PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : berufliche Auszeit



Gabriela1
10.12.04, 12:32
Hallo zusammen,
ich überlege, mir eine berufliche Auszeit von 2 Monaten zu nehmen.
Wer von Euch hat bereits damit Erfahrungen sammeln können, welche
Hindernisse gab es dabei?
Für Antworten vielen Dank im voraus.
Gabriela 1

Margarete
10.12.04, 12:40
Hallo,
ich habe mal 1 Jahr lang meine Arbeitszeit auf 35 Std. reduziert (mehr ging leider finanziell nicht, 30 Std wäre perfekt gewesen, 6 Std/Tag), arbeite allerdings im öffentlichen Dienst und organisatorisch war das kein Problem. Finde ich besser, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich nach längeren Arbeitspausen/Urlaub totale Schwierigkeiten habe, überhaupt wieder in Schwung zu kommen und mich wieder daran zu gewöhnen. Ein regelmäßiger Tagesrythmus dagegen mit weniger Arbeit am Nachmittag jedoch hat mir sehr gut getan, mich auszuruhen und trotzdem noch alles auf die Reihe zu bekommen.
Gruß
M.

Christian G.
10.12.04, 15:02
Hallo,
Frauen gehen in der Regel anders mit dem Thema um als Männer, aber eine berufliche Auszeit bringt Dir m. E. rein gar nichts im Gegenteil, es verschlimmert sogar die Situation erheblich, wenn Du die Arbeit wieder aufnimmst. Dein Problem ist m. E., dass Du mit Deinem Alltag nicht zufrieden bist. Du durchbrichst Deinen Alltag mit einer Auszeit, aber Du löst kein einziges Problem damit.
Wenn Du mit Deiner Arbeit grundsätzlich nicht zufrieden bist, dann wechsel die Arbeitsstelle oder Deinen Beruf. Ansonsten versuche Deinen Alltag so aufzubauen, dass Du ihn auch geniessen kannst bzw. zufrieden mit ihm bist. Wenn Du das nicht schaffst, hilft Dir auch keine Ausszeit.

andrea b
10.12.04, 15:54
ich mußte mir damals eine berufliche auszeit nehmen und mir hat es sehr gut getan, bis ich wieder belastbarer war.
liebe grüße
andrea

gertraud
10.12.04, 20:20
Hallo Gabriela,
das ist eine gute Frage die mich momentan auch beschäftigt.
Sollte man sich eine Auszeit gönnen?
Bisher mache ich es so, daß ich weitermache auch wenn es schwer ist.
Sehe es auch so wie Christian, daß man durch Auszeit zwar Abstand gewinnt und Zeit zum regenerieren hat, aber es löst das Problem nicht.
Ich denke daß es auf Dauer besser ist es wenn man den Alltag so hat, daß man damit gut Leben kann.
Es hängt aber prinzipiell auch davon ab warum man diese Auszeit braucht.
Warum willst du sie machen?
LG gertraud

Silvia
10.12.04, 21:07
Hallo Gabriela,
ich finde das eine gute Idee!
Welche Hindernisse sollte es geben, wenn du dir Gutes tun möchtest?
Ich selbst arbeite derzeit mit einer rund 70%igen Arbeitsverpflichtung, für ein Jahr lang. Auch wenn es finanziell ein bisschen enger wird, genieße ich die zusätzliche freie Zeit sehr.
Ich nütze die Stunden für Lymphdrainagen, gehe den Alltag einfach langsamer an und merke zusehends, wie sehr mich der Stress immer belastet hatte.
Meinen Augen tut es gut, ich bin ruhiger geworden und ich hoffe gleichzeitig, genügend Kraft und Energie sammeln zu können, um nächstes Jahr wieder voll einsteigen zu können.
Mach die Jagd nach dem Geld nicht mit...DU bist wichtig und deine GESUNDHEIT ist ein wertvolles Gut.
Also wenn du es dir finanziell irgendwie erlauben kannst, über die Runden zu kommen, dann mach‘s!
Alles Gute
Silvia

Ursula
11.12.04, 07:36
>
>
Ja auch ich bin krank geschrieben für 2 Monate war echt gut ging ja gar nichts mehr bei mir mit der Zeit gehts mir auch gott sei dank besser. Dir Gute Besserung und alles Gute wünscht dir Ursula :)

Monika Riegel
11.12.04, 11:28
>
Liebe Gabriela,für mich war die Auszeit,ich konnte mir 1Jahr gönnen,die Chance überhaupt wieder in meinem Beruf arbeiten zu können.Ich bin Krankenschwester und konnte zu MB "Hochzeiten"keine Kranken mehr sehen und keine Krankheiten ertragen.Jetzt macht mir mein Beruf wieder richtig Spaß,ich arbeite allerdings reduziert und das kommt meinem MB sehr zugute!Wenn Du kannst,dann pausiere!Ich hatte auch überhaupt keine Schwierigkeiten,nach der langen Auszeit neu zu starten.Da ich mich viel besser fühlte wae der Neuanfang kein Problem.
LG Monika