PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Metformin - supprimierter TSH?!



Mala88
03.12.15, 11:42
Hallo,

ich habe eine Frage zu Metformin.
Ich nehme Metformin jetzt seit dem 02.10. 1-0-0 500mg und seit 27.10. 1-0-1 500mg. Wegen PCO und IR.
Die ersten 3 Wochen war mein Befinden besser als das ganze Jahr davor und jetzt ist alles eingebrochen!
Die Blutwerte vom 05.11.2015 zeigen ja einen sehr niedrigen TSH Wert ich habe Vorgestern nochmal einen TSH Wert nehmen lassen der liegt bei 0,11. Referenzwert habe ich noch nicht da das nur telefonisch war.

Dann habe ich folgendes gefunden:
http://www.onmeda.de/g-medizin/metformin-kann-schilddruese-stoeren-3410.html
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/60214/Diabetesmedikament-Metformin-koennte-Schilddruesenfunktion-stoeren

Was meint Ihr? Mit dem Metformin und dem supprimierten TSH bekomme ich ja nie eine ordentliche Schilddrüsen Einstellung oder?
Was habt ihr für Erfahrungen mit den diesem Medikament + Schilddrüsenwerte gemacht?
Muss man den für PCO und IR unbedingt Metformin einnehmen? Oder reicht es auf die Ernährung zu achten? Wobei ich finde das ich mich
schon sehr gesund ernähre!

Ich hoffe mir kann jemand etwas dazu sagen!?

Vielen Dank und liebe Grüße
Mala88

Maja5
03.12.15, 12:25
Man weiß nicht, ob Metformin nur mit Levothyroxin kollidiert oder einen Einfluß auf die Hormonverwertung hat.
Bekannt ist, daß Levothyroxin Metforminwirkung abschwächt. Ich finde denkbar, daß auch andersrum eine Auswirkung geben kann. Leider haben die Wissenschaftler nur den TSH untersucht, was schlicht wenig aussagefähig ist. Hätten sie auch die freien Werte dabei, hätte man irgendwelche Schlüsse ziehen können. Und so weiß man nicht, ob es auch die freien Werte sind, die unter Metformin leiden, oder nur die Ausschüttung des TSH gestört war.

Daher würde mich mit dem TSH nicht aufhalten, sondern die freien Werte und das Befinden beobachten. Ggf. die LT-Dosis anpassen.

Lysianne
03.12.15, 12:30
Hallo Mala,

das Thema ist auch für mich interessant da ich auch seit einigen Wochen wegen PCO und IR Metformin nehmen muss. Allerdings das Doppelte von dir.

Ich bin jetzt bei einem neuen Arzt der anscheinend sehr viel Ahnung von Hashi und Hormonen allgemein hat. Das ist ein sogenannter Hertoghe-Arzt. Er arbeitet auch am liebsten mit natürlichen Hormonen etc.
Und er war sehr begeistert, dass ich Metformin nehme und hält es allgemein bei eben IR und PCO für eine gute Sache. Wenn ich dran denke befrag ich ihn mal zu der TSH-Problematik.

Ich weiß ja nicht inwieweit du Probleme mit deinem PCO hast aber bei mir besteht Kinderwunsch und da würde ohne Metformin leider gar nichts gehen.
Ich würde es auch nehmen wenn es "nur" um die IR ginge. Die kann ja auch irgendwann mal (wenn man Pech hat) in Diabetes übergehen. Da bin ich ja gar nicht scharf drauf.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung. :)

Mala88
03.12.15, 14:51
Das Problem ist nur ich möchte nichts mehr nehmen das sich in meinem Hirn auswirkt.
Ich nehme schon seit 5 Jahren Paroxetin und versuche es seit 2 Jahren abzusetzen und es ist die Hölle.
Und wenn ich mir überlege das Metformin irgendwas an der Hypophyse ändert, habe ich Angst das ich das auch wieder irgendwann nicht mehr los werde.
Ich habe zuerst so viel Hoffnung in das Metformin gesteckt, weil es mir einfach seit 2 Jahren schlecht geht, aber es macht alles nur noch schlimmer :(
Bei KiWu würde ich es auch aufjedefall nehmen! Aber IR bekommt man doch auch mit Sport und Ernährung hin oder?

Habt ihr denn was an Eurer Dosis ändern müssen nach Metformin?

Lysianne
04.12.15, 07:54
Geht es denn an die Hypophyse und nicht eher an die Bauchspeicheldrüse? Ich weiß das gar nicht.

Ich bin leider schon seit Ewigkeiten am Austesten der Dosis. Wenn ich nächste Woche frische Werte bekomme werd ich auch wieder die Dosis ändern müssen (war in ÜD und jetzt gefühlt wieder in UF).
Ich kann also nicht genau sagen ob es durch Metformin anders geworden ist.

Ich kann auf jeden Fall nur sagen, dass man ohne Ernährungsumstellung nicht abnimmt. Also ich zumindest nicht. Da gibt's ja auch einige die das sagen und evtl auch so erlebt haben.

Mala88
04.12.15, 10:23
Ja wenn es den TSH drückt muss es ja was an der Hypophyse machen oder? Und ich glaub an der Bauchspeicheldrüse macht es auch nichts sondern in der Leber?! Aber ich weiß es nicht ganz genau bin ja auch kein Arzt! Bei mir wechselt es auch immer zwischen UF und ÜD! Und alles was meinem Hausarzt einfällt ist runter mit der LT Dosis Sie sind in einer ÜF ;)
Nein, nur von Metformin nimm ich auch nicht ab. Vielleicht macht es die Ausgangslage fürs abnehmen besser aber mehr auch nicht.
Aber Lysianne du könntest deinen Arzt gerne bei Gelegenheit fragen, ob das Metformin seines Wissens etwas an dem TSH verändert?
Und ich drücke dir natürlich die Daumen bei deinem KiWu :)

Lysianne
04.12.15, 11:16
Ich kenne mich auch überhaupt nicht damit aus aber ich bin davon ausgegangen, dass Metformin die Insulinausschüttung in der Bauchspeicheldrüse steuert. Naja egal. :biggrin:

Ich hatte die letzten Monate durch meine ÜD immer einen supprimierten TSH. Jetzt hab ich immer weiter mein LT gesenkt und nehme auch kein T3 zusätzlich. Rein theoretisch dürfte der TSH nicht mehr so arg niedrig sein.
Wenn er das doch ist könnte es wirklich mit dem Metformin zusammenhängen. Ist ja echt alles kompliziert! Bin ich froh, dass meinem neuen Arzt der TSH wurscht ist. :)

Danke fürs Daumendrücken. :)

Mala88
04.12.15, 12:09
Ja, das wäre sehr interessant. Ein guter Arzt würde alles so viel leichter machen :/
Wie lange nimmst du das Metformin schon?

Lysianne
05.12.15, 16:30
Ich nehme es erst seit September. Nächste Woche seh ich dann ob sich meine Hormone schon gebessert haben. :)

Mala88
07.12.15, 15:10
Ich drück dir die Daumen! :)