PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kann man Hashi als Behinderung eintragen lassen?



Amy83
18.01.10, 07:08
Hallo Leute,

da ich wegen meines Gewichtes (durch Hashi +20kg) aus dem Dienst entlassen werden soll (Beamtin auf Probe), wollte ich mal wissen, ob man sich Hashi als Behinderung (30 % oder so?) eintragen lassen kann?

sind die Voraussetzungen nicht: "chronische Krankheit, die mit Tabletten behandelt werden muss" oder so?

danke schon mal für eure Antworten :)

skuddemaus
18.01.10, 08:17
Hallo Amy83,
soweit ich weiß bekommt man für Hashi keine 30% und die würden doch sowieso nicht ausreichen. Für den Kündigungsschutz sollten es doch mindestens 50 % sein.
Hast du denn keine Frist bekommen, bis wann du abnehmen musst? So kenne ich das, das die Probezeit dann verlängert wird und man eine gewisse Zeit bekommt etwas zu tun. Also in z.B. sechs Monaten zumindestens eine gewisse Menge abgenommen haben muss um seinen guten Willen zu zeigen.
Ich weiß, dass es hart ist, aber ich kenne dein Problem, ich bin zwar schon BaL, aber die Gewichtsproblematik wird in unserer Behörde auch gerne mal angesprochen. Im Hinblick auf die genügende Hingabe zum Dienst:(
LG Marina

Amy83
18.01.10, 08:30
hallo marina,

nein, meine behörde hat mich gleich entlassen zum 1.4. weil sie der meinung sind, dass das Übergewicht so stark ist, dass man das niemals schafft.

ich habe vor 4 jahren 25 kg abgenommen, die durch hashi wieder drauf sind.

leider hat man das dann so ausgelegt, dass ich es nun nicht geschafft habe zu halten und deswegen auch das nächste mal nicht halten werde.
hashi wurde jetzt erst diagnostiziert, da war die entscheidung schon gefallen

mesarthym
18.01.10, 08:35
Moin,

kannst du da keinen Einspruch einlegen? Gibt es nicht irgendeine Schiedsstelle oder o.ä. die dir helfen könnten?

Du hast jetzt die Diagnose. Damit könntest du dir ein Gutachten besorgen, dass "belegt", dass dein momentanes Gewicht durch Hashi zustande gekommen ist.

Hast du eine Rechtsschutzversicherung? Oder eine Beratungsstelle zum Arbeitsrecht in der Nähe?

Echt sch****

LG mesarthym

URS
18.01.10, 09:20
Mal ganz im Ernst, du hast als Kündigung, schriftlich erhalten, dass du wegen deinem Gewicht entlassen bist?

Welche Tätigkeit führst du denn dort aus?

HT und Gewichtszunahme ist mit Medikamente behandelbar und daher gibt es keine Prozente. Worauf es aber Prozente gibt, sind die Folgeerkrankungen, wie lang anhaltende Störungen der Psyche und Depressionen usw.

LG Urs

Amy83
18.01.10, 09:30
ja, ich werde entlassen, wegen übergewicht. ist bei beamten auf probe so.

man hat sogar gesagt:
insulinresistenz = manifeste Diabetes Typ II, was so ja auch nciht stimmt und
vor allem durch 2 FACHgutachten widerlegt wurde.

was solls, hätte ja sein können, dass es % gibt :(

URS
18.01.10, 09:39
Hole dir doch mal eine kostenlose Auskunft beim Arbeitsgericht für Arbeitnehmer ein, das scheint aber nicht zulässig zu sein.

Hast du denn Folgeerkrankungen, vielleicht werden diese begutachtet?

LG Urs

mesarthym
18.01.10, 10:14
Hallo,

man hat sogar gesagt:
insulinresistenz = manifeste Diabetes Typ II, was so ja auch nciht stimmt und
vor allem durch 2 FACHgutachten widerlegt wurde

Ganz ehrlich, an dem Punkt ist klar, dass die entweder nicht lesen können oder wollen. Oder dich jmd. loswerden will.

Ich bin nicht so fit im Arbeitsrecht, aber auf jeden Fall würdest du nicht auf den Kosten der Gegenseite sitzen bleiben. Du solltest dir wirklich Hilfe holen.

Wenn alles schief läuft, könntest du auch als Angestellte im Öff. Dienst arbeiten?

LG mearthym

danny65
18.01.10, 11:04
Hallo,

eine Kollegin von mir ist auch "nur" als Angestellte nach der Probezeit übernommen worden.

Is klar ne!!! Eine Übergewichtige Angestellte kostet der Verwaltung im Krankheitsfall ja nur max. 6 Wochen was.

Bist du den schon übergewichtig eingestellt worden?

LG und ciao

Danny

irnee
18.01.10, 12:17
Hallo Amy,

es geht um Deinen Job. Wenn hier nicht zufällig jemand ist, der die rechtlichen Zusammenhänge komplett drauf hat, artet das in Spekulation aus.

Hier fliegen ja schon Arbeitsverträge und Beamtenverhältnis munter durcheinander, aber das ist nicht dasselbe.

Mein Tipp: Geh zu Verdi und lass Dich beraten.

Und lies Dir mal die Rechtsbehelfsbelehrung durch, die ggf. auf dem Schrieb steht...

Viel Glück
Irene

AmelieJoceline
18.01.10, 12:20
Hallo ihr lieben,

worüber ich noch total verwundert bin - seit wann kann man rausgeschmissen werden weil man zu viel wiegt?

Hab sowas vorher noch nie gehört.
also dass es einem Arbeitgeber mal nicht gepasst hat schon, aber ich kann doch deswegen keinem kündigen. Oder?

Liebe Grüße
Amelie Joceline

irnee
18.01.10, 12:23
Amelie, wir haben es nicht mit einem Arbeitgeber zu tun, sondern mit einem Dienstherrn.

Es gilt nicht das Arbeitsrecht, sondern das Beamtenrecht. Andere Welt!

Da müssen Spezialisten ran: http://beamte.verdi.de/beamtenrecht

AmelieJoceline
18.01.10, 12:24
Hallo irnee,

schon klar, aber selbst der kann einen doch nicht wegen sowas rausschmeißen. ?

LG
Amelie Joceline

irnee
18.01.10, 12:25
Ein Beamtenverhältnis auf Probe kann beendet werden. Nicht willkürlich, aber unter bestimmten Voraussetzungen.

Schatten
18.01.10, 12:41
Mich würde eher mal interessieren, wo du denn gearbeitet hast.
Also ich würds ja verstehen wenn man Feuerwehrmänner/Polizisten/Zollbeamte etc. was topfit sein muss entlässt wegen so was...

danny65
18.01.10, 12:58
Auch bei Ingenieure geht so was.

Polizisten wird das Abnehmen immer nahe gelegt.

motorradsilke
18.01.10, 13:46
Mich würde eher mal interessieren, wo du denn gearbeitet hast.
Also ich würds ja verstehen wenn man Feuerwehrmänner/Polizisten/Zollbeamte etc. was topfit sein muss entlässt wegen so was...

Es geht nicht darum, dass man topfit sein muss.
Es geht darum, dass der Dienstherr davon ausgeht, dass ein übergewichtiger und / oder kranker Mensch Folgekosten verursacht, z.B. höhere Krankheitskosten (=höhere Beihilfe), zeitigere Dienstunfähigkeit = längere Pensionszahlungen.
Daher gibt es die gesetzliche Möglichkeit, einen Beamten auf Probe zu entlassen. Das erfährt man aber schon bei der Einstellung oder spätestens im Laufe der Ausbildung.

Oft setzen die Dienstherren auch eine Frist, in der man ein bestimmtes Gewicht erreicht haben muss. War bei einer meiner Mitschülerinnen in der Ausbildung so. Die ist dann übernommen worden und hatte die Kilos schnell wieder drauf. In meinen Augen absoluter Schwachfug.

Ich würde versuchen, als Angestellte übernommen zu werden.

Schatten
18.01.10, 13:58
Ich frage nur deshalb so interessiert, weil an meiner Hochschule doch relativ viele beleibte Persönlichkeiten rum laufen.

Aber wenn das bei Beamten so extrem ist, dann will ich mal hoffen, das solche Verhältnisse nie auf reguläre Arbeitsverträge rüber schwappen.

Wenn ich daran denke wieviele Dozenten/Professoren und sogar der Hausmeister sich eine Kippe draußen vor der Tür genehmigen müssten die schon alle längst arbeitslos sein.

danny65
18.01.10, 14:08
Na ja, Rauchen ist anscheinend immer noch eine Kleinigkeit.

Kleine Kippe an dünnen grauen Menschen fällt weniger auf als rotwangige agile Vollblutmenschen!

So ist es;)

ciao

Danny

Amy83
18.01.10, 14:40
hallo ihr alle :)

ich hab mich schon informiert, mit Diabetes Typ 2 ist die entlassung ok
(auch wenn das nicht stimmt).

ich bekomme nun einen arbeitsvertrag, auf gerichtliche streitigkeiten habe ich nach EINEM GANZEN JAHR kampf keine lust mehr.

ist also ok.
entlassung aus dem beamtendienst wäre nur nicht möglich, wenn ich eine behinderung hätte, aus dem das gewicht resultiert...
aber wenn man es sich nciht eintragen lassen kann, dann nicht.

ist nicht schlimm, hätte ja sein können :)
danke, dass ihr so lieb anteil nehmt!

Sabinemoto
18.01.10, 14:42
Hallo Amy,

wenn Entlasung droht, kannst du mit 30 % eine Gleichstellung auf 50% beantragen.

Grüße Sabine

Amy83
18.01.10, 14:59
glaubt ihr, dass ich mit Hashimoto und Insulinresistenz 30% bekommen würde?

die anforderungen sind doch: nicht vorübergehende, mind. 6 Monate lang bestehende Krankheit, die mit Tabletten behandelt werden muss...

frohblatt
19.01.10, 06:54
Hallo,

mein Mann hat seit letztem Jahr Diabets 1. Ohne Probleme hatte er 40% bekommen, wir haben Einspruch erhoben weil er 4 mal am Tag spritzen muss und bekam die 50 %.
Ich denke mal, dass Du eher mit der Diabetes die 30 % erreichst als mit Hashi.
Du solltest alles was Dir Beschwerden macht angeben, Berichte der Ärzte beilegen. Auch evtl. Psychische Einschränkungen. Ein Versuch ist es allemal wert. Lass dich vom VDK oder ähnlichen Instituten beraten. Mit einem jährlichen Beitrag, der nicht so hoch ist, kann dir dort mit Rat geholfen werden. Auch wenn Du schreibst nach einem Jahr keine Kraft mehr zum kämpfen zu haben, will ich Dir Mut machen. Du kannst dann, egal welches Ergebnis rauskommt, nachher sagen Alles versucht zu haben. Ich drücke Dir die Daumen für den Weg und ganz viel Kraft und Mut.

Liebe Grüße
frohblatt

Amy83
19.01.10, 08:14
das ist sehr lieb, ich danke dir :)

nur hab ich keine Diabetes, sondern nur eine insulinresistenz.
ich weiß, ist die vorstufe, aber bisher ist die diabetes nicht ausgebrochen, es bliebe nur hashi...
und 30 % werde ich damit wahrscheinlich nich kriegen, höchstens 10 oder 20...
oder??

höre ganz unterschiedliche sachen dazu *verwirrt bin*

Braunbär
23.01.10, 14:28
Äh.. jetz t bin ich verwirrt... habe Amy83 offenbar eine direkte Antwort geschickt.
Nochmal für alle zum Mitlesen:
Beurteilungen nach dem Schwerbehindertenrecht ("Prozente"):
http://www.bmas.de/portal/33270/k710__2009__05__13__versorgundsmed__verordnung.htm l

Entscheidend ist immer die Funktionseinschränkung, nicht die Diagnose an sich, also das Ausmaß der persönlichen Beeinträchtigung. Beispiel:
Hämorrhoiden können ein Zufallsbefund sein oder einem das Leben zur Hölle machen und zu Inkontinenz führen .
Es gibt natürlich auch Ausprägungen dazwischen !
Entsprechende Befundberichte (in der Regel Arztberichte) führen dann zu entsprechenden Bewertungen.

Es ist also wichtig, beim Arztbesuch ein bisschen auf die Pauke zu hauen. Wenn unsere Hausärzte nix von inneren Seelenqualen ahnen, können sie auch nichts darüber in ihren Berichten an die Vers.-ämter schreiben und es kommt nichts davon zur Anerkennung.
Macht Euch schlau und -viel Erfolg !