PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MB und Arbeit



Wolle67
03.09.04, 20:52
Hallo Leute,
im Moment geht es mir mal wieder nicht so gut, und das zehrt an den Nerven. Seit knapp 2 Wochen bin ich total Lustlos, habe Verstopfung, mir schmerzen die Glieder fast wie bei einer Grippe und ich habe ein Kopf wie ein Rathaus. Und zusätzlich habe ich erstmals leichte Taubheitsgefühle in den Händen.Außerdem bin ich trotz viel Schlaf immer Müde.Bin gestern dann erst mal (nachdem ich mich halt erst gequält habe) zum Doc, der mich sofort krankgeschrieben hat und jetzt auch noch zum Neurologen geschickt hat.(Muss ich Montag hin)
Kann jemand diese Syntome deuten?
Außerdem würde mich mal folgendes interessieren: Wie habt Ihr Euch mit der Arbeit arrangiert. Heute geht es mir nach etwas Ruhe schon wieder viel besser, aber ich weiß jetzt schon wieder, ws so einige bei der Arbeit erzählen werden. Ich bin halt nicht so ein Stöhner, bei mir zählte schon immer die devise: entweder ich meine, das ich arbeiten kann und stöhne nicht, oder ich bleibe gleich zu haus. Nichts finde ich schlimmer als allen mein Leid zu klagen. Deshalb weiss bis auf ein Kollege eigentlich niemand das komplette Ausmaß meines Leidens. Habe auch angst, Nachteile zu erhalten in unserer kleinen ach so herzlichen Firma (denn eigentlich ist bei uns eher hauen und stechen angesagt). Wie habt Ihr das gemeistert - das ist für mich ein großes Problem, ich weiss wirklich nicht, ob ich komplett alles sagen soll oder überhaubt.
Vielen dank für Eure Antworten und Entschulödigt das lange geschreibsel,
LG
Wolle

barbara
03.09.04, 22:21
>Hallo Leute,
>
>im Moment geht es mir mal wieder nicht so gut, und das zehrt an den Nerven. Seit knapp 2 Wochen bin ich total Lustlos, habe Verstopfung, mir schmerzen die Glieder fast wie bei einer Grippe und ich habe ein Kopf wie ein Rathaus. Und zusätzlich habe ich erstmals leichte Taubheitsgefühle in den Händen.Außerdem bin ich trotz viel Schlaf immer Müde.Bin gestern dann erst mal (nachdem ich mich halt erst gequält habe) zum Doc, der mich sofort krankgeschrieben hat und jetzt auch noch zum Neurologen geschickt hat.(Muss ich Montag hin)
>Kann jemand diese Syntome deuten?
>Außerdem würde mich mal folgendes interessieren: Wie habt Ihr Euch mit der Arbeit arrangiert. Heute geht es mir nach etwas Ruhe schon wieder viel besser, aber ich weiß jetzt schon wieder, ws so einige bei der Arbeit erzählen werden. Ich bin halt nicht so ein Stöhner, bei mir zählte schon immer die devise: entweder ich meine, das ich arbeiten kann und stöhne nicht, oder ich bleibe gleich zu haus. Nichts finde ich schlimmer als allen mein Leid zu klagen. Deshalb weiss bis auf ein Kollege eigentlich niemand das komplette Ausmaß meines Leidens. Habe auch angst, Nachteile zu erhalten in unserer kleinen ach so herzlichen Firma (denn eigentlich ist bei uns eher hauen und stechen angesagt). Wie habt Ihr das gemeistert - das ist für mich ein großes Problem, ich weiss wirklich nicht, ob ich komplett alles sagen soll oder überhaubt.
>
>Vielen dank für Eure Antworten und Entschulödigt das lange geschreibsel,
>
>LG
>
>Wolle
liebe wolle
diese symtome kenne ich nur zu gut, ich denke nicht dass du ein fall für den neurologen bist, sondern vielmehr dass du eine unterfunktion hast.
wie sind deine werte?
gertraud oder ben könnten dir sicher weiterhelfen wenn du deine werte ins forum stellst.
gib dir sorg und schon dich
lieber gruss

gogi
03.09.04, 22:46
hallo!
so ähnlich hätte ich die letzten wochen bei mir beschrieben, als ich eine UF hatte. lass mal deine werte anschauen.
ansosnten wissen meine vorgesetzten was ich habe, kennen sich aber selbst nicht so gut aus damit.
es ist nicht einfach...
lg, gloria

Ben
03.09.04, 23:17
Hi Wolfgang,
im Moment geht es mir mal wieder nicht so gut, und das zehrt an den Nerven. Seit knapp 2 Wochen bin ich total Lustlos, habe Verstopfung, mir schmerzen die Glieder fast wie bei einer Grippe und ich habe ein Kopf wie ein Rathaus. Und zusätzlich habe ich erstmals leichte Taubheitsgefühle in den Händen.Außerdem bin ich trotz viel Schlaf immer Müde ==> klingt für mich nach ner UF
Bin gestern dann erst mal (nachdem ich mich halt erst gequält habe) zum Doc, der mich sofort krankgeschrieben hat ==> is in diesem Fall sinnvoll, guuter Arzt!!!
auch noch zum Neurologen geschickt hat.(Muss ich Montag hin) ==> guter Arzt; er sucht aber an der falschen Stelle; ttrotzdem Klasse; er denkt auch an diese Richtung; für nen HA echt gut (ich will keinen HA abwerten; er weiss aber dass MB komplex sein kann; Lob!!!)
Kann jemand diese Syntome deuten? ==> klingt für mich nach ner UF
Wie habt Ihr Euch mit der Arbeit arrangiert. Heute geht es mir nach etwas Ruhe schon wieder viel besser, aber ich weiß jetzt schon wieder, ws so einige bei der Arbeit erzählen werden. Ich bin halt nicht so ein Stöhner, bei mir zählte schon immer die devise: entweder ich meine, das ich arbeiten kann und stöhne nicht, oder ich bleibe gleich zu haus. Nichts finde ich schlimmer als allen mein Leid zu klagen. Deshalb weiss bis auf ein Kollege eigentlich niemand das komplette Ausmaß meines Leidens. Habe auch angst, Nachteile zu erhalten in unserer kleinen ach so herzlichen Firma (denn eigentlich ist bei uns eher hauen und stechen angesagt). Wie habt Ihr das gemeistert - das ist für mich ein großes Problem, ich weiss wirklich nicht, ob ich komplett alles sagen soll oder überhaubt. ==> ich habe am Anfang auch immer versucht das Beste zu geben und keinem was erzählt; bin ein paar mal kollabiert; keiner wusste warum; dann habe ich es erzählt; ganz normal und alles haben echt Klasse reagiert; sie wissen jetzt was mit mir los ist/war (inzwischen passts wieder bei mir); aber ich denke und habe erfahern, das ehrlich am längsten währt und auch akzeptiert wird. Jetzt passts wieder, aber wenn ich früher mal nichtr mehr konnte, dann wurde das verstanden, weil sie wussten, dass ich nicht simuliere, sondern es mjir echt sch.. ging. Das kommt verdammt auf die Kollegen an, aber bei mir haben es alle verstanden; und ehrlich währt am längsten; auch wenn es im Moment scheisse geht. Und jetzt sagen sie immer noch, wenn ich mich schlecht fühle, soll ich heimgehen, obwohl ich das schon fast im Griff habe und schon seit längerem nicht mehr wegen MB ausgefallen bin; dauert aber leider alles seine Zeit.
Ich hoffe deine Kollegen haben ads gleiche Verständnis wie meine.
Ben

Wolle67
03.09.04, 23:53
erst mal danke für die Reaktionen.
Die Werte bekomme ich ja erst am Wochenanfang. Dann werde ich sie mal hier einstellen.
Das schlimmste ist ja eigentlich immer die psyche, ich dachte lange, das unter Kontrolle zu haben, bzw. konnte alles gut überspielen. Auch bin ich nicht der Typ, der in der ausflippt (wenn es mir doch mal passieren sollte, könnte es allerdings schlimm werden). Eigentlich war es bisher ja auch ein recht gutes Jahr, immerhin gab es relativ lange Perioden, in denen ich mich fast wieder normal fühlte, aber scheinbar sind Rückschläge dann um so schlimmer.
Nochmals vielen Dank für Eure Antworten.

Frau Glücklich_MB u. e.O.
05.09.04, 10:01
Hi Wolle! Wenn du zum Neuro gehst, die schreiben gerne Psychopharmaka auf. Darauf können wir MB‘ler krass reagieren!
Ich bin dann wie ein Stolpervogel durch die Wohnung gestolpert, hab kein Psychopharmaka vertragen. Einigen geht es gut damit, aber es kann auch gegenteilig wirken.
Gute Besserung!