PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Attest fürs sozialamt,KK- kündigung usw. erbitte hilfe



Heute lieber nicht
10.11.04, 11:51
Absender :Ist leider besser so heute Emailadresse :Anonym@anonym.net
Thema : HILFE ganz wichtig wegen attest fürs sozialamt usw?
Guten morgen
Ich habe hilfe beim sozialamt beantragt da wir überhaupt nicht mehr wissen wie wir meine Krankenkasse bezahlen sollen,die wir seit über 3 jahren aus der eigenen kasse bezahlen müssen,
da ich damals arbeitsunfähig geschrieben worden bin vom Frauenartz wegen risikoschwangerschaft stand ich dem arbeitsamt ja auch nicht zur verfügung also bekam ich von keiner stelle geld.
Nunja ich war bereits bei der VDK bin mitglied seit 2 monaten und die haben mir geraten es drauf ankommen zu lassen das mich die KK rausschmeist ,
aber da ich Chronisch krank bin finde ich es ist ein spiel mit dem feuer, denn keine andre nimmt mich denn dann noch danach oder?
Zunot wollen sie es ins fernsehen bringen aber ich möchte ungerne die märtyrerin sein, ich habe genug andre sorgen und kann mir das gesundheitlich nicht auch noch zumuten.
Da noch einige papiere fehlten sollen wir natürlich nochmal wiederkommen und dann kommt mehr licht ins dunkle,sind übrigens sehr nett zu uns gewesen(die VDK) und versprechen uns endlich aufklärung ob wir nun anspruch haben oder nicht denn vom sozialamt sind wir telefonisch immer abgewimmelt
worden,bis letzet woche auf einmal nach druck das wir weiter gehen, passierte dann doch was.
Ich gehe seit anderthalb jahren arbeiten habe einen minijob meine kleinste ist gerade erst in die Kita gekommen und mein sohn bekommt unter 50,00 euro vom amt weil der erzeuger keinen Unterhalt zahlt,nun sollich fürs sozialamt einen bescheinigung mitbringen das ich nur gerignfügig einsetzbar bin,und das ich Chronisch krank bin,aber da streiten sich die leute doch auch noch ob wir dazugehören oder?
Wie stelle ich das an das ich ernst genommen werde ich bin Sd los seit über 2 jahren ich suche die ärtzte nur noch auf wenn es unbedingt sein muss weil man mir mit meinen symptomen soweiso nicht helfen kann,
saß davor fast 3 mal die woche bei den ärzten und hab die schnauze voll,bin seit 98 krank habe eine antrumgastritis, tinnitus, EO ohne hervortreten der augen Hashimoto und morbus basedow bekommen,und meine werte sind ja soweit standig in der norm hilft mir aber nicht was mein wohlbefinden angeht das ist nämlich nicht rosig,also wie stelle ich es an bitte helft mir,schaffe morgens meine 2 stunden minijob, mein haushalt, meine 3 kinder aber das wars dann auch,
Ich hoffe auf viele antworten was ich jetzt machen soll.
Bis bald
es grüßt heut anonym aber ich kennt mich schon sehr lange also nicht böse sein es hat seine gründe für mich

Anonym
10.11.04, 21:43
Vom 08. bis zum 12. November kann man täglich von 16.00 bis 18.00 Uhr die Anwätlinnenhotline (verschiedene Schwerpunkte) unter der folgenden Telefonnummer - auch ananym - erreichen:
0251-492-1704
0251-492-1705
Vielleicht kannst du dich dort beraten lassen.

Anonym
10.11.04, 23:01
Das Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung hat eine Hotline, die sich nur mit dem Thema "Krankenversicherung" beschäftigt und zwar Montag bis Donerstag von 8 bis 12 Uhr:
0800-151515-9 (kostenlos)
Toi, toi, toi!

Anonym
11.11.04, 08:17
>o.t.

AuchAnonym
11.11.04, 10:55
Hallo,
also ich will dir ja nicht den Mut nehmen, aber ich denke, das Thema ernst genommen werden kannst du abhaken. Wenn du keinen guten Draht zu irgendeinem Arzt hast, kannst du dir das m. E. abschminken.
Habe auch noch ein paar Sachen, die chronisch sind. Wird aber auch überhaupt nicht ernst genommen. Die Ärzte finden das völlig in Ordnung. Funktioniert ja alles, fertig. Selbst wenn die Werte nicht gut sind, ist das für die auch ok. Insofern, selbst wenn man etliche chronische Erkrankungen hat, das ist nichts Schlimmes.
Wenn ein Arzt ein schlechtes Gewissen hat, dann hast du gute Karten. Aber ansonsten kannst du es nach meiner Erfahrung vergessen. Die hängen sich da nicht rein.
Liebe Grüße