PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wer nimmt l-thyroxin bei normalen Werten und normalem Befund?



golden-angel
26.01.16, 18:34
Hallo,

ich suche Leute, die LT trotz tsh unter 2,5 und normalen Befund nehmen. Meine genauen Werte vor ca. 4 Jahren stehen im Profil (tsh 2,34, sd normal groß und echonormal bis minimal echoarm).
Meine Ärzte haben mich als völlig gesund bezeichnet. Eine deutsche Schilddrüsenspezialistin hat mir dann aber doch SD Hormone verschrieben. Ich hab ihr meine Befunde geschickt und wir haben telefoniert und E-Mails geschrieben.

Ich bin jetzt bei LT 100 und es hat mir nur minimal geholfen... Meine SD ist in den 4 Einnahmejahren um die Hälfte geschrumpft... Seit einigen Wochen kam nun Herzstolpern dazu und es macht mir schon Angst, weil meine Ärzte immer verneint haben, dass ich lt brauche.
Aktuelle Werte hab ich (noch) nicht erhalten wegen längeren Urlaub meiner HA. Der Tsh ist bei 0,97 hat sie mir telefonisch gesagt.

Wer nahm/nimmt LT auf Versuch und ohne richtiger Diagnose?

Miezi
26.01.16, 18:48
Echoarm bis echonormal ist nicht normal. 10 ml eher klein. TSH 2,34 eher hoch.

Miezi
26.01.16, 18:52
Echonormal bis minimal echoarm wie du jetzt schreibst war sie nicht.

Zitat:

Sonographie: beidseits normal großer Lappen(Gesamtvolumen ca. 10 ml), echoarme bis echonormale Grundstrucktur, kein Knoten.

Also echoarm vorrangig bis echonormal.

Das ergibt ein ganz anderes Bild.

Nä? Rot-braune Haare sind anders als braun-rote.

Samia
26.01.16, 19:05
TSH zeigt manchmal nicht an, weil eben beeinflussbar, interessant wären da Deine freien Werte vor LT-Einnahme, ob sie niedrig liegen, und Deine Symptome.

Herzstolpern hat man gern in UF (aber auch in ÜF), bei Deiner Geschichte würde ich da UF vermuten, die wieder vom TSH nicht angezeigt wird.

Vielleicht warst Du nie ausreichend gut eingestellt wegen des TSH.

VG
Samia

golden-angel
26.01.16, 19:15
meine freien Werte vor L-T waren eigentlich im Normbereich (siehe Profil). Kann denn lt bei gesunder SD schädlich sein? deutet echoarm bis echonormal denn schon auf eine Schädigung hin?

Miezi
26.01.16, 19:21
Ja, deutet es. Gesundes Gewebe ist nicht echoarm.

panna
26.01.16, 19:24
Ist eigentlich Haarspalterei, golden-angel. Auch durchgehend echoarm bedeutet nicht, dass die Person unbedingt LT braucht.

Eine Diagnose HT und die Größe auch nicht zwingend.

Und TSH=2,3 ist beim besten Willen alles, nur nicht "eher hoch". Die freien Werte sind vollkommen unauffällig.

Der künstliche Hormonersatz ist fein, wenn man diese Hormone wirklich braucht - dann helfen sie einem meistens auch.

Wenn aber nicht, dann muss man bedenken, dass die eigene Versorgung so viel besser sein kann ...

***


PS
vielleicht hilft dir das etwas:
http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1248915-Beginn-mit-Hormonen-lt-gt-Ern%E4hrungsumstellung&p=3314028#post3314028

golden-angel
26.01.16, 19:29
das ist eben auch meine Überlegung... Können ernste Folgen durch Absetzen bzw weiternehmen entstehen?

Samia
26.01.16, 19:38
Muss nochmal zurück: Was sind das für Normwerte? Ist vielleicht fT3 und fT4 vertauscht?

Und das sind die Werte vor LT?

panna
26.01.16, 19:49
das ist eben auch meine Überlegung... Können ernste Folgen durch Absetzen bzw weiternehmen entstehen?


Naja, Absetzen solltest du nicht von einem Tag auf den anderen, weil deine Schilddrüse durch die Hormoneinnahme klein und faul wurde und erst wieder einen größeren Impuls bekommen sollte, damit sie mehr mitarbeitet. Aber sowieso nicht von einem Tag auf den anderen.

Ernste Folgen durchs Nehmen: meine Meinung ist, dass alles, was man überflüssigerweise nimmt, dem Körper sicher nicht nützt. Ob es auch explizit schadet - das käme auf die Definition von "schaden" an. Ich denke, dass die eigene Versorgung an sich die qualitativ bessere, körpergerechtere ist. Wenn dir LT helfen würde (klingt nur nicht wirklich danach?), warum nicht - aber wenn, dann vielleicht eher unterstützend, nicht voll die ganze Eigenproduktion ersetzend - warum auch bei einer größtenteils unauffälligen und arbeitsfähigen Schilddrüse?

Ich sehe es als Hauptpunkt: du bist die einzige, die durchblicken kann, ob nun LT deine Beschwerden gelindert hat oder nicht. Und genau darauf würde ich bauen, nicht auf "geringfügig echoarm" oder sowas.

golden-angel
26.01.16, 21:01
mein Hauptsymptom war eine dauernde Übelkeit und ich denke, das ist besser geworden, zumindest insofern, dass mir nicht mehr 24h übel ist, sondern nur ab und zu.
Entweder ich bleibe bei lt und geh auf 112 rauf, oder aber ich probiere, lt langsam zu senken.und mich vielleicht bei lt 50 einzupendeln und meine eigene SD wieder arbeiten lasse. Kann diese dann wieder größer werden? oder stellt sie bei lt 50 auch ihre Funktion ein?

golden-angel
26.01.16, 21:03
ja, im Profil stehen die Werte vor LT. ich hab den alten Befund nicht hier, hab ich mich etwa verschrieben/was vertauscht?

Samia
26.01.16, 22:06
Überprüfs halt mal. Wenn ja wäre Dein fT4 1,2. Das ist nicht gerade hoch, aber auch nicht unten. Das wäre sogar oberhalb des Normbereichs von hashi-san xD (Scherz am Rande ^).

Wie sahen denn die weiteren Schilddrüsenwerte im Verlauf aus?

Oder die anderen vor LT-Einnahme, Du hast ja geschrieben Du warst bei mehreren Ärzten?

So ein Verlauf kann schon aufschlussreich sein.

Was mir halt aufstößt ist Dein Herzstolpern. Bei TSH von 1 ist es ja wohl nicht ÜF-bedingt (ÜF = Überfunktion ist eh klar nicht). Das wäre schon sehr skurril. Und Herzstolpern ist wirklich sehr häufig und auch typisch in UF, das habe ich schon so oft gesehen. Meine Mutter sollte sogar mal eine Herzkatheteruntersuchung kriegen deswegen :o und war einfach nur in UF, glücklicherweise kam sie da drum herum und hat erhöht.

Genausogut könnte es aber auch bedeuten, dass Dir das T4 im Anfluten zuviel ist und dadurch das Herz stolpert, das könntest Du zeitlich näher eingrenzen, in welchem Abstand zur Tablette hast Du es?

Übelkeit wiederum als einziges Symptom ist nicht gerade UF. Versuch doch mal genauer auch Deine Symptome im Verlauf aufzuschreiben, so dass Du ein klareres Bild kriegt, ob Du jetzt zuwenig T4 hast oder es nie gebraucht hast. Ich denke mit etwas mehr Klarheit gibt es da auch eine viel bessere Einschätzung dazu. Im Moment kann ich mir Beides gleich gut vorstellen :).

VG
Samia

PS da fällt mir gerade ein hilfreich wären auch noch die anderen Laborwerte, Cholesterin, Vitamin D usw.

panna
26.01.16, 22:20
Übelkeit wiederum als einziges Symptom ist nicht gerade UF.

Ja, genau das dachte ich mir auch - bei all den diffusen Symptomen ist Übelkeit eigentlich wirklich nicht typisch.

Was Wertekonstellation mit resultierendem TSH=1 angeht: natürlich keine Überfunktion im klinischen Sinn. Aber jeder ist anderswie geeicht, Setpoint und so ... für eine Niedrigstaplerin sind u.U. Werte richtig, die ein TSH von 1,5 erzeugen? Wenn es so viele Leute gibt, denen es erst bei sehr niedrigem TSH gut geht, dann ist es genauso denkbar, dass es manchen anderen umgekehrt geht. Von daher - Interpretation des Herzklabasters offen.

Miezi
26.01.16, 23:50
mein Hauptsymptom war eine dauernde Übelkeit und ich denke, das ist besser geworden, zumindest insofern, dass mir nicht mehr 24h übel ist, sondern nur ab und zu.
Entweder ich bleibe bei lt und geh auf 112 rauf, oder aber ich probiere, lt langsam zu senken.und mich vielleicht bei lt 50 einzupendeln und meine eigene SD wieder arbeiten lasse. Kann diese dann wieder größer werden? oder stellt sie bei lt 50 auch ihre Funktion ein?

Oh, du hast da eine große Menge von Symptomen beklagt:

"Ich*liste*mal hier auf:

-ständige Übelkeit
-Durchfall, Verstopfung
-Nervösität, Angespanntheit, manchmal Herzklopfen
-Zittern Frieren
-ich bin häufig sehr müde
-ich habe keine Lust auf Sex
-verliere fat monatlich 2 kilo
-ich vergesse Dinge, komme mir weniger intelligent vor als noch vor ein paar Monaten, kann mich schlechter konzentrieren
-meine Zyklen dauern teileweise 40-50 Tage
-habe nur selten einen Eisprung
-ab und zu leichtes "Zucken" von Armen und Beinen
-schlechter Kreislauf"

.....

Wenn du davon nichts mehr weißt, so sind sie vielleicht verschwunden, möglicherweise durch Thyroxin?

5 ml hat deine SD jetzt? Das dürfte als zu klein gelten.

sandymauzz1506
27.01.16, 15:37
[QUOTE=Miezi;3321462]Oh, du hast da eine große Menge von Symptomen beklagt:

"Ich*liste*mal hier auf:

-ständige Übelkeit
-Durchfall, Verstopfung
-Nervösität, Angespanntheit, manchmal Herzklopfen
-Zittern Frieren
-ich bin häufig sehr müde
-ich habe keine Lust auf Sex
-verliere fat monatlich 2 kilo
-ich vergesse Dinge, komme mir weniger intelligent vor als noch vor ein paar Monaten, kann mich schlechter konzentrieren
-meine Zyklen dauern teileweise 40-50 Tage
-habe nur selten einen Eisprung
-ab und zu leichtes "Zucken" von Armen und Beinen
-schlechter Kreislauf"

.....




Übelkeit, Durchfall, Verstopfung = ein deutliches Anzeichen, dass der Darm evtl. seine Finger mit im Spiel haben könnte. Ebenso schlechte Konzentration, Zucken in Armen, Beinen, Kreislaufprobleme, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen...ich kämpfe derzeit mit ähnlichen Symptomen.

Ich habe bereits diverse Nahrungsmittelallergien diagnostiziert bekommen und es wäre nicht so abwegig, dass bei mir nochmal was hinzugekommen wäre...

Alles nur eine Vermutung. Aber einen Blick auf mögliche "Darm-Bösewichte" kann nicht schaden...

Am Besten mal ein Tagebuch führen über 1 Woche lang, wann die Beschwerden kommen und was wurde zuvor gegessen oder getrunken.

In jedem Fall mal einen Arzt aufsuchen, der diese Symptome näher untersuchen kann. Ein Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Gastroenterologie oder ein Allergologe wäre ganz gut, den mit in die Diagnostik und in die Therapie mit einzubeziehen.

Der Link zum Thread über Ernährungsumstellung, der oben schon mal genannt wurde, ist ein guter Ansatzpunkt.

golden-angel
27.01.16, 17:33
generell kann ich nicht genau sagen, ob ich mich besser fühl. ja, einige symptome sind besser, aber das Herzstolpern ist sooo erschreckend und furchtbar. Gerade wird ein Langzeit ekg bei mir gemacht.

Meine Werte vom Dezember hab ich bekommen, als das Herzstolper so schlimm wurde:

Tsh: 0,97 (0,47-3,5)
ft3: 3 (1,39-4.14)
ft4 : 1,68 (0,75-2)
Damals hab ich lt 125 genommen, vor der BE aber keine Hormone.
Wegen dem Schreck mit dem Herzpoltern hab ich dann sofort lt auf 100 reduziert

golden-angel
28.01.16, 18:35
Mein Befund vom 24h EKG ist da:

Ich hatte 48 VES und 197 SVES. 46 Störungen. Der Puls war untertags oft auf 150 und nachts leider extrem niedrig mit 46....
Aber es soll alles ok sein. Ich soll Sport treiben und für Entspannung sorgen. Naja...

golden-angel
31.01.16, 20:58
was sagt ihr zu meinen Werten?

Lämmchen
01.02.16, 01:55
Wenn das deine Werte vom vergangen Dezember unter LT 125 sind und du seit dem jetzt LT 100 nimmst, würde ich noch mal aktuelle Werte holen, wenn ca. 6 Wochen schon vergangen sind.
Und dann eventuell würde ich weiter senken auf LT 75 oder erhöhen, je nach dem wie die Werte aussehen und dann wieder Werte holen nach 6-8 Wochen.
Und am besten auch mal Calcium, Kalium, Magnesium und Eisen überprüfen, dass hier das Gleichgewicht im Körper stimmt.

LG Lämmchen

MauseMaus
01.02.16, 11:03
Hey!

Ich finde Deine Werte gar nicht schlecht - die letzten wohlgemerkt. Dein Herzstolpern kann ja auch andere Ursachen haben, nicht immer lässt sich alles auf die Schilddrüse zurückführen. Deine Dosierung war doch ganz okay, wie Deine aktuellen Werte zeigen und für mich ein Absenken der falsche Weg. Ich hätte die Dosierung beibehalten und in 8 Wochen nochmal kontrolliert. Aus meiner Sicht könnten da eher noch 6,25 bis 12,5 drauf.

Dein fT4 Wert ist richtig gut und die beiden anderen sich ganz okay. Ich finde man sollte sich auch nicht zu sehr an Werte klammern, die geben nur eine Momentaufnahme wieder. Leichte Schwankungen sind normal - Gewicht, Stress, Ernährung........dass alles und noch mehr beeinflusst uns doch jeden Tag und damit natürlich auch unsere Schilddrüse.

LG
MauseMaus

namuh
01.02.16, 11:08
Ich nehm seitb2005 was für die sd - bei relativ normalem anfangsbefund. Siehe hier: https://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1246579-Jahrelang-die-falsche-Diagnose/page5

MauseMaus
01.02.16, 11:16
Nachtrag: Zum Titel Deines Threads.

Ich bin auch mit LT bei einem TSH von etwa 2,5 gestartet. Bei mir ist allerdings die Diagnose Hashimoto eindeutig. Bevor ich mit der Einnahme angefangen haben schwankte mein TSH zwischen 1,8 und 4. Meine fT4 Wert lag immer gerade so in der Norm - in etwa bei 0,9. Nur mein fT3 Wert war "normal".

Wie gesagt als ich dann die Einnahme begonnen habe, lag mein TSH aktuell bei 2,5.

Ich kann Deine Zweifel verstehen. Ich habe mich auch gefragt ob eine Einnahme wirklich sinnvoll ist. Selbst die Ärzte sind ja an diesem Punkt nicht einer Meinung. Einige finden eine Einnahme da schon sinnvoll, andere halten das für viel zu früh.

Ich finde das persönliche Empfinden sollte in so einem Fall entscheiden. Wenn man sich unter LT einfach besser fühlt, dann ist, meiner Meinung nach auch bei einem TSH von 2 eine Einnahme gerechtfertigt. Tritt allerdings keine Besserung ein, sollte man ruhig einen Versuch wagen und LT wieder ausschleichen. ABER das Ganze braucht natürlich Zeit, innerhalb von wenigen Wochen lässt sich das sicherlich nicht bewältigen.

Es ist auch nicht immer die Schilddrüse....................ich nehme jetzt ein halbes Jahr Schilddrüsenhormone und ich kann für mich sagen, dass einige meiner Symptome, vor allen Dingen meine psychische Verfassung, sich unter LT verbessert haben. Aber ich kann jetzt auch feststellen dass einige meiner Symptome nichts mit der Schilddrüse zu tun haben.

Kurz und gut, die Entscheidung ob LT für die das Richtige ist, kann Dir keiner hier abnehmen. Ich kann Dir nur empfehlen in Dich hineinzuhorchen und zu überprüfen ob es dir mit LT besser geht oder nicht und um das so objektiv wie möglich beurteilen zu können, musst Du dich gründlich beobachten. Ich habe mir z. B. eine Liste meiner Symptome angelegt und ca. alle 4 Wochen überprüfe ich was sich wie und ob überhaupt verändert hat. Vielleicht ist diese Methode auch für Dich hilfreich.

LG
MauseMaus

golden-angel
01.02.16, 18:50
ich danke euch vielmals für eure Antworten.
Ich fühl mich momentan gar nicht mehr wohl. Puls ist immer so hoch und ich fühl mich total panisch.

Vitamin D war bei 30,3 und Vitamin B 12 bei 289.
Ferritin war bei 75, die Transferrinsättigung war ganz leicht erhöht. Calcium war im Normbereich und ich nehme täglich ca. 300mg Magnesium (Magnosolv). Mehr Magniesium vertrag ich nicht.
Im Dezember hab ich die Pille abgesetzt und heut hab ich mir Johanniskraut geholt und hoffe, dass diese Unruhe nun verschwindet.

golden-angel
03.02.16, 22:13
könnte es auch irgendwann mal sein, dass ich nur LT 25mcg einnehmen muss, oder stellt die Schilddrüse immer unter Hormoneinnahme die Funktion ein?

Miezi
03.02.16, 22:34
Vitamin B12 kann ein krasser Mangel sein. Würde 2x2 pro Woche Ampullen subkutan spritzen. 4 Wochen mindestens.

golden-angel
04.02.16, 11:02
ich hab solche Angst vor Spritzen. Kann ich auch Tabletten nehmen?

panna
04.02.16, 11:07
ich hab solche Angst vor Spritzen. Kann ich auch Tabletten nehmen?

Natürlich kannst du das. Im Normalfall reicht das völlig aus.

golden-angel
04.02.16, 11:42
ich hab heute meine EKg auswertung bekommen. Laut Arzt alles in bester Ordnung. Ich hatte einen AV Block nachts (ein Herzschlag ist ausgefallen) und der Arzt hat nur gelacht und gemeint, das wäre mein tiefer und erholsamer Schlaf, alles ganz normal. Aber wenn ich das google, dann heißts sofort "Herzschrittmacher" und ich hab jetzt so Angst, meine "unnötige" Medikation hätte nun doch mein Herz geschädigt.