PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Werte - brauche Euren Rat...



nastasia
03.03.09, 18:50
Hallo Ihr,
brauche Eure Hilfe - ft4 wird besser, ft3 und TSH schlechter. Kann es nicht richtig einordnen. Muß dazu sagen, daß ich seit 2 Wochen Nichtraucherin bin und schon damit gerechnet habe, daß die Werte etwas schlechter werden.

Hier der Verlauf
8/2008 10/2008 12/2008 3/2009
ohne LT 50 LT 75 LT 87,5

TSH 4,3 2,5 1,72 1,87

ft3 2,96 --- 2,92 2,85
(33,13%) (31,88%) (29,69%)

ft4 1,23 --- 1,46 1,61
(41,25%) (70%) (88,75%)

Referenzbereich ft3 (1,9 - 5,1)
ft4 (0,9 - 1,7)

Der Wert für ft4 erscheint ja gut, wobei der Referenzbereich eher eng ist..
habe nicht das Gefühl an der Oberkante zu sein.
Verstehe auch nicht warum gleichzeitig der TSH schlechter wird? Habe gedacht, der Wert reagiert auch eher träge (wegen Auswirkungen Nichtrauchen) .
Und beim ft3 tut sich ja im Grunde nix, wird tendenziell schlechter...

Was würdet Ihr tun? Hatte mich schon ganz ok gefühlt Anfang des Jahres, momentan werden UF-Symptome wieder stärker. Wobei ich dazu sagen muß, daß ich vor 2 Wochen eine Bauchspiegelung (wegen Endometriose) habe und mich auch deswegen noch nicht fit fühle.
Freu mich auf Eure Antworten

Nastasia

nastasia
03.03.09, 18:52
oje meine Tabelle hats verschoben ich hoffe ihr blickt trotzdem durch

Samia
03.03.09, 19:43
Bei Stress wie einer OP steigt der Cortisolspiegel (Stresshormon), und das erhöht den Thyroxinbedarf, was sich im Weiteren dann wieder normalisieren kann. Da der TSH zwischen 0,5 und 1,0 liegen soll, bist Du offensichtlich unterdosiert im Moment und brauchst mehr Thyroxin.

Dein fT3 ist niedrig im Vergleich -> das kann auch durch das hohe Cortisol passieren, da Cortisol die Umwandlung behindert.

Wenn man T3 dazunimmt, steigert das aber wiederum das Cortisol noch weiter, was zu einem Teufelskreis führt.
Ich habe ein ähnliches Problem so gelöst, dass ich eine Mini-Dosis T3 dazugenommen habe, nämlich 1/8 Tbl Thybon pro Tag, eben ganz vorsichtig.
Inzwischen habe ich es wieder absetzen können.

LG
Samia

nastasia
03.03.09, 20:17
Hallo Samia,

das ist ja interessant mit dem Cortisol, daran habe ich nicht gedacht. Aber wenn ich dich richtig verstehe, müßte sich das dann ja wieder von allein normalisieren? :confused: Aber der ft3 war ja eigentlich noch nie gut...? :rolleyes:

Da ich keinen Termin in den nächsten Wochen bei einem guten Endokrinologen habe, kann ich nur mein LT erhöhen - von 87,5 auf 100?
Oder wird sich das Nichtrauchen noch deutlicher auf den Hormonbedarf auswirken mit der Zeit?
Fragen über Fragen..:redface:

Nastasia

Samia
03.03.09, 20:38
Vielleicht hast Du auch schon länger ein Problem mit dem Cortisol? Am Anfang ist der fT3 ja oft unten, das hat noch nichts zu sagen. So richtig deutlich wurde es erst im Verlauf finde ich.

Ich würde so steigern wie Du sonst auch steigerst und wie Du es gut verträgst. Wieviel gehst Du normal hoch?

nastasia
03.03.09, 20:47
Bisher von 50 - 75 - 87,5.
Meinst du, ich sollte das Cortisol testen lassen? Gibts da irgendwas zu beachten?

Samia
03.03.09, 20:56
Und wie hast Du diese Steigerungen vertragen? Problemlos?

nastasia
03.03.09, 21:13
Ja, kein Problem. Habe nach 3-4 Tagen jeweils für ein paar Tage Verbesserung gemerkt, um dann aber erstmal wieder durchzuhängen. Diese Schwankungen sind bei der letzten Steigerung nicht mehr so deutlich gewesen, aber wahrscheinlich, weil ich meiner optimalen Dosis schon näher gekommen bin...das hoffe ich jedenfalls...:)

Samia
03.03.09, 21:23
Das spricht dann gegen die Cortisoltheorie.

Ich würde wohl um ersteinmal um 6,25 steigern, wegen dem Näherkommen und überhaupt habe ich es mit dem sanften Steigern.
Aber ich vermute mal, das wird mit der Feindosierung recht schwierig?

Vor T3-Überlegungen sollte auch erst einmal die Dosis stimmen, was sie ja noch nicht tut, ich denke das könnte man dann später noch einmal überdenken :)

LG
Samia

nastasia
04.03.09, 05:57
Danke Samia für deine Tipps!
Ja, 6,25 kann ich nicht bröseln, habe keine niedrig dosierten Tabletten mehr. Aber ich denke 12,5 sind vom Vertragen kein Problem, und so viel Luft nach oben ist ja.
Und wegen KiWu sollten die Werte echt mal besser sein..:confused:

Was ich trotzdem nicht versteh -wie kann ft4 besser werden und der TSH STEIGT dabei gleichzeitig?
Hat da jemand noch ne Idee?
Nastasia

nastasia
04.03.09, 20:43
Kann jemand noch was zu meinen Fragen sagen? :)

nastasia
05.03.09, 22:28
Hallooo? Bitte wirklich um Rat - kann mir keiner sonst was zu sagen? Bin wirklich verunsichert - habe das Gefühl täglich mehr wieder in UF zu rutschen und habe Angst, daß das wieder so schlimm wird. Hab heut jetzt schon 100 genommen. Irgendwie muß das auch mit dem Zyklus zusammenhängen - inder 2.Zyklushälfte wird es immer noch schlimmer. Oder ist das diese :eek: - Endometriose??? Langsam hab ich echt keinen Bock mehr auf diesen ganzen Autoimmunshit :sad:

Samia
05.03.09, 22:45
Zum Rauchen und Endometriose weiß ich ja nichts - aber lass Dich mal drücken :)
Ich habe gelesen, Du hast noch gar nicht so lange Hashi? Im ersten Jahr und etwas länger kann man ja auf jeden Fall Schübe haben, in denen der Bedarf ansteigt. Eine höhere Dosis kann auch durchaus ein paar Tage dauern, bis sie wirkt, weil das Thyroxin eine so lange Halbwertszeit hat. Ich denke so nach 1-2 Wochen hat man ein besseres Gefühl dafür.

Vielleicht hilft Dir aber auch ein neuer Thread mit den Fragen Nichtrauchen und Endometriose in der Überschrift?

LG
Samia

nastasia
05.03.09, 22:49
Ach ich weiß nicht - der Beitrag wurde ja von genügend Leuten gelesen, oder
Aber dank dir Samia :) bin einfach mit meinen Kräften am Ende

Samia
05.03.09, 22:54
So geht es mir auch immer in der UF.
Die leichtesten Dinge sind viel zu schwer und belasten mich, ich komme mit Sachen nicht klar, die mir sonst gar nichts ausmachen und habe dann auch noch sinnloserweise Selbstzweifel :rolleyes:

Ich brauche in der 2. Zyklushälfte übrigens auch mehr Thyroxin. Hier ist auch etwas ganz Interessantes dazu:
http://www.schilddruesenguide.de/sd_sexualhormone.html

LG
Samia

nastasia
05.03.09, 23:22
Aber diesen Mehrbedarf in der 2.Zyklushälfte könnte man dann ja theoretisch nur mit T3 beheben, oder? Weil sich dessen Wirkung gleich bemerkbar macht.
Dann könnt ich vielleicht auch endlich mal wieder ins Tanztraining gehen ohne Depressionen zu bekommen, weil mein Bein 100 Zentner wiegt :mad:
Also ich denke ich werde es jetzt mit LT ausreizen und wenn dann ft3 immer noch knapp unter 30% rumdümpelt mir zusätzlich Thybon verschreiben lassen.
Und dann kann der Sommer kommen :cool:, den Frühling verschlaf ich dann halt nochmal....

sola
06.03.09, 01:05
Ich weiss zwar nicht, ob man mir da zustimmen kann, aber ich finde die Verschlechterung beim ft3 und TSH als sehr minimal. Ich denke, solche Schwankungen könnten auch enfach mit der Tagesform und/oder dem Nichtmehrrauchen zu tun haben.
Deine perfekte Dosis ist auch einfach noch nicht gefunden und ich denke, es braucht etwas Geduld. Der Körper braucht Zeit, die Umstellung auf eine Zeit ohne Nikotin ist auch nicht ohne.


Würde eher noch ein paar Wochen warten, bis zur nächsten Veränderung.

LG
Sola