PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SD-Knoten und einige Fragen / meine Werte



francy
11.04.08, 10:23
hallo liebe forumsgemeinde,

nachdem ich hier viel im forum gelesen habe, würde ich mich über eure einschätzungen freuen - ein arzt sagt zu mir, operation der schilddrüse nicht nötig, nächster arzt sagt operation nötig.

kurz zu mir und meinen werten/befund: aktuelles szintigramm/sonografie bei einer nuklearärztin durchgeführt, auslöser wa zunahme meiner beschwerden: druckgefühl hals, müdigkeit, antriebslosigkeit, ständiges frieren und schleichende gewichtszunahme.

aktuelle laborwerte:

TSH basal (norm 0,35 - 4,5 mU/l) = 0,64
fT3 (norm 1,9 - 4,4 ng/l) = 3,3 ng/l
fT4 (norm 8,0 - 19,0 ng/l) = 9,2 ng/l
TPO-AK (MAK norm < 35 U/ml) = 53 U/ml
Gesamtvolumen Schilddrüse 35 ml (rechts 22 ml, links 13 ml)

links echoarme kleinstknoten größter durchmesser 0,7 cm.
rechts kranial glatt begrenzter echoarmer nodus, größe 2,2 x 1,5 x 2,8 cm. weitere kleinstknoten rechts und links. sonogaphisch-szintigraphisch funktionell nicht relevantes autonomes adenom rechts kranial.

seit gestern thyronajod 50 von hennig.

da meine hausärztin meint, diese jod/hormgabe ist ausreichend und in der schilddrüsenpraxis einer klinik der arzt mir eine OP empfohlen hat, bin ich jetzt durcheinander. ich habe heiße knoten (auch kleine kalte) - mein TPO-AK wert ist -soweit ich mich durchgelesen habe- zu hoch??

vielleicht könnt ihr mir meine werte/befund ein bisschen übersetzen.
würde mich sehr freuen.

lg gruß, francy

Elke W.
11.04.08, 14:39
erstmal willkommen hier im forum!

kannst du das szinit einscannen und hier reinsetzen?
bei der diagnose von heissen knoten im zusammenhang mit hashimoto
ist naemlich schon oft ein funktionierender rest als heisser knoten diagnostiziert worden, weil man die aufnahmen uebersteuert hat, um ueberhaupt etwas zu sehen.

zur notwendigkeit einer OP:
manchmal loest die immunreaktion in der SD ein druckgefuehl aus, was man unterscheiden sollte von einem echten druck auf luftroehre oder speiseroehre oder eine der arterien. wenn letzteres vorliegt, dann sollte man ernsthaft ueber eine OP nachdenken.
wenn die SD so gross ist, dass es ein kosmetisches problem ist, aber keine medizinisches, dann kann man ueber einen OP nachdenken, wenn ein mediziner das befuerwortet.
sind kalte knoten in der SD, sollte man die mindestens regelmaessig kontrollieren und bei verdacht auf boesartigkeit, was selten ist, aber dennoch vorkommen koennte, sollte man lieber die SD entfernen, um sich weiteren aerger zu ersparen.
ebenso, wenn ein heisserknoten unkontrolliert hormone produziert, und einem das leben schwer macht. ueberfunktion ist nicht lustig...

aber dafuer sollte sicher sein, dass der heisse knoten wirklich probleme bereitet, bzw. der heisse knoten ueberhaupt ein heisser knoten ist...

> aktuelle laborwerte:
>
> TSH basal (norm 0,35 - 4,5 mU/l) = 0,64

das sieht zwar auf den ersten blick gut aus, aber das TSH ist bei vielen hashis nicht zu verwerten. da fuer gibt es einige gruende, wie z.b. vorhanden aber nicht positive TRAK, oder bei frauen geht oft statt TSH in der unterfunktion prolaktin hoch.

> fT3 (norm 1,9 - 4,4 ng/l) = 3,3 ng/l

mittig, koennte bei deinen symptomen durchaus zu wenig sein.

> fT4 (norm 8,0 - 19,0 ng/l) = 9,2 ng/l

der ist im keller, und im zusammenhang mit fT3 und deinen symptomen
war die entscheidung zu hormonen richtig (mehr dazu spaeter).

> TPO-AK (MAK norm < 35 U/ml) = 53 U/ml

definitiv hashimoto, willkommen im club ;-)

> Gesamtvolumen Schilddrüse 35 ml (rechts 22 ml, links 13 ml)

das ist recht viel, tippe auf hypertrophen hashimoto.
koennte sein, dass die groesse unter hormonen jetzt weniger wird, deswegen
wuerd ich persoenlich den gedanken an eine OP erstmal verschieben.

hashimoto-SD sind sehr oft knotig, erst recht die hypertrophe form.
ist also relativ "normal".

> links echoarme kleinstknoten größter durchmesser 0,7 cm.
> rechts kranial glatt begrenzter echoarmer nodus, größe 2,2 x 1,5 x 2,8 cm. weitere
> kleinstknoten rechts und links. sonogaphisch-szintigraphisch funktionell nicht
> relevantes autonomes adenom rechts kranial.

"nicht relevant" laesst mich daruaf schliessen, dass es tatsaechlich der oben vermutete noch arbeitende rest der SD sein koennte.

> seit gestern thyronajod 50 von hennig.

und hier kommen wir zum knackpunkt.
jod solltest du meiden. wie es mit fisch etc ist, musst du ausprobieren, aber kein zusaetzliches, wie es in thyronajod vorhanden ist. das heizt den immunprozess weiter an.

und eine einstiegsdosis von 50 ist nicht jedermann sache.
besser waere gewesen, reines thyroxin, evtl. auch in 50er tabletten, aber davon dann erstmal zum einstieg ein halbe, also 25.

frag mal in der praxis nach, ob du nicht reines thyroxin kriegen kannst.
begruendung, z.b. dass due eh schon jodsalz verwendest oder aehnliches.
einen jodmangel kann man in deutschland eigentlich nicht mehr haben, weil soviel jodiert wird (es sei denn du backst dein brot selbst, und ernaehrst dich vegetarisch ohne eier und ohne milch ;-)

> da meine hausärztin meint, diese jod/hormgabe ist ausreichend und in der
> schilddrüsenpraxis einer klinik der arzt mir eine OP empfohlen hat, bin ich jetzt
> durcheinander. ich habe heiße knoten (auch kleine kalte) - mein TPO-AK wert ist
> -soweit ich mich durchgelesen habe- zu hoch??

wenn sie meint, jod wuerde ausreichen, hat sie leider keine ahnung von der problematik, aber das allein ist nicht schlimm, wenn sie sonst nett und aufgeschlossen ist.
frag sie nach thyroxin.
evtl. besorg die das buch "leben mit hashimoto-thyreoiditis" von Leveke Brakebusch
lies es und gib es dann deiner aerztin zu lesen.

wenn sie deinem wunsch nach reinem thyroxin nicht aufgeschloessen gegenueber ist und auch nicht bereit ist, sich zu informieren, dann solltest du dir jemand anderen suchen.

tschuess,
Elke

roxanne
11.04.08, 14:54
Wenn heiße Knoten vorhanden sind ist Jod ohnehin kontraindiziert.
Sie gießt doch auch nicht Öl ins Feuer, um es zu löschen. *kopfschüttel*

Bei der Konstellation würde ich auch über eine OP nachdenken. Heiße Knoten machen viel Ärger.

francy
11.04.08, 15:45
hallo ihr zwei,

herzlichen dank für eure antworten. muss ich mir nochmals in ruhe durchlesen, also doch hashi....

ich versuche mal, das szinit hier hochzuladen, leider verfüge ich im moment nur über eine schwarz/weiss-kopie, original liegt bei HA und eines beim im KH.
ich hoffe, ihr könnt trotzdem etwas kennen.

danke + gruß, francy

francy
15.04.08, 10:38
hallo liebes forum,

leider bekomme ich das szintigramm nicht hochgeladen, ich probiere das aber weiterhin ;-)

seit vorgestern habe ich das thyronajod abgesetzt, aufgrund der aufgetretenen symptome - wenn ich sonst "nur" gefroren habe, hatte ich jetzt bei frühlingstemperaturen sogar gänsehaut und schlafen hätte ich können - den ganzen tag (geht aber nicht wwg. vollzeitjob) meine HA weiss davon noch nichts, sprechstunde ist erst heute abend wieder.

ich werde sie auf die gabe von thyroxin OHNE jod ansprechen und auch mal auf den TPO-AK wert, ob ihr diese erhöhung aufgefallen ist.

liebe elke, dieses druckgefühl habe ich, so als ob jemand hinter einem steht und ständig einem den hals abdrückt. und unter stress wird dieses druckgefühl noch stärker - kennt das jemand von euch??

allen einen schönen tag, bis später, francy

Kiwi66
15.04.08, 10:53
Hallo Francy,

da dein Ft4 sehr niedrig ist würde ich jetzt aber schnell zusehen das du Thyroxin bekommst, sicher war das Thyronajod nicht richtig, aber das abzusetzen und kein Thyroxin zu nehmen könnte ein Fehler sein, der dich erstmal noch weiter runter zieht....

LG Katrin

anubis
15.04.08, 12:36
Hi,
so in etwa ist das bei mir auch.
Zunächst vergrößerte SD mit Knoten (ein heißer), alle drei Antikörper (TPO, TG AK, TRAK) vorhanden, aber in der Norm (bei dir ist ja doch leicht über der Norm). Erster Radiologe sagte: Operieren, bis dahin Thyroxin.
Ich wollte aber nicht operiert werden sondern beobachten.
Und durch siehe da: 9 Monate später, ist die die SD erheblich geschrumpft, ebenfalls die kalten und auch der héiße Knoten.
Und ich habe die Dosis so lange erhöht, bis es mir deutlich besser ging.

francy
16.04.08, 16:00
hallo liebe forumsteilnehmer,

da bin ich wieder - ich bin gestern zu meiner HA und war aufgrund eurer beiträge und des forums gut vorbereitet. ich habe mir ihr nochmals ausgiebigst meinen befund durchdiskutiert, mit dem hinweis, dass meine antikörper erhöht sind, fT 4 niedrig und sie meinte, aber noch im norm-breich *grummel* und auf meine antikörper hatte sie wohl beim ersten gespräch nicht geachtet. jetzt hat sie sich diesen wert unterstrichen und mit !! notiert.

auf meine bitte, mir nur reines thyroxin zu geben, OHNE jod, war sie nicht gut zu sprechen. es sei nicht erwiesen, dass jod bei hashimoto nicht gut ist. am ende des gespräches sind wir so verblieben, dass ich jetzt eine woche lang 25µm thyronajod nehme, dann vier wochen 50 als dosis und dann wieder blutentnahme zur bestimmung der neuen werte. antikörper, felletin?, tsh, ft3 und ft4.

und wenn die werte dann nicht okay sind, kommt evtl. eine radiojodtherapie in betracht, auf keinen fall halt eine OP.

und zum schluss meinte sie, diagnose: beginnende hashimoto, allerdings - was sie wohl so nicht kannte, in unterfunktion MIT vergrösserung der SD.

eure tipps sind wirklich super, auf meinen hinweiss, ob der heisse knoten überhaupt ein heisser knoten ist, und nicht evtl. doch der rest meiner funktionierenden SD meinte sie, wenn die werte nicht besser sind in 4 wochen, dann würde sie mich an einen schilddrüsenspezialisten überweisen.

ich bin jedenfallss froh, dieses forum hier gefunden zu haben und beim lesen der beiträge bekomme ich ganz schön viele aha-effekte was meine symptome anbelangt :-)

euch allen einen schönen tag, francy

roxanne
16.04.08, 16:21
Warum überweist sie Dich nicht jetzt schon, da doch offensichtlich SD nicht ihr Spezailgebiet.
Die jetztige Vorgehensweise finde ich nicht gut.

francy
17.04.08, 10:20
hallo roxanne,

keine ahnung :-(

ich nehme jetzt erst einmal 4 wochen lang thyroxin PLUS jod, bei der nächsten BE müssten sich meine antikörper - wenn ich das jetzt alles richtig verstanden habe, deutlich erhöhen. oder liege ich flasch?

im moment verfüge ich leider nicht über die nötige energie, mich mit meiner HA anzulegen - müdigkeit und lustlosigkeit nehmen gerade noch mehr zu und ich bin alleinerziehend sowie vollzeit berufstätig - das kostet mich im moment meine restliche kraft, alles zu schaffen :-)

viele grüße, francy

moonlight007
17.04.08, 10:53
hi francy,

müdigkeit und lustlosigkeit nehmen gerade noch mehr zu -das ist normal, wenn man noch JOD nimmt!

Bei meiner Mutter war es auch so. Sie hatte immer eine vergrösserte SD (33ml) und ihr Dok hat ihr immer Thyronajod gegeben.Sie hat sie aber nie wirklich gut gefühlt.

Nun seit 3 Jahren nimmt sie nur noch L-Thyroxin und ihre SD ist von 33ml auf 20ml geschrumpft. Ausserdem hat sie mehr Antrieb den je. Ausserdem hält sie ihr Gewicht nun viel besser als mit ThyronaJOD!

Auch ich und meine Schwaester haben es ebenso erlebt.

Immer wenn ich früher JODETTEN nahm, (wo ich noch nix von Hashi wusste), weil mein Dok meinte das ist ja soooo gut für die SD.
Nur das es mir immer schlechter ging und der TSH ständig anstieg.

Dann habe ich den Dok gewechselt. Meine neue Ärztin hat mir sofort L-Thyroxin gegeben. und nun langsan (nach 2 Monaten Tabletten) geht es mir ziemlich gut!!

francy
17.04.08, 11:46
hi moonlight,

danke für deine antwort.

ich war vorher ja schon immer müde und antriebslos - derzeit ist wirklich kaum zu toppen.

ich befürchte, vor meiner nächsten BE erhalte ich von meiner HA kein Thyroxin ohne jod und ich hoffe ja irgendwie, dass meine antikörper sich erhöhen - so hätte ich jedenfalls ein aussagekräftiges argument was die momente jodzugabe betrifft und ich dann keine jodzugabe mehr erhalte.

eine frage habe ich noch zur gewichtszunahme - von der ich hier viel gelesen habe. zur zeit befinde ich mich ja in einer latenten unterfunktion, d.h. mein stoffwechsel arbeitet nicht ausreichend. durch die einnahme von thyronajod geht mein gewicht runter (welches über die jahre hinweg trotz sport stetig gestiegen ist) oder geht es weiter nach oben :rolleyes:

lg an euch, francy

moonlight007
17.04.08, 13:03
hi,
1. die Antikörper müssen nicht steigen (wenn du Pech hast), da du ja so zu sagen mit dem HORMON hilfts un mit dem JOD schadest, wäre also ausgeglichen!
Aber wenn die Antikörper gleich bleiben, könntest du mit dem Argument kommen: Wenn die Tabletten richtig wären, müssten die Antikörper verschwinden oder wenigstens stark sinken und nicht gleich bleiben.

2. Das Gewicht- es kommt drauf an was in deinem Körper stärker wirkt, das Hormon (was hilft) oder das JOD (was bremmst).
Kann sein das du ab-oder zu- nimmst?!?!

Meine Mum hat ihr Gewicht gerade sooo gehalten und meine Schwester hat (10 kg) zugenommen.

Am besten gehst du zu nem anderen Dok, der dir hilft und auf deine Wünsche eingeht!

dir auch LG

Peter1
17.04.08, 18:27
Wie ist der Zusammenhang von Jod und Gewicht? Man sollte zwar bei Hashi kein Jod nehmen (wegen möglicher Verschlecterung), aber was hat Jod mit dem Gewicht zu tun?

moonlight007
17.04.08, 18:31
hi,
wenn die SD schlechert arbeitet nimmt man zu!

Wenn du Basedow hast, nimmst du mit JOD ab. War bei meiner Oma so!