PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Off topic: Arbeitslosengeld nach längerer Krankheit



Carola
25.06.04, 11:28
Hallo zusammen,
kennt sich jemand von Euch aus, wenn es um Arbeitslosigkeit geht?
Wenn ich vor Beginn der Arbeitslosigkeit über längere Zeit krank geschrieben war, verringert sich dann mein Anspruch, also die Höhe des Arbeitslosengeldes?
Ich habe mal gehört, dass man wohl 60 % des Monatsgehalts bekommt und dass 1 Jahr zurückgerechnet wird.
ABer wie ist es, wenn man dann vor der Arbeitslosigkeit eine Zeitlang Krankengeld bezogen hat? Wird dann das Arbeitslosengeld weniger?
Ich wäre froh, wenn ihr mir dabei helfen könntet, denn das geht dann ganz schön an die Substanz.
Viele Grüsse, Carola

Vera(Köln)
25.06.04, 13:07
Hallo,Carola
Nein, das Arbeitslosengeld wird auf der Basis des Lohns/Gehaltes berechnet.
Ich bin versucht zu sagen "Noch". Man weiß nicht was da noch an sozialem Kahlschlag sein wird.
lG
Vera

Carola
25.06.04, 13:48
>Hallo,Carola
>
>Nein, das Arbeitslosengeld wird auf der Basis des Lohns/Gehaltes berechnet.
>Ich bin versucht zu sagen "Noch". Man weiß nicht was da noch an sozialem Kahlschlag sein wird.
>
>lG
>Vera

Bille
25.06.04, 14:18
>Hallo,Carola
mir ist auch so, als hätte ich mal gehört, dass sich das Arbeitslosengeld nach dem Einkommen der letzten 12 Monate richtet. Und wenn man in dieser Zeit eben wegen des Krankengeldes ein reduziertes Einkommen hat, dann müsste sich doch das Arbeitslosengeld wegen der Krankheit verringern oder nicht?
LG

Mouse
25.06.04, 15:05
...weil das Krankengeld ja auch aufgrund des Gehalts berechnet wird. Krankenkasse und AA haben aber nix miteinander zu tun. Für Arbeitslosengeld muß man ja in der Regel keine Kontoauszüge vorlegen, sondern Lohnzettel und ähnliches. Ich denke, es kommt nicht drauf an, was man tatsächlich auf die Kralle kriegte, sondern einfach nur auf die Höhe des Gehalts/Lohnes, bzw. den Durchschnitt der Gehälter/Löhne der letzten 12 Monate (welche man ja gekriegt hätte, wenn man nicht krank gewesen wäre).
Würd ich nicht gleich so schwarz sehen. Und nicht vergessen, die zuständigen Behörden können auch mal Fehler machen. Bei der kleinsten Unsicherheit lieber prophylaktisch Widerspruch einlegen und Expertenrat (außerhalb des Amtes!) einholen.
LG,
Mouse

Vera(Köln)
25.06.04, 15:32
>>Hallo,Carola
>mir ist auch so, als hätte ich mal gehört, dass sich das Arbeitslosengeld nach dem Einkommen der letzten 12 Monate richtet. Und wenn man in dieser Zeit eben wegen des Krankengeldes ein reduziertes Einkommen hat, dann müsste sich doch das Arbeitslosengeld wegen der Krankheit verringern oder nicht?
>LG

Dorle
25.06.04, 21:40
Hallo Carola,
wenn bei Dir ein Arbeitslosenzentrum in der Nähe sitzt, wird man Dir dort alle Fragen bzgl. ALG ALH etc. aktuell beantworten können.
Liebe Grüße
Dorle
>Hallo zusammen,
>kennt sich jemand von Euch aus, wenn es um Arbeitslosigkeit geht?
>
>Wenn ich vor Beginn der Arbeitslosigkeit über längere Zeit krank geschrieben war, verringert sich dann mein Anspruch, also die Höhe des Arbeitslosengeldes?
>Ich habe mal gehört, dass man wohl 60 % des Monatsgehalts bekommt und dass 1 Jahr zurückgerechnet wird.
>ABer wie ist es, wenn man dann vor der Arbeitslosigkeit eine Zeitlang Krankengeld bezogen hat? Wird dann das Arbeitslosengeld weniger?
>
>Ich wäre froh, wenn ihr mir dabei helfen könntet, denn das geht dann ganz schön an die Substanz.
>Viele Grüsse, Carola

Birgit 2
26.06.04, 11:13
Hallo Carola,
jetzt will ich mal nen bischen Licht in die Antworten bringen:
zuerst einmal musst Du wissen das Krankengeld einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit gleichgestellt ist, weil ja auch vom Krankengeld Beiträge gezahlt werden.( Krankengeld ist eine Lohnersatzleistung !)
Daraus ergibt sich natürlich auch zwangsweise eine Anrechnung Deines Krankengeldes zur Berechnung Deines Arbeitslosengeldanspruches.
Das sieht dann ca. so folgendermaßen aus:
Berechnungsgrundlage ist das Bruttoarbeitsentgelt das man aus einer versicherungspflichtigen Beschäftigung erzielt. Da aber das Krankengeld einer versicherungspflichtigen Beschäftigung gleichgestellt ist wird es als Berechnungsgrundlage mit angerechnet. Aber Deine Leistung vom Arbeitsamt wird nicht geringer sein als Dein Krankengeld, es wird dann Arbeitslosengeld in gleicher Höhe des Krankengeldes weitergezahlt.
Das AA errechnet aus allen Einkommen ein pauschales wöchentliches Nettoentgeld.
( Die Ansprüche auf Arbeitslosengeld ergeben sich nur noch aus Zeiten, in denen eine Arbeitslosenversicherung entrichtet wurde. Dazu gehöhrt auch der Bezug von Lohnersatzleistungen, wie z.B. Krankengeld.)
Hier noch ein Gerichtsurteil das die Sache verdeutlicht :
Krankengeld begründet Arbeitslosengeld
Wer Krankengeld bezieht und vorher beitragspflichtig beschäftigt war beziehungsweise eine Lohnersatzleistung vom Arbeitsamt bezogen hatte, für den zahlt die Krankenversicherung Beiträge an die Arbeitslosenversicherung. Daraus kann ein neuer Arbeitslosengeldanspruch entstehen. Auch wenn dem Arbeitslosen im Nachhinein rückwirkend eine Erwerbsunfähigkeitsrente zugesprochen wird, die nicht beitragspflichtig ist, fällt die Versicherungspflicht nicht rückwirkend weg. Also kann auch in diesem Fall ein neuer Arbeitslosengeldanspruch entstanden sein.
BSG, B 7 AL 66/00 R vom 21.6.01, nach info also 02/02
Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.
Schönes Wochenende
B2