PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ihr Lieben...



Birgit R
23.09.04, 14:38
wenn ich gewußt hätte, das mein Posting hier fast eine Massendiskussion auslöst, hätte ich nicht geschrieben. Das einzige, was ich wollte, war ein bißchen Trost, ein paar verständnisvolle Worte. Diese habe ich hier im Forum und privat durch Eure (diejenigen wissen schon)Mails bekommen. Dafür möchte ich mich ganz, ganz herzlich bedanken. Nikki, ich unterschreibe und unterstreiche jedes Wort von Dir. Ich finde Deinen Beitrag ganz toll und bedanke mich dafür. Besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Thomas, Dir wünsche ich ein bißchen mehr Sensibilität Deinen Mitmenschen gegenüber. Aber das Thema hatten wir ja schon einmal, glaube ich.
Ich war nun also beim Arzt. Soll jetzt wieder um 12,5 erhöhen. Ausserdem sagte meine Ärztin, sie ist davon überzeugt, das es nicht nur von der Schilddrüse kommt. Sie sagte etwas von Hirnanhangdrüse (da muss ich gleich erstmal googeln). Morgen muss ich zur BE, die Elektrolyte werden bestimmt (ich hoffe, ich habe mir das richtig gemerkt. Außerdem wird ein Langzeitzuckertest gemacht.
Ich hoffe, ich bekomme die Werte in Kopie und werde sie dann hier reinstellen. Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus und hilft mir dann.
Lg Birgit

Hans
23.09.04, 15:22
Hallo Birgit,
wie ich gesehen habe bist Du ja sehr aktiv hier im Forum. Es spricht ja nichts dagegen aber, wenn es Dir nicht gut geht und Du noch nicht richtig eingestellt bist würde ich Dir raten Dich voll auf diese für Dich optimale Einstellung zu konzentrieren. Ich hab Deine vermutlich letzten Laborwerte mit
TSH basal 0,12 0,27-4,2
FT3 3,25 2,0-4,2
FT4 1,62 0,8-1.75
hier im Forum gefunden. Nahezu jeder Arzt würde sagen, dass Du entweder schon zuviel T4 nimmst (wegen TSH) oder gut eingestellt bist.
Vergleiche sie mal mit unseren Werten, die Du aus den Bildern der Seite
http://wassie.gmx.home.de/sd/sd-werte.html
entnehmen kannst. Wir hatten erstmalig eine schlagartige Verbesserung beim Messwert lfd.Nr.10 erzielt, als FT3 ziemlich an der Obergrenze war (allerdings mit Blutdruckerhöhung).
In jedem Falle ist es nützlich die Laborwerte grafisch darzustellen und diese dem Befinden zuzuordnen. Zum TSH sei gesagt, dass dieser auch bei Einnahme von Levothyroxin und nicht erst bei T4+T3 supprimiert war, eine Erscheinung worüber schon mehrere hier berichtet haben.
Die Datei kannst Du von der Seite herunterladen. Die Eintragung mit den Referenzbereichen ist zwar etwas umständlich, aber da das ja höchstens alle 3-4 Wochen nötig wird kein Problem.
lg
Hans

Gabi aus München
25.09.04, 19:50
Hallo Hans!
Auch ich gehöre zu den Leuten, die einen hohen fT3-Wert anstreben. zu den Blutdruckproblemen fällt mir ein, daß sich Magnesium da positiv auswirken könnte.
Meint mit Gruß
Gabi
>Hallo Birgit,
>
>wie ich gesehen habe bist Du ja sehr aktiv hier im Forum. Es spricht ja nichts dagegen aber, wenn es Dir nicht gut geht und Du noch nicht richtig eingestellt bist würde ich Dir raten Dich voll auf diese für Dich optimale Einstellung zu konzentrieren. Ich hab Deine vermutlich letzten Laborwerte mit
>TSH basal 0,12 0,27-4,2
>FT3 3,25 2,0-4,2
>FT4 1,62 0,8-1.75
>hier im Forum gefunden. Nahezu jeder Arzt würde sagen, dass Du entweder schon zuviel T4 nimmst (wegen TSH) oder gut eingestellt bist.
>Vergleiche sie mal mit unseren Werten, die Du aus den Bildern der Seite
>http://wassie.gmx.home.de/sd/sd-werte.html
>entnehmen kannst. Wir hatten erstmalig eine schlagartige Verbesserung beim Messwert lfd.Nr.10 erzielt, als FT3 ziemlich an der Obergrenze war (allerdings mit Blutdruckerhöhung).
>In jedem Falle ist es nützlich die Laborwerte grafisch darzustellen und diese dem Befinden zuzuordnen. Zum TSH sei gesagt, dass dieser auch bei Einnahme von Levothyroxin und nicht erst bei T4+T3 supprimiert war, eine Erscheinung worüber schon mehrere hier berichtet haben.
>Die Datei kannst Du von der Seite herunterladen. Die Eintragung mit den Referenzbereichen ist zwar etwas umständlich, aber da das ja höchstens alle 3-4 Wochen nötig wird kein Problem.
>
>lg
>Hans
>