PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : an Andrea und Anke



Gabi
25.01.02, 20:46
Hallo,
erst einmal nochmals vielen Dank für Eure Tipps und Unterstützung.
Um Euch auf dem neusten Stand zu bringen: am Mittwoch hat mich eine (nennen wir sie Lilo) aus dem Betriebsrat angerufen und mir mitgeteilt, dass sie heute meine Kündigung in der Sitzung hatten. Sie haben der Kündigung widersprochen, doch meist geht sie trotzdem raus. Wir haben (also Lilo und ich) danach 2 x jeweils 1 Std. telefoniert. Ich habe sie über den Antrag des Schwerbe-hindertenausweises informiert und sie sich über mich. Leidet selber unter Überfunktion der SD mit Tachykardie und so. (Und sie hat doch Schweigepflicht!)
Die Gewerkschaft habe ich auch sofort angerufen und mir sind sogar Handy-Nr. gegeben worden. Die waren sofort für mich da und haben versucht, mich zu beruhigen.
...Trotzdem sind nachher ein paar Tränen geflossen. Nur wenig, da es mich nicht wirklich überrascht hat, aber da ich aus der Lohnfortzahlung raus bin, bin ich doch keine Belastung! Warum also können sie nicht 2-3 Wochen warten, wie sich meine Augen nach Ausschleichen aus dem Cortison entwickeln? Vielleicht kann ich ja wieder arbeiten?? Ach, so ‘ne Sch..... Bin echt enttäuscht.
Seitdem warte ich auf die Kündigung. Laut ihrer Aussage muss Lilo wohl aber den Widerspruch ganz gut formuliert haben, denn nach einem heutigen Telefonat ist die Kündigung NICHT rausgegangen - der Personalchef scheint es sich anders überlegt zu haben. Außerdem hat er erst mal das Landesversorgungsamt angeschrieben. Die rechtliche Lage hätte sich verändert.
Mir soll‘s recht sein. Ich bin im Moment endlich auf 20mg Cortison runter und habe seit über einen Monat in den letzten 2 Nächte ENDLICH schlafen können.
Na - jetzt seit Ihr auf dem aktuellen Stand und ich (YIPPIE!) bin müde.
Ich melde mich wieder -
Viele Grüße und alles Liebe,
Gabi
P.S. Anke - ich wünsche Dir alles Gute wegen Deiner Blutwerte, und natürlich für Jannis und Deinen Mann!

Andrea
26.01.02, 12:02
Hallo Gabi,
<..., dass sie heute meine Kündigung in der Sitzung hatten. Sie haben der Kündigung widersprochen, doch meist geht sie trotzdem raus. >
... kommt auf den Arbeitgeber an. Wenn er sie rausgehen läßt, weiß er schon, daß er Abfindung bezahlen wird.
<Seitdem warte ich auf die Kündigung. Laut ihrer Aussage muss Lilo wohl aber den Widerspruch ganz gut formuliert haben, denn nach einem heutigen Telefonat ist die Kündigung NICHT rausgegangen - der Personalchef scheint es sich anders überlegt zu haben. Außerdem hat er erst mal das Landesversorgungsamt angeschrieben. Die rechtliche Lage hätte sich verändert.>
Woher weiß der Personalchef von Deinem Schwerbehindertenantrag ? Nur deshalb kann er sich ans Landesversorgungsamt (oder besser die Hauptfürsorgestelle) gewandt haben. Wer hat ihn informiert ?
In jedem Fall waren Deine Fragen nach der Möglichkeit einer Kündigung schon sehr hellsichtig. Es ist jetzt ganz wichtig mit der Rechtsstelle der Gewerkschaft oder einem Anwalt (am besten Fachanwalt für Arbeitsrecht) in Kontakt zu bleiben, um keine Zeit zu verlieren.
Liebe Grüße, ich drück die Daumen, daß alles gut geht und
warte gespannt auf weitere Info von Dir,
Andrea

Gabi
26.01.02, 23:46
Hallo Andrea,
<..., dass sie heute meine Kündigung in der Sitzung hatten. Sie haben der Kündigung widersprochen, doch meist geht sie trotzdem raus. >
>>... kommt auf den Arbeitgeber an. Wenn er sie rausgehen läßt, weiß er schon, daß er Abfindung bezahlen wird. >>> Ja, denke ich auch. Mal gucken, was jetzt kommt. Wahrscheinlich werden sie mich demnächst zu einem persönlichen Gespräch einladen, um den weiteren Verlauf und meine gesundheitliche Prognose zu besprechen.
>
><Seitdem warte ich auf die Kündigung. Laut ihrer Aussage muss Lilo wohl aber den Widerspruch ganz gut formuliert haben, denn nach einem heutigen Telefonat ist die Kündigung NICHT rausgegangen - der Personalchef scheint es sich anders überlegt zu haben. Außerdem hat er erst mal das Landesversorgungsamt angeschrieben. Die rechtliche Lage hätte sich verändert.>
>Woher weiß der Personalchef von Deinem Schwerbehindertenantrag ? Nur deshalb kann er sich ans Landesversorgungsamt (oder besser die Hauptfürsorgestelle) gewandt haben. Wer hat ihn informiert ?>>> Da ich mit der Lilo darüber gesprochen habe, muß sie das wohl im Widerspruch erwähnt haben. Ich schicke jetzt am Montag das offizielle Schreiben wegen des Behindertenausweises raus, dann haben sie das von mir schriftlich. Ist das okay oder immer noch verfrüht. Immerhin wissen sie jetzt eh Bescheid, und es macht doch einen besseren Eindruck, wenn da was offizielles kommt, oder?
>
>In jedem Fall waren Deine Fragen nach der Möglichkeit einer Kündigung schon sehr hellsichtig. Es ist jetzt ganz wichtig mit der Rechtsstelle der Gewerkschaft oder einem Anwalt (am besten Fachanwalt für Arbeitsrecht) in Kontakt zu bleiben, um keine Zeit zu verlieren.>>> Glaube ich auch. Ich werde die am Montag ebenfalls auf den neusten Stand bringen. Jedenfalls habe ich ein wenig Zeit gewonnen.
Danke für Deine Anteilnahme, ich halte Dich weiterhin auf dem Laufenden.
Alles Gute, Gabi

Andrea
27.01.02, 10:41
Hallo Gabi,
nur kurz zu folgendem:
<Ich schicke jetzt am Montag das offizielle Schreiben wegen des Behindertenausweises raus, dann haben sie das von mir schriftlich. >
Du hast noch keinen Behindertenausweis, oder habe ich das falsch verstanden. Soweit ich verstanden habe, hast Du einen Antrag gestellt auf Feststellung der Schwerbehinderung. Darüber ist der Arbeitgeber zu informieren, aber - wie schon gesagt - besteht eine Pflicht erst ab Erhalt der Kündigung. Klar geht das auch früher.
Bitte überleg Dir, was Du erreichen willst. Dafür spielt auch eine Rolle, wie alt Du bist, wie Du Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt einschätztst und so weiter. Wie lange bist Du bis jetzt krank ? Mir erschien es noch nicht so lange, aber eine konkrete Zeit hast Du nicht genannt.
Bis bald
Andrea

Anke Beerlienz
27.01.02, 12:14
Liebe Gabi,
leider kann ich nicht viel mehr tun als mitzufühlen..... :-(
Lasse Dich nicht unterkriegen!!!!
Meine Blutwerte erfahre ich Dienstag...
Ich drücke Dich so feste ich nur kann und halte Dir die Daumen, denn nach jeden Tief kommt auch wieder ein Hoch!!!
Liebe Grüße, Anke Beerlienz