PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kur ablehnt!



susanne
17.04.02, 10:29
Hallo ! Gerade habe ich von der BfA Bescheid bekommen-Kur abgelehnt! Ich habe seit Juli 01 MB und seit Dez 01 eine RJT hinter mir! Wer hat Erfahrung mit Kuren-Beantragen usw. Möchte Einspruch einlegen! Ob es da eine Chance gibt!
Würde mich über Antwort sehr freuen! Susanne

Hannika
17.04.02, 11:18
>Hallo ! Gerade habe ich von der BfA Bescheid bekommen-Kur abgelehnt! Ich habe seit Juli 01 MB und seit Dez 01 eine RJT hinter mir! Wer hat Erfahrung mit Kuren-Beantragen usw. Möchte Einspruch einlegen! Ob es da eine Chance gibt!
>Würde mich über Antwort sehr freuen! Susanne
Hallo Susanne,
ich war zwar noch nicht in dieser Lage,aber Bekannte-, sofort Widerspruch einlegen,
dass gilt auch fuer die Situation, wenn man Dich sozusagen nur "vor die Haustuer"schicken
will.-Entfernung-.
Also los und kontern,es werden Dir bstimmt noch einige Forumler dabei helfen.
Liebe Gruesse
Hannika :-))

Charlotte
17.04.02, 11:48
Hallo Susanne,
bin aus dem Hashi-forum und meine Indikation für die erstmal abgelehnte Kur ist auch eine ganz andere (eine Familiennachsorgekur, nachdem meine Tochter 1997-99 Chemotherapie wegen Leukämie bekam).
Aber ich denke, gewisse Erfahrungen mit abgelehnten Kuren, die ich dabei gesammelt habe, sind durchaus vergleichbar.
Zunächst schaue nach in deinem Schreiben, mit welchem Begründung die Kur abgelehnt wurde, ob die eingeht auf genau deine Krankheitsgeschichte. Wenn das ein höchst allgemeiner Verweis auf Bestimmungen im Sozialgesetzbuch ist oder gar das Wirtschaftlichkeitsgebot, verbirgt sich hinter der Ablehnung meist nur ein reiner Kostenaspekt. Falls du keinen richtigen Bescheid bekommen hast, sondern vielleicht nur eine Ansage am Telefon, bitte um einen schriftlichen und rechtsfähigen Bescheid unter Angabe der speziellen Ablehungsgründe.
Mir scheint, nachdem ich ein Jahr mit freundlichen Widersprüchen vertrödelt habe, dass die erste Stufe grundsätzlich Verzögerung und Hinhaltetaktik ist, da springen ja schon welche ab und meinen, wohl doch nicht krank genug zu sein. Gesteigert wird es dann, wenn die Kasse immer wieder neue ärztliche Begründungen einfordert. Dann ist es bereits Zermürbungstaktik.
Und weißt du was gewirkt hat? Ich wollte ja vorher nicht glauben, wie einfach und berechenbar die strukturiert sind teilweise und dass der Grundkonsens doch wohl oft ist, du musst nicht nur hartnäckig sein, sondern zielgenau unangenehm und sogar drohend - was mir erstmal suspekt war und auch nicht unbedingt meiner Art entspricht, aber es scheint da fast eine Art stillschweigende Übereinkunft zu geben, einen geheimbündlerischen Code.
Ein Schreiben mit direkter und namentlicher Ansprache der Vorstandsmitglieder erbrachte schon am nächsten Tag (!) einen Anruf vom Geschäftsstellenleiter, er wisse ja gar nicht, wie er sich entschuldigen kann... Und er hat sofort diverse Kurkliniken höchstpersönlich angerufen.
Nun, vielleicht musst du ja nicht alle Instanzen und Stationen durchspielen, aber Widerspruch einlegen bestimmt. Denn eine erste Ablehung geschieht, glaub ich, oftmals nur Prinzip. So ist das leider, Widerspruch ist bereits eine eingeplante und tragende Säule der ganzen Antragsverfahren.
Schönen Gruß Charlotte