PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kur wegen MB



Gabriele Könning
23.02.01, 13:48
Hallo Ihr Lieben,
das Thema, dass ich anschneide, ist zwar schon öfter im Forum behandelt worden, aber ich brauche einige Informationen. Es geht um eine Kur, wegen MB.
Nach langem hin und her, habe ich mich dazu entschlossen, eine zu beantragen.
Ich gehöre zwar zu den Leuten, denen es immer besser geht, aber in letzter Zeit, habe ich doch immer wieder Probleme mit Herzstolpern, Kopf- und Rückenschmerzen, das war auch schon mal anders und ich denke eine Kur wäre angebracht. Wie ist das denn so?
1. Bekommt man wegen MB, so ohne weiteres eine Kur?
2. Welche Kurklinik kennt sich mit der Krankheit gut aus, bzw. kann man einen Wunsch äußern, wo man hin möchte?
Ich habe keine Ahnung von der Thematik, aber mein Hausarzt unterstützt mich mit Sicherheit, wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte es letztes Jahr schon stattgefunden, als es mir noch viel schlechter ging.
3. Muß man beim Antrag etwas besonderes beachten?
Eigentlich behagt mir der Gedanke gar nicht so sehr, so lange von zu Hause weg zu sein, aber trotzdem wird der Wunsch immer größer.
Ich danke Euch jetzt schon für Eure Hilfe.
Alles Gute von, Gabi

SHG MB Wuppertal
23.02.01, 14:20
Liebe Gabi,
genau wie du schreibst, wurde das Thema Kur schon einmal ausführlich im Forum behandelt.
1)Ich selbst war in Bad Frankenhausen zur Kur und bin dort sehr gut behandelt worden, man ging sofort auf meine Erkrankung ein, servierte mir jodfreies Mittagessen und speziell für mich gebackenes jodfreies Brot. Der Psychologe wurde per Infomaterial über MB durch mich informiert; der Internist beschäftigte sich vom ersten Tag an mit meinem Herzen wegen der Herzrhythmusstörungen und mit der SD. Hinsichtlich der Rückenprobleme und sonstigen Gelenkschmerzen machte ich Krankengymnastik und Wassergymnastik. Während der Kur wurde mein Herz getestet, und es wurde festgestellt, dass ich so schwerwiegende Rhythmusstörungen aufgrund MB bekommen habe, dass ein Herzschrittmacher implantiert werden sollte. Es wurde mir freigestellt, die OP dort in einem in der Nähe liegenden Krankenhaus durchführen zu lassen, was ich im Endeffekt auch tat. Die Kur dauerte sechs Wochen und hat mir sehr gut getan.
2) Für die Kur benötigst du von der Krankenkasse die entsprechenden Formulare, die du ausfüllen musst und mit denen du dann zu dem Arzt gehst, der dich am besten kennt (Hausarzt, Endo etc.). Am besten ist es, wenn du eine Kur wegen psychosomatischer Beschwerden beantragst. Diese Erkrankung wird meistens vorrangig behandelt, Orthopädie wird aber mit aufgenommen. Sodann brauchst du von allen anderen Ärzten, mit denen du Kontakt hast, Atteste, die auch jeweils auf MB mit hinweisen sollten, welche du sodann mit zu dem Antrag legst. Dann erübrigt sich in der Regel der Gutachter-Doc. Nach zwei Monaten schon bekam ich meinen Bescheid und weitere zwei Monate später befand ich mich bereits in Kur, die zunächst vier Wochen dauern sollte, sodann aber auf sechs Wochen ausgedehnt wurde.
3) Anke Nussholzel hat gute Erfahrungen in Bad Kissingen gemacht. Eventuell wird sie sich dazu noch selbst äußern wollen.
Am besten wäre es, du würdest die entsprechenden Seiten hier im Forum noch einmal aufschlagen. Einen Bericht über den Kurerfolg hatte ich auch gegeben.
Falls dann noch Fragen offenstehen, kannst du sie gern stellen. Evtl. geht das auch per email, wenn es ans Eingemachte gehen sollte.
Viel Erfolg erst mal und liebe Grüße
Anke Wanka

Anke Nussholzel
24.02.01, 08:20
Liebe Gabi,
ich rufe Dich gleich mal an.....
Lieber Gruß, Anke Nussholzel