PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was ist mit mir los?



JuliaCo
05.11.13, 18:46
Hallo an alle,
ich heiße Julia und habe schon mal vor einiger Zeit Eure Hilfe gesucht. Habe einige Hilfreiche Tipps erhalten und dachte, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
Aber um ehrlich zu sein... Ich weiß überhaupt nicht was los ist. :sad:
Seit ca. 2 Monaten nehme ich nun LT 75 (vorher seit Dez. 2012 LT 50). Ich habe im Moment wieder Zitteranfälle, Schwindel, Schweiß obwohl ich friere, Akne, bin abwesend, kann mich absolut nicht konzentrieren, Herzstolpern, Heißhunger, Einschlafprobleme... und, und , und.
Habe das Gefühl total uninformiert zu sein. Mein HA kennt sich leider nicht gut aus, wie er selber zugibt. Macht aber weitestgehend alle Untersuchungen die ich mir wünsche z.B. Vitamin D, Ferritin, Ca, Mg. Er ist sehr bemüht.
Die Ärzte im Zentrum für Nuk. erscheinen mir recht "schnell". Ich habe mehrfach erzählt, dass wir einen Kinderwunsch haben (vor ca. 1,5 Jahren Eileiterschwangerschaft) und dass ich mich nicht wohl fühle. Die Blutwerte, die mein Hausarzt abnimmt werden auch dort analysiert. Die Berichte sind immer wieder Widersprüchlich. z.B. bei TSH 3,9 = latente Hypothyreose u. versuchsweise LT 50. Dann unter Einnahme von LT 50 und TSH 1,6 = Euthyreose. Weiter mit TSH 2,5 = ausreichend gute Stoffwechseleinstellung. Dann TSH 3,6 = Zzt wohl keine Einnahme von LT (was ja nicht richtig ist). Im Profil habe ich die genauen Werte geschrieben.
Manno!!! Ich werde noch wahnsinnig. Sorry, aber ich habe gerade das Gefühl ich platze vor Wut!!! Ist es normal, dass man so allein gelassen wird? Kann mir jemand einen Ratschlag geben? Zum Thema Kinderwunsch bin ich noch bei einer Heilpraktikerin und in einer Osteopathie-Praxis. Wir hatten nun auch schon einen Termin in der KiWu. Dort wird mir nun nach Kontrolle von Blutwerten eine Bauchspiegelung empfohlen. Beide "Alternativ Mediziner" raten mir jedoch davon ab. Und um ehrlich zu sein, habe ich auch ein schlechtes Gefühl dabei. Schließlich wäre es ja noch wieder etwas mehr Narbengewebe im Unterleib. Kann das jemand nachvollziehen?
Wie geht Ihr damit um? Ich meine, sich so sehr ein Kind zu wünschen... Für uns sind es nun 4,5 Jahre und ich höre immer Wieder: Du bist ja noch jung (ich bin 30 Jahre)
Ahhhh! Zum schreien, dieser Satz!
Okay... Habe mich gerade etwas in Rage geschrieben :redface: Tut mir leid! Nicht gerade die feine Art sich (erneut) vorzustellen :ooom::():
Habt Ihr Tipps, Ratschläge oder seit in einer ähnlichen Situation? Ich freue mich, wenn jemand Lust hat mir zu schreiben.
Liebe Grüße an Euch,
Julia

siri080708
05.11.13, 19:42
Liebe Julia,

deine letzten Werte sind vom 1.10., bitte lass neue machen mit fT3 und ft4.

Füllst du Vit. D auf? 25-OH-Vitamin D: ↓35 nmol/l (ausr. Versorg.: 75-250) Das ist viel zu wenig und Vit. D ist enorm wichtig, auch für´s Baby später. Lies im Forumswissen unter Vitamin D, ebenso Vit. B12.

Lass B12 (besser Holo-TC noch bestimmen), ebenso Ferritin (Eisenspeicher) zusammen mit CRP.

Ich würde mit einer SS noch warten, bis du gut eingestellt bist, um keine FG zu riskieren.

Um zu sehen, wann dies der Fall ist, miss morgens die Basaltemperatur (machst du bestimmt schon) rektal oder vaginal vor dem Aufstehen.
Wenn die Einstellung der SD stimmt, müßte die Temperatur immer dieselbe sein von der Mens bis zum ES, danach 0,5 Grad erhöht auf gleichem Niveau, dann mit einsetzen der Mens wieder abfallen und der Zyklus müßte immer etwa gleich lang sein. Solange dies nicht der Fall ist, kann man noch an der Einstellung basteln.

Es ist sehr gut möglich, dass eure bisherige Kinderlosigkeit ausschließlich Sekundärfolge der SD-Fehlfunktion ist (sofern von Seiten deines Mannes kein Grund vorliegt) und somit auch kein Thema mehr, wenn die SD gut eingestellt ist. Für eine SS auf alle Fälle TSH unter 1 bringen.

Hab Geduld, das wird!

Wir haben auch 8 Jahre auf das Geschwisterchen gewartet und ich habe meine Kinder mit 36 und 44 bekommen.

LG Siri

Janne1
05.11.13, 20:34
Widersprüchlich finde ich die Aussagen nicht, sondern der Blickwinkel ist ein anderer. Die schauen halt auf den TSH über 2,5 ist bei denen scheinbar latent, da TSH außerhalb und die Freien innerhalb, drüber dann mangelnde Kompliance, da was in der Akte stehen muss, etc.

Da kann aber ne ganze Menge mit reinspielen. Stress, Infekt, AB's, weitere Medikamente...

Was nu wichtig ist, eine konstante, gute Einstellung zu finden, die den Empfehlungen zur Schwangerschaft entspricht, dazu sind auch die freien Werte notwendig. Was soll's bringen, wenn der TSH wunderbar bei 1 liegt, aber die Freien aus dem Rahmen fallen...

Die Nebenbaustellen solltest du auch im Auge behalten, wir haben mit Mängeln def. mehr Probleme, Vitamin D ist u. A. für die Imunabwehr gut und senkt die AK's.

JuliaCo
05.11.13, 20:46
Hey Siri,
danke für deine schnelle Antwort :good:
Gleich morgen früh habe ich einen Termin zur Blutabnahme. Bin gespannt ob die Werte tatsächlicher schlecht sind. Das ist nämlich mein Gefühl... Vor der Erhöhung auf LT 75 (TSH 3,1) war es genau so. Allerdings beobachte ich, dass es mir tendenziell immer zum Zyklus-ende schlechter geht.
Im Januar 2013 habe ich bestimmen lassen:
Resultat Einheit Ref.bereich
Calcium (Photom.) 2,28 mmol/l 2,20 - 2,65
Magnesium 0,87 mmol/l 0,77 - 1,03
Ferritin (ECLIA) 77 yg/l 15 - 150
Holotranscobalamin 67,7 pmol/l > 50: Mangel unwahrscheinlich
1,25-(OH)-Vitamin D 64 pg/ml 20 - 65
25-OH-Vitamin D < 35 nmol/l ausr. Versorgung 75 - 250

Habe danach Vitamin D3-5 von BioTech genommen. Dann am 29.05.13:
1,25-(OH)-Vitamin D >105 pg/ml 20 - 65
25-OH-Vitamin D 97 nmol/l ausr. Versorgung 75 - 250

auf Rat meine HA dann abgesetzt. Dann am 05.09.13:
1,25-(OH)-Vitamin D 37 pg/ml 20 - 65
25-OH-Vitamin D <66 nmol/l ausr. Versorgung 75 - 250

Mein HA hat Vigantoletten empfohlen. Die Heilpraktikerin Calcium Verla (mit D3, K, Mg, Zn). Calcium Verla nehme ich nun. Werde darum bitten Vit D morgen mit untersuchen zu lassen.

Was ist CRP? Diee Zykluslänge schwankt zwischen 31 bis 38 Tagen.
Ja, das mit dem warten erscheint mir auch richtig. Außerdem bleibt uns nichts anderes übrig, da es ja auch nur 1 mal in 4,5 Jahren geklappt hat und das ging ja nun leider, leider schief.
Temperatur habe ich über Monate/Jahre gemessen. Habe aber vor einiger Zeit aufgegeben... Schwankte aber extrem über die gesamte Zykluslänge.
Wann bin ich den richtig eingestellt? Was muss ich machen? Soll ich jetzt, wo es mir wieder schlechter geht, erhöhen? Ich habe mit dem basteln keine Erfahrung... Nach einem Jahr LT keine wirkliche Besserung. Das Spermiogramm meines Mannes ist gut. Und im Gegensatz zu mir fühlt er sich auch topfit.
Ich weiß, dass du recht hast mit der Geduld. Aber es fällt unwahrscheinlich schwer...
LG zurück

JuliaCo
05.11.13, 20:59
Hallo Janne,
ja, das der Blickwinkel ein anderer ist mag sein. Vielleicht fällt es mir auch einfach schwer die Werte richtig und vernünftig zu interpretieren. Wie gesagt, ich fühle mich "unwissend":confused:
Trotzdem denke ich, dass bei einem Kinderwunsch mit den Werten Handlungsbedarf besteht. Mehrfach habe ich es dort angesprochen. Hätte man nicht schon früher erhöhen können? Ist es normal das jedesmal von Seiten der Nuk´s eine Kontrolle in 3 - 4 Monaten empfohlen wird? Das erscheint mir recht lang wenn an der Einstellung noch einiges zu tun ist. Der TSH lag erst einmal bei 1,4 und das war ca. 1 Monat nach der Erhöhung auf LT 75. Ich hab´s nicht schwarz auf weiß aber mein Gefühl sagt, dass die Werte jetzt im Moment schlechter sind. Und wie werden die freien Werte beeinflusst? Der fT3 war anfangs leicht erhöht. Reguliert sich das auch über die Einnahme von LT? Die fT3 Werte lagen bei den letzten beiden Untersuchungen um Ref.bereich.
Ich weiß, Fragen über Fragen....
Danke für deine Antwort, Janne.
LG

Janne1
05.11.13, 21:12
Eine Überprüfung der Werte alle 3-4 Monate halte ich nicht für in Ordnung, genauso wie große Dosissprünge. Aber mit deinem HA hast du ja Glück, auch wenn er sich nicht auskennt ist er kooperativ. So kannst du versuchen die Werte mit Forumshilfe in Griff zu bekommen.

Und wie schon gesagt, die Dosis muss nicht gleich auf Anhieb passen, da gibt es Stress, der TSH ist dann tief und die Freien dann auch. Man hatte kurz vorher einen Schub, dann ist der TSH niedrig, die Freien hoch...

Konstanz und gute Einstellung ist erst einmal wichtig. Wenn du deine Dosis nun 6 Wochen gehalten hast, dann ab zur BE und alle 3 SD-Werte machen lassen, aber ohne LT morgens vorher zu nehmen.

Hier in diesem Forum gibt es noch ein Unterforum zum Thema "Kinderwunsch", vlt. ist das was für dich.

JuliaCo
05.11.13, 21:25
Okay. Werde die Werte neuen Werte dann auch gleich ins Profil schreiben. Dauert leider immer 6 - 10 Tage bis die Ergebnisse zurück sind. Bin gespannt. Ich werde mich mal im Kinderwunsch-Forum melden. Hab da auch schon heimlich etwas mitgelesen ;-)
Hoffe sehr, die Werte mit Forumshilfe lenken zu können. So macht es nämlich echt keinen Spaß. Mit der Diagnose und von der LT Einnahme hatte ich mir vor einem Jahr sehr viel mehr versprochen. Der Weg bis dahin war schon ziemlich lang und mittlerweile ist die Enttäuschung groß...
Danke dir und ich melde mich dann wieder mit neuen Werten.
LG

Sabinchen
05.11.13, 23:26
Hallo Julia,
ich denke, du mußt sicher erhöhen (nachdem die Werte da sind).
Außerdem solltest du auf jeden Fall Vit.D nehmen, denn im September was dein Wert schon wieder unter der Norm. Seitdem wird er noch weiter gefallen sein, weil die Sonne zu tief steht...

Vigantoletten kannst du nehmen, aber mind. 4 pro Tag. Dekristol wäre besser, falls du es verschrieben bekommst. Wegen der Dosierung schau mal ins Forumswissen.

Außerdem brauchst du unbedingt Magnesium dazu, ca. 600mg/Tag, weil es duirch Vit.D vermehrt ausgeschieden wird und es sonst zu Mangel kommt.

Liebe Grüße
Sabinchen

Tommyol
05.11.13, 23:41
ich denke, du mußt sicher erhöhen (nachdem die Werte da sind).

Außerdem brauchst du unbedingt Magnesium dazu, ca. 600mg/Tag, weil es duirch Vit.D vermehrt ausgeschieden wird und es sonst zu Mangel kommt.


Wieso denn immer erhöhen erhöhen erhöhen?
Die symptome die sie beschreibt
------
Zitteranfälle, Schwindel, Schweiß obwohl ich friere, Akne, bin abwesend, kann mich absolut nicht konzentrieren, Herzstolpern, Heißhunger, Einschlafprobleme... und, und , und
------

Kenne ich aus ÜBERfunktion, nicht aus Unterfunktion. Dass der TSH noch über 1 ist sehe ich zwar auch, aber einfach so nach Erhöhung zu schreien bei solchen Symptomen und noch dazu fehlenden Blutwerten finde ich einen sehr fraglichen Rat.


Warum braucht sie "unbedingt" Magnesium und dann auch noch 600mg/Tag? Der Wert liegt ziemlich mittig im Referenzbereich. Da nicht einmal ein Mangel besteht, sollte man bei normaler gesunder Ernährung nicht erstmal abwarten wie der sich entwickelt?

Grüße

Sabinchen
05.11.13, 23:47
Kenne ich aus ÜBERfunktion, nicht aus Unterfunktion. Dass der TSH noch über 1 ist sehe ich zwar auch, aber einfach so nach Erhöhung zu schreien bei solchen Symptomen und noch dazu fehlenden Blutwerten finde ich einen sehr fraglichen Rat.Du hast Recht, ohne genaue Werte war der Rat wirklich zu voreilig :():

Aber mit dem Magnesium ist es wirklich so eine Sache. Im Serum ist der Mangel erst zu sehen, wenn er wirklich schon extrem ist und man sich vor Schmerzen kaum noch bewegen kann.
Der Körper hält nämlich so lange es geht den Blutspiegel konstant und holt das Magnesium aus den Muskeln..

Miezi
06.11.13, 00:36
Dein D3 war doch mit 97 nmol/l im unteren Bereich der Zone, in der der Knochenstoffwechsel gut funktioniert. Das Absetzen war ein Fehler, Vit D muss dauerhaft eingenommen werden, da es sich sehr schnell verbraucht.

Dein HoloTC sollte unbedingt! angehoben werden, das ist kein Wert für gute Hirnentwicklung beim Baby. Ziel ist über 100.

~Suu~
06.11.13, 03:30
Wieso denn immer erhöhen erhöhen erhöhen?
Die symptome die sie beschreibt
------
Zitteranfälle, Schwindel, Schweiß obwohl ich friere, Akne, bin abwesend, kann mich absolut nicht konzentrieren, Herzstolpern, Heißhunger, Einschlafprobleme... und, und , und
------

Kenne ich aus ÜBERfunktion, nicht aus Unterfunktion. Dass der TSH noch über 1 ist sehe ich zwar auch, aber einfach so nach Erhöhung zu schreien bei solchen Symptomen und noch dazu fehlenden Blutwerten finde ich einen sehr fraglichen Rat.


Skepsis ist immer gut, aber bei einem TSH von 1,4 (wenn man mal vom üblichen RefBereich ausgeht, ansonsten muss der Wert vor Erhöhung auf 75µg erstmal "herhalten") ist eine Überfunktion durch zuviel LT doch eher unwahrscheinlich, würde ich mal frei aus dem Bauch raus sagen. Und weil ich so gerne widerspreche, möchte ich anfügen, dass ich die beschriebenen Symptome durchaus von von mir selbst als Symptome von nicht ausreichender Versorgung mit LT (oder unzureichender Umwandlung durch Nährstoffmängel) genau so kenne.
Denke ich an die kurze Phase zurück, in der ich wirklich eindeutig überdosiert war, dann zeigten sich dort eher: Müdigkeit und Mattheit bis zur völligen Handlungsunfähigkeit (ich habe wirklich nur noch auf dem Sofa gelegen oder im Bett gelegen und geschlafen geschlafen geschlafen), Druck und Dröhnen im Kopf, Übelkeit (also nichts mit Heißhunger in meinem Fall), Schwindel uvm. Ich schreibe das nur um zu verdeutlichen, dass von sich auf andere schließen wenn es um Symptome einer UF oder ÜF geht (wobei hier auch vermutlich eher keine manifeste UF vorliegen wird, sondern eher eine nicht ganz optimale Einstellung für diesen individuellen Körper) nicht funktioniert.