PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Behindertenantrag, mal zur Info



Dagi
22.10.04, 07:10
Hallo,
hatte auf Anrat meine HÄ einen Schwerbehinderten Antrag gestellt. Als Erkrankungen: Zoeliakie, Hashimoto, HWS-Syndrom, multiple Allergien. Gestern abend kam dann der Bescheid 20 % wegen Allergien und Zoeliakie, SD-Erkrankung, und HWS, weil das keine Einschränkung meines Lebens bedeutet, die meinem Alter + 6 Jahre entspricht (also das ich mich heute wie 39 fühle anstatt wie 36?) und wenn es mir besser ginge sollte ich umgehend Bescheid geben!!!! DAS macht mich besonders wütent und das Hashi einfach als SD Erkrankung abgestuft wurde und ich kann versichern, das ich mich an manchen Tagen wie 80 fühle und nicht wie 33!!!!!! Aber: sie haben das Recht hier gegen innerhalb 4 Wochen Einspruch zu erheben! Leider ist meine HÄ noch nächste Woche unterwegs, aber dann habe ich sofort einen Termin. Ich habe ja nicht groß erwartet das was dabei raus kommt, aber diesen Brief finde ich ne Frechheit und er mach mich echt wütent. Das sind wieder so super Ärzte, die vermutlich Hashi als macht ja nichts ansehen. Und Zoeliakie beeinträchtigt einen ja auch nicht: man muss nur Gluten weg lassen - hahaha..... (was leider fast überall drin ist, außer in frisch Fleisch und frisch Gemüse/Obst)
LG Dagi

Ulli G.
22.10.04, 07:28
>Morgen Dagi,
dass Hashi abgetan wird, wusste ich im Vorfeld leider schon durch Info meiner Mutter. Die ist beim VdK aktiv und arbeitet pro Hashi nun in Aachen in ihrem Verband, seit sie von meiner ERkrankung weiß.
Sie ist auch Beisitzerin im Sozialgericht und der für sie zuständige Richter wusste von unserer Erkrankung auch nichts, will sich aber nun belesen.

Habe selber auch beim VdK nachgehakt und die hatten auch keine Ahnung, echt traurig.
Problem ist, dass die Erkrankung in der Öffentlichkeit noch nicht sehr bekannt ist, obwohl fast 10 Prozent der Bevölkerung wissend oder unwissend daran leiden.
Ich habe selber auch die Papiere für den Antrag daheim liegen, habe nur keinen Nerv es anzúgehen, da ich in dem Sinne keinen Arzt meines Vertrauens habe, der mich unterstützt....
Werde es halt so probieren.
lg
Ulli,
PS: Hattest Du meine frage von gestern bzgl. Lymphknoten noch gelesen?

Dagi
22.10.04, 07:42
.

Dagi
22.10.04, 07:51
Bei mir ist das komisch. Die Lympfknotem im Hals werden bei mir immer nur ganz wenig dick. Ich habe immer die Lympfknoten in der Leiste geschwollen, wenn es mir total dreckig ging/geht (habe ich zZt auch wieder aber nicht sooo schlimm). Beim ersten mal wußte ich noch nicht, das es von Hashi kommen kann und erst wurde auch auf Leistenbruch getippt. Bis der 3. Arzt (der mich operieren sollte) meinte das sind Lympfknoten, keine Hernie, und ich gebe ihnen erstmal ein AB und immer kühlen, wenn es in 4 Tagen nicht besser ist kommen sie wieder.
Seit dem, wenn ich das habe hohle ich mein Kühlpad rauß und lege mich auf Eis. meist ist es nach 2 Tagen besser. Also versuch es irgendwie zu kühlen. wärme ist eher nicht gut!
Wegen dem Antrag: ich fand es ja schon komisch, das du da nicht viel rein schreiben solltest, sondern nur Dianosen aufzählen. Da sollte man doch echer reinschreiben wie es einem geht und nicht was man als überschrift hat. Das ist so wie bei einer Erkältung: der eine hat nen leichten Schnupfen, der andere ne schwere Bronchitis aber gesagt wird bei beiden es ne Erkältung. Über den Zustand des Patienten sagt es nichts. Meinst du es hätte wohl sinn Einspruch zu erheben? Also im Moment bin ich so wütent, das ich alles in Kauf nehme, wenn nur ne Changse besteht, das es hilft....
Alles Gute für deine ‘Knoten‘ im Hals :-) LG Dagi

Claudia D.
22.10.04, 07:54
Hallo Dagi,
also Deine Meinung kann ich teilen. Bei meinem Antrag sind sie erst gar nicht auf Hashi eingegangen. Aber ich lasse das nicht auf mir beruhen und habe sofort Widerspruch eingelegt. Habe ich aber selbst gemacht und ihnen angeboten, mich von einem Amtsarzt untersuchen zu lassen. Sie haben mir geschrieben, daß sie den Widerspruch erhalten haben und die Sache erneut prüfen werden.
Also gib nicht auf, und Kämpfe um jedes Prozent.
LG Claudia

Dagi
22.10.04, 08:13
>Also gib nicht auf,(bestimmt nicht!) und Kämpfe um jedes Prozent.

Mouse
22.10.04, 08:18
Hi Dagi,
bezüglich grüner Lappen und Hashi hab ich auch noch keine Erfahrung, aber zwei Dinge denke ich zu wissen:
1. Bei einem Widerspruch wird meist genauer geprüft und man hat gute Chancen, daß dann ein Kompromiß rauskommt. Ich glaube, die sparen sich gerne Widerspruchsprozesse.
2. Psychodiagnosen werden erstaunlich hoch bewertet. Schon mal dran gedacht, die psychischen Auswirkungen von Hashi in den Vordergrund zu rücken? (An der Kinokasse fragt schließlich keiner, wofür Du den Ausweis gekriegt hast und der Chef darf nicht fragen...)
LG,
Mouse
(bricht doch gerade der Kater ein frisches Gummibaumblatt ab und will die Milch schlürfen...)

Melanie
22.10.04, 08:25
Vielleicht kann das eine beantworten? Danke!

Ulli G.
22.10.04, 08:26
>so wie eben von jemand geschrieben, nichts unversucht lassen.
Einspruch einlegen auf jeden Fall. Notfalls auch amtsärztliche Untersuchung machen lassen.
Ich werde es im Winter auch mal versuchen, wegen Hashi, Asthma bronchiale,
Migräne.
Mal sehen!
lg
Ulli, die auch oft Tage hat, wo sie sich eher wie 70 und nicht wie 38 fühlt!
Danke für den tipp, werde kühlen. Hatte übrigens auch lange einen LK in der Leiste und keiner wusste wovon....

Ulli G.
22.10.04, 08:39
gibt es steuerliche ERmäßigungen uws.
Auch mehr Urlaubsanspruch pro Jahr und erhöhten Kündigungsschutz
lg
Ulli

Dagi
22.10.04, 08:43
weiß er nicht, dass das giftig ist!!!!!!!
Das mit der Psyche ist nicht schlecht. Werde mit meine HÄ sprechen. Sie ist übernächste Woche wieder da!
Berichte dann, was weiter passiert ....
LG und gib deinem Kater mal Nachhilfe in Pflanzenkunde! LG Dagi

Mouse
22.10.04, 09:06
Ich hab das gerade nochmal durchgedacht:
Das, was die Ärzte am Ehesten über Hashi wissen, ist doch der Umstand, daß es was mit UF zu tun hat und das wiederum wollen doch so viele mit Antidepressiva behandeln. Man kann also davon ausgehen, daß zumindest der Zusammenhang Hashi-Depression der Mehrheit geläufig und dem Rest wahrscheinlich eher zugänglich ist, als alle anderen Symptome.
Und mit Depressionen kommt man wahrscheinlich bei den Versorgungsämtern ganz gut weg.
Aber damit mich jetzt keiner falsch versteht, ich spreche hier von "betonen", nicht von "erfinden" oder "übertreiben". Ich denke, das, was die meisten hier schon durchgemacht haben, sollte allemal reichen, um entsprechend gewürdigt zu werden, sofern man es entsprechend deutlich machen kann.
Ja, berichte bitte dann, was weiter passiert ....
<i>...und gib deinem Kater mal Nachhilfe in Pflanzenkunde!</i> Tja, soll ich ihm mal erklären, daß der Gummibaum zur Ficus-Familie gehört, und daß es bei den Giftzentralen heißt, <i>ein einziges</i> Blatt wäre für einen Kater tödlich? (Leider konnte mir auch der Tierarzt nicht erklären, wie der Kater ein Blatt von dieser Größe runterkriegen soll...:o)))
LG,
Mouse

Bille
22.10.04, 09:18
Hallo zusammen,
also der VdK ist schon eine richtige Adresse zur Hilfestellung, allerdings kann man nicht jede Geschäftsstelle in Hintertupfingen als kompetent bezeichnen. Damit muß man schon zu den Rechtsberatungsstellen des VdK.
Man sollte sich immer darüber im klaren sein, dass es auch negative Folgen haben kann, wenn man sich um Anerkennung als Schwerbehinderter bemüht.
Dann ist es falsch, wenn man meint, die Psyche wird höher "bewertet".
Die einzelnen Zipperlein werden ohnehin nicht zusammengerechnet, das ist ebenfalls ein Trugschluss.
<b>Die Feststellung des GdB erfolgt in Zehnergraden von 20 bis 100. Bei mehreren Funktionsbeeinträchtigungen wird jede zunächst einzeln bewertet. Zur Feststellung sich gegenseitig beeinflussender Gesundheitsschäden ist die Gesamtauswirkung maßgeblich, die den GdB ergibt. </b>
http://www.schwerbehindertengesetz.de/
Wegen der Schilddrüse bekommt man eine Anerkennung:
Schilddrüsenkrankheiten
Die Beurteilung einer Schilddrüsenfunktionsstörung setzt in der Regel - insbesondere in leichteren Fallen - voraus, daß die Diagnose durch moderne Untersuchungsmethoden gesichert ist.
Schilddrüsenfunktionsstörungen (Überfunktion und Unterfunktion [auch nach Schilddrüsenresektion]) sind gut behandelbar, so daß in der Regel anhaltende Beeinträchtigungen nicht zu erwarten sind. Selten auftretende Organkomplikationen (z.B. Exophthalmus, Trachealstenose) sind gesondert zu beurteilen.
Bei der nicht operativ behandelten Struma richtet sich der GdB/F-Grad nach den funktionellen Auswirkungen.
Nach Entfernung eines malignen Schilddrüsentumors ist in den ersten fünf Jahren eine Heilungsbewährung abzuwarten; GdB/F-Grad während dieser Zeit.
nach Entfernung eines papillären oder follikulären Tumors, ohne Lymphknotenbefall
sonst
Bedingt der nach der Entfernung verbliebene Organschaden einen GdB/F-Grad von 50 (5) oder mehr, ist der während der Heilungsbewährung anzusetzende GdB/F-Grad entsprechend höher zu bewerten, und zwar 80 (2)
LG von Sybille

Sabine aus K.
22.10.04, 09:36
Vor allem in Hinblick auf den Job. Hat man da überhaupt noch Chancen im Vorstellungsgespräch, bei den Aussichten auf dem Arbeitsmarkt zur Zeit?

Mouse
22.10.04, 09:44
Hallo Bille,
ich habe nicht behauptet, daß die Psyche höher bewertet würde, als irgendwas anderes. Ich sagte nur, daß psychische Diagnosen (meiner Meinung nach) ERSTAUNLICH HOCH bewertet werden. Für mich ist das ein Unterschied.
Gleichzeitig habe ich bisher immer nur gehört und gelesen (wie ja auch Du schreibst), daß Hashi als Diagnose praktisch gar nicht anerkannt wird.
Willst Du also dagegen sagen, daß jemand, der aufgrund von Hashi an Depressionen leidet, letztere weniger angerechnet kriegt, als jemand, der mit Depressionen ohne SD-Schaden ankommt?
LG,
Mouse

Dagi
22.10.04, 09:47
Hi,
das ist sicher alles Richtig was du da schreibst, es handelt sich aber bei Hashimoto um eine AI Erkrankung und nicht um eine behandelbare einfache UF die weiß ich wo durch entstanden ist. Die UF Beschwerden bei HT sind sicher behandelbar, aber was ist mit den Schäden die durch lange unbehandelte UF nicht mehr behandelbar sind und durch die Symptome, die die AI alleine auslöst und auch nicht behandelbar sind außer mit Schmerzmitteln. Ich fühle mich schon erheblicher eingeschrenkt in meinem Leben als eine Bekannt von mir, der men einen Teil der SD wegen einem Knoten weggenommen hat. Sie nimmt 50 µg Thyroxin und merkt sonst nichts mehr von der alten Geschichte. Ich merke es aber bis auf einige Ausnahmen jeden Tag, trotz guter Einstellung mit Hormonen. Es ist also eine RIESEN unterschied, was die UF auslöst. Dann die Sache mit der Zöliakie: ich kann nicht mehr einfach Essen gehen mit Freunden, oder mal eben wenn man Hunger hat ein Brötchen beim Becker, oder Pommes oder ne Wurst oder oder oder, wenn ich Brot, Kuchen/Kekse, Nudeln etc haben will muss ich es selber machen oder teuer im Reformhaus kaufen, wenn ich irgendwo zu einer Feier eingeladen bin kann ich zusehen wie andere essen oder muss bei Freunden auf ein extra Essen bestehen.. ist wirklich lustig..... Und dann wird einem geschrieben, das Leben würde nicht beeinträchtigt?! Das ist ne FRECHHEIT! Was anderes fällt mir dazu nicht ein. Ich bin krank, wo mit ich nun mal leben muss, aber das ich damit auch noch bestraft werde mehr als das doppelte für Grundnahrungsmittel auszulegen und dann, wenn man Unterstützung haben will auch noch blöd behandelt wir, ist das echt unmöglich.
Ich weiß, du kannst nichts dafür, aber das musste grade mal raus... Sorry
LG Dagi

Bille
22.10.04, 10:16
Hallo Dagi,
mir musst Du dazu nichts sagen, ich bin selbst von div. Nettigkeiten getroffen.
Aber leider ist manches nun mal Realität, auch wenn das eigene, also das subjektive Empfinden einem was anderes eingibt.
Das ändert nur nichts an den derzeitigen Gesetzen. Und eine Änderung zum Positiven ist nicht abzusehen, eher in die andere Richtung.
Was nun Sprue angeht, so heisst es dazu:
Zöliakie, Sprue = GdB = 20 %
(hier ist der F-Faktor = 8, d. h. also fast keine Einschränkung, denn je niedriger der F-Faktor ist, desto höher die Einschränkung. Zur Erklärung: 100 % Behinderung bedeutet, dass F = 0 ist)

ohne wesentliche Folgeerscheinungen unter diätetischer Therapie
bei andauerndem, ungenügendem Ansprechen auf glutenfreie Kost (selten) sind -je nach Beeinträchtigung des Kräfte- und Ernährungszustandes - höhere Werte angemessen.
<i>Nach Entfernung maligner Darmtumoren ist eine Heilungsbewährung abzuwarten.</i>
Das kann aber von 20 % auf 50 % steigen, wenn:
(hier fällt der F-Faktor auf 5!!!)
GdB/F-Grad während einer Heilungsbewährung von zwei Jahren
nach Entfernung eines malignen Dickdarmtumors im Frühstadium (DUKES A) oder von lokalisierten Darmkarzinoiden
Und auf 80 %:
GdB/F-Grad während einer Heilungsbewährung von fünf Jahren nach Entfernung anderer maligner Darmtumoren
Du siehst also, es muss erst <b>so dicke</b> kommen, damit man überhaupt ein paar Prozentchen erhält. Und was Hashi angeht, so ist Hashi allein (eine Unterfunktion) ja durch die Einnahme von SD-Hormonen als ein fast Normalzustand anzusehen.
Das ist wohlgemerkt nicht meine Meinung, das ist einfach so vom Gesetz her.
Du musst also wirklich noch alle möglichen Gebrechen aufzählen, wie z. B. Bluthochdruck, Entfernung der Gebärmutter oder der Eierstöcke, Gelenkerkrankungen, Gesichtsfeldausfälle an den Augen....
alles was einem so einfällt....
LG von Sybille

Bille
22.10.04, 10:19
>Hallo Mouse,
sorry, da hast Du natürlich Recht, so viel Zeit zum richtigen Lesen muss sein.
Ja, ich will damit sagen, dass es für Hashi insofern nichts gibt, weil hier durch die Einnahme von SD-Hormonen ein Beinahe-Normalzustand hergestellt wird, wo auch das <b>Symptom</b> Depri verschwindet.
Ich kann ja auch nichts dazu, ich bin doch auch nur betroffen. Und es wird nicht besser in der Zukunft, es wird schlimmer. Man nimmt doch jetzt schon den wirklich Schwerstbehinderten viele Möglichkeiten und erst recht einiges an Zuschüssen.
LG von Sybille

mara
22.10.04, 10:20
>>so wie eben von jemand geschrieben, nichts unversucht lassen.
>Einspruch einlegen auf jeden Fall. Notfalls auch amtsärztliche Untersuchung machen lassen.
>Ich werde es im Winter auch mal versuchen, wegen Hashi, Asthma bronchiale,
>Migräne.
>Mal sehen!
>lg
>Hallo Ulli,
ich hab es auch schon versucht und konnte sogar, neben den obigen Sachen noch ein Schultersyndrom und chronische Urtikaria hinzufügen. Leider hab ich auch nur 20 % erhalten. Aber vielleicht hast du ja mehr Glück, ein Versuch ist es immer wert.Ich drück dir die Daumen.
LG mara

Bille
22.10.04, 10:30
Die Nachteile sind nicht von der Hand zu weisen, das sollte man sich vorher schon gut überlegen, vor allen Dingen wenn ohnehin nicht viel an Prozenten herauskommt.
LG von Sybille

Karin G
22.10.04, 12:47
Das ist nicht sicher, mein Bruder hat Depressionen und deshalb schon seine Stundenzahl eingeschränkt (damit er die Arbeitswoche überstehen kann). Er ist immer wieder auf Kuren und ständig in Behandlung - aber mehr als 30% bekommt er auch nicht. Ausserdem sollte man damit nicht rumspielen - ich möchte jedenfalls nicht mit ihm tauschen.
Übrigens: ich habe für hashi 10% bekommen, für Prolaktinom 20%, für "Wirbelsäulen-Syndrom" (das wurde aus der Degeneration der ganzen WS, aus Spondolyse, der Bandscheiben-OP und nachfolgender wieder aufgetretenen Protrusion und meiner zu steilen HWS mit allen hübschen Details gemacht) 20%. Dann noch 10% für Schulterfunktionsstörung - macht zusammen 30% ;-)
Bin aber gleich im Wochenende und nur noch unter Groen.Flensburg bei t-online.de zu erreichen. (bitte bei ersetzen)
LG
Karin

Claudia D.
22.10.04, 13:08
ab 25% gibt es steuerliche Vorteile. Kündigungsschutz insoweit wenn Dein Arbeitsplatz gefährdet ist, kannst Du einen Gleichstellungsantrag stellen. Dann klappts auch mit dem Job :-)

birgitt
22.10.04, 13:09
...den Gleichstellungsantrag erst ab 40%
lg Birgitt
>ab 25% gibt es steuerliche Vorteile. Kündigungsschutz insoweit wenn Dein Arbeitsplatz gefährdet ist, kannst Du einen Gleichstellungsantrag stellen. Dann klappts auch mit dem Job :-)

Dagi
22.10.04, 13:23
Das ist ja der Hammer, aber wer bescheinigt das einem denn alles? Ich kann doch jetzt nicht zu 50 Ärzten rennen um mir bescheinigen zu lassen, das die Hände einschlafen (renault) und das die Muskelverkrampfungen nicht weg gehen, das ich manchmal nichts höre, Schuppenflechte in den Ohren habe.. usw usw. Helfen eigentlich auch Hautmelanome? die hatte ich vergessen, vielleicht wäre das noch was gewesen... Nur ab wann ist man denn dann 50 % behindert? Wenn jemand einen Finger verliert, der Problemlos nach Therapie wieder mit seiner Hand arbeiten kann, ohne Schmerzen, ist also kranker als jemand mit einer oder mehrer AI Erkrankungen, deren Lebensqualität beschissen ist, aber man kann es ja nach außen nicht sehen. Ich glaube ich lasse mich erstmal für ein halbes Jahr krank schreiben. Ich kriege grade einen Gehörsturz..... Nichts für ungut, aber das ist doch alles lächerlich.
Ich hoffe ich rege mich übers Wochenende etwas ab. sonst bekomme ich auch noch ein Magengeschwür ;-> LG Dagi

Lia
22.10.04, 13:33
Hallo
das ist alles sehr interressant, was Ihr da schreibt-bin so neu in dieser Sache...na ja.
Weiss denn jemand was ueber Berufsunfaehigkeitsversicherungen in diesem Zusammenhang?
Kriegt man so was besser oder schlechter mit Behindertenausweiss?
Kriegt man sowas ueberhaubt mit Hashi?
LG
Lia

Dagi
22.10.04, 14:15
Was Versicherungen angeht - auch Berufsunfähigkeit - wirst du vermutlich mit Hashi keine neu abschließen können oder nur mit sehr hohen Beiträgen. Ich hatte das bei einer zusatz Krankenversicherung die wollten viel Geld und habben alles was mit SD in zusammenhang stehen könnte abgelehnt zu versichern. Also habe ich mir das gespart mit der Versicherung. Alles was du jetzt schon hast, kann dir nicht gestrichen werden!
LG Dagi

Lia
25.10.04, 12:39
Hallo Dagi,
Ich weiss, dass das nicht so unbedingt hierherein gehoert...aber ich interessiere mich gerade sehr fuer das Thema Berufsunfaehigkeit, da ich auch fuehlen musste wie Hashi einen trotz Lebensmut und Motivation fertig machen kann...
Ich habe so eine Versichererung nicht und bin sogar schonmal wegen Extrasystolen abgelehnt worden(mit dem Vermerk es in einem Jahr nochmal zu versuchen).
Habe erst vor einem Jahr mein Studium beendet und das Arbeiten angefangen, jetzt Hashi.......wie kann man sich denn sonst absichern,gibt es Alternativen?
...man weiss ja nie......werden die Hashisymptome im Alter eigendlich mehr oder schwieriger zu behandeln?
(Ist es ja auch aergerlich, was Du erlebt hast mit Deiner Versicherung.....wenns um Geld geht scheinen ja manche die Krankheit doch ernst zu nehmen!)
Viele Fragen...!
LG Lia