PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Konzentrationsstörung oder Hashi und Studium



Hannah
13.07.05, 16:48
Hallo Leute!

Jetzt habe ich die Diagnose Hashi schon 1 Jahr und immernoch habe ich Konzentrationsstörungen und Probleme mit extremer Müdigkeit. Ich bin mittlerweile seit einem halben Jahr auch schon in psychiatrischer Behandlung, d.h. Andidepressivum (Venlafaxin) und Psychotherapie und mittlerweile scheint die Depression überwunden und meine Stimmung ist gut, wäre da nicht noch ein Problem: Ich studiere und habe das Examen vor mir und kann absolut nicht lernen. Ich hocke fast den ganzen Tag über dem Lernstoff, aber kann mich nicht konzentrieren und schaffe nur einen Bruchteil dessen, was andere schaffen.
Im Verdacht, dass es eine Nebenwirkung des Antidepressivums sein könnte, nehme ich das jetzt nur noch abends... und trotzdem kann ich mich nicht konzentrieren.
Jeder sagt mir, mein Gott, jeder hat mal ein Motivationstief oder kann sich mal nicht konzentrieren, aber bei mir ist das so ziemlich ständig.
Beim Endokrinologen war ich jetzt schon wegen Nebenniereninsuffizienz... nichts... heute beim Frauensrzt ob evtl. eine Störung der Sexualhormone vorliegt, ... nichts...
Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich weiß nicht mehr, was los ist, bin ich selbst nur zu faul, habe ich zuviel anderes im Kopf, früher ging es doch auch mit dem Lernen, was ist nur los?
Ich bin mit meinen Nerven am Ende und so, wie ich jetzt lerne, schaffe ich das Examen garantiert nicht.

Bitte helft mir, habt ihr irgendwelche Erfahrungen?

LG,
Hannah

Rikki
13.07.05, 16:54
Hallo Hannah,

meine Tochter ( Hashi wie ich ) ist auch im Studium und was du schilderst erlebt sie immer, wenn sie schlecht eingestellt ist ( sie hat anscheinend häufig Schübe). Hast du deine aktuellen Werte? Fühlst du dich insgesamt gut eingestellt?

LG
Rikki

Hans
13.07.05, 17:02
Hallo Hannah,

wenn ich Depressionen und Antidepressiva lese werde ich wegen sehr negativer Erfahrungen immer hellhörig.
Schau Dir ggf. meine Erfahrungsberichte an, die ich als eigene Berichte ins Forum gestellt habe.

Ich glaube, die richtige SD-Hormoneinstellung und die Behandlung von eventuellen anderen Defiziten (Zink, Vitamin B12, Eisen (Ferritin), Magnesium und ggf. anderen Hormonen (Sexualhormone etc.)) werden es richten.

Informiere Dich umfassend auf dieser Internetseite und im Forum und überlasse die Behandlung nicht unkritsch den Ärzten, sie liegen sehr oft (meistens) falsch mit ihren Empfehlungen.

lg
Hans

Hannah
13.07.05, 17:08
Beim letzten Mal hatte ich TSH 1,9 und hatte von 75 auf 75/100 abwechselnd gesteigert... nächste Woche ist wieder Kontrolle...

Bergblümchen
13.07.05, 17:11
Hallo Hannah!
was du schreibst könnte von mir stammen...
Ich sollte meine Doktorarbeit fertigschreiben, sitz vor dem PC und bringe stundenlang keinen richtigen Satz zusammen.
Auch in der Arbeit (ich arbeite an einer Uni) bring ich nix weiter.
Die Diagnose Depression war schnell gestellt, nur leider brachte auch die Therapie nichts.
Genau deswegen wurde bei mir die SD untersucht und seit ein paar Wochen, weiß ich das ich HT habe.
Auf die Antidepressiva hab ich mich nie eingelassen, zuviele Menschen in meiner Umgebung hatten damit schlechte Erfahrung.
Du bist sicher nicht einfach nur zu faul...
Ich bin noch zu neu hier um was fachliches zu sagen, aber sicher ist, dass diese Krankheit sich auch auf das "geistige Arbeiten" auswirkt, steht überall.
Rat hab ich keinen, aber ein bisschen Trost....
Du bist nicht allein mit diesem Problem...

lg
Bergblümchen

Rikki
13.07.05, 17:12
Hallo Hannah,

meine Tochter hat bei TSH 1,8 auf Anraten des Arztes 25 gesteigert und da ging es auch wieder mit dem Denken ...

Dies ist nun NICHT der Rat an dich, das auch zu tun! Was du bei deinen Symptomen tust, kannst nur du zusammen mit deinem Arzt entscheiden.

Aber ein bißchen Hoffnung auf Besserung darf der post schon wecken!

LG
Rikki

la estrella
15.07.05, 00:10
Hi Hannah,

auch bin gerade im Examen bzw. beginne jetzt mit der Arbeit, die bis Ende des Jahres fertig haben muß, damit noch Zeit genug bleibt, um für die ganzen Prüfungen zu lernen.
Im Moment gehts mir so lala, es ging mir aber schon schlechter. Ich habe mir dieses Semester einfach mal ein Herz gefaßt und mit meinen Prüfungsprofs gesprochen (hab jetzt nicht lang und breit Hashi und was ich sonst noch so habe ausgebreitet, sondern von chron. Erkrankung gesprochen, die belastend ist). Die haben sehr verständnisvoll reagiert. Ich habe einfach erklärt, dass es vorkommen könnte, dass ich Termine (Sprechstd., Abgabe von Thesenpapieren etc.) womöglich mal nicht einhalten kann etc. und das war dann gar kein Problem und mir hat es etwas den Druck genommen.
Ich gehe jetzt viel entspannter an die Sache ran und das hilft mir wiederum bei meinen SD-Probl., da ich mich innerlich nicht so fertig mache. Ich achte jedoch auch peinlich genau darauf, dass ich mir immer ausreichend Pausen gönne trotz Arbeit und Studium.

Falls Du Bafög bekommst: Ich habe auf Empfehlung einer Leidensgenossin eine Verlängerung wegen chron. Erkrankung gestellt und kürzlich den positiven Bescheid bekommen.
Bei Fragen, kannst Du mir gerne eine Nachricht schreiben.
Kopf hoch!!!

Viele Grüße

la estrella

HelgaM
15.07.05, 00:53
Hi Hannah,

du schreibst: Konzentrationsstörungen und Probleme mit extremer Müdigkeit, ständig - Beim letzten Mal TSH 1,9 und hatte von 75 auf 75/100 abwechselnd gesteigert... nächste Woche ist wieder Kontrolle.

Das kenne ich gut, denn das krieg ich selbst bei der kleinsten Abweichung nach unten vom optimalen Wert ...
Ich nehme an, daß deine Dosis von 75/100 wahrscheinlich noch nicht ganz ausreicht. denn ich kann mir nicht vorstellen, daß diese kleine Menge von nur 12,5 µg mehr pro Tag den TSH um mindestens 1 senken kann. Auch wäre es interessant zu wissen, wie denn dabei deine fT3 und fT4 aussehen (sorry, falls du die Werte schon woanders gepostet haben solltest).

Versuch doch, die Kontrolle von nächster Woche auf morgen früh vorzuverlegen, zur Not geh als Selbstzahler direkt zu einem Laborarzt, dann kannst du die Ergebnisse spätestens Montag abfragen. Ich meine ja nur - bevor du dich noch eine Woche rumquälst.

LG Helga

Hans
15.07.05, 04:37
Hallo Hanna,

Deine Angabe:

Beim letzten Mal hatte ich TSH 1,9 und hatte von 75 auf 75/100 abwechselnd gesteigert... nächste Woche ist wieder Kontrolle...
bestätigt mich in meiner Annahme, dass etwas falsch laufen könnte.
Viele Ärzte schauen nur auf den TSH-Wert. Das alleine reicht nicht, weil nicht selten bei Einnahme von Hormonen der TSH für die Einstellung nicht zu gebrauchen ist.
Das ist dann der Fall, wenn man sich bei einen augenscheinlich guten TSH-Wert von 0,5 bis 1,0 noch nicht besser fühlt (UF) und die freien Hormone FT4 und FT3 noch im unteren oder mittleren Teil der Referenzbereiche liegen.
Dann sollte man vorsichtig erhöhen und die freien Hormone beachten. Es wird oft berichtet, dass bei Werten im oberen Drittel das Befinden besser wird.

Was heißt das?
Bei der nächsten BE darauf achten, dass
TSH, FT4, FT3 und ggf. Vitamin B12 und Ferritin gemacht werden.
Und man muß sich den Befund als Kopie besorgen. Immer !!!
Die Auswertung der Daten zur besseren Übersicht ist auch sehr wichtig um den Überblick zu behalten. Siehe --> http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1034503

lg Hans

Abby
15.07.05, 07:09
Ich studiere Medizin und bin gerade in der Prüfungsphase. Und komme auch nciht voran, habe total Panik das Semester zu verlieren, weil mir dann in Kürze das Bafög gestrichen würde. Also ich kann das sehr gut verstehen, weiß aber dass ich noch nicht gut eingestellt bin. Bin sehr gespannt, wie es sein wird wenn ich richtig eingestellt bin. Mir hilflt es allerdings immer wieder kleine Pausen zum Träumen(was man ja irgendwie ohnehin immer wieder macht) ganz bewußt einzuplanen, so überfordere ich mein Hashi-Hirn nicht direkt wieder. Allerdings bin ich trotzdem viel langsamer als andere.

HelgaM
15.07.05, 16:21
Hi Abby,

ich glaube, hier hatte vor kurzem jemand auch dieses Problem beschrieben - wenn ich mich richtig erinnere, hat sie sich krankschreiben lassen und bekam dann entsprechend länger Bafög. Ich weiß aber leider nicht mehr, wer das war.

LG Helga

dagi73
16.07.05, 20:14
Huhu,
ich habe hier ein paar andere Threads zusammengesammelt rund um's Thema studieren:

ein ultra-langer Thread "Hashi und Studium" (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1032681&highlight=studium) mit viele guten Tipps und Anregungen.

Regelmäßiger Tagesablauf?- besonders an alle Studenten hier! (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1035072&highlight=studium)

Völlige Verzweiflung: Diplomarbeit mit Hashi-Hirn (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1032266&page=1&pp=10&highlight=studium)

Überschreitung Förderungshöchstdauer BAFÖG wg. Hashi ? (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1028738&highlight=studium)

Hashi und geistige Hochleistung (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1028354&highlight=studium)

Zum Thema Konzentrationsschwierigkeiten gibt es auch viele gute Tipps. Einfach mal "Konzentration" in die Suchfunktion eingeben.

tschau Dagi