PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selenverbindungen werden von der Kasse übernommen ! ?



Hans
19.10.04, 22:13
Hallo,
nach der sog. Scribas Tabelle müßten Zubereitungen mit mehr als 50µg Se Tagesdosis verschreibungspflichtig sein. Neuerdings wird für Hashis ja 200µg Se pro Tag empfohlen.
Vorschlag:
Man sollte ein Medikament suchen, welches die Stoffe enthält, die man vernünftigerweise als Hashi nehmen sollte. Wenn dabei 200µg SE/d als Dosierung angegeben ist müßte das verschreibungspflichtig sein (sprecht mal mit dem Apotheker). Verschreibungspflichtige Medikamente müßten die ges. Kassen übernehmen, der Arzt muß das natürlich durch Rezept vorgeben.
Bitte schreib mir mal, ggf. auch per Fax, damit ich das nicht versäume, was dabei herausgekommen ist. Diese Bitte richtet sich auch an Andere, die diesen Versuch vielleicht starten.
Es gibt sicher viele hier die das Ergebnis interessiert.
Danke
lg
Hans

Mouse
19.10.04, 22:36
Hallo Hans,
ich hoffe ja sehr, mich hier zu irren, aber ich fürchte, eine Verschreibungspflicht führt nicht automatisch zu Kostenübernahme durch die Kasse. Pillenrezepte sind nämlich auch schon immer verschreibungspflichtig, zur Verhütung werden sie aber garantiert nicht von der Kasse bezahlt. Und selbst mein Hautarzt wollte sie nur noch auf Privatrezept verschreiben, obwohl es in meinem Fall ja wirklich als Aknemittel gedacht war.
Die besten Chancen hat man, denke ich, wenn der Arzt hinter einem steht und mithilft, eine eventuelle Ausnahmeregelung mit der Kasse zu vereinbaren.
Ich kenne leider keinen, den ich auch nur danach fragen könnte. Ich fürchte auch, daß die Ärzte aufgrund der nicht eindeutig geklärten Sachlage nur zu gern jede Mithilfe verweigern. Jedes Ding, das sie auf Privatrezept verordnen können schont das Budget. Und Du mußt schon Glück haben, überhaupt jemanden zu finden, der sich die Zeit nimmt, sich über die aktuellen Selenstudien zu informieren.
Falls Du dazu anderes hörst, wirst Du das ja hoffentlich hier veröffentlichen. Ich wäre Dir auf jeden Fall sehr dankbar für positive Nachricht.
LG,
Mouse

eiche54de
19.10.04, 23:44
Ich habe Selen 200 verschrieben bekommen. Auf Privatrezept. Habe es der Kasse vorgelgt und denek auch, dass es ersetzt wird. War ziemlich teuer....mein Arzt sagt, die Kassen müssten das übernehmen.
Gruß Lisa
Hallo Hans,
>
>ich hoffe ja sehr, mich hier zu irren, aber ich fürchte, eine Verschreibungspflicht führt nicht automatisch zu Kostenübernahme durch die Kasse. Pillenrezepte sind nämlich auch schon immer verschreibungspflichtig, zur Verhütung werden sie aber garantiert nicht von der Kasse bezahlt. Und selbst mein Hautarzt wollte sie nur noch auf Privatrezept verschreiben, obwohl es in meinem Fall ja wirklich als Aknemittel gedacht war.
>
>Die besten Chancen hat man, denke ich, wenn der Arzt hinter einem steht und mithilft, eine eventuelle Ausnahmeregelung mit der Kasse zu vereinbaren.
>
>Ich kenne leider keinen, den ich auch nur danach fragen könnte. Ich fürchte auch, daß die Ärzte aufgrund der nicht eindeutig geklärten Sachlage nur zu gern jede Mithilfe verweigern. Jedes Ding, das sie auf Privatrezept verordnen können schont das Budget. Und Du mußt schon Glück haben, überhaupt jemanden zu finden, der sich die Zeit nimmt, sich über die aktuellen Selenstudien zu informieren.
>
>Falls Du dazu anderes hörst, wirst Du das ja hoffentlich hier veröffentlichen. Ich wäre Dir auf jeden Fall sehr dankbar für positive Nachricht.
>
>LG,
>Mouse

Mouse
20.10.04, 00:41
Hallo Lisa,
War es ein Präparat mit Natriumselenit? Oder gar Selenmethionin?
Bei welcher Kasse bist Du? Könntest Du dich nochmal damit melden, wenn die Kasse es sicher ersetzt hat?
Danke auf jeden Fall schon mal für den Hinweis,
LG,
Mouse

Hans
20.10.04, 05:39
Hallo,
ich mach mir mal die Mühe.
In der Scribas Tabelle, Blatt S3, steht unter Stoff S120:
>>>
Selenverbindungen (oI/92,I/93)
(wie: Selen(IV)-sulfid, Selen-L-methinonin-Injektionslösung, DAB 10)
- ausgenommen
a) in Zubereitungen zum inneren Gebrauch mit einer Tagesdosis bis zu 50 µg Selen.
b) Selendisulfid zum äußeren Gebrauch in einer Konzentration bis zu 2,5 Gewichtsprozenten -
>>>
Ich hab leider nur eine Kopie eines Einzelblattes einer lose-Blatt-Sammlung vorliegen.
Der einleitende Satz dürfte meines Erachtens in etwa lauten:
Folgende Medikamente sind verschreibungspflichtig....-ausgenommen ...
Das SGB5 (Sozialgesetzbuch 5) gilt für die gesetzliche Krankenkasse.
Der Text steht unter http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/sgb_5/
Dort wird abgehoben u. a. auf
...
SGB 5 § 27 Krankenbehandlung
SGB 5 § 27a Künstliche Befruchtung
SGB 5 § 28 Ärztliche und zahnärztliche Behandlung
SGB 5 § 29 Kieferorthopädische Behandlung
SGB 5 § 30 Zahnersatz
SGB 5 § 30a
SGB 5 § 31 Arznei- und Verbandmittel
SGB 5 § 32 Heilmittel
SGB 5 § 33 Hilfsmittel
SGB 5 § 33a
SGB 5 § 34 Ausgeschlossene Arznei-, Heil- und Hilfsmittel
SGB 5 § 35 Festbeträge für Arznei- und Verbandmittel
SGB 5 § 35a Rechtsverordnung zu Festbeträgen für Arzneimittel
SGB 5 § 35b Bewertung des Nutzens von Arzneimitteln
Im einzelnen kann ich das jetzt nicht analysieren, weil mir eine dort erwähnte Rechtsverordnung fehlt. Vielleicht haben wir jemanden vom Fach unter uns, der uns in einem Satz sagen kann, wie es mit der Kostenübernahme steht.
lg
Hans

Claudia D.
20.10.04, 09:01
Guten Morgen,
ich bekomme mein Cefasel vom Hausarzt verschrieben. Ich zahle nur die übliche Rezeptgebühr und habe keine Probleme mit der Krankenkasse. Es läuft alles wie bei anderen Medikamenten auch.
Also es funktioniert. Nur der richtige Arzt muß es sein.
LG Claudia

Karin II
20.10.04, 11:22
>Guten Morgen,
>
>ich bekomme mein Cefasel vom Hausarzt verschrieben. Ich zahle nur die übliche Rezeptgebühr und habe keine Probleme mit der Krankenkasse. Es läuft alles wie bei anderen Medikamenten auch.
>
>Also es funktioniert. Nur der richtige Arzt muß es sein.
>
>LG Claudia