PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weiter durchhalten oder nächste BE anvisieren?



Angiccata
18.05.10, 22:29
Hallo ihrs,

ich brauch wieder Rat oder auch nur zwischendurch moralische Unterstützung.

Bin jetzt seit genau 4 Wochen bei LT 150 nach Dosissenkung von 156,25. Kurz zuvor hatte ich schon mit Betablocker (Bisoprolol) begonnen, weil Blutdruck und Puls zu hoch.
Die ersten beiden Wochen hatte ich das Gefühl als ob sich manche Beschwerden bessern. Zwischendurch hatte ich für meine Verhältnisse richtige Arbeitswut-Attacken. Somit auch Konzentration etwas besser und länger andauernd. Migräne wieder etwas weniger und auch weniger häufig Durchfall.

Blutdruck ging dann auch wieder runter und teils schwankend mit ganz tiefen Werten. Deshalb dachte ich, ich kann den Betablocker wieder weglassen. Prompt ging der Blutdruck noch weiter hoch, schlimmer als vorher sogar. Also hab ich nun wieder damit begonnen.

Seit einer Woche bin ich jetzt voll KO. Tagesmüdigkeit, die ich vorher schon hatte noch schlimmer. Konzentration verlässt mich früher und ich hab wieder tausend Ideen, die ich nicht umsetzen kann, wegen der Antriebsarmut.
Ich krieg nix gebacken. Blutdruck schwankt von hoch bis normal niedrig. Puls ist mehr erhöht trotz BB.
Druck am Hals als wär da noch was drin (hab ja keine SD mehr).

Nun spräche ja dafür die nächste BE anzusteuern. Vom Gefühl her wollte ich gern wieder steigern und mein Bauch sagt mir, dass ich vielleicht schon letztes Mal hätte steigern sollen. Bin aber auch nicht sicher ob das wirklich richtig ist, da die freien Werte ja schon relativ hoch waren.
Da sich am TSH nicht viel ändern wird und mein HA eigentlich davon ausgeht, dass ich auf 137,5 runter bin, weiß ich nicht ob eine BE überhaupt was bringen würde.

Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll.
Dosis ohne BE weiter halten und mehr Geduld haben, dass sich noch was bessert?
Ohne BE Dosis nach Gefühl rauf? Wenn wieviel?
Auf jeden Fall BE?

Muss noch dazu sagen, dass ich Anfang Juli einen Termin beim Endo habe - möchte dort endlich die Nebennierensache checken lassen. Soll ich da auch mal SD nachhaken oder ist das dann wieder too much?

roxanne
18.05.10, 22:42
Halte noch 1 Woche durch und mach eine BE.
Ohne würde ich an der Dosis nichts ändern.

Lore
18.05.10, 22:44
Hallo,

hast Du die WErte mit 156? es könnte schon sein, dass Du da schon mehr brauchtest. Die Symptome hält man amnchaml für Resultat einer Überdosierung sind oft aber sschlicht und einfach UF-Saymptome- ICh habe auch mal ohne Werte 2 mal gesenkt und kam dann in Uf. Ich würde nicht warten. MAch so schnell wie möglich Werte (dann bist Du auf der sicheren Seite), bis Juli ist zu lange.
Viel Erfolg
Lore

Angiccata
18.05.10, 22:52
@Roxanne

ok .... ich hoffe nur ich kann den HA wieder dazu überreden alle Werte zu machen und nicht nur TSH. Er hat ja immer Angst um sein Budget.


@Lore

Die Werte stehen alle im Profil - die letzten ganz oben.

sola
18.05.10, 23:11
Hallo Angiccata,

wenn ich dein Profil richtig verstehe, hast du am 20.04. von vorher Hexal 156,25 auf 150 Henning reduziert. Oder war der Präparatewechsel schon früher? Es könnte sein, dass von den 150 Henning jetzt sogar mehr ankommen als vorher von den 156,25 Hexal, du also de facto schon "gesteigert" und nicht reduziert hast.

Du hast in den letzten 2 Monaten folgende Änderungen gemacht:
28.02. 125 LT Henning
04.03. 125 LT Hexal
--> großer Sprung :eek:
12.03. 156,25 LT Hexal
20.04. 150 LT Henning

Kein Wunder, das dein BD da ausflippt! Ich denke du solltest es etwas langsamer angehen. Auf jeden Fall würde ich jetzt nichts tun ohne vorherige BE. Und wenn nun bei der baldigen BE keine wirklich krass hohen oder niedrigen freien Werte herauskommen würde ich auch einfach mal länger abwarten. Ich denke, dein Stoffwechsel und Kreislauf kommen bei so schnellem Hin und Her einfach nicht mit.
Ich wünsche dir GEDULD

LG
Sola

Angiccata
18.05.10, 23:48
@Sola

Das hast du richtig verstanden.

Der Sprung dazwischen ist schon viel. Aber ich hatte da nur 125er und mehr als die Vierteln hab ich nicht hinbekommen. Die Werte waren waren da aber auch grottenschlecht und ich fand, dass ich den Sprung gut vertragen habe.

Wenn ich nach der Formel mit dem Gewicht gehe, müsste ich auch eher höher ... (wiege ca. 85 kg, eher mehr).

Rein vom Gefühl her gings mir mit den 156,25 besser. Hatte dann nur gedacht, die freien Werte wären doch zu hoch. HA hatte natürlich noch dazu den supprimierten TSH vor Augen.

Ob jetzt Henning wirklich mehr ist .... hmm .... den Studien nach, die ich u.a. hier gefunden habe, ist die Bioverfügbarkeit von Henning und Hexal in etwa gleich. Könnten dann höchstens die Trägerstoffe was ausmachen, ob mehr oder weniger ankommt?

Also BE mach ich dann auf jeden Fall.