PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum belastet Steigern die Leber???



Imi78
14.06.10, 21:56
Hallo,

ich habe schon seit meiner Jugend schlechte Leberwerte ausserhalb der Norm.

Was jetzt seit einiger Zeit immer deutlicher wird ist ein Zusammenhang mit dem LT.

Bei Steigerungen wurden meine Leberwerte (Gamma-GT und Bilirubin) deutlich schlechter.

Warum ist das so? Gibt es da einen Zusammenhang?

Stimmt es das ÜF auf die Leber geht?

Gruss

ImI

Braunbär
15.06.10, 12:43
Du schreibst, du hast seit der Jugend "schlechte" Leberwerte.

Klingt nach einer angeborenen Enzymstörung.
ZUr Gamma-Gt kann ich dir nichts sagen.
Wenn auch das Bili raufgeht, muss eine Abbaustörung vorliegen. Das deutet ebenfalls auf eine enzymatische Störung. Mal untersucht worden ?

Es gibt evtl. auch einen Zusammenhang mit dem Morbus Meulengracht ("größtenteils harmlos").

Da das Schilddrüslein an so vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist,sollte eine optimale Einstellung eher gegensteuern.
Aber wer weiß (ich jedenfalls nicht), alles ist möglich.

Viel Erfolg beim Suchen und bei deiner Einstellung,

Braunbär

irnee
15.06.10, 13:01
Hallo,

ich hätte auch gedacht, dass es eher besser werden müsste. Würde auch vorschlagen, nach anderen Ursachen zu suchen.

Leberwerte können in UF und ÜF schlechter werten. Bei den MBlern haben auch manche schlechte Leberwerte (schon vor Carbimazol).

Viele Grüße
Irene

Eislilie
15.06.10, 13:06
Bei mir haben sich die Leberwerte von super auf Alkoholiker verschlechtert (ich trinke nullkommanix), als mein fT3 nach Absetzen der Pille über die Norm geschossen ist. Ich habe alles von gesünderer Ernährung bis zu Naturheilmitteln wie Mariendistel versucht, keine Wirkung. Aber als ich T3 abgesetzt habe, haben sich die Werte binnen 4 Wochen halbiert. Meine Ärztin hatte das auch noch nicht, aber sie vermutet, dass der hohe fT3 den Stoffwechsel zu sehr belastet hat.

Ich kann aber auch bestätigen, dass meine Leberwerte in UF sehr schlecht waren und sich mit Thyroxin normalisiert haben. Genau wie diverse Mängel, z.B. Eisen.

Imi78
16.06.10, 02:03
Hallo,

ja ich habe eine Enzymatische Störung -> Morbus Meulengracht. Dennoch hat mich dieser Zusammenhang schon gewundert, vor allem da nur der Gamma-GT und das Bilirubin schlechter wurden.

Da die Werte ja schon so lange unerklärt erhöht sind wurde letzten Herbst auch eine Leberpunktion durchgeführt. (Zum Glück) Ohne Befund.

Mir wurde gesagt das wäre eine Fettleber was aber bei 82kg/174cm eigentlich nicht so richtig Sinn macht.

Zum Thybon: Ich hatte eigentlich gedacht durch T3 eventuell die Leber ein wenig entlasten zu können, schliesslich erledigt sie ja einen Teil der Umwandlung. (?)

Gruss

ImI

Eislilie
16.06.10, 10:23
Zum Thybon: Ich hatte eigentlich gedacht durch T3 eventuell die Leber ein wenig entlasten zu können, schliesslich erledigt sie ja einen Teil der Umwandlung. (?)

Gruss

ImI

Hallo Imi,

als ich mit Thybon im Normbereich war, war auch alle in Ordnung in Sachen Leberwerte. Aber durch Absetzen der Pille sinkt der Hormonbedarf meist, der fT3 ist in ÜF geschossen und hat sich trotz reduzieren von Thybon nicht normalisiert. Erst als ich es abgesetzt habe, sind SD und Leberwerte wieder in den Normbereich gerutscht.

Liebe Grüße

Eislilie

Imi78
16.06.10, 14:24
Hi Eislilie,

ÜF scheint also auf die Leber zu schlagen.

Welche Leberwerte waren denn bei dir erhöht? Alle??

Gruss

ImI

Schlumpfine
16.06.10, 14:33
Hallo!

Meine Leberwerte waren so schlecht (bei 350 !), dass der Arzt mich zur SD-OP gedrängt hat. Damals war der Basedow grad voll aktiv. Bis zu dem Zeitpunkt hab ich nie Lt genommen. 2 Monate nach der OP waren meine Leberwerte wieder super, fast wie die eines Kindes meinte der Doc:biggrin:.

Seither hab ich keine Probleme mit den Leberwerten, obwohl ich das LT nehme. Hab auch oft gelesen, dass bei Kindern die Leberwerte in UF oft hoch sind und oft das erste Anzeichen einer SD-UF.

lg
schlumpfine

Eislilie
16.06.10, 14:39
Hi Eislilie,

ÜF scheint also auf die Leber zu schlagen.

Welche Leberwerte waren denn bei dir erhöht? Alle??

Gruss

ImI

Hallo ImI,

nur ein Einziger, hab grad nicht mehr im Kopf welcher. Das war ja grade das Paradoxe: Alle anderen prima, nur dieser eine über Monate doppelt so hoch wie normal. Ob das immer so bei ÜF ist, weiß ich nicht. Viele (auch ich) hatten vor Behandlungsbeginn in der UF schlechte Leberwerte.

Liebe Grüße

Eislilie

Imi78
16.06.10, 19:26
Hi Eislilie,

war das zufällig der GammaGT??

Bei meinen Internetrecherchen bin ich bisher hauptsächlich darauf gestossen das schlechte GOT und GPT bei UF vorkommen.

Bei mir wurde durch das Steigern vor allem der GammaGT schlechter. GOT und GPT sind seit Beginn mit LT Stück für Stück besser geworden.

Gruss

ImI