empfehlen?



Silke
29.08.02, 11:57
Hallo!
Ich habe im April eine Radiojodtherapie gemacht und bis auf 0,2% Restaktivität ist die SD anscheinend jetzt weitestgehend lahmgelegt. Bekomme noch kein Thyroxin sondern zehre immer noch von den Resten der ÜF. Jetzt würde ich gerne eine (Mutter-und-Kind?)-Kur beantragen, wo ich etwas "aufgepäppelt" werden kann. Nach 9 Jahren mit MB(4 od. 5 Rezidive und in der Zeit 3 Kinder bekommen)bin ich ziemlich am Ende, habe keinerlei Reserven mehr.
Wer kann mir Tipps geben, welche Kurkliniken es gibt, welche empfehlenswert sind, was wo gemacht wird etc? Die SD-Symptomatik ist jetzt nach der RJT bei mir nicht das Problem, eher die begleitenden Geschichten wie schübeweise Gelenkschmerzen, Zahnwurzelentzündungen, Ekzeme, wovon ich denke, dass das auch nach der RJT bleiben wird, oder?
Freue mich über jede Antwort!
Silke

Sabine V
30.08.02, 08:41
Hallo Silke,
erstmal: Ich denke nicht, dass das mit den Schmerzen so bleibt. Die Gelenke usw reagieren auf die Hormonwechsel, sagte man mir. Und es scheint zu stimmen, 10 Monate nach der letzten RJT habe ich da keine Beschwerden mehr, genau wie diese miesen Zahnwurzeln.........gibt sich wieder, bestimmt.
Mutter-Kind-Kur?? Muß das sein? Ich selber war, vor der SD-Geschichte zu Müttergenesungskuren, ohne Kinder!!! Herrlich, entspannt wirklich und man hat Zeit, die eigenen Bedürfnisse zu pflegen. Sollten die Kinder, oder 1 davon unter 12 Jahren sein, steht dir eine Haushaltshilfe von der Kasse zu, für die Dauer deiner Kur, sofern kein anderer ERwachsener im Haushalt lebt, der sie versorgen kann. Frag´mal nach, ist sicherlich bei den Kassen unterschiedlich geregelt. Ich selber habe damals eine Bekannte gebeten in unser Haus zu kommen, sie brachte ihr Kind mit, versorgte alle 5 und bekam dann von der Kasse einen Batzen Geld, war uns allen geholfen :-)
Aber generell kann man Mutter-Kind-Kuren bei der Krankenkasse, Müttergenesungskuren bei einzelnen Trägern, wie Caritas, Diakonisches Werk, Arbeiterwohlfahrt, DRK beantragen. Und wohin?? Weg! Weit weg! Hihi. Du bist offenbar erschöpft, ausgepowert und durch die RJT auch abwehrgeschwächt. Also irgendwohin, wo Du Dich wohlfühlst. See oder Wald, Berge oder Städte, kann man eigentlich immer aussuchen, die Richtung jedenfalls. Und aufpäppeln sollte jede Klinik gut können, hoffe ich. Ich war letztes Jahr in Ahrenshoop, Ostsee. Krebs- und Bewegungsapparat-Schwerpunkt. Schön da. Aber auch Graal-Müritz war toll. Da war ich wegen der Gliederschmerzen ein Jahr vor meiner OP wegen SD-Ca.
Puh, das ist ja ein Roman geworden, sorry. Aber drei Kinder, MB und RJT kam mir so vertraut besch..... anstrengend vor.
Liebe Grüße
Sabine V
>Hallo!
>Ich habe im April eine Radiojodtherapie gemacht und bis auf 0,2% Restaktivität ist die SD anscheinend jetzt weitestgehend lahmgelegt. Bekomme noch kein Thyroxin sondern zehre immer noch von den Resten der ÜF. Jetzt würde ich gerne eine (Mutter-und-Kind?)-Kur beantragen, wo ich etwas "aufgepäppelt" werden kann. Nach 9 Jahren mit MB(4 od. 5 Rezidive und in der Zeit 3 Kinder bekommen)bin ich ziemlich am Ende, habe keinerlei Reserven mehr.
>
>Wer kann mir Tipps geben, welche Kurkliniken es gibt, welche empfehlenswert sind, was wo gemacht wird etc? Die SD-Symptomatik ist jetzt nach der RJT bei mir nicht das Problem, eher die begleitenden Geschichten wie schübeweise Gelenkschmerzen, Zahnwurzelentzündungen, Ekzeme, wovon ich denke, dass das auch nach der RJT bleiben wird, oder?
>Freue mich über jede Antwort!
>Silke
>

Silke
31.08.02, 21:37
Hallo Sabine,
vielen Dank für die Antwort!
Ich muss ja gestehen, dass ich schon die fünf Tage Kliniksaufenthalt zur RJT absolut erholsam und wahrhaftig als Urlaub empfunden habe (keine Kinder!Zeit zum Lesen! Ausschlafen! Leckere Vollpension und nicht die kleinste Aufgabe für mich in Sicht!) War echt toll!! Ist nur schon wieder so lange her....
Allerdings kann ichs mir noch nicht vorstellen, meine Kinder so lange , wie eine Kur dauern würde "alleine" daheim zu lassen - der Jüngste ist noch keine zwei und der Mittlere gerade mal vier geworden (der Älteste würde das wohl mitmachen, der ist schon sieben).
Werde mich also jetzt in das Verfahren der Beantragung stürzen und hoffen, dass es irgendwann in den Schulferien klappt.
Und mit der Hoffnung, dass die ganzen "Nebenbeschwerden" besser werden werden, kann ich jetzt bestimmt auch fantastisch schlafen (sofern mich die lieben Kleinen lassen)... wünsche Dir auch eine gute Nacht
Liebe Grüße
Silke
.

(>Hallo Silke,
>erstmal: Ich denke nicht, dass das mit den Schmerzen so bleibt. Die Gelenke usw reagieren auf die Hormonwechsel, sagte man mir. Und es scheint zu stimmen, 10 Monate nach der letzten RJT habe ich da keine Beschwerden mehr, genau wie diese miesen Zahnwurzeln.........gibt sich wieder, bestimmt.
>Mutter-Kind-Kur?? Muß das sein? Ich selber war, vor der SD-Geschichte zu Müttergenesungskuren, ohne Kinder!!! Herrlich, entspannt wirklich und man hat Zeit, die eigenen Bedürfnisse zu pflegen. Sollten die Kinder, oder 1 davon unter 12 Jahren sein, steht dir eine Haushaltshilfe von der Kasse zu, für die Dauer deiner Kur, sofern kein anderer ERwachsener im Haushalt lebt, der sie versorgen kann. Frag´mal nach, ist sicherlich bei den Kassen unterschiedlich geregelt. Ich selber habe damals eine Bekannte gebeten in unser Haus zu kommen, sie brachte ihr Kind mit, versorgte alle 5 und bekam dann von der Kasse einen Batzen Geld, war uns allen geholfen :-)
>Aber generell kann man Mutter-Kind-Kuren bei der Krankenkasse, Müttergenesungskuren bei einzelnen Trägern, wie Caritas, Diakonisches Werk, Arbeiterwohlfahrt, DRK beantragen. Und wohin?? Weg! Weit weg! Hihi. Du bist offenbar erschöpft, ausgepowert und durch die RJT auch abwehrgeschwächt. Also irgendwohin, wo Du Dich wohlfühlst. See oder Wald, Berge oder Städte, kann man eigentlich immer aussuchen, die Richtung jedenfalls. Und aufpäppeln sollte jede Klinik gut können, hoffe ich. Ich war letztes Jahr in Ahrenshoop, Ostsee. Krebs- und Bewegungsapparat-Schwerpunkt. Schön da. Aber auch Graal-Müritz war toll. Da war ich wegen der Gliederschmerzen ein Jahr vor meiner OP wegen SD-Ca.
>Puh, das ist ja ein Roman geworden, sorry. Aber drei Kinder, MB und RJT kam mir so vertraut besch..... anstrengend vor.
>Liebe Grüße
>Sabine V
>
>
>
>>Hallo!
>>Ich habe im April eine Radiojodtherapie gemacht und bis auf 0,2% Restaktivität ist die SD anscheinend jetzt weitestgehend lahmgelegt. Bekomme noch kein Thyroxin sondern zehre immer noch von den Resten der ÜF. Jetzt würde ich gerne eine (Mutter-und-Kind?)-Kur beantragen, wo ich etwas "aufgepäppelt" werden kann. Nach 9 Jahren mit MB(4 od. 5 Rezidive und in der Zeit 3 Kinder bekommen)bin ich ziemlich am Ende, habe keinerlei Reserven mehr.
>>
>>Wer kann mir Tipps geben, welche Kurkliniken es gibt, welche empfehlenswert sind, was wo gemacht wird etc? Die SD-Symptomatik ist jetzt nach der RJT bei mir nicht das Problem, eher die begleitenden Geschichten wie schübeweise Gelenkschmerzen, Zahnwurzelentzündungen, Ekzeme, wovon ich denke, dass das auch nach der RJT bleiben wird, oder?
>>Freue mich über jede Antwort!
>>Silke
>>
>

Sabine V
01.09.02, 08:48
Hey Silke,
wollte Dir kurz vor dem Gottesdienst schnell noch ein schönes Wochenende wünschen. Beantragst Du die Kur bei der Kasse? Da können Dir hier sicher einige Ratschläge erteilen. Vor allem mit dem Widerspruch, den man bei der ersten Ablehnung einlegen muß ;-) Ich wünsche Dir ganz viel Geduld und Erfolg. Nebenbei: meine "Monster" waren bei meiner ersten Kur 2,3 und 4 Jahre. Sie ! hatten keine Probleme. Ich eher.
Liebe Grüße
Sabine V