PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 50 GdB im ersten Anlauf



Babs77
25.03.10, 21:27
Hallo,

ich war heute ziemlich baff als ich meine Post las. Habe bei meinem ersten Antrag schon einen GdB von 50 bekommen. Aber ein paar Dinge fehlen wie z.B. Adipositas. Wird das berücksichtigt?

Mein Arzt tippt momentan auch noch auf eine Fruktoseunverträglichkeit.
Sollte ich das auch noch einreichen?

Zum Glück bekomme ich jetzt 5 Tage mehr Urlaub, hab mich die letzten Jahre von Urlaub zu Urlaub geschleppt.

Grüsse, Barbara

Uschi K.
25.03.10, 22:39
Hallo Babs,

ich habe auch GDB 50 bekommen. Was heutzutage gar nicht mehr so einfach ist.
Hast Du auch noch ein Merkzeichen? Denn beispielsweise bei Merkzeichen G (Gehbehinderung) steht dir eine Steuerermässigung für´s KfZ zu bzw. ermässigte Fahrt in öfftl. Verkehrsmitteln.

Ich denke auf die Fructoseintoleranz wirst Du keine weiteren % kriegen.

Gruss
Uschi

Babs77
25.03.10, 22:45
Hallo Uschi,

nein ich habe keine weiteren Merkzeichen. Mir ging es auch haupsächlich um den Kündigungsschutz und den zusätzlichen Urlaub.

Grüsse, Barbara

Lucy1806
25.03.10, 23:37
Hallo,

ich war heute ziemlich baff als ich meine Post las. Habe bei meinem ersten Antrag schon einen GdB von 50 bekommen. Aber ein paar Dinge fehlen wie z.B. Adipositas. Wird das berücksichtigt?

Mein Arzt tippt momentan auch noch auf eine Fruktoseunverträglichkeit.
Sollte ich das auch noch einreichen?

Zum Glück bekomme ich jetzt 5 Tage mehr Urlaub, hab mich die letzten Jahre von Urlaub zu Urlaub geschleppt.

Grüsse, Barbara

Hallo Barbara,

hast Du die 50% GdB nur auf Deine Schilddrüse bekommen? DAS wäre ja phenomenal.

Wegen des Verdachts der Fructoseunverträglichkeit denke ich muss von Deinem Arzt erst die Diagnose stehen.

Vielleicht kannst Du ja, wenn Du das möchtest, erst mal Widerspruch einreichen um die Frist zu wahren und erklären, das die Begründung noch folgt. Wie das aber am günstigsten formuliert wird weiss ich leider nicht.

Ich habe aber hier im Forum schon einige Threads zu diesemThema gelesen wo auch u.a. empfohlen wurde, sich dafür Hilfe bei z.B. Sozialverbänden zu holen.

Angeben würde ich alles, was an "Zipperlein";) so vorliegt.

Lg Lucy

**Ingrid G**
26.03.10, 09:55
Auf welche Diagnose sind die 50% GdB zurückzuführen ?
Ich kann das in Deinem Profil nicht erkennen .
Bei mir wurde Hashimoto überhaupt nicht anerkannt als Krankheit ,
sondern lapidar abgewimmelt.
Zählt nicht als Krankheit - zu geringfügig :eek:

Deswegen , ich bin etwas erstaunt .

LG , Ingrid

Babs77
26.03.10, 20:40
Hallo zusammen,

ich habe GdB 50 für diverse andere Erkrankungen bekommen:
Depressionen, Schlafapnoe, Reflux, Bronchialasthma und Bluthochdruck.

Die Schilddrüsenunterfunktion hatte ich mit angegeben, aber diese wurde mit
unter GdB 10 eingestuft und deshalb nicht anerkannt.

Hab es heute meinem Chef mitgeteilt und er hat sich echt korrekt verhalten. Für ihn ist es kein Problem, auch der zusätzliche Urlaub nicht.

Aber trotzdem würde ich lieber alle Krankheiten abgeben und dafür mehr arbeiten. :sad:

Grüsse, Barbara

c.schnuffelblau
26.03.10, 21:51
Hi Babs,


ich habe GdB 50 für diverse andere Erkrankungen bekommen:
Depressionen, Schlafapnoe, Reflux, Bronchialasthma und Bluthochdruck.

Die Schilddrüsenunterfunktion hatte ich mit angegeben, aber diese wurde mit
unter GdB 10 eingestuft und deshalb nicht anerkannt.


Mich würde auch interessieren welche meiner Krankheiten die 50 gebracht hat. Alle zusammenzählen geht ja nicht mehr.
Ich habe aber keine Auflistung bekommen wie was zählt.
Woher weißt Du daß Hashi 10 zählt?

A
ber trotzdem würde ich lieber alle Krankheiten abgeben und dafür mehr arbeiten. :sad:

Richtig!
LG, Christiane

Babs77
27.03.10, 01:46
Hallo Christiane,

Im Bescheid ist die Schilddrüsenunterfunktion extra erwähnt. Mit der Begründung nicht mit einberechnet da sie keine Einschränkungen verursacht und deshalb weniger als 10 ergibt. :mad:
Tja, ist halt eine "Macht-nix-Krankheit".

Es stimmt das die Werte nicht mehr miteinander addiert werden. Jedoch wird die gegenseitige Wirkung berücksichigt.

Depressionen werden durch Schlafapnoe verschlechtert.

Wie der Rest zusammen wirkt kann ich nicht beurteilen.

Grüsse, Barbara

c.schnuffelblau
27.03.10, 08:55
Danke Babs :)
LG, Christiane

Steffi M.
27.03.10, 10:43
ich habe GdB 50 für diverse andere Erkrankungen bekommen:
Depressionen, Schlafapnoe, Reflux, Bronchialasthma und Bluthochdruck.

Das sind doch alles irgendwie Erkrankungen (oder Symthome), die infolge einer SD-UF (un- bzw. schlechtbehandelter Hashimoto) auftreten können.

Also denkt mal nach, vielleicht sollte man das Pferd dann von der anderen Seite her aufzäumen und es klappt dann besser mit dem Behinderungsgrad.

Gruß Steffi

ottilie55
27.03.10, 12:14
Hallole,

ich hab auch schon gehört dass Seelische Erkrankungen eher
geachtet werden.. dafür gibts eher %..
warum werden denn auch alle erstmal in die Kur für Pychosomatisch
geschickt ..weil keiner SD als Ursache sieht !

gruss otti

Babs77
27.03.10, 15:23
Das sind doch alles irgendwie Erkrankungen (oder Symthome), die infolge einer SD-UF (un- bzw. schlechtbehandelter Hashimoto) auftreten können.



Das ist mir jetzt nicht klar wie eine Schlafapnoe, Reflux und Bronchialasthma von einer Schilddrüsenunterfunktion kommen können. :confused:

Die Schlafapnoe ist eine obstruktive, wird also durch einen zu engen Rachenraum verursacht.
Da meine SD nicht vergrößert ist, kann sie nicht die Ursache sein.

Die Depressionen sehe ich schon verschlimmert durch Hashi, aber viel schlimmer hat da die Schlafapnoe den Zustand verschlechtert.
Seit dem ich mit einem CPAP-Gerät schlafe ist die Depression auch schon deutlich besser geworden. :)

red-headed-woman
27.03.10, 19:23
Glückwunsch! Zum ersten und gleich erfolgreichen Anlauf. Ich musste echt kämpfen.

Aber mein Hashi ist auch nur mit 10 anerkannt worden. Ich lass mal ne Zeit ins Land streichen, dann stelle ich einen Verschlimmerungsantrag. Außerdem muss ich nächstes Jahr erneut vorstellig werden. Ich werde so schnell nicht aufgeben!

Gruß RED

motorradsilke
27.03.10, 23:47
Aber ein paar Dinge fehlen wie z.B. Adipositas. Wird das berücksichtigt?

Grüsse, Barbara

Aus der Anlage zu § 2 der Versorgungsmedizin-Verordnung vom 10. Dezember 2008 (Anlage „Versorgungsmedizinische Grundsätze“):

Die Adipositas allein bedingt keinen GdS. Nur Folge- und Begleitschäden (insbesondere am kardiopulmonalen System oder am Stütz- und Bewegungsapparat) können die Annahme eines GdS begründen. Gleiches gilt für die besonderen funktionellen Auswirkungen einer Adipositas permagna.

Conny2
27.03.10, 23:53
Hallo Christiane,

die Auflistung der Einzel-GdBs muss man immer extra schriftlich anfordern.

Das nennt sich versorgungsgutachterliche Stellungsnahme. Das habe ich in meinen Anträgen und auch im Widerspruch gleich mit angefordert.

Habe meine neuen Einzel GdBs jetzt auch bekommen, aber leider erst, nachdem ich dort noch mal anrufen musste und sie drauf aufmerksam machen musste, dass ich es schon schriftlich angefordert hatte.;)

Von allein schicken die einem allenfalls den Bescheid, mehr nicht.

Ich wünsch dir viel Erfolg.:)

Liebe Grüße Conny



Hi Babs,

Mich würde auch interessieren welche meiner Krankheiten die 50 gebracht hat. Alle zusammenzählen geht ja nicht mehr.
Ich habe aber keine Auflistung bekommen wie was zählt.
Woher weißt Du daß Hashi 10 zählt?

A

Richtig!
LG, Christiane

Josie K.
06.09.17, 20:49
Hallo,

ich habe bisher bisher einen GdB in Höhe von 30 wegen chronischer Depressionen (in Verbindung mit Begleiterscheinungen wie Panikattacken und Angstzuständen) und beidhändigem Karpaltunnelsyndrom. Meine beidseitigen Schulteroperationen wurden nicht berücksichtigt.

Nun habe ich die Diagnose Hashimoto bekommen und möchte versuchen, meinen GdB zu erhöhen. Habe hier aber gerade gelesen, dass Hashimoto in der Regel nicht als Krankheit anerkannt wird und noch nicht mal einen GdB von 10 ergibt.

Meine Güte, dabei macht mir Hashimoto die meisten Beschwerden. Von Beschwerdefreiheit kann bei mir keine Rede sein.

Liebe Grüße

Braunbär
08.09.17, 21:15
Natürlich wird Hashimoto als Krankheit angesehen. Genauer gesagt, es wird als Diagnose einer Krankheit (eben der chron. Schilddrüsenentzündung autoimmuner Herkunft) gesehen.
Diagnosen werden aber nicht bewertet, sondern die AUSWIRKUNGEN der verschiedenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Addiert wurden diese "Behinderungen" noch nie, jedenfalls nicht dann, wenn da Fachleute am Werk waren.
In den Vorschriften, die die Versorgungsärzte einzuhalten haben, auch die Fachärzte der Sozialgerichte übrigens, steht ausdrücklich, dass keine Addition oder sonstige Rechenarten eingesetzt werden dürfen. Auch Behinderungen mit 10er Graden und oft auch die mit 20er Graden fallen bei der Bildung des Gesamt-Grades der Behinderungen (GdB) nicht ins Gewicht und führen daher nicht zur "Erhöhung".

Das bedeutet, wenn eine hormonbehandelte Hashimoto-Thyreoiditis als weitere Behinderung angegeben wird, wird sie mit GdB 10 bewertet und gut is'. Es folgt daraus keine Erhöhung des Gesamt-GdB.

Leute, die diese Anträge stellen, haben ein Anrecht auf Beibehaltung und Mitteilung des Gesamt-GdB (es sei denn, es bessert sich was wesentlich- dann kann der GdB herabgesetzt werden).

Deshalb bekommt man meist nur die einzelnen Behinderungen mitgeteilt (ohne Einzel-GdB) und den Gesamt-Grad der Behinderungen.

Auf die Einzel-GdB hat man keinen Anspruch "einmal, dann auch immer".

Wenn sich z.B. eine Erkrankung in ihren Auswirkungen verschlimmert, eine andere sich aber gleichzeitig bessert, bleibt es beim gleichen GdB wie zuvor, obwohl sich die Einzel-GdB geändert haben. Wäre das nicht gesetzlich so geregelt, käme es zu einer (weiteren) Überlastung des Sozialgerichte, weil sich dann jemand darüber aufregen würde, dass bei gleichem Gesamt-GdB EIN Leiden, was ihm besonders am Herzen liegt:_o: plötzlich anders bewertet wird und ein WEITERES, was ihn kreuzweise kann, mit einem niedrigeren GdB "davonkommt".
Es haben schon Leute das Gericht bemüht, weil sie ihre Arthrose doch am RECHTEN Knie haben und nicht am LINKEN!!! bei gleichem GdB !!!


Und dann möchte ich noch bitten, bevor solche Ratschläge wie der zum Merkzeichen "G" kursieren, doch erst nochmal in das "Forumswissen" zu schauen.
Ich habe dort Links zur Versorgungsmedizin-Verordnung und weiteres eingestellt.

Zum Übergewicht gilt das, was ein paar Beiträge früher schon gesagt wurde: Nur wenn sich eine gewaltige Kilomasse erheblich auf Gehvermögen und/oder Herzkreislaufleistung auswirkt, wird Adipositas als verschlimmernd berücksichtigt.

Gruß!

Braunbär
11.09.17, 08:35
Babs 77:
Wie du bereits sagtest: depressive Zustände werden durch eine Schlafapnoe nicht besser!

Mit der Behandlung der Schlafapnoe bessert sich die Schlafqualität.

Und die ist meist bei Depressionen eh schon schlecht. Schlafstörungen sind ja ein diagnostisches Kriterium für depressive Störungen.

Besssert sich der Schlaf, gibt es bessere nächtliche Erholungsphasen, und die sind bei Depressionen förderlich. Also gut für's Gegenteil.