PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schilddrüsenentzündung, bitte info



frl. reinlich
13.02.06, 21:50
hallo.
bei mir wurde vor 5 monaten eine schilddrüsenentzündung und eine schilddrüsenüberfunktion festgestellt. die schilddrüsenüberfunktion hat sich nach ein paar wochen ohne einnahme von medikamenten wieder normalisiert, die werte sind nun wieder im mittleren normbereich.
was allerdings nach wie vor nicht in ordnung ist, sind die schilddrüsenantikörper (TAK), die sind erhöht.

mein arzt meint, die schilddrüse wäre nach wie vor entzündet und das könnte dauern, bis die entzündung abklingt, bzw. könnte es sein, dass sich daraus auch eine hashimoto-erkrankung entwickelt.

von welchen zeitabständen reden wir hier? hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht?

und kann es sein, dass ich trotz normaler fT3 + fT4 werte hin und wieder sympthome habe (kurzes "warmes" gefühl im hals, das eine art panik auslöst?), die nur
von der schilddrüsenentzündung her kommen?

es wäre super, wenn mir jemand dazu was sagen könnte..
vielen dank schonmal...

Michael D'Angelo
13.02.06, 23:14
Hallo frl. reinlich!

Du bist doch die Haushälterin von Dr. Snuggles, oder??

Du schreibst:

bei mir wurde vor 5 monaten eine schilddrüsenentzündung und eine schilddrüsenüberfunktion festgestellt.

=> Weißt Du, was für eine SD-Entzündung Du hattest? Es gibt nicht nur eine Art von SD-Entzündungen, sondern drei:

a) Akute SD-Entzündung: Ist eine Infektion der SD mit Bakterien, man bekommt hohes Fieber, starke Schmerzen in der SD und es geht einem sofort sehr schlecht. Nach der Ausheilung geht es einem relativ schnell wieder gut, wenn sich die SD erholen kann.

b) Subakute SD-Entzündung: wie oben, nur ist die Infektion aufgrund von Viren

Unterform hiervon: Thyreoiditis de Quervain, die häufig in die Hashimoto-Thyreoditis übergehen kann.

c) Chronische SD-Entzündung: Darunter fallen die Begriffe Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow. Es ist keine Infektion, sondern eine Fehlsteuerung des Immunsystem, welche u.a. die SD auf Dauer zerstört. Die SD schmerzt meistens nicht, man hat kein hohes Fieber, aber man verliert im Laufe der Zeit (Jahre bis Jahrzehnte) seine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, weil das Hormon Thyroxin langsam aber sicher nicht mehr dort produziert wird.
Man findet bei ener chronischen Thyreoiditis häufig Antikörper wie:
* TPOAK (MAK)
* TAK
* TRAK
Diese Antikörper können die SD nur ganz selten zerstören und sind viel mein nur ein Zeichen für eine Autoimmunerkrankung der SD, also für Hashi und MB, oder zusammengefasst, bei einer Autoimmunthyreoiditis.


die schilddrüsenüberfunktion hat sich nach ein paar wochen ohne einnahme von medikamenten

=> Welches Medikament??? SD-Überfnktion oder Unterfunktion? Hattest Du schmerzen?


wieder normalisiert, die werte sind nun wieder im mittleren normbereich.

was allerdings nach wie vor nicht in ordnung ist, sind die schilddrüsenantikörper (TAK), die sind erhöht.

=> Sehr komisch: TAK wurden gemacht und keine TPOAK oder TRAK????

Bitte mehr Infos besorgen! So kann man nix sagen.


mein arzt meint, die schilddrüse wäre nach wie vor entzündet

=> Anhand von was hat er dies festgestellt? Blutbild? Hattest Du eine erhöhte Blutsenkung (BSG ODER BKS) oder einen erhöhten CRP-Wert??


und das könnte dauern, bis die entzündung abklingt, bzw. könnte es sein, dass sich daraus auch eine hashimoto-erkrankung entwickelt.

=> Äh, Du hattest vielleicht die Thyreoiditis de Quervain, also eine Virusinfektion.

von welchen zeitabständen reden wir hier? hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht?


=> Sorry, dazu hab ich nicht genügend Informationen von Dir, um dies beurteilen zu können.


und kann es sein, dass ich trotz normaler fT3 + fT4 werte hin und wieder sympthome habe (kurzes "warmes" gefühl im hals, das eine art panik auslöst?), die nur von der schilddrüsenentzündung her kommen?

=> Also ohne Werte lässt sich nicht viel sagen bei Dir. Viele Ärzte sagen, die Ftx-Werte sind normal, allerdings können viele Ärzte ihre eigenen Blutwerte nicht richtig interpretieren, so daß ein SD-Wert noch in der Norm ist, allerdings schon am untersten Ende, aber das ist bei vielen normal.


es wäre super, wenn mir jemand dazu was sagen könnte..

=> Ohne genauere Informationen, was es genau war, was Du bekommen hast, welche SD-Werte und Blutwerte gemacht wurden und welchen nicht stimmten (immer die Normbereiche des untersuchenden Labors geben lassen), kann ich nicht viel sagen.

Liebe Grüße

Michael D'Angelo

Ingma
14.02.06, 11:38
Hallöchen,

Michael hat ja schon einige wichtige Dinge angesprochen, aber ich geb´auch noch mal meinen Senf ab:
- eine ordentliche SD-Diagnostik umfasst fT3, fT4, TSH, Anti-TG (das ist das gleiche wie TAK), Anti-TPO, TRAK und ein Sonogramm.
- selbst, wenn die erstgenannten drei Werte "in der Norm" sind, können Probleme auftreten. Deswegen wäre es hilfreich, Du würdest Deine Werte (einschl. referenzwerten) beim Doc anfordern uns sie hier reinstellen. dann können wir uns ein besseres Bild machen.

"mein arzt meint, die schilddrüse wäre nach wie vor entzündet und das könnte dauern, bis die entzündung abklingt, bzw. könnte es sein, dass sich daraus auch eine hashimoto-erkrankung entwickelt"
---> Wie lang es dauert, bis die Entzündung abklingt, kommt auf den Typ der Entzündung an (vgl. posting von Michael). Deshalb ist es für das weitere Vorgehen wichtig zu wissen, welcher Typ vorliegt. Falls Du keine starken Schmerzen hast, kann mann eine Th. d. Quervain vermutlich ausschließen.. Falls stark erhöhte Antikörper (v.a. TPO-AK) vorhanden sind bzw. das Sonogramm echoarme Bereiche zeigt (oder eins von beiden), gilt Hashi als wahrscheinlich. Wichtig ist in jedem Fall, dass man frühzeitig mit Hormonen anfängt...und zwar, bevor sich eine ausgeprägte UF entwickelt (die dann auch der Arzt sieht).

"von welchen zeitabständen reden wir hier? hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht?"
---> sehr unterschiedlich. Selbst wenn man davon ausgehen würde, dass Du hashi hast, gibt es ein unendlich breites Spektrum an Möglichkeiten.

"und kann es sein, dass ich trotz normaler fT3 + fT4 werte hin und wieder sympthome habe (kurzes "warmes" gefühl im hals, das eine art panik auslöst?), die nur von der schilddrüsenentzündung her kommen?"
---> solche Situationen kenne ich, wenn ich zuviel Jod abbekomme. Bitte beobachte mal, ob dieses "hin und wieder" im Zusammenhang steht mit dem Essen (bloß mal als Denkhilfe: Seefisch, Käse, sonstige Milchprodukte). a propos "normale" fTs: wer sagt, dass sie normal sind? Dein Arzt? Sie sind vermutlich im Normwertbereich, aber das heißt noch lang nicht, dass es Dir damit gut gehen muss.

lg Ingma