PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TSH extrem gesunken



maria1
26.08.10, 10:26
Guten Morgen,
da ich die letzten Wochen immer unruhiger aber auch gleichzeitig schwächer wurde habe ich am Montag eine BE gehabt.
Nehme 100 Euthyrox keine Schilddrüse mehr (Op, minimaler Rest). Im Laufe der Jahre konnte ich von 125 auf 100 Euthyrox runterdosieren. Dann aber die letzten Wochen folgende Symptome:
zittrige schweißige Hände
Angst-Panikatacken
innere Unruhe
totale Schwäche
schmerzhafte Muskelverspannungen im Rücken (BWS)
Kopfschmerzen am Hinterkopf
bei Anstrengung Herzjagen
folgendes Ergebnis nach BE am Montag:
TSH 0,1 (0,3 - 3,5)
fT3 2,9 (1,8-3,9)
fT4 1,4 (0,8-2,0)

ERgebnisse von März:
TSH 0,6
fT3 4,0
fT4 1,4 (alles gleiche Norm)

Soll jetzt auf 88 Euthyrox reduzieren. Ich weiß der TSH allein ist nicht aussagefähig, konnte jetzt aber über Jahre beobachten,daß der TSH mein Befinden wiederspiegelt. Geht es jemanden hier ähnlich? Das er sich auf den TSH verlassen kann?

Liebe Grüße
maria1

roxanne
26.08.10, 10:58
Deine freien Werte zeigen aber nicht, daß Du zuviel nehmen würdest.
Und Du hast keine SD mehr, die da was ausgleichen kann.
Ich würde nicht runtergehen.

Die Symptome (bis auf die Kopfschmerzen), die Du beschreibst, kenne ich aus UF-Zeiten.

Auf meinen TSH kann ich mich überhaupt nicht verlassen, der ist immer supprimiert.

raposka
26.08.10, 14:24
Bist Du Dir sicher, das Du nach wie vor kein Schilddrüsengewebe hast. Wird das noch kontrolliert? Deine Werte finde ich ziemlich schwankend, für jemanden, der angeblich keine SD mehr hat. Hat man schon mal in letzter Zeit Deine Hypophyse kontrolliert ?

Sabinemoto
26.08.10, 14:38
Hallo maria1,

lt. deinem Profil, da schreibst du das die WJ wahrscheinlich sind, damit ist ein schwankender TSH durchaus erklärbar.

Auffällig ist das der fT3 abgefallen ist. Das wird vermutlich deine Symptome erklären können.
Bei mir sind die freien Werte (auf den TSH kann ich eh nicht schauen, da schon ewig supprimiert), Achterbahn gefahren.

Ich würde unter diesen Umständen die Dosis keinesfalls reduzieren.

Grüße Sabine