PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist Thyronajod-50 noch richtig ?



4711
04.05.05, 14:40
Hallo,

Bisher:
Thyronajod-50 seit vielen Jahren, wegen Struma mit kl. Knoten,
der sich aber bisher friedlich verhalten hat.

Hier meine Werte im Jan.05
T4 = 8,76
TSH basal = 1,02
TSH-Rezeptor AK RIA = kleiner 0,9
Anti-PTO = 196

Hier meine 3 Fragen:
Der Antikörperwert von 196 sagt doch aus,
dass ich evtl. eine Schilddrüsenentzündung habe bzw. hatte ?
(Bisher hatte ich keine Antikörper im Blut.
Habe sehr viel geschwitzt (Frauenarzt sagte: Sie sind eben mit
55 Jahren voll in den Wechseljahren/Post-Menopause. Nehmen sie doch Hormone dagegen, habe ich aber nicht gemacht. Hatte auch an Gewicht zugelegt + 5 kg in 12 Mon.!)

Ich bin mir nicht sicher, ob das Medikament mit Jod nun noch
das Richtige ist? Ich nehme jetzt mal gar nichts. Habe einen
Termin aber erst in 3 Wo., da wir im Urlaub sind.

Leide ich evtl. an Hashi... ? Habe ich eine Unter- oder Überfunktion ???
Meine Mutter und auch meine Tochter haben Probleme mit der SD.

Wäre sehr dankbar, für einen kleinen Kommentar von Euch.
Habe den Laborwert erst jetzt !!!!!! von einer anderen Ärztin
(nicht von meiner SD-Ärztin) per Fax angefordert. Die hätte mir
auch mal von sich eine Nachricht senden können, eine Unverschämtheit !

Grüße von Schnappi
:confused:

Elke W.
04.05.05, 15:53
wenn du antikoerper hast, solltest du kein jod nehmen.

du hast genug AK um sagen zu koennen: herzlich willkommen im club!

lass das thyronajod gegen normales thyroxin tauschen.

dann beim naechsten mal unbedingt fT3, fT4, TSH messen lassen.
die gesamt T4 sind nciht aussagekraeftig.

der TSH sieht gut aus, allerdings gibt es hashis, wo der TSH niedrig ist und trotzdem eine unterfunktion vorliegt.

wenn du bisher das thyronajod genommen hast, wuerd ich das weiternehmen
bis zum arztbesuch bzw. bis die packung leer ist.
jedenfalls nnicht einfach gar nnix mehr nehmen.

hashimoto kommt oft gehaeuft vor, gerade bei dem weiblichen teil der familien.
man kann davon ausgehen, dass mutter und tochter auch hashimoto haben.

ciao,
Elke