PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : S O S -> Absolute Horrornacht! Eure Meinung dazu bitte..



KerstinS.
28.07.04, 08:30
Verdammt nochmal, ich weiß nicht was mit mir los ist, aber eins weiß ich: ICH WILL SO NICHT MEHR!
Bei mir spinnt alles zur Zeit, kann es doch sein das ich psychisch krank bin? Die Frage ist wirklich erst gemeint. Heute Nacht war der absoluten Horror!
Erstmal konnte ich nicht einschlafen, war unruhig. Mein Freund lag neben mir und fragte mich auch was los ist, er hätte das Gefühl ich würde unruhig schlafen. Dann schlief ich immer wieder für ein paar Sekunden ein, wurde aber wie panisch immer wieder wach. Mein Herz raste, dann hatte ich wieder das Gefühl es wird total langsam und es drückt auf der Brust. Dann weckte mich mein Freund wieder und sagte : "Schatz ich mach mir sorgen, Du atmest so schnell! Und Du schwitzt!" Mein Puls war auf Hochtouren. ICh hatte Kopfschmerzen, bekam einen Panikanfall. Dann taten meine beiden Händen wieder ziemlich weh, habe ich in letzter Zeit öfters, wollte mal auf Rheuma oder so prüfen lassen. Dann hatte ich auch noch das Gefühl sie sind taub sind. Total komisch.. Dann bin ich wieder eingeschlafen und hatte diesen blöden Albtraum den ich super oft habe, (wenn es ein Traum ist). Ich wache auf (oder träume aufzuwache) und kann mich nicht mehr bewegen. Versuche zu schreien aber es geht nicht. Ich sehe alles so wie es ist, auch meinen Freund neben mir, aber ich kann mich einfach nicht bewegen, wenn ich versuche fühlt es sich an als würde mein Körper platzen je mehr ich es versuche. Also geb ich auf. Dann zwinge ich mich aufzuwachen und es klappt. Ich war total schweißnaß! Mein ganzen Betttuch war durchgenässt, auch an den Beinen, überall. Mein Puls war immer noch schnell. Habe dann letztendlich eine Insidon genommen. Die hilft mir etwas beim einschlafen. Ich schlief auch eine ganze Zeit durch, als ich zwischendurch wach wurde war ich immer noch pitschnass. Morgens nun fühle ich mich total müde, wohl kein Wunder.
Was zum Teufel ist das?? Diese Attacken bekomme ich öfters! Aber soo schlimm war es noch nie! Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich habe meinen Arzt schon auf diese Nachtschweiss Anfälle angesprochen. Er meinte könnte von der SD kommen oder Stressbedingt sein, warten wir ab! ICh kann aber nicht mehr abwarten! Mich macht das fertig! Vor allem ich halte nun seit fünf Wochen die Dosis, und beim letzten mal, bevor ich um 12,5 gesteigert habe war noch massig platz nach oben!! Einige kennen meine Werte sicher auch noch. Ulli G. z.B.! Da sah nix nach Überfunktion aus. Können denn Entzündungsschübe eine kurzfristige Überfunktion auslösen vielleicht?? Habe keine andere Erklärung dafür. Mir ist schon aufgefallen das meine SD wieder gepiekst hat am Abend, aber dort ein Zusammenhang ist? Und wenn, wann hört das endlich auf????
Ich hatte ja Anfang des Jahres schonmal so merkwürdige Werte wo fT3 Überfunktion zeigte und TSH und fT4 Unterfunktion!
Da meinten einige Leute hier das wäre ein Schub gewesen! Aber wenn das auch jetzt der Grund ist, müßte ich ja ständig Schübe haben! Könnte es auch psychosomatisch verursacht sein? Ich weiß es nicht mehr, echt nicht. Bin total verzweifelt. Bin am überlegen mal zum Neurologen zu gehen was meint ihr? Bitte um Hilfe.....
Kerstin

Britta
28.07.04, 08:41
Du arme Kerstin, ich kenne diese Horrorzeit noch so gut, es war bei mir auch so. Zunächst mal: Halte durch es wird irgendwann wieder besser! Gegen sie Angst und Panikgefühle wirst du unmittelbar wahrscheinlich wenig unternehme können. Sie haben ihre eigentliche Ursache in dem hormonellen Chaos welches zur Zeit bei dir vorhanden ist und es dauert leider länger, auch bei schon optoimalen Werten, bis sich das gesamte System wieder erholt und reguliert. Mir hat in dieser Zeit folgendes sehr geholfen: Homöopathische Behandlung, Bachblüten, das Buch Ängste verstehe und überwinden von Doris Wolf, und im Notfall, gerade Nachts habe ich doch mal eine halbe Lorazepam genommen, die half nicht gegen die Angst aber ich konnte wenigstens schlafen. Du kannst dir sicher sein, dass diese fürchterlichen Gefühle von dem Geschehen in der SD verursacht werden. Versuche einen guten Endorkrinologen zu finden, der dir hilft möglichst zügig eine gute Einstellung deiner Werte zu erreichen. Wenn diese längerfristig stabil sind, werden diese Horrosymptome auch wieder ganz und gar verschwinden. Kopf hoch, es wird wieder auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt! Gute Besserung Britta

Ulli G.
28.07.04, 09:00
>ERst mal: RUHE bewahren!!! So schwer es auch fällt!
Du bist NICHT psychisch krank!!!
Wie wir ja letzte Woche schon besprochen hatten, denke ich, dass Du seit einiger Zeit in Schüben steckst (hohes fT3), dann Absinken.
Falls es Dich tröstet, ich hatte so ein Sch....WE!!! Habe wohl irgendwie doch zuviel Jod erwischt und es ging mir super mistig, Knochen- und Muskelschmerzen ohne Ende, hatte ich ja gestern geschrieben. War wohl auch ein Schub!
Ich kenne diese Schwitzerei und das Herzrasen noch aus der UF. Je nachdem, wieviel SD Du noch hast, kann das mit den Schüben noch dauern, es sei denn, Du findest einen Chirurgen, der sie Dir aufgrund hohen Leidensdruck rausnimmt und Du besser Deine Einstellung findest.
Ansonsten vermute ich, dass Du gucken solltest, dass T4 ausgereizt wird und dann evtl. auf Kombi umsteigen, da das ja bei Dir nicht sehr prickelnd war.
Wenn Du magst, mail mich an, wir können auch gernen mal telefonieren, vielleicht hilft Dir das!
Du schaffst das schon!!!
Dicken Trostdrücker
Ulli

KerstinS.
28.07.04, 09:54
Hallo Ihr Zwei,
danke erstmal. Manchmal wüßte ich nicht was ich ohne dieses Forum machen würde. Ihr könnt zwar nichts wegzaubern, aber es beruhigt einen doch wenn man immer wieder hört :Es ist nichts schlimmes!
Was ich noch viel belastender finde als alle Beschwerden zusammen, ist das man mit den meisten Ärzten nicht ehrlich darüber reden kann. Man verschweigt es aus Angst, das es wieder auf die Psyche geschoben wird. Aber beim nächsten Termin werde ich es ansprechen! Und wenn ich mir danach wieder einen neuen Arzt suchen muß. Ist mir völlig egal..
Vor allem werden diese Beschwerden fast nirgendwo mit einer Unterfunktion in Zusammenhang gebracht. Daher habe ich immer noch Angst ich hätte vielleicht doch wieder eine Überfunktion. Dann denke ich wieder, aber da müßte ich es jeden Tag haben. Und es fehlen einfach Symptome wie Durchfall etc..
Jetzt geht es mir auch wieder gut, bis darauf das ich das Gefühl habe meine Muskeln sind so schlapp.
Ich bin echt gespannt auf die neuen Werte, die dürften ja hoffentlich Aufschluß geben. Dauert nur leider noch etwas..
an Ulli: danke für das Angebot Dir mal zu mailen. Werde ich tuen! Du Arme, mußt Du Dich auch noch mit so winselnden Hashis rumschlagen. :-) Aber wie war das noch: Geteiltes Leid ist halbes Leid..
Danke nochmal! Kerstin

Hans
28.07.04, 10:14
Hallo Kerstin,
ich wäre zurückhaltend hinsichtlich des Besuchs eines Neurologen. Wenn Deine Probleme von der SD kommen, was ich sehr annehme, hilft Dir die dort zu erwartende medikamentöse Behandlung (Benzodiazepine, Neuroleptika, Antidepressiva u.a.) nichts, es wird eher schlimmer.
Meine Frau hat das alles über 2 1/2 Jahre durchgemacht und war während der Zeit insg. 1/2 Jahr in der psychiatrischen Klinik. Anfangs wurde dort Hashi festgestellt und sie nahm dann 75µg T4 - das war´s hinsichtlich der SD-Behandlung.
Sie hat nur die Nebenwirkungen der Medikamente zur Behandlung der Depressionen und Angstzustände erfahren. Zuletzt wurde vom Neurologen eine Elektro-Krampf(Schock)-Therapie des Gehirns empfohlen, weil nichts half. Gott sei Dank kam es nicht dazu, weil ich zufällig diese Internetseite fand(nochmals Dank an die Verfasser!).
Wir haben dann mit den Neurologen den Deal gemacht, erst einmal die Dosierung der SD-Hormone eigenständig zu verändern und alle anderen Medikamente wegzulassen.
Drei Endokrinologen (ein Prof.,ein älterer "erfahrener" niedergelassener Arzt und eine niedergelassene jüngere, nach eigenen Angaben erfahrene Endokrinologin, waren dann einhellig der Meinung, die schweren Depressionen kämen nicht von der SD. Die empfohlene SD-Hormon-Dosis war 75µg Euthyrox (T4) bzw. Prothyrid (100µgT4+10µgT3).
Wir haben trotzdem weitergemacht und liegen heute nach 1/2 Jahr bei 200T4+15T3 und hatten zwischenzeitlich durch die Erhöhung einen durchschlagenden Erfolg.
MAn muss sicher dabei seinen Körper beobachten (z.B. Blutdruck, Puls etc.).
Das Befinden meiner Frau ist noch nicht ganz optimal, aber keinesfalls vergleichbar mit dem erbärmlichen Zustand, indem sie sich noch vor einem halben Jahr befand.
Unsere bisherige Erfahrung ist auch, dass die Hormoneinstellung seine Zeit dauert. Der Körper scheint sich an die Hormonsubstitution gewöhnen zu müssen. Die Dokumentation der SD_Laborwerte nach
http://wassie.gmxhome.de/sd/sd-werte.html
war uns sehr hilfreich.
Viel Glück, gutes Durchhaltevermögen und viel Erfolg
lg
Hans

Natalie
28.07.04, 10:22
Liebe Kerstin,
glaub mir ich fühle mit Dir! Auch ich habe eine schlechte Nacht hinter mir und bin heute morgen aufgewacht und es ging mir direkt wieder schlecht..heute bis jetzt eher seelisch, da ich nur heule und mich wie immer einfach nur schlapp fühle. Ich leide auch extrem unter dieser Angst, wie du glaub ich schon weißt. Ich meine Du hättest mir neulich auch etwas dazu geschrieben.. Bin mir aber nicht ganz sicher. Also wenn ich merke, dass mich diese Angst überfällt versuche ich mich auf Gott zu besinnen ( das mag sich für Dich jetzt vielleicht komisch anhören, ich weiß ja auch nicht, ob Du gläubig bist..?) Mir hilft das sehr in Notsituationen, weil ich weiß, daß ich nicht alleine bin. Diese Krankheit ist eine absolute Achterbahnfahrt, so wie ich sie noch nie erlebt habe und sie ist alles andere als logisch und man hat so wenig Einfluss auf sein Wohlbefinden, das ist das Schlimmste wie ich finde! Bitte denk immer daran, Du bist nicht allein! Ich weiß es ist schwierig sich immer wieder aufzurappeln und jeden Tag aufs Neue von vorn anzufangen, das kostet soviel Energie, die wir ja leider nicht haben.. Ich denke an Dich und hoffe, dass vielleicht auch aus diesem Tag noch ein guter werden kann!!!
Einen ganz lieben Gruss
Natalie

Sonja
28.07.04, 11:51
und ein Neurologe verschreibt nicht einfach so in den blauen Dunst hinein Neuroleptika oder Psychopharmaka.
Ich halte es für sinnvoll wenn du dich mal vom Neurologen durchchecken läßt - nihct dass da noch irgendwas anderes hintersteckt.
Ich kann mir gut vorstellen dass du total Angst hast - hätte ich auch! Es kann echt vieles von der SD kommen, ich hatte auch alle möglichen neurologischen Erscheinungen und ich hatte das Glück, dass ich mla auf einer neurologischen Station gearbeitet habe und ich den Chefarzt sehr gut kenne - der hat sich bereit erklärt mich komplett zu untersuchen, denn meine Beschwerden deuteten ziemlich sicher auf MS hin!! Ich bin komplett durchuntersucht worden mit EEG, MRT und Nervenleitungsmessungen, Reflexprüfungen und, und, und - es hat sich ziemlich schnell herauskristallisiert dass meine Beschwerden nicht primär vom Nervensystem herrühren - das alleine hat mich schon beruhigt.
Ich habe deine Postings bisher nicht so verfolgt (lese ehrlich gesagt nur ganz sporadisch - hat nix mit dir zu tun *lach*) - hast du mal deinen Blutzuckerspiegel untersuchen lassen? Nicht dass du nachts unterzuckerungen hast.
Und es schadet echt nix wenn du dich mal komplett durchchecken läßt und wenn dir ein Arzt Psychopillen andrehen will, dann gehste einfach nicht mehr hin.
Laß dich nicht unterkriegen *knuddel*
Sonny

KerstinS.
28.07.04, 12:02
Hi Sonny,
hatte glaube ich schonmal gepostet wegen einer so schlimmen Nacht. Ich habe auch schon an Unterzucker gedacht. Aber mein Blutzucker ist tagsüber immer in Ordnung!
Nüchtern liegt er bei 65. Ist zwar nicht viel. Aber wohl in Ordnung!? Bin auf den Gedanken gekommen weil ich in den Momenten auch ganz schlimm anfange Nachts Süßes zu essen!
Denke aber das ist vielleicht auch eher Psychisch? Ich weiß es einfach nicht.. Was soll ich nur tuen? Ich habe schon Angst, habe auch schonmal an MS gedacht, vor allem weil ich diese Schmerzen in den Händen auch nicht weg gehen. Kann auch was ganz anderes sein. Aber all diese Symptome beunruhigen mich doch schon. Im Oktober habe ich einen Termin beim Neurologen allerdings eigentlich um mich auf Fibromyalgie testen zu lassen. Er ist Spezialist dafür. Der Termin ist auch auch noch so lang hin! Soll ich früher einen machen? Nicht das die mich wieder für bescheurt erklären, aber da stimmt mit Sicherheit etwas nicht. Und wenn das schwitzen z.B. über das vegetative Nervensystem kommt, dann müßte er das ja auch feststellen können!
Ratlose Grüße, Kerstin

Sonja
28.07.04, 12:17
hmmm 65mg/dl ist aber schon sehr niedrig. Für einen Diabetiker wäre das schon ZU niedrig!! Ich habe schon Leute umkippen sehen mit einem BZ von 70mg/dl - da hat ja auch jeder seinen eigenen Normwert.
Aber Du bist NICHT psychisch krank! Rede dir das um Gottes Willen nicht ein Kerstin!! Ich habe letztes Jahr auch sooooooo oft an meinem Verstand gezweifelt - besonders wenn ich diese Angst- und Unruhezustände hatte...ich hatte auch teilweise das Gefühl gar nicht ich selbst zu sein...alles war so unreal und depersonalisierend...ich habe anders gesehen, anders gefühlt, anders geschmeckt und gerochen - das hat sich erst gegeben nachdem ich a. besser eingestellt war (und die Werte sind nicht immer das Maß aller Dinge - was für den einen optimal ist, ist für den anderen zuviel oder zuwenig!)
Die Angst "dass da was schlimmes hinterstecken könnte" hat bei mir auch ihren übrigen Teil dazugetan - und erst als ich bei zig Ärzten war die allesamt nichts feststellen konnten wurde ich gelassener. Mein Gott, dann bin ich halt für die ein Hypochonder - aber ich hatte die Gewißheit keine noch schlimmere Krankheit zu haben.
Hast du denn die Möglichkeit nachts mal deinen BZ zu bestimmen? Irgendwer in deiner Familie der ein Stix-Gerät hat?
Aber denke nicht mal im Ansatz daran dass du "einen an der klatsche hast" - du tickst völlig normal, ganz sicher! Ich hatte letztes Jahr auch so merkwürdige Ausfallerscheinungen - von Angstzuständen bis totaler Aggressivtät wo ich sogar meinen Mann gebissen habe *schämganzdoll* und Depressionen noch und nöcher, Ich habe mich sogar nicht mehr getraut einkaufen zu gehen - nichtmal Brötchen beim Bäcker hab ich geholt.
Ich war bei zig Ärzten, sogar bei einer Psychologin (mir doch egal wer mir hilft, hauptsache irgendwer) - aber bis auf Hashi ist nihcts gefunden worden...sogar die Psychotante hat mich wieder nach Hause geschickt weil ich psychisch völlig unauffällig war *fg*
Laß den Kopf nicht hängen
Sonny

KerstinS.
28.07.04, 13:04
Hallo Sonny,
das ist so krass!! Was Du grade geschrieben hast von wegen Du hättest das Gefühl gehabt Du wärst nicht Du selbt. Sogenannte Depersonalisierung!! Das habe ic super oft. Häuft sich in letzter Zeit. Das kann man gar nicht so beschreiben, aber es ist so als würde ich mir selber von oben zuschauen beim reden und ich bin mir völlig fremd. Auch mein Partner ist mir auf einmal total fremd.. Genau deswegen dachte ich ja ich sollte mal zum Psychologen! Das kann tatsächlich mit der SD zusammenhängen?? Das glaubt man gar nicht oder?
Leider habe ich so ein Blutzuckergerät nicht da. Kenne auch niemanden der sowas hat! Hm... in der Apo kann man sowas nicht leihen oder? Weil kaufen will ich das ja auch nicht direkt wäre ja rausgeschmissen Geld wenn es nix ist..
Werde mich mal kundig machen. Aber komisch mein Hausarzt ist Allgemeinmediziner Schwerpunkt Diabetes. Er ist selber nicht mal auf die Idee gekommen das man das evtl. mal testen sollte!? Er scheint es nicht damit in Verbindung zu bringen..
Danke Dir Sonny!

Beate
28.07.04, 13:28
Hallo Kerstin!
Also, ich habe mir mal für 2 Tage ein Blutzuckermeßgerät in der Apotheke geliehen. Ich mußte noch nicht mal Leihgebühr
bezahlen, sondern nur die Teststäbchen, die ich verbraucht habe. Ich habe dann zu allen möglichen Zeiten (wenn ich
Mordshunger hatte, 1 Stunde nach dem Essen, nachts, wenn ich aufgewacht bin usw. gemessen.
Du findest sicherlich eine Apotheke, wo Du Dir ein Gerät leihen kannst.
Liebe Grüße von Beate

Hans
28.07.04, 13:48
Richtig Sonny,
unser Neurologe ist aber, wie offenbar bei den jüngeren Ärzten nicht selten vorkommend, nicht nur Neurologe sondern auch Psychiater.
Wenn man aber dann , durchaus mit guter Absicht, medikamentös "in die Mangel genommen" wird kommt man selbst nicht mehr heraus.
Mit meinen Hinweisen wollte ich nur raten, in dieser Hinsicht vorsichtig zu sein.
Hans
P.S.: Erst glaubte ich, Deine Ausführungen seien für mich bestimmt, da Du auf meinen Text geantwortet hattest. Ich denke (hoffe), auch das war ein Versehen.

Kerstin G.
28.07.04, 16:10
Hallo Namesvetterin,
vor einigen Jahren hatte ich auch solche Nächte!!!
Jedesmal, wenn ich in den schlafen fallen wollte bin ich panisch hochgeschreckt.
Begleitet von einschlafenden Beinen und Armen und einer Überkeit, sodaß ich mich öfter übergeben musste.
Tagsüber dann Übelkeit-konnte nichts Essen- und Depressionen.
Mir ging es verdammt dreckig!!! Und das im Urlaub in Italien!!
Im Nachhinein kann ich es mir nur so erklären, dass ich die Tage vorher sehr unregelmäßig die SD-Hoermone genommen habe.
Vielleicht auch die jodhaltige Luft??
Oder hab ich vielleicht stark jodhaltige Produkte zu mir genommen, die ich nicht vertragen habe??
Reagiert du auf Jod in Nahrungsmitteln??
Hast du mal überlegt was du an diesem Tag und abends gegessen hast??
Würde dir wegen der schmerzenden Hände vielleicht auch hochdosiertes Magnesium helfen??
Ich hoffe, ich konnte dir vielleicht ein wenig helfen
Liebe Grüsse aus Düsseldorf
Kerstin

Sonja
28.07.04, 16:41
denn ich habe mehrere Jahre als Krankenschwester auf der Neurologie gearbeitet und dort wird sehr zwischen Neurologie und Psychiatrie unterschieden.
Und um unter die Räder zu kommen (arztmäßig gesehen) muß man nicht zum Facharzt gehen - als ich letztes Jahr total verzweifelt zu meinem Hausarzt ging und ihn bat meine SD zu untersuchen (weil ich ja wußte dass ich was habe, nur hatte ich bis dahin keine so großen Probleme) hat er mir ne Packung Aponal in die Hand gedrückt mit den Worten: nehmen sie die mal...dann gehts ihnen bald wieder besser...auch nicht ohne oder?
LG
Sonny
P.S. das war auch auf gar keinen Fall bös gemeint, ich wollte dir nicht "ins Wort fallen" eben nur ergänzen, deshalb unter dein Posting!