PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : KOKZYGODYNIE = chronische Steißbeinschmerzen



Hans
03.10.05, 04:50
Hallo Ihr Lieben,

kennt jemand jemand von Euch chronische Steißbeinschmerzen?

Ich hab diese Symptomatik jetzt unter dem eigenen Begriff KOKZYGODYNIE im Internet gefunden. Die Ursache dafür kann unterschiedlichster Art sein und dürfte nicht immer leicht zu finden sein.

Mir kam der Gedanke, dass das Problem vielleicht auch mit HT zusammenhängen könnte. Bei HT schein mir ja NICHTS unmöglich.

Ich würde mich freuen, wenn jemand mir hierzu einen Rat geben könnte.

lg
Hans

Trüffel
03.10.05, 19:07
Diese Problemzone hab´ ich auch, aber bin noch zu keinem Ergebnis gekommen, woher´s kommt.

Irene Hashi MB
03.10.05, 19:34
Ja also dazu möchte ich nun auch mal mein Statement abgeben.
Ich habe seit 91 Probleme mit meinem Steißbein,
aber bei mir liegt es daran das ich mir bei der Geburt meines Sohnes das Steißbein angebrochen habe.
Ich hatte wirklich gut zu leiden darunter es ist erst besser geworden in den letzten 2 Jahren,warum ich weiss es nicht.
Ich konnte die ersten Jahre nicht sehr lange auf meinen Allerwertesten sitzen ohne Schmerzen und andre Dinge wie Sportübungen ect waren auch nicht mehr drin.
Eine Bekannte hat mittlerweile das selbe Beschwerdebild und hat noch keine Geburt gehabt,hat aber MB, das das Ganze einen Namen hat wusste ich nicht.

Ich sprach mal mit meinen FA darüber der bei der Geburt dabei gewesen war und er sagte das es operativ zu beheben wäre,
sie würden es dann nochmal richtig Brechen :(
alles andre was er sagte schwirrte dann nur noch so an mir vorbei ;)
ne also echt nicht und als er dann noch erwähnte das es bei der nächstern Geburt mit großer Wahrscheinlichkeit eh passieren würde sagte ich dann lassen wir es lieber so wie es ist
Habe dann 2001 eine kleine Tochter entbunden und irgendwann bemerkte ich das der Schmerz so gut wie gar nicht mehr vorhanden ist :)
LG Irene

Ankele
04.10.05, 10:23
Hallo Hans,

ich kenne auch Schmerzen am Steißbein. Habe seit Jahren schon mit diversen Rückenproblemen zu kämpfen, unter anderem zwischendurch auch mal am Steißbein. Bei mir ist es ein ziehender Schmerz, den man auch auslösen kann wenn man den Kopf nach vorne untern drückt.

Würde mich interessieren welche Art von Schmerz du an dieser Stelle hast.


Gruß Anke

Kassandra
04.10.05, 10:51
:)


....und nun soll es also wieder auf Hashi zurückzuführen sein? ;)

Ich möchte da nur zu bedenken geben, daß zig Menschen schon in jungen Jahren an Rückenproblemen und Rückenschmerzen leiden und das, ohne gleichzeitig ein SD-Problem zu haben.

Selbst wenn man Beschwerden im Steißbeinbereich hat, ist noch lange nicht gesagt, daß es auch dort seinen Ursprung hat, d. h. daß das Steißbein o. die direkte Umgebung daran schuld ist.

Ich möchte da nur mal auf das Illosakralgelenk hinweisen, wo es bei Beeinträchtigungen dort zu Ausstrahlungen auch zum Steißbein hin führen kann.

Ebenso kann es sich um eine Sache der Ganglien/Nervenstörungen handeln. So gibt es Nervenfasern, die bilden auf beiden Seiten der Wirbelsäule eine Reihe von Ganglien. Das wäre dann in dem Bereich *Ganglion impar*. Oder aber Bänder und Muskeln sind ursächlich.....

In einem bestimmten Alter würde ich ohnehin bei Beschwerden in dem Bereich eine gründliche Abklärung verlangen (evtl. Knochenszintigramm), denn es kann sich durchaus um Osteoporose oder auch (im schlechten Fall, aber durchaus nicht so selten, wie man glaubt) um Knochenmetastasen handeln.

LG von Kassandra :)

Lady Hashimo
16.11.13, 21:55
Hallo, alle zusammen, hallo Renate, ich wusste nicht, dass man bei der Entbindung solcherlei erleben kann:
(...)aber bei mir liegt es daran das ich mir bei der Geburt meines Sohnes das Steißbein angebrochen habe (...)
Ich laufe nun seit ca. einem halben Jahr mit Steißbeinschmerzen um, die mich ganz verrückt machen. Ein Jahr zuvor war ich an einem Bandscheibenvorfall operiert worden jetzt dachte man, die Schmerzen kämen erneut davon. Ich hatte dem Neurochirurgen berichtet, dass ich "bereits bei der Entbindung meiner Tochter im Jahre 2006 das Gefühl hatte, dass sich mein Steißbein zerlegte", nur reagierte der Arzt gar nicht darauf.

Man kann sich das Steißbein BRECHEN {staun!!!} ??? Und wer DIAGNOSTIZIERT das? Und WIE? Bei mir hat man nun eine Entzündungs- und eine Knochenszintigrafie durchgeführt, zuvor eine MRT vor und nach der OP. Ein BRUCH des Steißbeins wurde da aber nicht bemerkt.

Ich danke für jeden Tipp!

stuppsi
16.11.13, 23:27
Schick doch mal direkt eine PN, denn nach 8 JAhren wird sie vielleicht schon eine Lösung für ihr Problem gefunden haben.
Ob nun Renate oder Irene weiß ich aber nicht.

sachi
17.11.13, 14:26
hatte ich mal jahrelang, nachdem ich vom pferd gefallen war und irgendwann wars dann wieder gut!
die schmerzen traten dann auch immer bei langem sitzen auf, ansonsten eigentlich nicht.
bin damit nie zum arzt gegangen.

Braunbär
17.11.13, 14:35
Doch doch , man kann sich sogar Knochen brechen,die sich zuvor nicht mit Vor- und Nachnamen bei einem vorgestellt haben;)

Gerade bei Frauen passiert das oft genug im Rahmen von Geburtsvorgängen, manchmal kommt sie dann mit ein paar blauen Flecken im Becken (huch, wie poetisch!) davon. In diesem Fall gibt sich das nach ca. 3 Wochen.

Beliebte Ursprünge von Steißschmerzen sind Stürze bei Glatteis auf den Allerwertesten oder wie oben erwähnt Reitunfälle.

Ob der Sterz nun gebrochen ist oder nicht, ist letztlich egal in Bezug auf die Behandlung. Wie will man denn den Steiß schienen ? oder ruhigstellen ? Aber man sollte es im Hinterkopf behalten, falls Jahre später mal Beschwerden auftreten.

Einen Zusammenhang mit HT oder MB kann ich mir eigentlich nicht denken, aber vielleicht mit allgemeiner Folge einer Autoimmunerkrankung wie Mineralisationsstörung vor dem Alter, in dem sie sonst vorkommt oder von Muskel- und Gelenkschmerzen allgemein. Gerade der Sterz wird denen weh tun, die schon mal dort ihren Ort der Schmerzen hatten, denke ich.

Gute Besserung denen, die da leiden (ist ne Stelle am Körper, da helfen wohl nur Medikamente)
Braunbär

sachi
17.11.13, 14:51
naja, vielleicht mit so einem sitzkissen, könnte man sich noch erleichterung verschaffen. gibts wohl auch extra für sowas. kann mich noch daran erinnern, dass sich stefan raab mal bei einem seiner sportevents mal den hintern gebrochen hatte und dann immer auf so einem kissen in seiner sendung saß :D

Braunbär
17.11.13, 14:58
Weichsitzen überhaupt tut dann ganz gut. Und es gibt auch besondere Kissen, klar.

stuppsi
17.11.13, 16:41
Aber man sitzt dann auf den süßen aufblasbaren SItzringen...lach http://www.gesundheits-laden.de/Sitzringe

Karla
19.11.13, 17:28
Hallo,

es gibt auch noch andere Ursachen , das Schmerzen im Steißbein / Kreuzbein auftreten und auch ausstrahlen -
in die Beine und Bauch und Blase usw...

Eine sakrale Radikulopathie

http://flexikon.doccheck.com/de/Radikulopathie

Die sakral Nerven . die unten rechts und links auch dem Kreuzbein kommen sind dann
betroffen -


Diese Nerven können aber auch von "innen " zb durch Endometriose betroffen sein .

siehe hier plexus sakralis

http://www.hirslanden.ch/global/de/startseite/kliniken_zentren/zentren_institute/zuerich/zentrum_fuer_neuropelveologie/ueber_neuropelveologie/das_becken.html

Dabei schmerzt das Kreuzbein - einseitig oder beidseitig und die Schmerzen gehen auch nach vorn
und nach unten ! Blase Enddarm usw..

Im Grunde ist das dann eine gynäkologische Ursache - und bei einer Geburt drückt die GM ja zb auch dort auf diese Nerven
das kann aber auch ohne Schwangerschaft - durch eine Fehllage der Gebärmutter dazu kommen.

zb bei einer nach hinten gekippten GM . Das wiederum kann durch Endometriose passieren .

Bei mir waren die durch Endometriose betroffen , und das war ganz extrem schwierig eine Diagnose zu bekommen ...

Ausserdem sind es sehr quälende starke Schmerzen mit der Zeit immer stärker ...

auch eine Pudendusneuralgie kann sich dadurch entwickeln .
Der Pudendus Nerv feuert dann ...

Wenn also gyn Probleme bestehen - dann können Rückenschmerzen und Kreuzbein schmerzen
auch von "innen " kommen und nicht unbedingt durch eine kaputte Wirbelsäule entstehen .

-------

Lady Hashimo - das die Ärzte darauf nicht reagieren - das kenne ich auch
es kann auch sein - das sich da Vernarbungen gebildet haben und die "drücken " nun drauf :(

Aber bei Endometriose und Kreuzbeinschmerzen , ausstrahlend .. da reagieren die Gyns leider auch nicht
denn mir war das auch nicht klar vorher - das dieser Beckennervenbereich
im Grunde nicht wirklich Fachgebiete der Neurologen ist !

Erst seit einigen Jahren gibt es das Fachgebiet - Neuropelveologie ....
und dabei geht um den Bereich der Nerven , die das Becken versorgen und das sind sehr viele !!!
zb wird die Blase vorne dadurch angesteuert - und wenn da hinten etwas nicht OK ist - dann kann es zb zu einer
Reizblase kommen oder Gegenteil Harnverhalt usw...



In deinem Profil lese ich auch "Dinge" die auf starke Hormonstörungen schliessen lassen ..

Hashimoto liegt ja vor - und möglicherweise auch Störung der Weiblichen Hormone ?

zuviel Östrogen - kein Progesteron - Myome , Endometriose ....?

----

Es gibt auch eine autoimmun Erkrankung bei der die Knorpel angegriffen werden - das müsste ein
Immunologe oder guter Rheumathologe vielleicht untersuchen können .



Alles Gute
Karla