PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Thybon und Blutdruck



danih
28.10.10, 16:09
Hallo an Alle!
Ich war ja nun schon länger nicht hier. Habe mich die letzten Tage nun quer durch alle Thybon Threads gelesen aber irgendwie nicht die richtige Antwort gefunden.

Ich nehme nun seit 1er Woche Thybon, angefangen mit 5µg Morgens zum Thyroxin(112µg) und seit 4 Tagen auch Mittags bis Nachmittags 5µg Thybon.

Mein Befinden ist durchschnittlich, nicht wirklich gut aber auch nicht so schlecht. Seit dem Thybon konnte ich meinen Blutdrucksenker absetzten. Normale Werte zwischen 110-130/70-80 und sogar mein rasender Puls hat sich auf ca. 80 pro Min. eingependelt.

Allerdings bemerke ich zum Abend immer einen leichten Blutdruck Anstieg auf 130/80(ist nicht wirklich hoch ich weiß)und mein Puls fängt an zu rasen 100-112 pro Min.

Nun meine Frage dazu, ist das eine Einstiegs Problematik oder brauche ich mehr Thybon? Ca. 1/2 Stunde nach der Thybon Einnahme ist mein Blutdruck nämlich gut und auch der Puls. Bis dann eben so ca. 4-5 Stunden nach der letzten Thybon Einnahme.

Bin am Überlegen ob ich dann Abends noch mal 5µg nehmen sollte? Dann wäre ich über den Tag verteilt bei 15µg Thybon. Finde ich allerdings sehr nervig mehrmals am Tag Medi zu nehmen.

Würde es vielleicht einen Unterschied machen wenn ich mir gleich Morgens die 10µg Thybon genehmige? Und dann evtl Abends wenn ich merke das der Puls wieder rast?*nerv*

Frage mich wann ich dann noch die NEM's nehmen soll wenn ich mehrmals am Tag Thybon nehme. Hoffe es hat Jemand einen Tip für mich.
LG
danih

Ingma
28.10.10, 16:18
Hallo danih,

erst einmal ist es toll zu hören, dass Thybon so schnell eine Verbesserung beim "Blutdruck- und Pulsgeschehen" brachte.

Die von Dir überlegte Aufteilung von 10 µg morgens und 5 µg abends halte ich für denkbar. Aber auch gegen eine 5/5/5 Aufteilung würde nichts sprechen.

Ich nehme an, dass Du bereits Magnesium nimmst? Wenn nicht, wäre das eine Option, die man vielleicht noch vorschalten könnte.

lg Ingma

danih
28.10.10, 16:29
Magnesium nehme ich, aber wahrscheinlich noch zu wenig(300mg). Ja das mit dem Blutdruck hat mich auch sehr angenehm überrascht.

Werde mir jetzt gleich 5µg Thybon genehmigen und dann mal sehen wie es Heute Abend ist und dann evtl noch mal 5µg. Versuch macht kluch.

Morgen werde ich dann mal die 10µg morgens und 5µg abends Version testen. Dann werde ich auch mal wieder versuchsweise Selen nehmen.

Muß noch mal ein dickes Lob an meine Ärztin los werden. Obwohl sie keine Ahnung von Thybon hat, hat sie es mir gegeben um zu versuchen ob es mir was bringt.
LG
danih

Jutta K.
28.10.10, 23:36
Hallo Danih!

Was du auch noch mal probieren könntest, wäre das Thybon NICHT aufzuteilen, sondern morgens zusammen mit dem LT zu nehmen.

Ich hab nämlich die Erfahrung gemacht, daß mir das Aufteilen von Thybon auf morgens und mittags nicht so gut bekommt. Ich fühl mich dann morgens hypo und komm nicht in die Gänge und abends bin ich dann eher hyper, bin unruhig, hibbelig, zittirg und krieg auch Herzklopfen.

Nehme ich dagegen meine gesamte Thybondosis morgens mit dem LT zusammen, dann geht es mir gleichmässig den ganzen Tag gut und ich fühle mich abends auch nicht hyper.

Ich nehme an, daß mir das Aufteilen des Thybons deswegen nicht bekommt, weil bei mir scheinbar immer erst gegen Abend die körpereigene Umwandlung von T4 zu T3 in die Gänge kommt und daß es dann abends einfach zuviel T3 ist.

Mir scheint es so, als wenn der T4-Peak (Wertespitze, die nach der Einnahme von T4 ja immer für mehrere Stunden für höhere fT4-Werte sorgt) die Umwandlung von T4 zu T3 immer für einige Stunden unterdrückt und die Umwandlung immer erst nach Abflauen des T4-Peaks im späteren Tagesverlaufs wieder richtig anläuft. Nehm ich dann noch eine Thybon-Dosis mittags, dann ist es vermutlich so, daß ich dann abends zu hohe fT3-Spiegel habe, weil das T3 aus der Mittagsdosis + die abends in die Gänge gekommene Umwandlung von T4 zu T3 insgesamt zuviel T3 ergibt, so daß es zu ÜF-Symptomen kommt.

Das nehme ich deswegen an, weil ich früher schon unter reinem T4 immer das Phänomen beobachtete, daß es mir morgens und besonders mittags ziemlich schlecht ging (sehr müde, antriebslos, Watte im Kopf etc.), aber je später der Tag wurde, desto besser ging es mir. Spät abends war ich immer am besten drauf und hätte dann regelrecht Bäume ausreissen können.

Ich kann`s zwar nicht beweisen (hab meine Werte nie abends abnehmen lassen), aber ich habe die starke Vermutung, daß es mir abends unter reinem T4 immer deswegen so gut ging, weil eben erst abends die Umwandlung so richtig in Schwung kam und dann endlich genug T3 zum Wohlfühlen da war.

Durch zusätzliche Einnahme von Thybon hab ich dann endlich gleichmässig über den ganzen Tag gutes Befinden erreichen können - aber wie gesagt nur, wenn ich das Thybon nicht aufteile, sondern die gesamte T3-Dosis morgens zusammen mit dem LT nehme.

Kannst es ja evtl. auch mal ausprobieren, ob dir das Thybon besser bekommt, wenn du es nicht aufteilst.

Liebe Grüße
Jutta

irnee
28.10.10, 23:43
Ich nehme an, daß mir das Aufteilen des Thybons deswegen nicht bekommt, weil bei mir scheinbar immer erst gegen Abend die körpereigene Umwandlung von T4 zu T3 in die Gänge kommt und daß es dann abends einfach zuviel T3 ist.

Mir scheint es so, als wenn der T4-Peak (Wertespitze, die nach der Einnahme von T4 ja immer für mehrere Stunden für höhere fT4-Werte sorgt) die Umwandlung von T4 zu T3 immer für einige Stunden unterdrückt und die Umwandlung immer erst nach Abflauen des T4-Peaks im späteren Tagesverlaufs wieder richtig anläuft.

Na sowas....! Das würde einiges erklären: Ich habe ab Spätnachmittag viel mehr Antrieb als Vormittags / Mittags!

Ich nehme LT früh morgens, schlafe dann noch eine Runde und komme dann seeehr langsam in die Gänge. Am Abend packe ich manchmal noch aufgeschobene Dinge an, allerdings überschneidet sich das irgendwann mit der Müdigkeit...

Danke für die Anregung, Jutta!

Irene :)

danih
28.10.10, 23:56
Danke für die Antworten. Nun ich wollte abends einen Teil Thybon nehmen weil ich abends immer einen sehr hohen Puls habe und Tagsüber mit Thybon ist alles O.k..

Heute habe ich den ersten Versuch mit abends 5µg Thybon gemacht. Ergebnis, Puls hoch Blutdruck auch wie immer.

Da ich ja auch immer noch nicht weiß wieviel Thybon ich wirklich brauchen werde, bin ich ein bißchen Unsicher bei, alles auf einmal nehmen.

Besonderen Antrieb durch das Thybon fühle ich nicht. Fühle mich eher ein bißchen unterfunktionierend.

Bin auch noch nicht sicher ob Thybon wirklich das richtige für mich ist. Mit dem fT4 bei 125% fühlte ich mich eigentlich recht gut. Jetzt mit der Thyroxin Reduzierung und zusätzlich Thybon fühle ich mich eher etrwas unterfunktionierend.

Schauen wir mal wie es Morgen ist. Werde dann mal morgens gleich 10µg Thybon nehmen.
LG
danih

irnee
29.10.10, 00:23
Bin auch noch nicht sicher ob Thybon wirklich das richtige für mich ist. Mit dem fT4 bei 125% fühlte ich mich eigentlich recht gut. Jetzt mit der Thyroxin Reduzierung und zusätzlich Thybon fühle ich mich eher etrwas unterfunktionierend.

Ich habe ja noch keins genommen und verfolge das nur interessiert, aber FT4 kann ja bei manchen Leuten durch Thybon sinken, und Du hast LT gleich um 18 µg reduziert... Vielleicht müsstest Du einfach wieder steigern? Die BE wirds zeigen...

danih
29.10.10, 11:09
Fazit von Thybon am Abend. Never ever again. Das hat mir mega Blutdruck Entgleisungen eingebracht. Innerhalb weniger Minuten ging es rauf und runter und der Puls raste.

Und Heute fühle ich mich noch müder als sonst. Bin nun bei Tag 9 mit Thybon. außer das Tagsüber mein Blutdruck gut ist, hat sich nicht viel getan zum besser fühlen. Naja, die Wassereinlagerungen in den Beinen sind auch etwas besser geworden.

Leider merkt man es nicht am Gewicht. Das bleibt stur bei 79Kg. Bisher hatte ich da immer Schwankungen zwischen 77-79Kg. Aber nun tut sich da gar nichts.

Heute gibt es dann nur 10µg am Morgen zusammen mit dem Thyroxin. Mal schauen wie mir das damit geht. Montag sind meine Ferien zu Ende, wäre schön wenn ich bis dahin nicht mehr so müde bin.

danih
31.10.10, 09:33
Status Bericht mit Thybon am Morgen. seit 3 Tagen nehme ich das Thybon nur noch morgens und seit 2 Tagen kann ich sagen, es geht mir gut.

Mittags gab es keinen Müdigkeitsanfall und 6-8 Stunden Schlaf in der Nacht reichen. Hoffentlich bleibt das so.
Lg
danih

innocentangel
31.10.10, 12:13
Das nehme ich deswegen an, weil ich früher schon unter reinem T4 immer das Phänomen beobachtete, daß es mir morgens und besonders mittags ziemlich schlecht ging (sehr müde, antriebslos, Watte im Kopf etc.), aber je später der Tag wurde, desto besser ging es mir. Spät abends war ich immer am besten drauf und hätte dann regelrecht Bäume ausreissen können.

Ich kann`s zwar nicht beweisen (hab meine Werte nie abends abnehmen lassen), aber ich habe die starke Vermutung, daß es mir abends unter reinem T4 immer deswegen so gut ging, weil eben erst abends die Umwandlung so richtig in Schwung kam und dann endlich genug T3 zum Wohlfühlen da war.

Durch zusätzliche Einnahme von Thybon hab ich dann endlich gleichmässig über den ganzen Tag gutes Befinden erreichen können - aber wie gesagt nur, wenn ich das Thybon nicht aufteile, sondern die gesamte T3-Dosis morgens zusammen mit dem LT nehme.



Wieder mal super Erklärung Jutta, vielen Dank! :)
Novothyral hab ich mir als letzten Notnagel aufgehoben, denn mir geht es haargenau so wie Du es hier beschreibst mit nur T4.
LG Angel
@ Danih: Das freut mich, das es Dir jetzt besser geht, machst ja auch schon lange rum! Und gibt mir Hoffnung! :)

danih
31.10.10, 12:35
Naja, wenn ich den fT4 bis zum Anschlag hatte ging es mir eigentlich auch ganz gut.

Aber jetzt geht es noch besser.:biggrin:

Ist als ob Jemand den Nebel aus meinem Kopf geblasen hätte und auch körperlich schwächel ich nicht mehr so.

Nach dem Hunde Gassi benötige ich nicht erst mal 1-2 Stunden Regenerations Zeit. kann dann quasi sofort mit dem Haushalt weiter machen oder what ever.

Das fühlt sich einfach gut an. Und der Blutdruck ist gut ohne Amlodepin. Nur der Puls ist noch ein bißchen hoch.

Womit ich meinen damaligen Kardiologen auch widerlegt habe. Der hat behauptet alle Übergewichtigen haben Bluthochdruck und man könnte nicht alles auf die Schilddrüse schieben.

Ich hoffe wirklich das bleibt jetzt mal länger so. Und wenn sich jetzt auch noch was am Gewicht bewegt, das wäre toll.
LG
danih

danih
12.11.10, 10:17
Mit den 10µg Thybon ging es mir ja eine Weile gut. Dann fühlte ich mich wieder ein wenig müder usw. Da ich ja schon mehr Thybon genommen hatte, aufgeteilt über den Tag, und es mir damit nicht gut ging, dachte ich das evtl etwas mehr Thyroxin helfen könnte.

Habe dann einen Abend 6,5µg mehr Thyroxin genommen und es fühlte sich gut an. Habe mich dann so Schrittweise wieder auf 125µg Thyroxin raufdosiert und mich wohl total überdosiert.

Es ging mir einfach nur schlecht. Müde, Nebel im Kopf, Kopfschmerzen die nicht mal mit Ibuprofen in den Griff zu bekommen waren. Also Thyroxin wieder zurück auf 112µg. Und es ging wieder besser aber immer noch nicht gut.

Nach weiteren 2 Tagen mit Thyroxin 112µg und Thybon 10µg habe ich dann 2,5µg Thybon zugelegt aber keine Veränderung bemerkt. Das habe ich 2 Tage gemacht und dann mutig morgens 15µg Thybon zum Thyroxin genommen.

Sofort ging es mir wieder gut. Seit 3 Tagen also 15µg Thybon und 112µg Thyroxin und es geht mir gut. Es geht mir so gut wie es schon ewig nicht mehr war.

Natürlich bin ich jetzt keine Energiebombe geworden. Aber es fühlt sich alles anders an, besser. Die Müdigkeit ist jetzt eher eine normale und nicht dieses benebelte.

Ich schaffe meinen Alltag ohne Leistungseinbrüche und Müdigkeitsanfälle. Ich brauche keine 14 Stunden Nachtschlaf mehr. Es geht mir einfach gut. Blutdruck ist O.K. und auch die Wassereinlagerungen sind zurück gegangen.
Gruß danih

Tom68
30.01.17, 14:17
Danke für die Antworten. Nun ich wollte abends einen Teil Thybon nehmen weil ich abends immer einen sehr hohen Puls habe und Tagsüber mit Thybon ist alles O.k..

Heute habe ich den ersten Versuch mit abends 5µg Thybon gemacht. Ergebnis, Puls hoch Blutdruck auch wie immer.

Da ich ja auch immer noch nicht weiß wieviel Thybon ich wirklich brauchen werde, bin ich ein bißchen Unsicher bei, alles auf einmal nehmen.

Besonderen Antrieb durch das Thybon fühle ich nicht. Fühle mich eher ein bißchen unterfunktionierend.

Bin auch noch nicht sicher ob Thybon wirklich das richtige für mich ist. Mit dem fT4 bei 125% fühlte ich mich eigentlich recht gut. Jetzt mit der Thyroxin Reduzierung und zusätzlich Thybon fühle ich mich eher etrwas unterfunktionierend.

Schauen wir mal wie es Morgen ist. Werde dann mal morgens gleich 10µg Thybon nehmen.
LG
danih

Bei mir scheint es so zu sein, dass sobal fT4 Werte an die obere Grenze gehen mein Blutdruck und Puls entgleisen. Dein fT4 war bei 125% - wier waren denn BD und Puls mit weniger ft4

Tom68
30.01.17, 14:23
Klasse Vermutung - bei mir ist das Befinden ähnlich: Tagsüber im 3/4 Schlaf und gegen 19.00 Uhr geht dann die Post ab. Habe vor 5 Tagen Nüchtern-Werte am Morgen machen lassen - demnach bin ich in UF. Gestern Abend noch ein mal Werte machen lassen - nach diesen bin ich an der Grenze zur ÜF. Was ich jetzt ausprobieren will: Thybon morgens (und vermutlich dann noch ein zwei Dosen über den Tag verteilt) und LT am Aben/Nachts.

Mals sehen.