PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wann macht untersuchung von tochter sinn?



renate w
20.03.10, 21:17
Hallo,
ich habe schon seit jahren hashi. meine tochter 12 jahre kommt langsam in die pubertät und ich frage mich ob es nicht sinn macht, ihre schilddrüse mal genauer anschauen zu lassen? bei der letzten blutuntersuchen wurde wenigstens mal TSH gemacht, lag bei 2,1 Wie sind die Normwerte bei kindern? ist das noch okay, oder sollte ich vielleicht mal ein sono machen lassen, oder was würde sonst noch anstehen?
lg,
renate

Karin W.
20.03.10, 21:43
Hallo renate,

Also eine Untersuchung ist sicher sinnvoll. Hashi hat aber nichts mit Alter und Pubertät zu tun - es kann schon viel früher auftreten.
Ein TSH bei Kindern wird bei den Kinderärzten, -endos, Laboren leider immer noch mit hohen Werten angesetzt. Prof. Hotze beschreibt einen TSH bei Kindern ab 4/5 Jahren über 2,5 schon als behandlungswürdig und davon ist deine Tochter ja nicht mehr so weit weg.
Vielleicht hast du ja einen guten Endo - lass alle Werte machen TSH, ft3, ft4 und die Antikörper - wobei bei Kindern oft noch keine nachweisbar sind.
Ein Sono bei Kindern kommt mir so vor - ist bei Kindern auch oft noch schwieriger, als bei Erwachsenen, würde ich aber auf jeden Fall machen lassen.
Was auch noch sinnvoll wäre - gerade bei Mädels - Ferritin (Eisenstatus). Nebenbaustellen Vit-D und Vit-B12 würd ich auch noch machen lassen, wenn möglich.

lg
Karin

Rikki
21.03.10, 08:48
Hallo Renate,

zeigt sie denn Symptome?

Bei welchen Symptomen des Kindes sollte man als Eltern mit HT aufmerksam werden? http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1046960

Erstinformationen http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1046960

Gibt es Veränderungen am Gewicht (auch nicht zunehmen können!)? Schlafstörungen (_nicht_ das lange Schlafen ;) )? Anfälligkeit? Konzentrationsprobleme?

Falls das alles nicht zutrifft, würde ich bei Routineuntersuchungen Blutwerte mitmachen lassen und ansonsten nur wachsam für Symptome sein, es sei denn das Kind/ die Jugendliche macht sich Sorgen. Dann natürlich gründlich durchuntersuchen wie von Karin W. beschrieben.

LG
Rikki

renate w
21.03.10, 12:16
Danke für euere antworten,
im großen und ganzen geht es ihr eigentlich ganz gut. letzten winter war sie sehr oft krank und auch ziemlich dünn. ich hab das allerdings eher mit dem schulwechsel, auf´s gymnasium, in verbindung gebracht, da sie sich in neuen situationen ganz gerne mal unter druck setzt. nach der eingewöhnungszeit wurde es nach fasching auch deutlich besser. könnte momentan grad nicht behaupten, dass sie sich zu viel unter druck setzt ;) und diesen winter hat sie auch ohne nennenswerte infekte überstanden.
zur zeit ist sie zwar oft mal müde und auch recht blass, doch ihr ferretinwert ist auch nicht der hit (hab ihn aber gerade nicht zur Hand) Außerdem ist sie zur zeit auch noch ziemlich pubertär zickig und motzig allerdings nur zu uns, andere finden sie ausgesprochen nett und höflich. Naja, dann war wohl doch nciht alles umsonst in der erziehung, wenn´s wenigstens bei anderen klappt :biggrin:
mit dem einschlafen hat sie schon als baby probleme gehabt, braucht einfach wahnsinnig lang und schläft auch relativ unruhig und spricht im schlaf, vorallem, wenn sie etwas spannendes gelesen hat, aber das scheint mir relativ normal, oder? Also, werde es weiter im Blick behalten, oder meint ihr, dass mehr handlungsbedarf besteht?
lg,
renate

Karin W.
21.03.10, 14:42
Das schlechte Einschlafen könnte schon auf SD hinweisen - muss aber nicht. Wenn der Ferritin nicht gut ist, dann sollte sie Eisentabletten oder -saft nehmen. Eisenmangel macht auch müde und Blässe spricht auch dafür.
Ich bin der Meinung, dass eine Abklärung nicht schadet, aber nicht zwingend sofort notwendig ist. Ich würde es beizeiten mal machen - US und die SD relevanten Werte.


lg
Karin