PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe Thybon hat mich total umgehauen ....



Holli
10.02.15, 16:20
Benötige Hilfe... Hashimoto seit 1999 und durch Thybon Verschlechterung
Meine Blutwerte T3: 2,6
T4: 1,2
TSH: 0,09
z.Zt (die letzten 2 Wochen)
100 mg L-thyroxin
10 mg
Davor 4 Monate
150 mg L-thyroxin
20 mg Thybon

Habe alle Parameter einer Überfunktion. Zittern, Gewichtsabnahme, Panikattaken, erhöhte Körpertemperatur bis 38,3, Unruhe, Müdigkeit, nicht belastbar, höher Puls immer mal wieder, Augenzucken... Usw.

Heutiges Telefonat mit meiner Ärtzin ergab, ich sollte mal eine Woche garnichts nehmen und danach könnte man langsam wieder anfangen....
Habe etwas Angst davor. Und ist das überhaupt zu empfehlen ?
Kann mir jemand einen Tipp hierzu geben? Lt. Den Blutwerten bin ich nicht überdosiert, aber mein Körper gibt das im Moment wieder...
Bin sehr ratlos und für jede Hilfe dankbar...
LG, Sabine

Sorgenfall
10.02.15, 16:43
Hallo Sabine,

Bitte ergänze die Normwerte des Labors zu deinen Werten. Wurde T3&4 oder ft Werte getestet?

Lg

Karin W. reloaded
10.02.15, 17:07
Wann und wie hast du von Lt 150 auf 100 und Thybon von 20 auf 10 reduziert? Bitte genauen Werteverlauf posten.

lg
Karin

Stiti82
10.02.15, 17:13
Eine Frage - wie nimmst du das Thybon? Splittest du? oder hast du alles auf einmal genommen?

Holli
10.02.15, 17:21
Hallo Karin,
ich habe innerhalb von 18 Tagen diese Umstellung erfahren.
D.h. Von LT 150 mg auf LT120 mg und 20mg Thybon ging aber auch garnicht und dann nach drei Tagen dann weitere Reduzierung auf LT 100mg und 10 mg Thybon, dass ist jetzt 18 Tage her. Nun soll ich garnichts mehr nehmen ...?
Danke für dein Interesse.
LG, Sabine

Holli
10.02.15, 17:22
Hallo Siti, nein dass wurde nicht gesplittet.
LG, Sabine und danke für dein Interesse

Holli
10.02.15, 17:24
Hallo Sorgenfall,
mache ich gerne, hole ich mir morgen ab. Und dann folgt mehr.
Danke auch für dein Interesse , LG, Sabine

Karin W. reloaded
10.02.15, 18:08
um Himmels Willen wer hat den so eine Reduktion angeordnet? Klar dass es dir damit nicht gut geht und das liegt nicht am Thybon! Sondern an der krassen, schnellen Reduktion der Hormone.
Die Werte die du gepostet hast - sind die unter 150/20 entstanden? oder schon bei reduziertem Hormon?

lg
Karin

Janne1
10.02.15, 18:37
Meine Blutwerte (http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&item=Blutwerte) T3 (http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&item=T3): 2,6
T4 (http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&item=T4): 1,2
TSH (http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar.php?do=showentry&item=TSH): 0,09

Bei den Werten war Senken die falsche Richtung. Auch ohne die Referenzbereich zu sehen. Die freien Werte sind einfach nur mau. Da war wohl ein TSH-Gucker am Werk und das bei T3-Gabe. Kein Wunder, dass es dir schlecht geht.

Holli
10.02.15, 18:40
Bei den Werten war Senken die falsche Richtung. Auch ohne die Referenzbereich zu sehen. Die freien Werte sind einfach nur mau. Da war wohl ein TSH-Gucker am Werk und das bei T3-Gabe. Kein Wunder, dass es dir schlecht geht.

Hast du nun eine Idee? Ich soll ja jetzt garnichts mehr nehmen...
Und ich habe ja alle Anzeichen einer Überfunktion ...., sollte man da nicht senken?

Holli
10.02.15, 18:50
um Himmels Willen wer hat den so eine Reduktion angeordnet? Klar dass es dir damit nicht gut geht und das liegt nicht am Thybon! Sondern an der krassen, schnellen Reduktion der Hormone.
Die Werte die du gepostet hast - sind die unter 150/20 entstanden? oder schon bei reduziertem Hormon?

lg
Karin
Bei dem reduzierten Hormon.....

copi2k
10.02.15, 18:52
Also ich sehe es auch so, dass die Symptom eine Überfunktion anzeigen... klar sind die Werte nun nicht die tollsten.. aber nicht jeder braucht auch freie Werte im oberen Drittel.. Also ich würde schon senken .. aber 50LT und 10T3 senken in 18 Tagen ist sehr sehr sehr viel.. das hätte langsamer gehen müssen.. würde nun bei 100LT und 10T3 ausharren und in 3-4 Wochen nochmal Werte machen

Holli
10.02.15, 18:56
Bei dem reduzierten Hormon.....

...was denkst du denn jetzt darüber das ich nun erstmal eine Woche gar nichts nehmen soll? Aber es ist tatsächlich so, wenn ich LT nehme, geht es mir kürze Zeit (ca.1 Stunde) später echt schlecht . Herzrasen, Wortfindungsstörungen, Zittern usw. Was kann ich nun tun?

Holli
10.02.15, 18:59
Also ich sehe es auch so, dass die Symptom eine Überfunktion anzeigen... klar sind die Werte nun nicht die tollsten.. aber nicht jeder braucht auch freie Werte im oberen Drittel.. Also ich würde schon senken .. aber 50LT und 10T3 senken in 18 Tagen ist sehr sehr sehr viel.. das hätte langsamer gehen müssen.. würde nun bei 100LT und 10T3 ausharren und in 3-4 Wochen nochmal Werte machen
Danke.
Aber sobald ich jetzt LT nehme, (1 Stunde) später geht es mir richtig schlecht. Herzrasen, Zittern, Wortfindungsstörungen usw.

Janne1
10.02.15, 19:08
Hallo,

Holli nimmt T3 und soll des TSH's wegen senken. Leider ist es nicht immer eindeutig, ob es sich um UF- oder ÜF-Symptome handelt. Ich würde zurück auf 150/20 und den Arzt darauf hinweisen, dass es unter T3 dazu kommt, dass der TSH suprimiert. Steht doch auch im Beipackzettel. "Negative Feedback ... irgendwas".

Sonst gilt den Arzt wechseln und einen finden, der einen suprimierten TSH akzeptiert.

Janne1
10.02.15, 19:09
Danke.
Aber sobald ich jetzt LT nehme, (1 Stunde) später geht es mir richtig schlecht. Herzrasen, Zittern, Wortfindungsstörungen usw.

Herzrasen und Wortfindungsstörungen gehören zu denen der UF. Wie schaut es aus, kann das andere ein Infekt gewesen sein?

Holli
10.02.15, 19:18
Herzrasen und Wortfindungsstörungen gehören zu denen der UF. Wie schaut es aus, kann das andere ein Infekt gewesen sein?

Nein, kein Infekt.
Aber ich nehme ab und nicht zu, bin total zittrig und war überdreht. Und habe erhöhte Temperatur die über den Tag fällt. Morgens ist sie am höchsten. Und Abends geht es mir auch am besten. Spricht das nicht für eine ÜF?

Yoru
10.02.15, 20:09
Hey :)

Ich denke, dass das eventuell am T3 liegt. Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass es mich furchtbar umhaut (im negativen Sinn) wenn ich alles morgens nehme. Wenn ich es über den Tag splitte hab ich das nicht. 20 auf einmal ist schon heftig, das kann schon zu ÜF-Symptomen führen, denke ich.
(Wenn ich hier etwas falsch verstanden habe bitte verbessern)

LG

flow
10.02.15, 20:19
Hallo Holli,

um Dir besser helfen zu können, wären noch ein paar andere Angaben wichtig.
Wie gross ist Deine Schilddrüse?
Was für Hormone hast Du vor Lth 150 und Thybon 20 genommen? Wie ging es Dir da und wie waren damals Deine Werte?
Wie waren die Werte mit Lt 150 und Thybon 20? Wie ging es Dir da und warum hast Du reduziert?
Wie lange fühlst Du Dich schon so wie jetzt?

Hormone ganz aussetzen halte ich auch für keine gute Idee, Deine Schilddrüse arbeitet wohl nicht mehr so viel um Dich ausreichend zu versorgen.

Du kannst die Angaben auch ins Profil stellen.
LG flow

Janne1
10.02.15, 20:22
Bei den Werten ist das eher unwahrscheinlich. Wie ist denn die Körpertemperatur morgens beim Aufstehen. Es kann sein, dass deine Körpertemperatur auf die körperliche Belastung zurückzuführen ist. Sportler haben z. B. beim Sport febrile Temperaturen.



Körpertemperatur unter körperlicher Belastung

Aus der Sportwissenschaft ist bekannt, dass der Mensch bei intensiver sportlicher Betätigung eine erhöhte Körpertemperatur besitzt. Während eines Marathonlaufs (http://de.wikipedia.org/wiki/Marathonlauf) etwa steigt die Körpertemperatur auf etwa 39 °C an.
Umgekehrt ist eine erhöhte Körpertemperatur auch eine Voraussetzung für körperliche Höchstleistungen. Das Aufwärmen (http://de.wikipedia.org/wiki/Aufw%C3%A4rmen), verbunden mit einer Erhöhung der Körpertemperatur auf 38,5 bis 39 °C, verbessert verschiedene physiologische Prozesse. Nach einer systematischen Aufwärmarbeit von 15 bis 30 Minuten speziell vor Schnelligkeitsleistungen (Sprint, Basketball) und Sportarten mit maximalem Krafteinsatz (Rudern, Kraftsport) sind um 4 bis 7 % höhere Leistungen beobachtet worden. Außerdem sinkt die Verletzungsgefahr.



Tricky, genau dies wird häufig falsch zugeordnet. Daher ist die Temperatur bei Bewegung oder in Aktion gerade bei Unterfunktion nicht richtungsweisend und manchmal auch irreführend.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rpertemperatur

Karin W. reloaded
10.02.15, 20:34
du müsstest jetzt eine Ausgangsbasis schaffen - die Reduzierung jedenfalls war zu krass die Werte sind schlecht.
Ich denke auch, dass du erstmal wieder nen Tic hoch musst mit beidem - aber um die Symptomatik zu mindern würde ich dir auch splitten empfehlen.

Ich würde jetzt z.B. auf 125 und 15 T3 gehen - z.B. 100 morgens + 10 T3 und nachmittags 25 LT und 5 T3 - aber bitte nachmittags oder dann direkt Bettkante.

Dann nach 4 Wochen neue Werte machen und entsprechend wieder weiter ausgleichen Dosis rauf oder runter (denke aber runter ist nicht) T3 scheinst du schon mehr zu benötigen bei dem Wert, aber T3 sollte verteilt werden.

lg
Karin

Holli
10.02.15, 21:12
Hallo Holli,

um Dir besser helfen zu können, wären noch ein paar andere Angaben wichtig.
Wie gross ist Deine Schilddrüse?
Was für Hormone hast Du vor Lth 150 und Thybon 20 genommen? Wie ging es Dir da und wie waren damals Deine Werte?
Wie waren die Werte mit Lt 150 und Thybon 20? Wie ging es Dir da und warum hast Du reduziert?
Wie lange fühlst Du Dich schon so wie jetzt?

Hormone ganz aussetzen halte ich auch für keine gute Idee, Deine Schilddrüse arbeitet wohl nicht mehr so viel um Dich ausreichend zu versorgen.

Du kannst die Angaben auch ins Profil stellen.
LG flow
Danke Flow! Mache ich wenn ich alles zusammen habe.
LG

copi2k
10.02.15, 22:06
@Janne

sry aber das sind doch eindeutige ÜF Symptome.. vorallem Puls, Temperatur, Gewichtsabnahme ... typisch UF ist da nicht viel.


@Holli
wie gesagt ich würde erstmal bei der niedrigeren Dosierung ausharren und definitiv auf 2 besser 3x am Tag splitten... 100LT und dazu 10T3 auf einmal kann echt zuviel sein auf einmal

Karin W. reloaded
10.02.15, 22:20
diese niedrige Dosierung macht einen fast normgrenzigen Ft3 - da kann man sich nicht gut fühlen - Ft4 ist nur unwesentlich besser - hoch sollte man auf alle Fälle - aber ein alter Werteverlauf wär schon auch wichtig zur Beurteilung.

lg
Karin

Maja5
10.02.15, 22:50
Hallo Copi,

Wenn das eine ÜF wäre, wären die Werte über der Norm. Ich denke, eher Überdosierung, wenn man alles auf einmal nimmt.

KG
Maja

Janne1
10.02.15, 22:54
@Janne

sry aber das sind doch eindeutige ÜF Symptome.. vorallem Puls, Temperatur, Gewichtsabnahme ... typisch UF ist da nicht viel.


@Holli
wie gesagt ich würde erstmal bei der niedrigeren Dosierung ausharren und definitiv auf 2 besser 3x am Tag splitten... 100LT und dazu 10T3 auf einmal kann echt zuviel sein auf einmal
Sorry, nur am Puls eine UF abzuleiten funktioniert nicht. Das ist def. zu wage. Ruhepuls? Dann die Abhängigkeit zum Blutdruck. Gewichtsabnahme kommt gelegentlich in UF und hohe Temperatur auch. Der Kontext fehlt. Wann ist die Temperatur hoch, bei Belastung. Wann ist der Puls hoch, beim Gehen, bei Belastung. Das ist dann typisch Unterfunktion.

copi2k
10.02.15, 23:24
@Maja

nenn das Kind wie du magst.. Überdosierung oder Überfunktionssymptome durch falsche Medikation...in meinen Augen induzierte ÜF Symptome durch die 1x Einnahme der ganzen Medis.. das sollte dann aber auch nicht wirklich den ganzen Tag anhalten


@Janne

Verstehe deinen Post nicht wirklich. "Sorry nur am Puls eine UF ableiten.."???? Schreibst selbst, dass dir der Kontext fehlt.. aber empfiehlst direkt wieder auf die Ausgangsdosis zu gehen... ?? Ich glaube kaum dass der Threatersteller seine Temperatur und Puls beim Gehen gemessen hat... aber man kann sich alles zurechtbiegen wie man mag

merlino
11.02.15, 00:10
Ob UF oder ÜF kann man leider nicht immer genau zuordnen. Bei mir dachten die Ärzte immer ich hätte eine ÜF, weil ich immer weiter abgenommen hatte + Herzrasen (sehr hoher Puls) + Durchfall usw. Dann wurde, als es mal besonders schlimm war, ein TSH von 4,75 gemessen. Deutlich UF! Ich merke das als UF-Symptom noch immer, war heute beim Kardiologen, weil meinem Hausarzt mein hoher Puls nicht gefiel. Der Kardiologe meinte aber, dass es in UF oft vorkommt, dass man einen schnellen Puls (und Extrasystolen) hat. Außerdem seien schlanke junge Frauen davon häufiger betroffen, ist aber kein Grund zur Sorge, das geht in den allermeisten Fällen mit richtiger SD-Einstellung weg. Es kann auch am Eisenmangel liegen sagt er!
Deine Werte zeigen jedenfalls bei Weitem keine ÜF an, auch ohne Ref.bereiche. Es kann aber gut sein, dass es deinem Körper zu viel Hormone auf einmal sind, deshalb ist splitten sicher eine gute Idee, besonders beim Thybon. Wenn ich morgens LT + Thybon gleichzeitig nehme, bekommt mir das auch nicht so gut wie wenn ich jetzt irgendwann ganz früh morgens mein LT nehme, mich dann nochmal hinlege und beim Aufstehen dann Thybon zum Frühstück dazu nehme. Bei mir sind es aber nur 5-10µg T3. Dass du bei 20 T3 + so viel LT so reagierst, wundert mich nicht. Ich kenn mich nur leider zu wenig aus, um dir jetzt fundierte Ratschläge zu geben. Schätze aber, dass du nicht reduzieren sondern eher draufpacken + splitten könntest. Ich würde es wahrscheinlich so machen wie Karin vorschlägt: 125 LT + 15 T3 verteilt auf 100 + 10 und nochmal 25 + 5. Dann ein paar Wochen warten und Werte machen. Ist blöd, wenn es einem schlecht geht, aber zu viel in zu kurzer Zeit ändern bringt den Körper total durcheinander. Die Erfahrung haben hier glaub ich auch viele machen müssen... Also ich kann dir jetzt nicht sicher zu etwas raten oder von etwas abraten, ich kann dir bloß sagen, dass ich auch ein paradoxer Patient bin, bei dem alles andersrum ist als es sollte :biggrin:

Sorgenfall
11.02.15, 01:14
Also bis auf die erhöhte Temperatur sind das was du beschreibst alles UF Symptome bei mir ;).
Man kann es nicht genau zuordnen, bei jedem ist es anders. Manche haben auch in UF und ÜF die selben Symptome.
Trag bitte trotzdem mal die Normwerte dazu. Grundsätzlich sieht man aber schon das es wohl eher auf UF hinaus läuft bei dir.

Weshalb wurde dir generell T3 verordnet?
Ein Werteverlauf über längere Zeit wäre schon Schön zu sehen, am besten mit Angabe der Dosierung.
Ging es Dir vor der Senkung besser oder schlechter? Bzw hattest du eine Dosis wo es dir mal gut mit ging?

Lg

Stiti82
11.02.15, 11:58
[QUOTE=Holli;3156937]Hallo Siti, nein dass wurde nicht gesplittet.
/QUOTE]

Hallo,
20Thybon ist auf einmal viel zu viel - das muss doch mind. gedrittelt werden. Da kann es dir nur schlecht gehen.

Karin W. reloaded
11.02.15, 19:45
Hallo Siti, nein dass wurde nicht gesplittet.


Hallo,
20Thybon ist auf einmal viel zu viel - das muss doch mind. gedrittelt werden. Da kann es dir nur schlecht gehen.

nein es muss nicht mind. gedrittelt werden - splitten ist individuell - manchen reicht 2x - andere brauchen es 4fach gesplittet - das muss jeder für sich ausprobieren. Gibt auch welche, die mit einmaliger Einnahme gut klar kommen. Ich halte splitten schon für angebracht - aber wie, das kann man nur per Versuch macht klug rausfinden.

lg
Karin

Janne1
11.02.15, 19:56
Ob UF oder ÜF kann man leider nicht immer genau zuordnen. Bei mir dachten die Ärzte immer ich hätte eine ÜF, weil ich immer weiter abgenommen hatte + Herzrasen (sehr hoher Puls) + Durchfall usw. Dann wurde, als es mal besonders schlimm war, ein TSH von 4,75 gemessen. Deutlich UF! Ich merke das als UF-Symptom noch immer, war heute beim Kardiologen, weil meinem Hausarzt mein hoher Puls nicht gefiel. Der Kardiologe meinte aber, dass es in UF oft vorkommt, dass man einen schnellen Puls (und Extrasystolen) hat. Außerdem seien schlanke junge Frauen davon häufiger betroffen, ist aber kein Grund zur Sorge, das geht in den allermeisten Fällen mit richtiger SD-Einstellung weg. Es kann auch am Eisenmangel liegen sagt er!
Deine Werte zeigen jedenfalls bei Weitem keine ÜF an, auch ohne Ref.bereiche. Es kann aber gut sein, dass es deinem Körper zu viel Hormone auf einmal sind, deshalb ist splitten sicher eine gute Idee, besonders beim Thybon. Wenn ich morgens LT + Thybon gleichzeitig nehme, bekommt mir das auch nicht so gut wie wenn ich jetzt irgendwann ganz früh morgens mein LT nehme, mich dann nochmal hinlege und beim Aufstehen dann Thybon zum Frühstück dazu nehme. Bei mir sind es aber nur 5-10µg T3. Dass du bei 20 T3 + so viel LT so reagierst, wundert mich nicht. Ich kenn mich nur leider zu wenig aus, um dir jetzt fundierte Ratschläge zu geben. Schätze aber, dass du nicht reduzieren sondern eher draufpacken + splitten könntest. Ich würde es wahrscheinlich so machen wie Karin vorschlägt: 125 LT + 15 T3 verteilt auf 100 + 10 und nochmal 25 + 5. Dann ein paar Wochen warten und Werte machen. Ist blöd, wenn es einem schlecht geht, aber zu viel in zu kurzer Zeit ändern bringt den Körper total durcheinander. Die Erfahrung haben hier glaub ich auch viele machen müssen... Also ich kann dir jetzt nicht sicher zu etwas raten oder von etwas abraten, ich kann dir bloß sagen, dass ich auch ein paradoxer Patient bin, bei dem alles andersrum ist als es sollte :biggrin:

Danke Merlino,

an dich hatte ich auch gedacht. Ganz nebenbei kenne ich einige, die durch Hashimoto + Unterfunktion abgenommen haben und hier im Forum tummeln sich auch einige, habe da noch einen Fall in Erinnerung, dem die Behandlung wg. Untergewicht anfangs verweigert wurde.

Bei der Körpertemperatur denke ich, dass diese nicht die Ruhesituation wiedergibt. Daher sollte man diesen Wert genauestens hinterfragen. Direkt nach dem Workout, Training ist es normal. In Unterfunktion muss der Körper Höchstleistungen erbringen und mit den paar Resourcen, die er zur Verfügung hat Leistung erbringen. Daher schwitzt man gerade dann extrem oder eben auch nicht.

Ich würde allerdings dieser hohen Temperatur nochmals unter dem Aspekt einer Diabetes (II) nachgehen, was ja bei niedrigem fT3 über längere Zeit auch gehäuft vorkommen kann und evt. auch zur Gewichtsabnahme passen würde.