PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : behindertenausweis



Michaela
05.08.02, 14:25
Hallo,
habe gehoert man kann nach einer Schilddrüsentotaloperation einen Behindertenausweis beim versorgungsanmt beantragen.Ja, man ist doch damit nicht ,,behindert ,,?
Meine frage : Was kann man damit erreichen und für was braucht man so einen Ausweis ß
War ehrlich gesagt ziemlich geschockt als ich das gehört habe.
Freue mich über antworten

Anke Beerlienz
06.08.02, 21:05
Hallo Michaela,
wir haben ja heute telefoniert.
Also Du mußt gar keinen beantragen. Der ist nur für Betroffene gedacht die sich wirklich arg krank und eingeschränkt arbeitsfähig sind.
LG, Anke Beerlienz

Iris
07.08.02, 19:36
>Hallo Michaela,
>wir haben ja heute telefoniert.
>Also Du mußt gar keinen beantragen. Der ist nur für Betroffene gedacht die sich wirklich arg krank und eingeschränkt arbeitsfähig sind.
>
>LG, Anke Beerlienz
Hi Michaela,
man kann, wenn die Behinderung so stark ist, einen gewissen Grad erzielen, auf alle Fälle mußt du beim Versorgungsamt einen Antrag stellen, denn eigentlich gibt es für entfernte Schilddrüse und MB 30 % Behinderung, das bringt dir zumindest eine Steuerersparnis und du bist in dem Kreislauf, falls es sich mal arg verschlimmern sollte, drin. Ich kämpfe jetzt um 50 %, 40 habe ich schon, aber da spielen noch andere Sachen mit hinein. Die Psyche wird leider extra bewertet, obwohl ich fest der Meinung bin, dass es von der Schilddrüse kommt, denn das kannte ich vorher nicht.
Und noch was, ab einem gewissen Grad der Behinderung kann man sich "gleich stellen" lassen, das heißt, das man nicht einfach so gekündigt werden kann. Ab September kommen sowieso neue Richtlinien in Bezug auf Schwerbehinderung auf den Markt, ich habe mir das Buch schon vormerken lassen.
Also, ein Versuch ist es wert. Aber es kostet auch Nerven.
Bis bald. Iris

meeow
11.08.02, 23:54
Ich habe wegen meiner Wirbelsäule einen Behindertenausweis beantragt, habe 40% Behinderung bescheinigt bekommen, dafür gibt es allerdings keinen Behindertenausweis, sondern eben nur Bescheinigung. Dass es wegen einer Schilddrüsentotaloperation auch geht, wußte ich gar nicht (hab ich noch eine vor mir).
Ich würde es an deiner Stelle auf jeden Fall probieren, da man damit Steuern sparen kann, ansonsten brauche ich den Wisch auch nicht. Bei 40% Behinderung sind es aber immerhin 840 DM (Euro weiss ich leider nicht), die man als Behindertenpauschbetrag anrechnen kann und um diesen Betrag verringert sich dein zu versteuerndes Einkommen. Ist ja auch was wert ;-)
>Hallo,
>habe gehoert man kann nach einer Schilddrüsentotaloperation einen Behindertenausweis beim versorgungsanmt beantragen.Ja, man ist doch damit nicht ,,behindert ,,?
>Meine frage : Was kann man damit erreichen und für was braucht man so einen Ausweis ß
>War ehrlich gesagt ziemlich geschockt als ich das gehört habe.
>Freue mich über antworten