PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Versorgungsamt, Antrag auf Schwerbehinderung



Gabriele
07.04.05, 08:50
Hallo zusammen,
ich habe beim Versorgungsamt Antrag auf Schwerbehinderung gestellt und die Kontakte meiner Ärzte, Internist, Radiologe, Augenklinik usw angegeben.
Ich habe MB, rjt im Nov 03, massiv Eo seit März 04. Antrag wurde wegen Geringfügigkeit abgelehnt.
Ich will Einspruch einlegen weil ich mich privat und beruflich ( arbeit nur am PC) stark eingeschränkt fühle und ich denke ,dass die Gutachter das nicht richtig herausgestellt haben. Wer hat Erfahrung und/ bzw schon eine Behinderung zugesprochen bekommen.Was sollte ich beim Einspruch beachten?
Für Rückmeldungen bin ich dankbar.
LG
Gabriele

Claudia
07.04.05, 09:03
>Hallo zusammen,
>
>ich habe beim Versorgungsamt Antrag auf Schwerbehinderung gestellt und die Kontakte meiner Ärzte, Internist, Radiologe, Augenklinik usw angegeben.
>Ich habe MB, rjt im Nov 03, massiv Eo seit März 04. Antrag wurde wegen Geringfügigkeit abgelehnt.
>Ich will Einspruch einlegen weil ich mich privat und beruflich ( arbeit nur am PC) stark eingeschränkt fühle und ich denke ,dass die Gutachter das nicht richtig herausgestellt haben. Wer hat Erfahrung und/ bzw schon eine Behinderung zugesprochen bekommen.Was sollte ich beim Einspruch beachten?
>
>Für Rückmeldungen bin ich dankbar.
Hallo Gabriele,
soweit ich informiert bin bringt schon das Fehlen der SD ( auch nach rjt) 30% Schwerbehinderung.
Klar M. Basedow einzuschätzen ist für diese nicht betroffenen schwer, ich drücke Dir die Daumen das alles so läuft wie Du es Dir wünschst.
Claudi
>LG
>Gabriele

Alba
07.04.05, 09:39
Hallo,
das glaube ich nicht mit den 30 %. Ich komme aus dem Krebsforum. Nach Krebs bekommt man meist für 5 Jahre 50 %, sind auch die Lymphknoten befallen oder Metastasen da - 80 %. Dies jedoch wegen Krebs, nicht wegen der fehlenden Schilddrüse. Ist in den 5 Jahren nichts mehr aufgetreten, wird man auf Null zurückgestuft, es sei denn, man hat noch andere Krankheiten. Inwieweit die Augenbeteiligung bei MB angerechnet werden kann, weiß ich allerdings nicht.
MfG Alba

Frau Glücklich m. MB u. eO
07.04.05, 17:49
Hallo Gabriele!
Oh, das ist ein langer Weg!
Auf MB hab ich nix bekommen.... auch nicht auf die Augen :-((((
All die anderen Autoimmunerkrankungen, die wurden hoch bewertet und die Psyche! natürlich ist MB der Auslöser, die Psyche eine "Autoimmunerkrankung", aber das ist denen richtig wurscht!
Wenn du eine gute Rechtsschutzversicherung hast, dann leg auf alle Fälle Widerspruch ein und überlass das einem Anwalt für Sozialrecht.
Nach 3 Jahren zähen Verhandlungen, das ging bis zum Sozialgericht, hab ich dann endlich meine 50 % bekommen, aber das kostet viel viel Kraft, die wir eigentlich für unsere Genesung bräuchten...
Und die wünsche ich dir!
herzlichen Gruß

Peter A.
08.04.05, 08:14
>Hallo,
>das glaube ich nicht mit den 30 %. Ich komme aus dem Krebsforum. Nach Krebs bekommt man meist für 5 Jahre 50 %, sind auch die Lymphknoten befallen oder Metastasen da - 80 %. Dies jedoch wegen Krebs, nicht wegen der fehlenden Schilddrüse. Ist in den 5 Jahren nichts mehr aufgetreten, wird man auf Null zurückgestuft, es sei denn, man hat noch andere Krankheiten. Inwieweit die Augenbeteiligung bei MB angerechnet werden kann, weiß ich allerdings nicht.
>MfG Alba
Hallo,
zu diesem Thema gibt es viele Fehlinformationen ( leider dazu trägt auch das Büchlein! bei ). Es gibt keineswegs 30% für das Fehlen der Schilddrüse !
In meinem Fall sieht es wie folgt aus:
Erstantrag mit Begründung: MB,erst RJT dann subtotale Resektion, Einstellungsprobleme, EO mit Augenmuskeloperation und verbliebenen Doppelbildern (trage seitdem eine Prismenbrille)
Ergebnis 1: 10% für Sehbehinderung, 10% für "Schilddrüsenfunktionsstörung"!, macht zusammen10% und damit geringfügig: also abgelehnt
Widerspruch: zusätzliche Begründung mit neu diagnostoziertem asthma bronchiale
Ergebnis2: Abhilfebescheid: nun 20% für Asthma bronchiale + die obigen: macht 20% insgesamt ( das Sozialgesetzbuch handelt nach dem Motto: Behinderungen addieren sich nicht automatisch, oder: wer sowie schon behindert ist, dem macht eine zweite ähnlich gelagrte behinderung auch nichts mehr aus !! )
und das ist so gut wie gar nichts ! (Man darf am Behindertensport teilnehmen !)
Nun klage ich gegen den Abhilfebescheid, mal sehen, was dabei herauskommt.
Ein Fazit vorweg: Macht euch keine Illusionen !!
Peter A.
http://www.aarse.net/peter/mb/MeinBasedowGeschichte.htm

Gabriele
11.04.05, 14:58
>>
Hallo Peter,
habe Deinen Link gelesen und es hat mich schon sehr an meine eigene Geschichte und die vielen Stationen erinnert.
Vielen Dank für Deinen Bericht und Deine Einschätzung. Ich versuche es weiter. Ich bin auch in Essen in Behandlung. Eine Augen OP steht mir auch noch bevor.
Ich schwanke noch zw Essen und Wesseling.
LG und alles Gute weiter für Dich
Gabriele