PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeitsunfähig / Kur



Marie
20.07.04, 15:29
Liebe MBler,
gibt es Möglichkeiten sich aufgrund von MB/EO eine Kur verschreiben zu lassen? Wie geht das? Kann man bei der Wahl von Ort und Zeit mitbestimmen?
Zum Thema Arbeitsunfähigkeit: Oft fühle ich mich so schlapp und schlecht, dass ich die Arbeit kaum schaffe. Ich bin dann ganz verzweifelt. Ich traue mich aber nicht, meinen Arzt um einige Tage Krankenschein zu bitten! Angeboten hat er mir das nie!
Kennt Ihr das ? wie geht Ihr damit um?
LG
Marie

Margarete
20.07.04, 16:18
Liebe Marie,
schau mal hier im Forum etwas weiter unten "Kurklinik", der Beitrag von Kerstin vom 19.7. mit antworten.
Als es mir sehr schlecht ging, habe ich meine Arbeitszeit reduziert von 38,5 Std auf 35 Std für fast zwei Jahre, ohne meinem Arbeitgeber gegenüber die Diagnose MB mitzuteilen, auch meine Kollegen wussten/wissen bis auf eine nichts davon. Das hat schon sehr geholfen. Krankschreibungen bekommt man nicht angeboten, da solltest du deinem Arzt gegenüber ganz offen sagen "ich schaffe meine Arbeit kaum noch". Versuch‘s doch erst einmal mit einer Kur wegen "Erschöpfungszustand", vielleicht hilft dein Arzt dir ja dabei.
Ich drücke dir die Daumen.
Alles Liebe
Margarete

Margarete
20.07.04, 16:24
...beim Müttergenesungswerk (Caritas Kurberatung) konnte ich Ort und Zeit frei bestimmen, um sich mit Kolleginnen abzustimmen war das sehr angenehm. Ich bin bei der Kurberaterin der Caritas auf großes Verständnis gestoßen, weil ich ihr geschildert habe, wie fertig ich war, auch ohne MB in den Vordergrund zu stellen. Meine Kur wurde damals innerhalb von zwei Wochen genehmigt, ich hätte sofort losfahren können.

Simone
20.07.04, 18:29
Hallo,
ich kann Dich gut verstehen, seitdem ich MB habe geht es mir auch oft so, dass ich kaum meine Arbeit schaffe. An manchen Tagen quäle ich mich total. Meine Chefin/Chef wissen welche Erkrankung ich habe. Obwohl ich glaube, dass sich die meisten gar nicht vorstellen können, wie es einem bei der Erkrankung ergeht, muss ich sagen, dass ich bisher auf Verständnis treffe und auch obwohl wir extrem viel Arbeit haben nicht unter Druck gesetzt werden. Was meine Erkrankung bestimmt verschlimmern würde.
Jetzt aber zum eigentlichen Thema.
Bis bei einem Rentenversicherungsträger beschäftigt und kenn mich mit Reha aus. Also ich hatte, was mich sehr wundert, bisher noch keinen Versicherten mit MB. Psychvegetatives Erschöpfungssyndrom kommt sehr sehr häufig vor. Wenn Du allerdings bei einem Rentenversicherungsträger eine Reha beantragst, ist es am besten Du sendest mit dem Antrag einen Befundbericht eines Facharztes mit (bei den Vordrucken ist in der Regel ein solches Formular dabei). Wenn Du beschäftigt bist, wird Deine Krankenkasse den Reha-Antrag in der Regel an den zuständigen RV-Träger weiterleiten.
Wenn Du noch etwas über Reha-Anträge über die RV wissen willst melde Dich . Ansonsten gibt es evt. noch andere Möglichkeiten ( kenne ich mich aber nicht aus).
Simone

SandraNRW
20.07.04, 19:29
Hallo,
ich war im Mai zur Mutter-Kind-Kur wegen MB. Es hat mir sehr geholfen, mal drei Wochen abzuschalten und wieder etwas "für mich" zu tun, anstatt ständig an Haushalt, Familie, etc. zu denken.
Die Kur habe ich übers Mutter-Kind-Hilfswerk im Internet eingereicht. Sie waren sehr hilfsbereit und haben mir Formulare geschickt.
Ich denke Du solltest, wie die beiden anderen Mädels auch meinen, auf jeden Fall "Erschöpfungssyndrom" angeben. Das habe ich auch getan. Desweiteren habe ich alles in den Antrag geschrieben, was mich belastet, wie
*Schlafmangel
*Herzrasen
*Nervosität
*ständig kranke Kids, die mir auch den letzten Nerv "rauben"
*wenig Entlastung durch meinen Mann, der beruflich sehr eingespannt ist
*usw...
Ich wünsche Dir viel Erfolg und drücke die Daumen!
Sandra

Sabrina
20.07.04, 19:36
Hallo Marie,
ein Arzt bietet sowas ja wohl nie von selber an. Da mußt du schon was sagen. wenn es Dir nicht gut geht, finde ich nichts dabei, wenn Du dich krank schreiben läßt! Das machen andere doch auch.
Grüße,
Sabrina

Claudia
21.07.04, 09:06
Ich denke auch, dass dein Arzt dich sicher krank schreiben würde, ich habe es auch schon öfter gemacht, wenn ich in der ÜF war und einfach auch schlecht gearbeitet habe. Da hat dann auch kein Kollege etwas davon. Also lieber ein paar Tage richtig erholen und auf dem Sofa Pralinen essen, als die Erschöpfung immer weiter zu verschleppen und zu steigern. Denke ich.
Gruß, Claudia.

KerstinAB
21.07.04, 09:33
Hallo Marie,
suche gerade eine Klinik. Mein Arzt hat mir (weil wir sonst schon alles andere probieren) eine Kur empfohlen. Bei der Krankenkasse gibt‘s einen Antrag. Infos auch bei den Krankenkassen im Netz. Ich muss mir jetzt selbst eine Klinik suchen, und dann die Kur beantragen. Der Arzt schreibt dann eine Empfehlung. In meinem Fall auch noch meine Therapeutin. Wegen Kliniken ´kann man suchen unter: www.baederkalender.de oder www.rehakliniken.de. Ich bin übrigens wegen meiner Beschwerden seit 6 Jahren selbständig (arbeite und verdiene allerdings nicht viel) glaube aber, dass ich über weite Strecken arbeitsunfähig war. Dir alles Gute, LG
Kerstin
Liebe MBler,
>
>gibt es Möglichkeiten sich aufgrund von MB/EO eine Kur verschreiben zu lassen? Wie geht das? Kann man bei der Wahl von Ort und Zeit mitbestimmen?
>Zum Thema Arbeitsunfähigkeit: Oft fühle ich mich so schlapp und schlecht, dass ich die Arbeit kaum schaffe. Ich bin dann ganz verzweifelt. Ich traue mich aber nicht, meinen Arzt um einige Tage Krankenschein zu bitten! Angeboten hat er mir das nie!
>Kennt Ihr das ? wie geht Ihr damit um?
>LG
>
>Marie