PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie stehen ihre chancen ?(freundin MB EO)



Irene Hashi MB
01.10.04, 10:02
Absender :Irene Hashi MB Emailadresse :Joanne@foni.net
Thema : Wie stehen ihre Chancen ?(Freundin MB EO)
Hallo
Meine Freundin hat knapp ein jahr favistan eingenommen, war fast nur in der überfunktion,rutschte dann vor 3 wochen ganz "schnell" in die unterf.sollte dann reduzieren und
dann wurde favistan komplett abgesetzt ,
die ärztin hätte nicht gedacht das es so schnell gehen würde mit der unterf.(versteh ich nicht, ein jahr ist doch nicht schnell)naja.
Sie hat zwischenzeitlich einen kropf entwickelt und eine zeitweise starke EO.
Ab und zu klagte sie über verschiedene symptome aber immoment sagte sie würde sie sich ganz gut fühlen.
Heute bekam sie post von ihrer ärztin siewäre jetzt innerhalb von 3 wochen wieder in der überf. und sie müsse mit der gewissen favistandosis wieder von vorne beginnen.Was wäre in ihrem fall das beste?
Und ich dachte immer das wenn man erst einmalin die unterf rutscht das es ganz schwer wird da wieder raus zu kommen?
Wie glaubt ihr wird ihr Krankheitsbild weiter gehen?
LG Irene

Ben
01.10.04, 10:51
Hi Irene,
man hat beim ersten Mal je nach Literatur eine 40- 66%ige Chance das es bei MB zu einer Spontanherilung kommt, beim 2ten Mal betraegt die Chance nur noch 20%; anscheinend hat die Aerztin auch zu frueh abgesetzt, dir Bahndlung sollte ca 15 bis 18 Monate dauern und gegen Ende gibt man dann Hormone zusaetzlich um die Behandlungsdauer kuenstlich zu verlaengern. eO wird durch eine UF meist verstaerkt, so das man diese versuchen sollte moeglichst zu vermeiden. Je nach Dosierung und Arzt kann man auch aus einer UF wieder gut raus kommen.
Ich bin jetzt natuerlich kein Hellseher, denke aber dass deine Freundin wohl schlecht um eine OP herum kommt (wie schon gesagt, 20%); RJT sollte wenn eine eO vorliegt auch eher vermieden werden.
LG
Ben