PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kann mal jemand auf die Werte meiner Tochter schauen



Turnschuh
18.03.06, 21:15
Habe jetzt zu meiner zweiten Untersuchung beim Nuk meine Tochter (17 Jahre) mitgenommen.
Ich finde den Nuk bisher ganz gut, er hat mir sogar von sich aus angeboten, mir den Befund sofort nach Hause zu schicken (nicht über Ha). ;)
Nun sind unsere Befunde heute eingetroffen. Mein TSH liegt jetzt bei 3,7 und die fT's sind noch immer unter 50%, so dass ich jetzt weiter steigern werde (von 75µg auf 100µg LT). Das kann ich alles gut nachvollziehen.
Aber das Ergebnis meiner Tochter verstehe ich nicht ganz, vielleicht kann mir jemand hierbei helfen?
TSH basal: 1,6 mU/l (0,4-2,5)
fT3: 3,6 pg/ml (2,3-5,3)
fT4 1,00 ng/dl (0,78-1,94)
TPO-AK <30 U/ml (>60 U/ml patholog)

Sdvolumen: 4ml (Norm Frauen <18). Normal große Schilddrüse mit unauffälliger u. gleichmäßiger Echostruktur. Keine Echoverarmung.
Beurteilung: Bei negativen SD-AK, kein Nachweis einer Immunthyreopathie. Es besteht eine euthyreote Stoffwechsellage.
Empfehlung: Eine Sdtherapie kann zz nicht empfohlen werden.

Also, anscheinend hat meine Tochter somit wohl kein Hashi. Aber die fT-Werte sind in % ja nicht so super. Ist das trotzdem o.k? :confused: Und ist eine SD mit 4ml normal groß? :confused: Auf dem Ultraschall waren kleine dunkle Stellen zu sehen (der Arzt sagte etwas, evtl. echoarm, aber das steht nun gar nicht im Befund???) :confused:

Kann jemand weiter helfen?
LG Turnschuh

HeikeH._DO
18.03.06, 21:28
hi turnschuh,
für dich hast du ja schon beschlossen wie es weiter geht ;)
TSH basal: 1,6 mU/l (0,4-2,5)neue norm ! gut so ... ab 2 sollte /kann bei beschwerden therapiert werden!
fT3: 3,6 pg/ml (2,3-5,3)-- könnte mehr sein m.e.
fT4 1,00 ng/dl (0,78-1,94)--hier auch
TPO-AK <30 U/ml (>60 U/ml patholog)vorhanden aber nicht über der norm!

Sdvolumen: 4ml (Norm Frauen <18). Normal große Schilddrüse mit unauffälliger u. gleichmäßiger Echostruktur. Keine Echoverarmung.
Beurteilung: Bei negativen SD-AK, kein Nachweis einer Immunthyreopathie. Es besteht eine euthyreote Stoffwechsellage.
Empfehlung: Eine Sdtherapie kann zz nicht empfohlen werden.

und nun die wichtigste frage:
hat sie beschwerden???

eine SD mit 4ml normal groß? das ist der knackpunkt! pathologisch/krankhaft ist nur eine vergrößerte sd!!! also wäre die sd über 18 ml ware das pathologich....
also ich finde wenn sie beschwerden hat sollte ,eine therapie mit thyroxin begonnen werden!
ok find ich es nicht ,denn sie hat aks -wenn auch unter der norm!
sd werte sind nicht auffällig schlecht aber für mich auch nicht gut

da sollten noch die tg-ak bestimmt werden
lg heike

Hans
18.03.06, 21:52
Hallo ...,

ich hatte mir auch gleich die Frage gestellt, ob und welche Beschwerden Deine Tochter hat.
Bei der kleinen SD ist wohl was im Busch und die Diagnostik ist m.E. nicht ganz in Ordnung.

Hinsichtlich der Gewebestruktur im Sono ist sich der Arzt wohl nicht so sicher, vielleicht haben ihn die Laborwerte davon abgehalten, den Begriff echoarm im Befund niederzuschreiben (echoarm --> Hashi, versteht sich).

Die TPO-AK sind offenbar mit einem vereinfachten qualitativen Prüfverfahren ermittelt worden (z.B. Hämagglutinationstest), <30 bedeutet nämlich Werte zwischen 0 und 29. Hier wäre eine quantitative Untersuchung der AK wichtig, um einen Meßwert zu erhalten. 29 würde man sicher anders als 0 bewerten, auch wenn der Schwellenwert von 60 unterschritten ist.

Weiterhin sollte man m.E. unbedingt auch noch die Tg-AK bestimmen. Selbst wenn die AK nicht oberhalb der Schwellenwerte liegen nährt alleine das Vorhandensein in Verbindung mit HT-typischen Beschwerden den Verdacht, dass HT vorliegt.

Ich würde noch mal zu einem anderen Facharzt gehen und bitten, die TPO-AK und Tg-AK richtig zu bestimmen. Weiterhin würde ich auch Ferritin und Vitamin B12 prüfen lassen, wenn UF-typische Müdigkeit und Antriebslosigkeit vorhanden sind.

Folgende Laborwerte können bei tendenzieller Abweichung von der Norm hinsichtlich SD zumindest einen Verdacht erhärten--> www.wassie.gmxhome.de/sd/blutwerte.htm

lg
Hans

Turnschuh
18.03.06, 23:57
Danke für Eure schnellen Antworten. :)
Also meine Tochter gehörte früher immer zu den größeren Kindern, ist aber seit ihrem 13 Lj nicht mehr gewachsen und jetzt mit ihren 1,64 cm eher klein. Im letzten Jahr hat sie ca. 6-8kg zugenommen (allerdings nimmt sie seit einem Jahr auch die Anti-Baby-Pille). Sie ist eine gute Schülerin (11. Klasse), in letzter Zeit aber zunehmend antriebsarm. Früher war sie ständig unterwegs, jetzt trifft sie sich fast nur noch mit ihrem Freund, neben ihren „festen“ Terminen. Sie wirkt oft müde und schlapp. Außerdem hat sie, wie ich auch, starken Haarausfall und vergisst immer öfter alle möglichen Dinge. Dies kann vielleicht auch am Alter oder an der Baby-Pille liegen, aber aufgrund meiner eigenen Geschichte bin ich natürlich hellhörig.
Was sagen denn die tg-ak aus? Die hat man bei mir auch nie bestimmt. Bei mir waren die TPO-AK allerdings auch deutlich erhöht (2203), so dass die Diagnose dann einfach war.
Bei der ersten BE meiner Tochter beim Ha, war der TPO-Antikörper Wert allerdings<1, das war im Januar. Also, scheint er wohl in den letzten zwei Monaten gestiegen zu sein.
@ Hans "Hinsichtlich der Gewebestruktur im Sono ist sich der Arzt wohl nicht so sicher, vielleicht haben ihn die Laborwerte davon abgehalten, den Begriff echoarm im Befund niederzuschreiben (echoarm --> Hashi, versteht sich). " Das vermute ich auch.

Einen anderen guten Facharzt (NUK,Endo) gibt es in der Umgebung allerdings kaum. Wir könnten es höchstens über ihren Frauenarzt probieren oder ich rede noch mal mit dem NUK. Fühlen die sich denn auch für Ferritin und B12 verantwortlich? :confused: Oder damit lieber zum Ha? (hab’ echt keine Ahnung von Ärzten und ihren Aufgaben, da ich sie bisher immer gemieden hab’). Die Vertretung von meinem Ha (der ist z.Z. außer gefecht) ist allerdings ne totale Null. :mad:

Und danke für den Link.

Lg Turnschuh

Hans
19.03.06, 09:38
Hallo ...,

hinsichtlich der Fachärzte siehe Bens Liste.

Der Haarausfall kann z. B. mit einer SD-UF, aber auch mit Eisen-, Vitamin B12- und Zinkmangel zusammenhängen.
Also wären Ferritin und Vitamin B12 zu bestimmen, vielleicht aber auch die alkalische Phosphatase, die einen Zinkmangel anzeigen kann.
Ich glaube jeder Arzt kann diese Werte anfordern, er muß es nur wollen.

Zu den AK siehe http://www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Antikoerper.html. Manche Hashis haben Tg-AK erhöht, nicht aber TPO-AK. Sind beide erhöht aber unter Schwellenwert, gäbe mir das auch zu denken.

Schau Dir mal die Informationsseiten des Kit-Teams an --> http://www.kit-online.org/

lg
Hans