PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Könnt Ihr mir helfen wieder auf die Beine zu kommen ?



Angela
24.07.17, 15:06
Hallo,
Seit Ca.2,5 Jahren als die Postmenopause begann und mein Östrogen und Progesteron unter der Norm sind, habe ich große Probleme eine passende Dosierung Thyroxin zu finden.
Ich nehme wegen meiner Allergien und rheumatischen Schmerzen auch Prednisolon, erst 5 mg, jetzt 3 mg, da die Schmerzen weniger werden. Sie fingen mit den Wechseljahren an und vor 3 Jahren hatte ich ganz schreckliche Schmerzen, jetzt manchmal gar nicht, dann bei diesem Wetter leichte Schmerzen , darum reduziere ich ganz langsam das Prednisolon.
Seit dieser Zeit habe ich niedrigen Blutdruck und hohen Puls, der Puls ist schon wieder etwas besser, meist bis 90, vor 2 Jahren oft bis 120....
Früher habe ich höhere Dosen Thyroxin und Thybon genommen, bis 175 und 15 und hatte niedrigere Werte als jetzt.
Durch viel Sorgen und Stress und auch die wechselnden Werte habe ich leider sehr oft die Dosis und auch den Hersteller gewechselt auf der verzweifelten Suche nach ein bisschen besserem Befinden. Ohne Erfolg.
Die schlimmsten Symptome sind starke Müdigkeit am Vormittag....da liege ich nach dem Frühstück, niedriger Blutdruck.....vorhin 84 : 47, Puls 75. Globusgefühl, Verstopfung, trockene Haut, Ängste und Verzweiflung.
T 3 bekommt mir nicht mehr so gut. Mehr als 5mg macht mir Hitzewallungen und Herzklopfen, auch wenn der Wert nicht besonders hoch ist damit.
Heute habe ich 125 plus 7,5 T3 genommen und fühle mich extrem kraftloser als mit 5 T3 und 137 T4 von den letzten Tagen.
Der niedrige Puls, wie oben geschrieben, müde Augen, kein Appetit.
Ich will ja eine Dosis länger halten, aber ich muss es doch auch aushalten können. Ob ich lieber die 137 und 5 halte ?
Ich bin dankbar über jede Hilfe ! LG von Angela

Larina
24.07.17, 15:17
hallo angela,
du hast ja in letzter zeit oft recht verzweifelt geschrieben. und viele haben dir geantwortet, rat gegeben, du hast erhöht und gesenkt. gebracht hat es alles nichts. das ist also erkennbar keine möglichkeit, dir zu helfen. darum lass ich es.
meiner ansicht nach bist du mittlerweile so weit in angst und leiden, das du dringend eine beruhigung brauchst. also keine ständigen dosiswechsel, tendenziell eher erstmal tiefere dosierung, denn du liegst sehr hoch. nur wissen wir alle, du hältst das angstbedingt nicht durch, dann gehts von vorne los. mein vorschlag wäre: eine reha machen! dort in absprache mit den ärzten eine stabile nicht zu hohe dosis nehmen ohne änderungen. dort bist du abgelenkt und hast eine chance, mal zur ruhe zu kommen. außerdem sportangebote, beschäftigung, das alles hilft.

Angela
24.07.17, 16:55
Ich werde hier nichts mehr schreiben...nur frage ich mich wo meine Werte so hoch sind ? Die letzte BE war nach 14 Std. , die Werte wären also noch 10 Std. gesunken bis zur üblichen Abnahme......es hat sich nur einfach so ergeben.
Im Mai lag mein fT4 bei 61% und der FT 3 bei 13 %.......was ist da hoch ?

Kimmy
25.07.17, 20:48
Hallo Angela,

tut mir leid, dass Du so verunsichert wurdest.

Ich schubs mal hoch, vielleicht hat jemand noch einen Tipp für Dich.

Was mir auffällt, ist das Cortison immer recht hoch ist. Hatte das auch schon vor JAhren, da ging es mir ähnlich. Es war einfach schrecklich, nicht auszuhalten, Unruhe und Panik pur.

HAst Du viel Stress? Oder wurde mal geschaut wieso Cortisol höher ist? Kenn mich da aber leider nicht aus. Vielleicht kann Dir jemand was dazu sagen.

Kimmy

Angela
25.07.17, 21:04
Vor zwei Jahren war mein Cortison kurzfristig hoch....ich habe damals 5 mg Prednisolon genommen und es auf einem Mal abgesetzt, da hat mein Körper dann heftig produziert.
Jetzt nehme ich wieder 3 mg....ich versuche auszuschleichen in halbjährigen Schritten von 0,5 mg.....als die Menopause begann hatte ich plötzlich starke Schmerzen in den Muskeln und da ich auch noch viele Allergien habe, habe ich dem Cortisonversuch zugestimmt. Die Schmerzen waren noch einige Zeit da, aber jetzt fast ganz weg, darum das langsame Absetzen. Jetzt sind die Cortisonwerte im Blut und 24 Std. Urin wieder gut in der Norm.
Stress habe ich sehr viel.....kranke Schwiegermutter, bester freund nach schwerem Schlaganfall in der Klinik und vor 2 Wochen starb mein Hund, den ich so sehr geliebt habe....
Wie hast Du Dein Cortison gesenkt ? Mit Entspannung ?
LG von Angela

Kimmy
25.07.17, 21:44
Nee, bei mir war es selbst irgendwann niedrig, zu niedrig. Mit ging es damals auch zusehends schlechter. Irgendwann ging bei mir gar nichts mehr. War nur noch im Bett, schwach, antriebslos, depressiv und null belastbar.
Ich bekam Cortison verordnet und begann wieder zu leben. Das ist alles schon jahrelang her. Nehme mittlerweile schon lange kein Cortison mehr. Habe es ganz langsam ausgeschlichen.

Habe auch üble gesundheitliche Probleme und vermute Hormonschwankungen.
Ausserdem habe ich massive Beschwerden durch Zwerchfellbruch.

Weiss gar nicht welche Baustelle ich zuerst angehen soll.
Aber wahrscheinlich den Zwerchfellbruch, der macht mir das Leben richtig schwer und raubt mir jede MEnge Kraft.

LG Kimmy

Sabinchen
25.07.17, 22:08
Ich werde hier nichts mehr schreiben...nur frage ich mich wo meine Werte so hoch sind ? Die letzte BE war nach 14 Std. , die Werte wären also noch 10 Std. gesunken bis zur üblichen Abnahme......es hat sich nur einfach so ergeben.
Im Mai lag mein fT4 bei 61% und der FT 3 bei 13 %.......was ist da hoch ?Hallo Angela,
nicht die Werte sind hoch, nur die Dosis. Es gibt zwar einige Hashis, die sehr viel mehr nehmen, aber ob es ihnen damit gut geht, weiß ich nicht.

Ich frage mich nur, warum du mit aller Gewalt jetzt bei deinem Streß das Prednisolon reduzieren willst...(das schlechte Befinden ist Streß, besonders die Schmerzen).
Nimmst du das Thybon gesplittet?

Was ist mit den Nebenbaustellen? Nicht immer liegt schlechtes Befinden an der Dosis. Eisen-, Magnesium- oder Vit.D-Mangel könnten auch dafür verantwortlich sein.

Liebe Grüße
Sabinchen