PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kur - brauche dringend Entspannung



Evelyn
09.12.04, 11:41
Hallo,
habe mal eine Frage: Weiß jemand, ob man Chancen hat, mit der Diagnose Morbus Basedow eine Kur zu beantragen. Geht mir eingentlich körperlichganz gut, aber die ganze Sache schlaucht mich und ich könnte Entspannung gut brauchen und habe nicht so viel Urlaub... Müßte nicht gerade eine psychosomatische sein... Wäre schön, wenn jemand was wüßte.
Gruß,
Evelyn

Karin J.
09.12.04, 11:58
Hallo Evelyn,
meine Kur wurde mit der Begründung: "Morbus Basedow ist sehr gut ambulant heilbar" abgelehnt. Selbst nach Widerspruch, Gutachter usw. hatte ich keine Chance und hätte vorm Sozialgericht klagen müssen.
Wenn Du eine Kur beantragen möchtest dann nicht unter dem Hinweis MB.
Drücke Dir die Daumen, dass es bei Dir klappt.
Liebe Grüsse
Karin

Margarete
09.12.04, 13:01
Hi Evelyn,
es ist mir 2003 gelungen, übers Müttergenesungswerk eine Mütterkur in einer Einrichtung in Bad Ems zu bekommen, ich hätte auch andere Häuser (für Mütter ohne Kinder) wählen können. Sie sind für Mütter von Kindern gedacht, die auch schon längst aus dem Haus sein können,ob Frauen ohne Kinder auch aufgenommen werden, musst du bei den einzelnen Einrichtungen erfragen. Siehe www.muettergenesungswerk.de / Wege zur Kur.
Es lief bei mir so: Atttest ausrucken, mit Bleistift vorschreiben, damit zum Hausarzt gehen und darauf achten, dass du MB nur unter "ferner liefen" angibst, als Hauptgrund kommt in Frage "Erschöpfungszustand, hoher Blutdruck, Adipositas....... etc.. Dann mit dem Attest einen Termin bei der Kurberaterin eines der mit dem Müttergenesungswerk kooperierenden Partners (z.B. Caritas, Diakonisches Werk etc, siehe Homepage)ausmachen.Es geht sicherlich auch umgekehrt, erst zur Kurberaterin, dann zum Arzt. Wenn dies Kurberaterin die Kur befürwortet (und das ist immer noch wahrscheinlich, weil z.B. die Caritas Interesse daran hat, dass ihre Kurhäuser nicht schließen müssen), gehen die Unterlagen an deine Krankenkasse zur Genehmigung, die BfA bleibt außen vor.
Meine Kur wurde innerhalb 3 Wochen genehmigt, ich hätte sofort losfahren können, konnte also den Zeitpunkt frei bestimmen, was sehr günstig für Absprachen mit Kollegen ist. Ich habe mir ein Kurhaus in Bad Ems ausgesucht, das mir die Beraterin wärmstens empfohlen hatte: www.haus-maria-anna.de, wird von katholischen Nonnen (sehr liberal, kein religiöser Zwang) betrieben, ganzheitlich orientiert, nicht speziell für Psyche oder Stoffwechsel, aber sehr gut geeignet. Sie haben mir sogar extra jodfreies Essen gekocht und gebacken, ich konnte die Anwendungen gut selbst mit bestimmen und hatte viel Spaß. Die Erholung war insgesamt ein voller Erfolg!
Viel Glück!
M.

Karen
09.12.04, 13:02
Hallo Evelin,
ich hatte keine Probleme, eine Kur zu bekomen. Allerdings hat sich mein Hausarzt da auch sehr für mich eingesetzt. Er hat die Kur dringend empfohlen und es hat auch gleich geklappt. Allerdings ist es schwierig, eine Kurklinik zu finden, die sich mit MB wirklich auskennt. Ich war in Bad Kissingen, dort wurden endokrinologisch zu 99% nur Diabetiker behandelt. Aber es hat trotzdem sehr gut getan und ich kann es nur empfehlen. Also, auf dn Kurantrag würde ich alles raufschreiben, was Dir je Probleme gemacht hat. Eventuell Rücken, Gelenke, Kofschmerzen, Psyche, besondere Belastungen im Beruf oder der Familie u.s.w. Ich wünsche Dir viel Glück dabei. Karen

Margarete
09.12.04, 13:03
mein Text ist missverständlich, ich bin ohne mein Kind gefahren, in der Einrichtung waren keine Kinder!

Margarete
09.12.04, 13:25
Ich habe MB an dritter Stelle von 3 Krankheitsbildern angegeben, und da der Antrag nicht über die BfA lief, gab es damit kein Problem!
Gruß
M.

Karin J.
09.12.04, 13:51
Bei mir war ein Riesengalamer sowohl BfA als auch Krankenkasse haben abgelehnt, da wie schon erwähnt MB gut ambulant behandelt werden kann und man dafür keine Reha-Massnahme benötigt.
Habe mich tierisch aufgeregt, denn ich bin voll berufstätig, darf noch mind. 20 Jahre arbeiten und bekomme keine Kur. Mein Onkel seit Jahren in Rente fährt zur Kur. Ich darf gar nicht drandenken, sonst beiße ich noch in die Schreibtischkante.
LG Karin

Manuela
09.12.04, 15:41
Hallo Evelyn,
ich war im Sommer 2004 in Mutter-Kind-Kur mit der Diagnose Morbus Basedow, allgemeiner Erschöpfungszustand und psychischer Streß. Meine Krankenkasse hat überhaupt keine Probleme gemacht und mir innerhalb von einer Woche die Kur genehmigt. Zeitpunkt und Ort konnte ich - innerhalb der eigenen Häuser - frei wählen und es hat einfach nur super gut getan. Ich war zu dem Zeitpunkt der Kur auf dem Höhepunkt meiner Unterfunktion - mit allen nur erdenktlichen körperlichen und psychischen Problemen und da hat es einfach nur super gut getan 3 Wochen nichts zu tun und umsorgt zu werden. Einfach nur Ruhe haben. Ich wünsche Dir ganz viel Glück. Probier es einfach. Ich sage immer, dass man nicht mehr als eine Absage bekommen kann - aber dann hat man es wenigstens probiert.
LG
Manuela
>Hallo,
>
>habe mal eine Frage: Weiß jemand, ob man Chancen hat, mit der Diagnose Morbus Basedow eine Kur zu beantragen. Geht mir eingentlich körperlichganz gut, aber die ganze Sache schlaucht mich und ich könnte Entspannung gut brauchen und habe nicht so viel Urlaub... Müßte nicht gerade eine psychosomatische sein... Wäre schön, wenn jemand was wüßte.
>
>Gruß,
>Evelyn

Jossy
09.12.04, 17:06
>Hallo,
>
>habe mal eine Frage: Weiß jemand, ob man Chancen hat, mit der Diagnose Morbus Basedow eine Kur zu beantragen. Geht mir eingentlich körperlichganz gut, aber die ganze Sache schlaucht mich und ich könnte Entspannung gut brauchen und habe nicht so viel Urlaub... Müßte nicht gerade eine psychosomatische sein... Wäre schön, wenn jemand was wüßte.
>
>Gruß,
>Evelyn
Hallo Evelyn,
meine Erfahrung ist das man mit der Daignose MB keine Kur genehmigt bekommt.
Ich habe letztes Jahr eine psychosomatische bekommen in einem HAus das auch Stoffwechselerkrankungen mit betreute.
Da die Krankenkassen psychoso. noch bezahlen würde ich nicht den Kampf gegen die Windmühlen antreten sondern so eine beantragen.
Lg Jossy

Evelyn
10.12.04, 13:56
Hallo Zusammen,
vielen Dank für die vielen Antworten und Daumendrückens! Hat mir sehr geholfen, werde mal mit meiner Hausärztin einen Plan machen :-).
Gruß,
Evelyn

Silvia
10.12.04, 21:35
Hallo Evelyn,
ich ging heuer auf Kur, weil ich mich total erschöpft und ausgelaugt fühlte (MB). Allerdings habe ich erst gar nicht versucht, mit d e r Diagnose einen Kurantrag zu stellen.
So mußte das Kreuz bzw. die Wirbelsäule herhalten, und siehe da, keine Probleme. Hat auch dem Kreuz mit all den Therapien sehr gut getan, aber das wichtigste war die wundervolle Auszeit, das Verwöhntwerden, 3 ganze Wochen lang.
Streß tut unserer Krankheit nicht gut, das ist bekannt. Hat man mir auch vor 6 Jahren nach der OP bei der Entlassung aus dem Krankenhaus gesagt.
Während und nach meiner Kur fühlte ich mich rundum wohler, deshalb würde ich jedem dazu raten.
Alles Gute!
Silvia