PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verdacht auf Hashimoto?! Vorsicht lang



Sudoku
30.07.06, 13:52
Hallo ihr Lieben!

Ich bitte um eure hilfe und schildere kurz mein Problem:

2001 wurde meine Schilddrüse kontrolliert und folgendes festgestellt:
Echogleiches leicht inhomogenes Grundmuster ohne Knotenbildungen
Volumen insgesamt 8 ml (normal -18ml). Keine Lymphknotenvergrößerungen oder andere pathologische Veränderungen.

Tc-Uptake ergab rechts = 0,5 %
links = 0,5 %

FT3-RIA 6,9 pg/ml (normal 2,2-4,7)
FT4-RIA 2,4 ng/dl (normal 0,9-2,0)
TSH-Basal 0,1 mU/l (normal 0,4-4)

Befund: Hyperthyreose. Normal große Schilddrüse.

Habe Carbimazo bekommen und nach wenigen Tagen einen Anruf bekommen, dass ich die Tabletten nicht mehr nehmen darf, da meine Werte nach Kontolle im Normalbereich liegen

FT3 3,9
FT4 1,5
TSH 1,0

TPO-Antikörper 27,1 (Normal bis 60)
TSHp-Rezeptor-Antikörper unter 1 (normal bis 1)

Ich hatte übrigens keinerlei Beschwerden.

Vor einem Jahr bekam ich plötzlich einen großen Lymphknoten am Hals, der sich aber verkleinert hat, wurde auch nichts gegen unternommen. Mir ist seitdem ständig übel, habe Tabletten gegen meinen hohen Puls bekommen, mein HNO hat mir Schwindel nachgewiesen per Test, meine Finger zittern, ich fühle mich schlapp, müde, unwohl einfach, gehe nicht mehr aus dem Haus, vernachlässige Freunde usw. Ihr kennt das ja.

Habe den Arzt gewechselt und einmal eine Speiseröhrenentzündung festgestellt. Jeder tippt auch auf die Schilddrüse wegen den anderen Symptomen aber außer einem Knoten soll alles okay sein.

Schilddrüsen-Sono:
etwas echoarme Kokarde kranial rechts von 1,5x0,0cm, insgesamt etwas inhomogenes Parenchym, normale Echogenität bds, regelrechtes Volumen, Trachea mittelständig.

TSHb=1.16
TRAK=<0.3 (Norm.<1.0 negativ;
TPO=5.9;Norm<34

für eine suppression szintigraphie sollte ich 14 Tage L-Thyroxin 100 nehmen (2 Tabletten). Mir gings auch recht gut damit, weils mir aber wieder danach schlechter wurde, bekam ich Tyronajod 75 und bekam eine schlimme Überfunktion.

Beurteilung:
signifikante suppression der sd nach SD-Hormongabe. Eine fokale oder diffunse Autonome bzw. eine Blockade des zentralen Reglermechanismus sind somit ausgeschlossen.

Ach ja der Uptake lag bei 0,43% und Ultraschall wurde nicht gemacht!

Jetzt soll ich Jodit 200 nehmen und sollte zum Frauenarzt gehen. Der meinte zu mir ich soll auf jeden Fall zum Endo. Haltet ihr das auch für sinnvoll? Ich kann langsam nicht mehr und der Endo hat erst einen Termin ende November für mich. Ich bin ein völlig anderer Mensch geworden, meine Freunde und Verwandten verstehen das nicht und ich kanns ihnen nichtmal übel nehmen, weil ich selbst nicht weiß was mit mir los ist.:confused:

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke im Voraus!

Lauchi
30.07.06, 14:30
Hi,


Hallo ihr Lieben!

Ich bitte um eure hilfe und schildere kurz mein Problem:

...

Schilddrüsen-Sono:
etwas echoarme Kokarde kranial rechts von 1,5x0,0cm, insgesamt etwas inhomogenes Parenchym, normale Echogenität bds, regelrechtes Volumen, Trachea mittelständig.

...

Jetzt soll ich Jodit 200 nehmen und sollte zum Frauenarzt gehen. Der meinte zu mir ich soll auf jeden Fall zum Endo. Haltet ihr das auch für sinnvoll? Ich kann langsam nicht mehr und der Endo hat erst einen Termin ende November für mich. Ich bin ein völlig anderer Mensch geworden, meine Freunde und Verwandten verstehen das nicht und ich kanns ihnen nichtmal übel nehmen, weil ich selbst nicht weiß was mit mir los ist.:confused:

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke im Voraus!
Echoarm, inhomogen und die winzige Groesse koennten auf eine Autoimmunerkrankung hinweisen, auch ohne stark erhoehte Antikoerper. Und natuerlich Dein Befinden, das sollte man nicht ausser Acht lassen, wir sind ja keine Aerzte :(

Hier waere das Jod dann unangebracht, Du hast es ja auch nicht vertragen bzw. hast eine ÜF bekommen.

Ein Termin in 6 Monaten ist ja keine Alternative, such Dir eine Arzt in Deiner Gegend aus Bens Liste (http://www.arztliste.raistra.de/Arztlist.htm) und versuche, dort so schnell wie moeglich einen Termin zu bekommen, mach es einfach dringend, ich denke schon, dass Du dort relativ schnell einen ersten Termin bekommst.

Ich hoffe, das hilft Dir erstmal ;)

Liebe Gruesse,

Lauchi

guycha
30.07.06, 15:06
Hi Sudoku,

"Echogleiches leicht inhomogenes Grundmuster " ---- Hinweis auf Autoimmunerkrankung

"Volumen insgesamt 8 ml" ---- hm, finde ich eher klein

"Tc-Uptake ergab rechts = 0,5 %
links = 0,5 %"---- upps, ist aber arg niedrig. Hast du zu dem Zeitpunkt Hormone genommen ? Falls nicht ein weiterer eindeutiger Hinweis, dass deine SD an einer Fehlfunktion leidet. Wenn ein Uptake so niedrig ausfällt ist in der Regel nicht mehr viel aktives (= hormonproduzierendes Gewebe) vorhanden.

"FT3-RIA 6,9 pg/ml (normal 2,2-4,7)
FT4-RIA 2,4 ng/dl (normal 0,9-2,0)
TSH-Basal 0,1 mU/l (normal 0,4-4)" ---- Deine Werte zeigen hier eine Überfunktion an.

"Habe Carbimazo bekommen" ---- Welcher Arzt hat dich denn da behandelt ?
Ist jetzt meine ganz persönliche Meinung: Wenn jemand ein so niedriges Uptake hat, würde ich nicht unbedingt einen SD-Hemmer nehmen wollen.

"und nach wenigen Tagen einen Anruf bekommen, dass ich die Tabletten nicht mehr nehmen darf" ---- tja, da hast du das Ergebnis. Ich vermute, dass du einen Schub hattest und deswegen die Werte erhöht waren. Hat der Doc denn eigentlich deine Antikörper bestimmt, bevor er dir Carbimazol verschrieben hat ??

"TPO-Antikörper 27,1 (Normal bis 60)" ---- TPO-AK sind Antikörper der Autoimmunerkrankung. Sie treten sowohl bei Hashi als auch bei MB auf. Leider sind deine nicht über der Norm. Macht manchmal eine Diagnose etwas schwierig.
"TSHp-Rezeptor-Antikörper unter 1 (normal bis 1)" ---- TRAK sind die MB-typischen Antikörper, manchmal auch bei Hashis leicht erhöht. Da sie bei dir gar nicht erhöht sind, würde ich nicht unbedingt an MB und damit auch an SD-Hemmer (Carbi) denken wollen.

"Schilddrüsen-Sono:
etwas echoarme Kokarde kranial rechts von 1,5x0,0cm, insgesamt etwas inhomogenes Parenchym, normale Echogenität bds, regelrechtes Volumen, Trachea mittelständig." ---- na und hier taucht ja schon wieder der Hinweis auf eine Autoimmunerkrankung auf.

"TSHb=1.16
TRAK=<0.3 (Norm.<1.0 negativ;
TPO=5.9;Norm<34" ---- hm, nach wie vor dein Pech, dass deine Antikörper nicht erhöht sind (siehe oben).

"für eine suppression szintigraphie sollte ich 14 Tage L-Thyroxin 100 nehmen (2 Tabletten). Mir gings auch recht gut damit, weils mir aber wieder danach schlechter wurde, bekam ich Tyronajod 75 und bekam eine schlimme Überfunktion." ---- hm, wieso wurde denn ein Suppressionsszinti gemacht ?? Du hast also die 100 L-T genommen und nach dem Szinti wieder abgesetzt. Und - wenn ich es richtig sehe - ist bislang kein Arzt auf die Idee gekommen, dass du eine Autoimmunerkrankung hast ? Upps, und dann bekommst du auch noch ein jodhaltiges Medi ? HILFE !!!
Kleine Erklärung:
Durch das jodhaltige Medi wird deine SD zur Hormonproduktion angeregt. Gerade dies soll bei einer Autoimmunerkrankung vermieden werden. Wenn deine SD stark arbeitet, sendet sie damit gleichzeitig Signale an dein Immunsystem, welches dann aktiv werden kann und deine SD angreift. Dabei werden weitere noch gesunde SD-Zellen zerstört, es kommt so einer vermehrten Hormonabgabe und du hast eine Überfunktion.

Also bitte, nimm auf gar keinen Fall Jodtabletten und suche dir einen wirklich erfahrenen Schilddrüsenspezialisten, damit du endlich eine für dich richtige Behandlung bekommst.

lg guycha

Cati
30.07.06, 15:23
Es wurden nie Tg-Antikörper bestimmt! Wahrscheinlich sind nur diese erhöht und zeigen damit eindeutig eine Autoimmunerkrankung an.

Ich bin so ein Beispiel. Bei mir sind nur die Tg-Antikörper erhöht.

Laß also bitte von einem gescheiten Arzt von der Liste auf www.schilddruesenspezialisten.de noch mal alles kontrollieren, die Tg-Antikörper messen und gegebenenfalls eine Therapie einleiten.

Auf keinen Fall Jod nehmen!

Viele Grüße und alles Gute

Sudoku
30.07.06, 16:45
Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Ich schreibe das erste Mal in einem Forum und habe deshab auch gleich ein bisschen viel geschrieben.

Die Überfunktion wurde 2001 von einem Radiologen festgestellt, war aber eigentlich eine Routineuntersuchung. Mir ging es gut zu der Zeit und ich habe nix gemerkt. Die Befunde habe ich auch erst seit kurzem weil ich meinen Arzt gewechselt habe und mir alles geben lassen habe. In dem Bericht an meine damalige Ärztin steht dass ich die Werte nach 2 Monaten kontrollieren lassen soll, ist aber nie passiert. Als ich auf Schluckbeschwerden hinwies und Druckgefühl im Hals gab sie mir ein Allergiemittel und endlich habe ich meine Naivität verloren und habe den Arzt gewechselt.

Jetzt bin ich bei einem Internisten und der hat mich halt zum Radiologen geschickt. Werde morgen auch noch den Befund über die 1. Szintigraphie abholen. Habe mich dort nur gewundert, dass er keinen Ultraschall gemacht hat. War auch blöd nicht den Mund aufzumachen, habe aber auch nicht gewusst dass das Thema Schilddrüse so komplex ist.

Habe noch Blutwerte gefunden in denen unter anderem

T4=9.0 (kein Normbereich angegeben) und
FT4=1.3 (Norm 0.93-1.7) stehen. Chol:219+ die anderen Werte sollen okay sein aber T3 steht nicht dabei. Habe auch einen Schilddrüsenpass bekommen indem aber nur der Wert des FT4 drinsteht.

Der Internist sagt, dass er nix feststellen kann und hat mich zum Frauenarzt geschickt wegen den Hormonen und der hat mir das erste Mal von einem Endokrinologen erzählt und mir geraten dorthin zu gehen. Und dann habe ich von Hashimoto erfahren. Der Frauenarzt hat mir das EVK in Herne empfohlen (wohne in Dortmund) und dort dauert es halt so lange. Ich schaue mir aber die empfohlene Liste und versuche einen schnelleren Termin zum bekommen.

Auf jeden Fall habt ihr mir wieder ein wenig Hoffnung gemacht, dass ich kein Fall für den Psychiater bin. Ist schon schlimm wenn man hofft dass was gefunden wird, nur damit man die Bestätigung hat dass man nicht verrückt ist.

Sudoku
30.07.06, 16:55
Entschuldigt, ich Schussel habe noch was vergessen:

Also zu dem Zeitpunkt als die Werte kurz so hoch waren habe ich keinerlei Hormone genommen, mich aber wie gesagt gut gefühlt. Seit etwas über einem Jahr fingen die Probleme an. Ist jetzt übrigens auch ein anderer Radiologe bei dem ich bin und sagen wir mal bei dem ich war. Ich hatte es auch geschafft 20 kg abzuspecken, jetzt weiß ich womöglich auch warum ich es geschafft habe. Und warum ich eventuell fast alles wieder drauf habe.

Nochmal vielen Dank für die Hilfe. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

triebi
30.07.06, 18:08
Oh mein Gott! Ärztepfusch im großen Stil sag ich da nur. Entschuldige bitte, daß ich so deutlich bin. Drei Fehler Carbimazol, Thyronajod und Jodid 200. Ich bin kein Arzt und die AK fehlen auch für eine eindeutige Hashi-Diagnose. Bei mir wurde im Januar 200 Hashi festgestellt und ich hatt am Anfang eine Überfunktion mit Pulsrasen. Habe keine Medis bekommen und nach vier Wochen war ich schon in einer Unterfunktion und von da an Thyroxin. Ich bin heute dankbar, daß ich an einen (scheinbar) fähigen Arzt geraten bin. Er hat richtig gehandelt.

Du musst unbedingt zu einem Facharzt der alle Antikörper bestimmt und die freien Werte.

8 ml ist schon sehr wenig! Ich tippe auf Hashi und das seit einigen Jahren.
Es ist traurig, wie wenig Ahnung die Ärzte haben.

Viel Erfolg bei der Arztsuche. Biene war bei Dr. Minckenberg in Unna.

LG Sandra

Sudoku
31.07.06, 00:14
Noch einmal vielen Dank an Euch! Das Jodid nehme ich nicht. Mein Frauenarzt hat mir auch davon abgeraten.

Gleich morgen früh werde ich wie wild herum telefonieren. In der Essener-Uniklinik werde ich es auch probieren.

Danke für den Tipp dass es auch in Unna einen Endo gibt, werde ich auch probieren.

Werde von meinen Fortschritten berichten.

Liebe Grüße
Sandra

Sudoku
01.08.06, 12:29
Ich bin´s nochmal und bin jetzt leicht verwirrt. Habe heute erfahren, dass mein Testosteron - und mein Androstendio-Wert zu hoch wären. Aber zumindest habe ich einen schnellen Termin beim Endo bekommen. Leider nicht aus der Liste, da hätte ich zu lange warten müssen. Habe jetzt einen in 2 Wochen in Bochum im Bergmannsheil. Ich hoffe ich bin da gut aufgehoben. Bin echt gespannt.

LG
Sudoku