PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : brauche Rat, Ft-Werte abgestürzt, wieviel steigern



spyci
07.04.13, 22:04
Hallo zusammen

Ich bräuchte mal bitte euren Rat

meine SD werte
Anfangs Januar, dosierung 142.5lt/ 10mcg T3, noch ohne bioidentisches östrogen
TSH: 0.006
FT4: 21.0 (10.0-19.8)
FT3: 5.61 (3.5-6.5)
auf anraten des Hausarzt auf 125mcg gesenkt, 5Wochen gehalten dann BE

Anfangs März 125lt /10mcg T3, mit bioidentischen östrogen
TSH: 0.010
FT4: 14.9
Ft3: 4.55
schlechtes Befinden und extrem starker Haarausfall

Ich hab dann um 6,25 draufgelegt und Befinden wurde grad beßer,zwar nur für 2Wochen, dann wieder 6,25 draufgelegt und ging wieder beßer bis auf Haarausfall. Nach 2Wochen ging es mir wieder schlechter.

Meine Symptome, wieder starker Haarausfall , tinnitus stark, müde, schlapp, schwindel, abgeschlagenheit, ab u zu Herzstolpern, vermehrt Darmprobleme mit Durchfall.

Hab leider noch Schlafmangel wegen Sohnemann u ne schlimme Nns

Würdet ihr nochmal drauflegen?
Und hat der extreme Haarausfall mit dem Abfall der Fts zu tun?

Ich danke euch

lg

spyci
08.04.13, 20:15
Kann mir den niemand einen Tipp geben?

Denkt ihr ich bin mit der Steigerung um 12,5 in eine ÜF gerutscht od ist es noch zu wenig? Beschwerden sind arg schlimm,bin so müde und bin wie benebelt mit einem schönen Schwindfl. Morgen muß ich 3h Autofahren,hoffe das geht.

Sabinchen
08.04.13, 20:31
Und hat der extreme Haarausfall mit dem Abfall der Fts zu tun? Ich denke, dass es eher an der Überdosierung liegt. Da könntest du schon wieder angelangt sein.

Haarausfall kann auch von Eisen- Zink- und Biotinmangel kommen.

spyci
08.04.13, 22:23
Hallo Sabinchen

Habe 4Jahre lang schon Haarausfall.

Er wurde wieder so stark als ich Lt senkte von daher denk ich nicht das es von Üf kommt.

Weiß jetzt nicht genau was ich tun soll

spyci
09.04.13, 09:10
So, da mir leider niemand Tips geben kann geh ich heute spontan zur Be. Wird leider nicht außagekräftig sein aber immerhin weiß ich wo ich stehe. Ich hoffe das mir nacher wenn ich die Be werte habe, helfen kann. Danke im voraus

Sunshine2
09.04.13, 09:28
ich bin neulich beim googeln auf eine Laboruntersuchung bei Haarausfall gestossen, die Dir vielleicht Hinweise Deiner Mängel geben könnte?

http://www.labor-bayer.de/untersuchungsprogramm.php
Haarausfall (Frau):
TSH, LH, FSH, Östradiol, Ferritin, Zink, Biotin

das scheinen die gängigen Laborparameter bei Haarausfall zu sein. Hast Du das alles mal checken lassen? Biotin ist u.a. sehr wichtig. Und Zink natürlich sowieso.

Bei mir war der Vitamin D Spiegel immer entscheidend, ob ich Haarausfall hatte oder nicht.

spyci
09.04.13, 12:28
Hallo Sunshine

lieben dank für deine Antwort.

LH/FSH Quotient war bei mir nie richtig. FSH war immer erhöht, letzte BE vor einem Jahr, dann hat man es nicht mehr getestet.


Dann Östrogene im Blut eher niedrig, aber noch im Referenzbereich. Im Speicheltest stark erniedriegt,also voll unter Norm. Nehme ja Bioidentisches östro,als ich damit anfing war Ha beßer, nach 2,3Monaten der Horror,hab noch Lt gesenkt.

Biotin nie gemeßen,habe aber ne Zeitlang Biotin genommen,keine Wirkung

Zink, eher im unteren Normbereich

Ferritin bei 200, letztes Jahr Infusion.

Vit D, eher schwerer Mangel ,bin am auffüllen, momentan 3000I.e täglich,mehr vertrag ich nicht,kriege extrem starken Tinnitus und benebelter Kopf.Magnesium nehm ich 400mg täglich, calcium ist an der obergrenze

Sunshine2
09.04.13, 12:39
Hallo Spyci

dann haben wir ja schon ein paar Verdächtige für Deinen Haarausfall identifiziert.
- Das erhöhte FSH
- der unbekannte Biotin Status
- Zink wurde vermutlich nicht im Vollblut, sondern im Serum gemessen? Zink ist zu 90% in den Zellen und eine im unteren Norm gemessene Serumwert deutet sehr stark auf einen intrazellulären Zink Mangel hin
- Vitamin D Mangel

Der Vitamin D Mangel und der Zinkmangel hat was mit Deinen chronischen Infektionen zu tun. Solche Infektionen beanspruchen das IS enorm und der Verbrauch an Mikronährstoffen ist dann exorbitant hoch.

Ausserdem musst Du, wenn Du Östrogene nimmst, das LT erhöhen, weil Östrogene das FT4 und FT3 drücken.

Ich würde SD Werte machen, die Infektionen "bearbeiten" und die Mängel auffüllen. Und versuche, einen ruhigen Kopf zu bewahren, ich weiss ist schwer, aber es gibt keine schnelle Lösung für Dein Problem.

LG Sunshine

spyci
10.04.13, 14:09
Hi sunshine

herzlichen dank.


Es gibt neues von mir wegen Ebv etc im speicheltest ist da,eine Baustelle nach dem anderen.

spyci
26.04.13, 09:26
Hallo,

könnt ihr mir vielleicht bitte helfen?

Ich war ja 3Wochen nach steigerung zur BE weil ich mich komisch fühlte aber dann wieder gut darum hab ich Werte auch nie gepostet.

Tsh. Stark supprimier
Ft4. 18,9 Norm geht bis 19,8.
Ft3 muß ich nachgucken

ich hab dann Dosis so gelaßen und dann kam es wieder schleichend das schlechte Befinden und zwar wvrde Tinitus immer lauter, extrem müde, kann super schlafen, starker Schwindel, benommen und seit gestern Kopfschmerzen.

Fr Dr B meint ich solle erhöhen, hab gestern 6mcg draufgelegt und heute wieder weggenommen da ich Kopfschmerzen bekommen habe.

Wäre sehr froh wen sich jemand melden könnte. Danke

spyci
26.04.13, 10:46
So heute bin ich auch mal ungeduldig, da es mir wirklich nicht gut geht.. Kann mir jemand bitte was dazu sagen?
Mein Kopf platzt gleich,dieser blöde Tinnitus und schwindel, benebelt bin ich auch. Kein Leben so,es nervt einfach nur noch. Snief.

spyci
26.04.13, 19:32
Und nochmal schubs.

Kosima
26.04.13, 21:42
Hallo Spyci,
deine Werte wären mir selber viel zu hoch. Ich fühle mich am wohlsten mit TSH zwischen 0,3 und 0,7 und freie Werte eher gut mittig und nicht so hoch.

Leider werden bei mir die freien Werte ganz selten gemacht, deshalb stelle ich mich selbst nur nach befinden ein und sehe zu dass der TSH in dem Range
zwischen TSH 0,3 und 0,7 liegt.

Ich selbst hatte schon öfter Haarausfall meist ausgelöst durch Stress und ich merke auch wenn ich meine Hormone veränderte (mehr oder weniger LT)
auch kurz vor den Wechseljahren (derzeit) wenn sich die Sexualhormone ändern, dass ich temporär immer wieder mal Haarausfall habe.
Dieser Haarausfall regulierte sich bei mir immer mit einer gewissen Stabilität bei den Hormonen, sprich wenn ich lange genug b ei einer LT Dosis bleiben kann
und dazu keinen/wenig Stress habe beleiben bei mir die Haare auch gut auf dem Kopf.

Nach meiner Gebärmutter OP (2007) hatte ich auch sehr starken Haarausfall (wohl von der Hormonumstellung bzw. vielleich auch von der Narkose).

Du hattest ja auch früher die Pille abgesetzt (Hormonumstellung) und dann ein Kind bekommen (wieder Hormonumstellung) und auch das Hoch- und Runterdosieren von LT ist eher ungünstig für die Haare.

Tinitus hat z.B. mein Sohn gelegentl. wenn er viel Stress hat in Klausurenphasen. Stress hast du ja auch durch dein Kind gerade wenn du nicht ausreichend
schlafen kannst. Deshalb denke ich, dass dein Tinitus eher daher kommt und nicht unbedingt von der Schilddrüse.

Kopfschmerzen hängen auch oft mit dem weibl. Zyklus zusammen, aber sie können auch in Zusammenhang mit Stress verstärkt auftreten. Das habe ich gerade
heute in einer Medizinerzeitung im Wartezimmer gelesen.
Meine Tochter z.B. hat/hatte oft Migräne im Zusammenhang mit der Pille. Auch ihr Haarausfall war besonders schlimm wenn sie Hormone veränderte und ganz
besonders schlimm wenn sie antiandrogene Pillen (Diane, neo eunomin, morea sanol und valette) schluckte und dann nochmals wenn sie wieder absetzte.

Es dauerte Jahre (ca.6) bis wir den Zusammenhang Haare/Hormone und vorallem Pille begriffen.

Was gut hilft sind Biotin, Folsäure, Eisen Zink und eine stabile LT Versorgung mit möglichst regelmäßiger Einnahme und wenig Schwankungen. Pillenhormone
sind für die Haare nicht gut wenn man empfindlich darauf reagiert.

Ich bin der Meinung du bist viel zu taff eingestellt, aber das ist nur meine subjektive Meinung. Mein Arzt würde bei solch einem supr. TSH nicht mitspielen.

Wünsche dir gute Besserung