PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kollegen kommen trotz Virus zur Arbeit



HMP666
17.10.08, 11:53
Hallo,

ich wollte euch einmal fragen wie ihr damit umgeht, wenn eure Kollegen total verschnupft, und mit Hustenanfällen an die Arbeit kommen.

Vor einigen Wochen kamen 2 Kollegen, dessen Kinder Scharlach hatten, sie selber auch, aber behaupteten nach 1 Tag Antibiotika währen sie nicht mehr ansteckend an die Arbeit.

Ich finde das unmöglich und habe beschlossen die gemeinsamen Sozialräume (Pausenzimmer) zu meiden und in der Mittagspause einfach weg zu fahren.

Sicher kann ich es nicht vermeiden mir z.B. im Einkaufszentrum auch einen Schnupfen einzufangen, aber wohl nicht so leicht als wenn mir ein ständig niesend, rotzender, hustender Mensch visa vie sitzt.

Ich habe absolut keinen Bock nach meinen Nasensprayentzug und dem Mittelohrtubenkatarrh jetzt die Vieren meines Gegenübers einzufangen.

Lg Helga

stuppsi
17.10.08, 12:32
Sowas hasse ich auch. Besorg dir in der Apotheke Mundschutz und Handschuhe und leg es ihnen auf den Schreibtisch. Solche Leute hab ich auch echt gefressen.

connyco
17.10.08, 12:47
Hallo


Ich finde es auch ganz schlimm. War kurz nach der op,da dackelte meine Mutter mit ner grippe zu mir nach Hause . Ich sagte das gibt es doch nicht.

Oder die husten einen extra ins gesicht.
Hab ich alles durch.


Lg Conny

Lunire
18.10.08, 08:37
Hallo,
Vor einigen Wochen kamen 2 Kollegen, dessen Kinder Scharlach hatten, sie selber auch, aber behaupteten nach 1 Tag Antibiotika währen sie nicht mehr ansteckend an die Arbeit.


Hallo Helga,
Bezüglich des Scharlachs haben Deine Kollegen recht. Da Scharlach kein viraler Infekt ist sondern ein bakterieller, helfen hier Antibiotika. Und bereits einen Tag nach der ersten Einnahme ist man nicht mehr ansteckend.

Wobei sich hier allerdings die Gelehrten streiten, 50% der Ärzte sagen einen Tag, die anderen 50% sagen ab dem zweiten Tag.

Naja - und das andere: Glücklich bin ich auch nicht, wenn Kollegen mit einer beginnenden Erkältung zur Arbeit kommen. Aber verstehen kann ich es auch, denn die Angst Ärger mit dem Chef zu bekommen ist mittlerweile überall verbreitet.

Und mal ganz ehrlich: Ist es auch nicht oft eher so, dass Kollegen eher lästern und sich beschweren weil Kollege XY sich mal wieder wegen einem Schnupfen krank gemeldet hat und die anderen nun die Arbeit miterledigen müssen?
Wegen einem Schnupfen und Husten wird man ohnehin doch nicht mehr krankgeschrieben, da muss schon mehr dabei sein.

Würde ein Kollege allerdings völlig fertig und/oder mit Fieber vor mir hocken, dem würde ich sagen "Sieh zu das Du heim ins warme Bett kommst"

LG,
Nicole

irlandfan
18.10.08, 11:22
Naja - und das andere: Glücklich bin ich auch nicht, wenn Kollegen mit einer beginnenden Erkältung zur Arbeit kommen. Aber verstehen kann ich es auch, denn die Angst Ärger mit dem Chef zu bekommen ist mittlerweile überall verbreitet.

Und mal ganz ehrlich: Ist es auch nicht oft eher so, dass Kollegen eher lästern und sich beschweren weil Kollege XY sich mal wieder wegen einem Schnupfen krank gemeldet hat und die anderen nun die Arbeit miterledigen müssen?


Sieht man nicht genau daran, in was für einer schrecklichen Leistungsgesellschaft wir leben?

Der Mensch war, ist und bleibt keine Maschine, die rund um die Uhr perfekt funktioniert.

Ich gehöre nicht zu denen, die diese Sanktionen gutheißen. Unser ganzes gesellschaftliches System ist krankhaft auf die Wirtschaft orientiert, die Menschen sollen dahinter gefälligst zurückstecken und funktionieren.

Oh das ist ein Thema, da könnte ich nicht mehr aufhören....

Und ich gehöre auch zu denen, die not amused sind, wenn Kollegen sich heroenhaft mit heftigsten Erkältungssymptomen oder einem Magen/Darminfekt zur Arbeit schleppen.

LG
Martina

Kimmy
18.10.08, 13:18
Und so ärgere ich mich tagtäglich über Kinder, welche hustend und schniefend in den Kindergarten kommen. Besser gesagt: ich ärgere mich über deren Eltern!!! :mad: Den ganzen Winter werde ich nur "angespuckt" und "angeniest". Ein Glück, daß ich da nicht empfindlich bin und mich nicht so leicht anstecken lasse. Angenehm ist es dennoch nicht :rolleyes:

Genauso bei Einnahme von Antibiotika. Spätestens am 3. Tag stehen sie wieder auf der Matte..... Die Mutter sagt: "Der Arzt hat gesagt es ist nicht mehr ansteckend":rolleyes:

Wie ich so was hasse.....
Wenn ich von mir selbst ausgehe dann bin ich bei Antibiotikaeinnahme erst mal eine Woche neben der Spur und geniesse die Ruhe. Ich werde dann von meiner HÄin auch eine Woche krankgeschrieben.
Aber den armen Kindern gönnt man keine Auszeit!!!???? WARUM???

Ich vermute mal: kranke Kinder sind anstrengend und fordern!
Da ist es allemal bequemer sie in den Kindergarten "abzuschieben"
Und wehe wenn ich dann zuhause anrufe und bitte das Kind abzuholen weil es schon den halben Vormittag auf dem Lesesofa rumhängt.....
Was ich mich da schon beschimpfen lassen musste.

Zum Glück habe ich zwei Ohren. Es geht immer an der einen Seite rein und auf der anderen wieder raus :tongue:

Jutta

anodien
18.10.08, 13:28
Ich finde ihr seid teilweise doch schon sehr ungerecht. Ich denke mal die Kollegen würden sich auch lieber zu Hause ausruhen, haben aber Angst um ihren Job. Natürlich heiße ich es nicht gut, dass dieser Druck da ist, aber er ist es leider nun einmal. Ich gehe auch mit Schnupfen zur Arbeit, wenn es mich nicht total umgehauen hat.

Sorry, aber einige der Statements machen mich ganz schön wütend. Wer macht denn beispielsweise die liegengebliebene Arbeit der Kollegen? Ihr? Ohne zu klagen? Versteht mich bitte nicht falsch, es geht hier nicht um Krankheiten mit starkem Fieber. Aber ein Husten oder Schnupfen? Den habe ich bestimmt zwei- oder dreimal im Jahr.

Und was die Kinder angeht, so finde ich es schon ein bisschen heftig den Eltern zu unterstellen, dass ihnen die KInder eventuell zu anstrengend sind. Wenn eines der Elternteile zu Hause ist, mag das ja was anderes sein, aber was ist mit den Berufstätigen? Die stehen dann vor dem gleichen Problem wie ein kranker Erwachsener. Natürlich soll man ein Kind nicht in den KIndergarten bringen, wenn es richtig umliegt, da stimme ich zu.

Vielleicht bin ich mit meiner Meinung da alleine auf weiter Flur oder ich habe euch nur falsch verstanden. Dann tut es mir leid.

c.schnuffelblau
18.10.08, 13:32
Hi anodien
ich habe genau das gleiche gedacht wie Du....
Liebe Grüße, Christiane

Kimmy
18.10.08, 13:48
Und was die Kinder angeht, so finde ich es schon ein bisschen heftig den Eltern zu unterstellen, dass ihnen die KInder eventuell zu anstrengend sind. Wenn eines der Elternteile zu Hause ist, mag das ja was anderes sein, aber was ist mit den Berufstätigen? Die stehen dann vor dem gleichen Problem wie ein kranker Erwachsener. Natürlich soll man ein Kind nicht in den KIndergarten bringen, wenn es richtig umliegt, da stimme ich zu.

Vielleicht bin ich mit meiner Meinung da alleine auf weiter Flur oder ich habe euch nur falsch verstanden. Dann tut es mir leid.

Sorry, hätte ich vielleicht deutlicher sagen müssen....:confused:
Ich kenne meine Pappenheimer ;)
Ich arbeite in einer Wohngegen wo ca. die Hälfte der Eltern arbeitet und die andere Hälfte sehr gut gestellt ist. Da geht Frau Mama morgens zum Shoppen, zum Tennisspielen und zum Sport.....

Und komischerweise sind es deren Kinder. Die Berufstätigen bleiben eher mal zuhause.....

Da kann ich oft wirklich nur den Kopf schütteln und muß mich doch fragen WARUM???

Ich war auch alleinerziehend und berufstätig (Vollerwerb). Meine Tochter ging nicht mit Antibiotika in der Kindergartentasche zum Kindergarten. Ich weiß wahrlich, daß es nicht immer einfach ist. Man hat ein schlechtes Gewissen den Kollegen gegenüber, man hat Angst um den Arbeitsplatz. Kann ich Alles nachvollziehen.
Aber ich habe auch eine Verantwortung meinem Kind gegenüber. Und ich frage mich oft ob das viele Eltern nicht (mehr) haben :rolleyes:

Geht ihr wenn ihr Antibiotika einnehmt gleich wieder arbeiten?

Ich nicht!!!!

Jutta

triebi
18.10.08, 14:04
Hallo Jutta,

daß berufstätige ihre Kinder trotz Schnupfen in den Kiga schicken kann ich aber verstehen, da sie sicher Angst haben ihren Job zu verlieren. Für die Shopperinnen habe ich allerdings kein Verständnis. Das ist ja schon eine Frechheit.

Ich selbst fange am 27.10. einen Kurs bei der DAA an. Da muss ich jeden Morgen auf der Matte stehen. Für jemanden, der seit 9 Jahren aus dem Berufsleben raus ist, ist das eine ganz neue Erfahrung. Ich habe echt Schiss, da meine Kinder auch krank werden und ich weiss nicht, was ich dann machen soll (ganz zu schweigen von meinen Wehwehchen). Kann man sich denn da auch für eine ganze Woche krank melden. Ich habe Finja neulich auch fast zwei Wochen hier zu Hause behalten, da sie die anderen Kinder nicht anstecken sollte. Vor einigen Wochen kam ein Zettel vom Kiga. Man solle doch bitte die Kinder zu Hause lassen, wenn sie stark erkältet sind. Ich habe das in den falschen Hals bekommen und habe Finja gleich wieder krank gemeldet. Dabei gab es scheinbar andere "schwere" Fälle wo es den Kindern echt nicht gut ging und sie total in den Seilen hingen. Sicher auch Kinder von nicht berufstätigen Müttern da ist der Leiterin auch der Kragen geplatzt.

Unsere Kinderärztin sagt bei Scharlach glaube ich, daß die Kinder drei Tage zu Hause bleiben sollen. Mein Kind hat kein AB bekommen und war 4 Wochen daheim. Als Mutter die nicht berufstätig ist (jedenfalls nicht außer Haus) kann ich mir das erlauben. Ich habe neulich einen Bericht im TV gesehen, da betteln die Kinder regelrecht um AB damit sie keinen Stoff versäumen aber das ist ein anderes Thema.

LG Sandra

c.schnuffelblau
18.10.08, 14:11
Hi Kimmy,
:
Ich kenne meine Pappenheimer ;)
Ich arbeite in einer Wohngegen wo ca. die Hälfte der Eltern arbeitet und die andere Hälfte sehr gut gestellt ist. Da geht Frau Mama morgens zum Shoppen, zum Tennisspielen und zum Sport.....

Okay, so kann ich Deinen Ärger besser verstehen!

Geht ihr wenn ihr Antibiotika einnehmt gleich wieder arbeiten?

Ja. Solange ich noch kriechen kann, gehe ich zur Arbeit. Schnupfen dauert ca eine Woche bei mir. Soll ich mich wirklich 2 mal im Jahr ne Woche damit krankschreiben lassen?
Da wäre ich meinen Arbeitsplatz schnell los....
Liebe Grüße, Christiane

irlandfan
18.10.08, 14:28
Sorry, aber einige der Statements machen mich ganz schön wütend.

Diskussion besteht darin, Meinungen auszutauschen. Vielleicht solltest du mal lernen, andere Meinungen gelten zu lassen... Jedes Thema hat 2 Seiten, da muss nicht die eine gut und die andere schlecht sein.

LG
Martina

Kimmy
18.10.08, 14:38
Hallo Jutta,

daß berufstätige ihre Kinder trotz Schnupfen in den Kiga schicken kann ich aber verstehen, da sie sicher Angst haben ihren Job zu verlieren. Für die Shopperinnen habe ich allerdings kein Verständnis. Das ist ja schon eine Frechheit.



Hallo Sandra und ihr anderen alle,

ich denke auch, daß man sein Kind nicht wegen jedem Schnupfen zuhause lassen kann. Da wären im Winter wahrscheinlich gar keine Kinder da.....:rolleyes:

Aber es gibt nun mal "Schnupfen" und "Schnupfen"......
Man muß doch immer auch mal das Kind anschauen und beobachten.
Neulich kam morgens eine Mutter mit ihrem Kind und ich habe schon auf 10 Metern Entfernung gesehen, daß das Kind glasige und rote Augen hat. Es hat geweint und hing bei der Mama am Rockzipfel, hat ständig gehustet und über Halsschmerzen geklagt. Da sagt die Mutter noch zu mir: "Ich weiß nicht was sie heute wieder hat. Heute morgen war alles in Ordnung."
Entschuldigung, aber da platzt mir der Kragen......:mad:

Die Mutter nahm das Kind natürlich nicht wieder mit nach Hause. Das Mädchen verzog sich sofort auf`s Sofa und lag dort 1 1/2 Stunden mehr od. weniger apathisch und teilnahmslos.
Ich habe dann der Mutter angerufen und darum gebeten, daß das Kind abgeholt wird. Das war gerade sooooo ungeschickt weil sie einkaufen war. Na ja, hat dann noch mal eine 3/4 Stunde gedauert bis sie da war. Und ihr Kind hat den Frust dann auch abbekommen. "Was Du immer hast".... und "schon wieder...."
Sorry, aber da habe ich absolut kein Verständnis dafür!:mad:

Ich habe zum Glück schon lange keine AB mehr bekommen. Aber wenn ich es mal nehmen musste war ich eine Woche außer Gefecht und diese Auszeit habe ich mir auch genommen.

Jutta

anodien
18.10.08, 16:05
@Kimmy,

da hast du natürlich Recht mit den Eltern. Da würde ich wohl auch so reagieren. Sorry, da habe ich dich falsch verstanden.

@irlandfan,

Bitte unterstelle mir nicht, dass ich andere Meinungen nicht gelten lasse. Du hast deine Meinung zu dem Thema. Ich vertrete die entgegen gesetzte und finde daher logischerweise deine nicht gut. Ich werte sie aber nicht ab (zumindest wollte ich das nicht). Auch das ist Meinungsaustausch. Ich finde beispielsweise auch die Meinung meiner Schwimu, das Mütter zu Hause bleiben müssen total daneben. Aber es ist ihre Meinung und ich akzeptiere sie. ;)

Ich fand die Statements eben nicht gut und sie haben mich wütend gemacht. Vielleicht habe ich auch zu voreilig geschrieben. Ähnlich geht es dir ja anscheinend mit meiner Meinung. Also lass uns doch feststellen, dass wir eben nicht die gleiche Meinung haben und Frieden? :tongue:

Coccinelle
18.10.08, 16:21
In unserem Unternehmen ist es so, dass man sich für JEDE Krankschreibung rechtfertigen muss. Es werden nach jedem Ausfall Rückkehrgespräche geführt, bei denen der Arbeitnehmer sich zu erklären hat!

Und das macht WIRKLICH Druck und führt dazu, dass etliche Leute mit massiven Symptomen zur Arbeit kommen und im reinen Großraumbüro ihre Erreger durch das ganze Haus verteilen.

Ich könnte darüber wirklich verzweifeln, denn ich gehöre leider zu denen, die sich IMMER anstecken. Und meine Kinder bringen über die Schule natürlich auch immer tolle Krankheiten ins Haus.

Ja, für mich ist das auch der Preis der Leistungsgesellschaft.

irnee
18.10.08, 16:49
Vor einigen Wochen kamen 2 Kollegen, dessen Kinder Scharlach hatten, sie selber auch, aber behaupteten nach 1 Tag Antibiotika währen sie nicht mehr ansteckend an die Arbeit.

Hallo Helga,

sag dem Chef, dass er eine klare Ansage machen soll, dass sowas nicht erwünscht ist. Der soll mal Verantwortung übernehmen.

Oder geh mit dem Thema zum Betriebsarzt, wenn Du Dich nicht persönlich exponieren willst oder es bei euch zugeht wie bei Coccinelle in der Arbeit.

Kann ja nicht sein, dass ihr Kollegen unter euch aushandelt, wer sich krank melden darf und wer nicht.

Viele Grüße
Irene

Kimmy
18.10.08, 17:14
@Kimmy,

da hast du natürlich Recht mit den Eltern. Da würde ich wohl auch so reagieren. Sorry, da habe ich dich falsch verstanden.


Anodien,

das ist eben die Gefahr der "virtuellen Diskussion" ;)

Ich dachte dabei schon an die ganz schlechten Beispiele.....:rolleyes:

Jutta

HMP666
19.10.08, 10:57
Vor Jahren habe ich mal in einer Firma gearbeitet wo man nicht krank zur Arbeit kommen durfte.
Da ich das nicht wusste und noch in der Probezeit war, habe ich mich mit einer starken Erkältung hingeschleppt.
Dann hat die Sekretärin auch eine Erkältung bekommen und war gleich 2 Wochen krank geschrieben, weil sie als Asthmatikerin immer gleich Komplikationen bekommt.
Ich bekam einen Riesen Ärger.

OK, mit einem Schnupfen muss man nicht unbedingt zu Hause bleiben.
Wenn mein Gegenüber aber kaum mehr aus den Augen gucken kann, den ganzen Tag jammert und sich durch den Tag schleppt dann ist niemandem geholfen. Derjenige welche leistet eh nix und macht mit seinem dicken Kopf mehr Mist und Fehler als Arbeit und so ziemlich alle anderen sind dann kurz drauf auch krank.

Einen Betriebsarzt gibt es in meiner Firma nicht, dazu ist die zu klein.
Absolut stinksauer war ich als letztes Jahr der Chef genau 1 Tag vor Weihnachten mehr tot als lebendig in die Firma kam. Ich selber hatte mich zum Glück nicht angesteckt, aber einige waren im Weihnachtsurlaub krank.

LG Helga

stuppsi
19.10.08, 12:15
Bei uns im Krankenhaus sind eh dauernd alle krank. Da steckt man sich immer wieder mal mit was an.Brech-Durchfall wird immer wieder gerne genommen.
Aber hier sind wir schon recht restriktiv. Denn wenn wir selbst Bazillenschleudern sind , ist es nicht so toll an sowieso schon geschwäche Leute ran zugehen und die zu behandeln. Alle Desinfiziererei und Vermummung werden nie komplett helfen.
Die Angestellten die Kinder haben können auch frei bekommen wenn sie ein Attest vom Arzt haben und ich glaube das Kind darf nicht älter als 12 oder so sein. Und das gilt für eine bestimmte Anzahl an Tagen im Jahr. Ansonsten können sie unbezahlten Urlaub nehmen, wenn es gar nicht anders geht.
So geht es doch jedem , wenn Eltern, Partner oder sonst jemand nahes krank werden.
Meine Freundin arbeitet in einer Grundschule. Es ist ein Schulsprengel mit einer hohen Anzahl an arbeitslosen Eltern und Ausländern. Bei ihr ist es genauso. Eine Husterei und Spuckerei... Sie graut es jedesmal. Sie schreibt Einträge in Schulhefte das die Eltern bitte Taschentücher mitgeben sollen und Kinder frische Kleidung anziehen. Das ist echt unglaublich. Es gibt halt überall Extreme...
Aber wenn schon arbeiten, in Japan ist es normal mit Mundschutz und Handschuhen zu arbeiten. Also warum dann nicht. Wenn die Chefs es doch so haben wollen. Kein Problem.

HMP666
20.10.08, 13:23
wenn ich so an die Kindergartenzeit meiner Kids zurückdenke, dann fällt mir ein dass der Kindergarten für eine Zeit geschlossen werden kann, sobald eine gewisse Anzahl von Kinder die gleiche Erkrankung haben.

Im Krankenhaus ist es natürlich blöd. Kann mir vorstellen dass man sich da noch schneller ansteckt. Bei meinem Freund im Krankenhaus fehlen oft mehr als 50% der Belegschaft. Ganz klassisch ist es da mit Durchfallerkrankungen.

PS: Die erste Kollegin hat aufgegeben und sich krank gemeldet, nachdem sie munter hier lezte Woche ihre Vieren verbreitet hat. Hätte sie auch gleich zu Anfang 2-3 Tage daheim bleiben können, dann wäre die Erältung vielleicht schon längst weg.

Lg Helga