PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue SD-Werte + Blutbild… Bitte schaut sie euch mal an!!



Heartbeat
02.06.06, 18:28
Hi,
vor knapp 3 Wochen hatte ich meinen Termin in der Praxis von Dr. Alexopoulos (steht auch auf Bens Ärzteliste) um nun endlich abklären zu lassen, ob mit meiner Schilddrüse alles in Ordnung ist. Dr. Alexopoulos war zu diesem Zeitpunkt leider nicht in der Praxis, deshalb wurde die Untersuchung von einer Ärztin/Assistenzärztin durchgeführt. Es wurde Blut abgenommen und ein Ultraschall der SD gemacht.
Was mich bisschen genervt hat, war die fast einstündige Wartezeit, bis ich zum Ultraschall, welcher nicht länger als 2 Minuten dauerte, drankam. Naja jedenfalls zeigte die Ultraschall-Untersuchung, dass meine Schilddrüse eine normale Größe und keine Knoten aufweist, somit also „alles in bester Ordnung“.
Natürlich kam dann noch mein Diabetes (bin seit 4 Jahren Typ1-Diabetiker) als Grund für meine Symptome ins Gespräch, aber da bin ich der Meinung bzw. bin ich mir zu 99,99% sicher, dass die Ursache nicht in meiner Diabetes-Einstellung liegt.
Starke Muskelkrämpfe/-verhärtungen, ständiges Frieren, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, depressive Stimmung, gesteigerte Nervosität und Stressanfälligkeit, teilweise schon Angst unter Leuten zu gehen… das alles sind einfach keine Symptome die direkt mit der Diabetes-Einstellung oder dem Diabetes allgemein zusammenhängen. Zudem liegt mein HbA1c mit 5,7% auch noch recht gut.
Langsam bin ich echt am verzweifeln, ich quäle mich schon fast von Tag zu Tag und hab keinen Schimmer woran das liegen könnte :confused:

Um zumindest mal die Schilddrüse ausschließen zu können, wäre es nett, wenn ihr euch bitte nochmals meine Werte anschauen könntet und mir ganz ehrlich sagt, ob diese Schilddrüsen-Werte für jemanden mit den oben genannten Symptomen in Ordnung sind oder nicht:

http://people.freenet.de/HoJ/Berndi/sd.jpg

Ich denke mal Hashi kann man ausschließen, denn weder die Ultraschall-Untersuchung noch die Anzahl der Antikörper (keine oder nur geringfügig vorhanden) deuten darauf hin. Was mir aber zu denken gibt, sind die (f)T3-Werte (auch im Verhältnis zu den (f)T4-Werten gesehen). Und der TSH-Wert, der ja auch nicht ganz so astrein ist.

LG
Heartbeat ;)

PS: Hab mal noch mein Blutbild mit angehängt, vielleicht kann da ja jemand etwas rauslesen (die rötlich markierten Werte liegen außerhalb des jeweiligen Referenzbereichs):

http://people.freenet.de/HoJ/Berndi/Blutbild.jpg