PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wechselwirkung von Mineralien



Anne999
12.07.06, 13:27
Hallo,
Ich habe u.a. HPU, die vor 3 Monaten diagnostiziert wurde.Die Schilddrüse scheint aber zu funktionieren.

Nach wie vor habe ich üble Muskelschmerzen in den Beinen (nicht die gelenke, wirklich nur die Muskeln). Ich komme mir täglich vor, als hätte ich jeweils am tag vorher eine 50 km Wanderung gemacht und es wird einfach nicht besser.

Wobei, in den ersten drei Wochen der B6/Zink-Therapie waren die Schmerzen mal völlig weg. Nun sind sie wieder da. Mich grämt dabei besonders, dass ich bald Wanderurlaub (Hochgebirge) machen will und das so einfach nur eine Quälerei wird. Klar gibt es schlimmeres als nicht auf die Berge zu können, die man dann gerade vor der Nase haben wird, aber ich habe mich eigentlich auch schon das ganze Jahr darauf gefreut und Mann und Kind sind auch schon voller Vorfreude. So hoffe ich immer noch, auf eine banale Erklärung, zumal ich solche Muskelschmerzen erst seit etwa einem halben Jahr kenne. Am mangelnden Training kanns auch nicht liegen.

Ich überlege nun, ob es sein kann, dass die HPU-Medizin mit dem vielen Zink die Aufnahme von Magnesium und evtl. Eisen erschwert.? Magnesium habe ich nun schon drei Wochen lang versucht, in größeren Mengen auch noch zusätzlich einzunehmen (Verdacht schmerzende Beine- Mg-Mangel?) Nun habe ich irgendwo gelesen, dass Mg ohne Vitamin C nicht aufgenommen werden kann. Da durch die Fructoseintoleranz ein Vit.C-Mangel wahrscheinlich ist, habe ich nun ein paar Tage das auch noch zusätzlich eingenommen. Irgendwie bringt das alles nichts.

Nächste Überlegung: Könnte es sein, dass durch das viele zink und Mg die Eisenaufnahme erschwert sein könnte? Eigentlich hatte ich bis zum beginn der HPU-behandlung immer sehr hohe Eisenwerte (wahrscheinlich durch hohen Fleischkonsum bei FI) . Ist ein Eisenmangel bei HPU überhaupt denkbar? Mir fällt bald wirklich nichts mehr ein, woher die Muskelschmerzen kommen könnten. Könnte das Mix aus Depyrrol, Mg, und Vit. C sich irgendwie gegenseitig blockieren?

Danke Anne

Mg= Magnesium

Edita
13.07.06, 13:57
hallo Anne,
Du schreibst, Deine SD scheint zu funktionieren.
Was heißt das ? Wie sind Deine Werte ?

Meine Muskelschmerzen verschwanden erst bei richtiger Einstellung mit Thyroxin und 300mg Magnesium tägl.
LG Edita

Anne999
13.07.06, 14:23
Hallo Edita,

unter hier (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1041421&referrerid=2718) ist ein alter befund und unter hier (http://www.ht-mb.de/forum/showpost.php?p=1250772&postcount=19) ein neuerer vom Februar.

Bettina
14.07.06, 07:41
Hallo,

laß doch beim HA nochmal TSH, ft3 und fT4 messen. Außerdem sollten die Tg-AK noch gemacht werden.

So ganz zufriedenstellend finde ich Deinen Befund nicht - der TSH im alten Befund wäre mir deutlich zu hoch und auch die 1,2 von Februar finde ich nicht prickelnd. Und der fT3 fehlt auch...

Ich würde beim HA neue Werte machen lassen - die bekommst Du auch innerhalb von zwei Tagen - und dann kann man noch mal schauen.

So ganz ausschließen möchte ich die SD nicht.

LG Bettina

Anne999
14.07.06, 08:04
Hallo bettina, danke, dass du dich da durch den Befund durchgewühlt hast.

Der Hausarzt macht nur den TSH. Mehr ist da nicht zu machen. Und den richtig tollen SD-Arzt gibts leider auch hier nicht. Es nützt mir ja auch nicht viel, wenn ich die Werte selber bezahlen würde. Die Medizin muss man sich ja dann doch verschreiben lassen und der SD -Doc hatte dir mir damals schon klar und deutlich gesagt, dass er selbst bei Antikörpern nichts verschreiben würde, wenn der TSH und der Ultraschall i.o. ist. :mad: Aber das Kapitel SD-Ärzte, wäre dann ja schon wieder ein anderes Thema :( . Den TSH hatte die Hausärztin im Mai auch noch mal gemacht. Der war fast unverändert.