PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kur nach jahrel. MB und OP ?



Petra
20.05.02, 16:12
Hallo ihr Lieben,
hat jemand schon mal einen Kurantrag gestellt auf Grund MB und OP ? Sollte mir jemand einen Tip geben können, wäre das super. Meine OP wird zwar erst Mitte/Ende Juni sein, aber die Aussicht auf eine Kur würde mir echt gut zu Gesicht stehen.
Alles Gute, Petra

Bettina
22.05.02, 00:14
Hallo Leidensgenossen,
ich habe seit 8 Jahren MB und 6 Rückfälle hinter mir. Bislang habe ich immer mit Carbimazol therapiert aber ohne Symptome war ich in den 8 Jahren höchstens 6 Jahre. Und wer die Symptome kennt, der weiß, wovon ich rede. So kann es unter gar keinen Umständen weitergehen. Inzwischen habe ich mich dazu durchgerungen, entweder eine Radioiodid-Therapie zu machen oder aber eine OP. Wer hat Erfahrungen mit der einen oder anderen Variante? Da ich eine Schwangerschaft irgendwann nochmal nicht prinzipiell ausschließen will, mache ich mir ein bisschen Sorgen bei der Radio-Therapie. Auch das evtl. erhöhte Krebsrisiko schreckt mich noch ab. Allerdings vielleicht bringts was?! Momentan wäre mir das lieber als eine OP.
Bin für jede Art von Tip, Info oder Lebensbericht dankbar.
Liebe Grüße, Bettina

Carmen
22.05.02, 08:57
Hallo Bettina,
bei mir vor zwei Wochen die Schilddrüse vollkommen entfernt. Okay, eine RTJ kam für nicht in Frage und deshalb brauchte ich nicht zu entscheiden. Anfänglich ging es mir nicht so klasse, aber es lag an der Narkose. Werde das Gefühl nicht los, daß die Narkose überdosiert wurde. Habe den ganzen Tag gepennt. War aber sehr gut, weil dadurch alles besser verheilen konnte. Am nächsten Tag ging es mir ganz gut. Habe alles sehr gut überstanden. Bei einem Schwangerschaftwunsch wäre eine OP natürlich die bessere Alternative. Ich bereue den Eingriff nicht. Drei Tage nach der OP war ich sogar glücklich darüber, daß ich diesen Schritt gemacht habe. War ein wichtiger Schritt für mich. Rede doch einfach mal mit deinem Arzt darüber, was er davon hält. Er kann dich am besten beraten.
Viele Grüße, Carmen
>Hallo Leidensgenossen,
>
>ich habe seit 8 Jahren MB und 6 Rückfälle hinter mir. Bislang habe ich immer mit Carbimazol therapiert aber ohne Symptome war ich in den 8 Jahren höchstens 6 Jahre. Und wer die Symptome kennt, der weiß, wovon ich rede. So kann es unter gar keinen Umständen weitergehen. Inzwischen habe ich mich dazu durchgerungen, entweder eine Radioiodid-Therapie zu machen oder aber eine OP. Wer hat Erfahrungen mit der einen oder anderen Variante? Da ich eine Schwangerschaft irgendwann nochmal nicht prinzipiell ausschließen will, mache ich mir ein bisschen Sorgen bei der Radio-Therapie. Auch das evtl. erhöhte Krebsrisiko schreckt mich noch ab. Allerdings vielleicht bringts was?! Momentan wäre mir das lieber als eine OP.
>Bin für jede Art von Tip, Info oder Lebensbericht dankbar.
>Liebe Grüße, Bettina
>