PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arzt Langzeit-Krankschreibung?



traistac
15.12.11, 09:14
Hi,
stellen Ärzte eigentlich Langzeit-Krankschreibungen aus bei SD-Unterfunktion? bei mir ist es zur Zeit extrem, ich kann nicht mehr arbeiten!
Schlafe nicht mehr durch, bin nur noch müde und schlapp, und das seid ca. 3 Jahren. Ich brauche auf jeden Fall solange Urlaub, bis es mir besser geht.

Mein Hausarzt schreibt mich immer nur für 1 Woche krank!

Was muss ich tun, damit ich ein Langzeit-Attest bekomme?

Prototyp
15.12.11, 15:04
Ich bin seit 2010 sporadisch für jeweils 4 Wochen und seit Januar 2011 durchgehend für jeweils 4 Wochen krankgeschrieben. Auf der AU steht immer wegen Hashi bzw. der Code E06.3G.

Es ist sinnvoll dem Arzt Symptome zu nennen, die zu einer "ernstzunehmenden bzw. akzeptierten" Krankheit passen. Bei mir gehen immer Nacken/Rückenschmerzen, Herzrhythmusstörungen oder starke Kopfschmerzen mit Sehstörungen. :)

Die Ärzte brauchen da irgendetwas was die Krankenkassen beruhigt.

Eve
15.12.11, 20:19
Hi,

mir geht es ähnlich wie dir. Zu Langzeitkrankschreibung (über 6 Wochen hinaus) kann ich nur sagen, dass eine Hausärztin das nur in den seltensten Fällen darf. Mit einer Langzeitkrankschreibung muss einen Ursachenbehebung erfolgen. So und hier wirds bei Hashi ganz schwierig ... eine Hausärztin
kennt sich damit in aller Regel nicht gut genug aus, einen guten Endokrinologen muss man erst finden (das kann dauern) und so bleibt zunächst eigentlich nur wieder der Psychiater. So - der Psychiater wird versuchen das Problem entweder durch Antidepressiva oder aber durch Psychotherapie
zu beheben, was ihm vermutlich nicht gelingen wird weil die Ursache in einer Schilddrüsenfehlfunktion liegt. D.h. man muss sich parallel hierzu bemühen sein Schilddrüsenproblem in den Griff zu bekommen und zwar in dem man die freie Zeit dazu nutzt sich auf die Suche nach einem gutem Facharzt zu
begeben. So sehe ich das.