PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Behinderung?



Angela
01.06.04, 17:45
Weiß jemand, ob Hashimoto vom Versorgungsamt als Behinderung anerkannt wird?

Ulli G.
02.06.04, 07:06
Hallo Angela,
neulich wurde hier mal die Online-liste zum GdB (Grad der Behinderung) eingestellt. Schau mal unter: http://www.shg-schmerzsyndrom.de/gdbmde02.html
Meine Mutter ist Beisitzerin im Sozialgericht in Aachen und da ich ja nun selber betroffen bin, hat sie neulich Hashi mal mit ihrem zuständigen Richter besprochen. Der kannte die Erkrankung und die möglichen Symptome überhaupt nicht. In der offiziellen Liste ist eine SD-Erkrankung (hier wird nur von UF gesprochen) nicht anerkannt, da ja mit Hormon zu behandeln. Wir leiden aber an einer Autoimmunerkrankung. Der Richter in Aachen will sich schlau machen und meine Mutter dann informieren.
Als Tipp gab er allerdings, dass man sich auf jeden Fall einen Arzt seines Vertrauens suchen sollte (schwieriger gesagt als getan in unseren Kreisen ;-))) ) und mit dem Antrag beim Versorungsamt gleich ein ausführliches Ärztliches Attest mit allen Beschwerden beilegen sollte, weil das sonst im Vorfeld vom Amt schon abgeschmettert wird.
Wenn ich mehr Info habe, werde ich sie hier einstellen oder Du mailst mich in 2-3 Monaten noch einmal an.
lg
Ulli

Angela
05.06.04, 14:05
Hallo Ulli,
danke für deine Hilfsbereitschaft.
Das mit dem Arzt des Vertrauens ist für mich das größte Problem. Ich lasse momentan bei einem Nuklearmediziner regelmäßig die Schilddrüsenwerte kontrollieren, aber von Beschwerden bei Hashimoto hat er wohl noch nie etwas gehört."Das ist eine Krankheit, von der sie gar nichts merken. Lediglich die Hormongaben sind wichtig, damit keine Unterfunktion entsteht". Aber vielleicht finde ich ja doch noch jemanden, der mich ernst nimmt.
Übrigens hatte ich Probleme, meinen eigenen Beitrag und die Antwort von dir wiederzufinden-es war ein endloses Blättern durch die Diskussionsseiten. Gibt es da eine einfachere Methode?
Es wäre nett, wenn du dich nochmal melden könntest, falls du neues weißt-am besten direkt unter der mail-Adresse.
Danke und liebe Grüße
Angela
>Hallo Angela,
>
>neulich wurde hier mal die Online-liste zum GdB (Grad der Behinderung) eingestellt. Schau mal unter: http://www.shg-schmerzsyndrom.de/gdbmde02.html
>
>Meine Mutter ist Beisitzerin im Sozialgericht in Aachen und da ich ja nun selber betroffen bin, hat sie neulich Hashi mal mit ihrem zuständigen Richter besprochen. Der kannte die Erkrankung und die möglichen Symptome überhaupt nicht. In der offiziellen Liste ist eine SD-Erkrankung (hier wird nur von UF gesprochen) nicht anerkannt, da ja mit Hormon zu behandeln. Wir leiden aber an einer Autoimmunerkrankung. Der Richter in Aachen will sich schlau machen und meine Mutter dann informieren.
>Als Tipp gab er allerdings, dass man sich auf jeden Fall einen Arzt seines Vertrauens suchen sollte (schwieriger gesagt als getan in unseren Kreisen ;-))) ) und mit dem Antrag beim Versorungsamt gleich ein ausführliches Ärztliches Attest mit allen Beschwerden beilegen sollte, weil das sonst im Vorfeld vom Amt schon abgeschmettert wird.
>
>Wenn ich mehr Info habe, werde ich sie hier einstellen oder Du mailst mich in 2-3 Monaten noch einmal an.
>
>lg
>Ulli

C. Witte
20.02.05, 12:23
>Hallo Angela,
>
>neulich wurde hier mal die Online-liste zum GdB (Grad der Behinderung) eingestellt. Schau mal unter: http://www.shg-schmerzsyndrom.de/gdbmde02.html
>
>Meine Mutter ist Beisitzerin im Sozialgericht in Aachen und da ich ja nun selber betroffen bin, hat sie neulich Hashi mal mit ihrem zuständigen Richter besprochen. Der kannte die Erkrankung und die möglichen Symptome überhaupt nicht. In der offiziellen Liste ist eine SD-Erkrankung (hier wird nur von UF gesprochen) nicht anerkannt, da ja mit Hormon zu behandeln. Wir leiden aber an einer Autoimmunerkrankung. Der Richter in Aachen will sich schlau machen und meine Mutter dann informieren.
>Als Tipp gab er allerdings, dass man sich auf jeden Fall einen Arzt seines Vertrauens suchen sollte (schwieriger gesagt als getan in unseren Kreisen ;-))) ) und mit dem Antrag beim Versorungsamt gleich ein ausführliches Ärztliches Attest mit allen Beschwerden beilegen sollte, weil das sonst im Vorfeld vom Amt schon abgeschmettert wird.
>
>Wenn ich mehr Info habe, werde ich sie hier einstellen oder Du mailst mich in 2-3 Monaten noch einmal an.
>
>lg
>Ulli

C. Witte
20.02.05, 12:28
>Hallo Angela,
>
>neulich wurde hier mal die Online-liste zum GdB (Grad der Behinderung) eingestellt. Schau mal unter: http://www.shg-schmerzsyndrom.de/gdbmde02.html
>
>Meine Mutter ist Beisitzerin im Sozialgericht in Aachen und da ich ja nun selber betroffen bin, hat sie neulich Hashi mal mit ihrem zuständigen Richter besprochen. Der kannte die Erkrankung und die möglichen Symptome überhaupt nicht. In der offiziellen Liste ist eine SD-Erkrankung (hier wird nur von UF gesprochen) nicht anerkannt, da ja mit Hormon zu behandeln. Wir leiden aber an einer Autoimmunerkrankung. Der Richter in Aachen will sich schlau machen und meine Mutter dann informieren.
>Als Tipp gab er allerdings, dass man sich auf jeden Fall einen Arzt seines Vertrauens suchen sollte (schwieriger gesagt als getan in unseren Kreisen ;-))) ) und mit dem Antrag beim Versorungsamt gleich ein ausführliches Ärztliches Attest mit allen Beschwerden beilegen sollte, weil das sonst im Vorfeld vom Amt schon abgeschmettert wird.
>
>Wenn ich mehr Info habe, werde ich sie hier einstellen oder Du mailst mich in 2-3 Monaten noch einmal an.
>
>lg
>Ulli
Hallo Ulli,
ich habe bisher noch nie an einer solchen Diskussion teilgenommen und bin gerade dabei, einen Widerspruch beim Versorgungsamt einzureichen, da diese Erkrankung nicht berücksichtigt wurde. Gibt es von Deiner Seite her neuere Erkenntnisse??
Vielen Dank für eine umgehende Rückantwort!!
Christiane